Lebenslagenindex

1. systematische Lebenslagenuntersuchung wohnungsloser Menschen

Projektlaufzeit: 01.07.2017 bis 31.12.2018 / 01.08.2019 bis 30.09.2021

Projektleitung: Prof. Dr. Susanne Gerull

Kooperationspartner_innen: 

Zusammenfassung:

In Kooperation mit dem Evangelischen Bundesfachverband Existenzsicherung und Teilhabe (EBET) e. V. wurde das Instrument „Lebenslagenindex wohnungslose Menschen“ entwickelt. Dies erfolgte partizipativ unter Beteiligung wohnungsloser und ehemals wohnungsloser Menschen. Grundlage hierfür war der Lebenslagenansatz. Anschließend wurden bundesweit in ausgewählten Einrichtungen der diakonischen Wohnungslosen- und Straffälligenhilfe akut wohnungslose Menschen zu ihrer Lebenssituation befragt. Für den Lebenslagenindex wurden die unterschiedlichen Lebenslagenbereiche miteinander verknüpft. Die Ergebnisse wurden erstmalig beim EBET-Bundeskongress 2018 und seitdem in mehreren Fachpublikationen vorgestellt und diskutiert.

2020 sollte die zweite Erhebung des Lebenslagenindexes durchgeführt werden. Sie musste wegen der Corona-Pandemie zunächst bis auf Weiteres verschoben werden; die aktuelle Planung sieht eine zweite Erhebung im Februar 2021 vor.

Mittelgeber_in: Evangelischer Bundesfachverband Existenzsicherung und Teilhabe (EBET) e. V.

Schlagworte: Wohnungslosigkeit, Lebenslage, partizipative Forschung

Publikationen:

Forschungsbericht zur 1. systematischen Lebenslagenuntersuchung wohnungsloser Menschen

Kontakt:

Prof. Dr. Susanne Gerull

Professorin für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit

Raum 422

Vom 1. Oktober 2022 bis zum 31.3.2023 bin ich im Forschungssemester und biete keine Seminare an der ASH Berlin an.
Kontakt: ausschließlich über mail@susannegerull.de

 

 

T +49 30 99245-449

www.susannegerull.de

Susanne Gerull