Die Antirassistische Registerstelle der ASH Berlin

Das Antirassistische Register dokumentiert extrem rechte Aktivitäten und Diskriminierung an der Alice Salomon Hochschule und im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Auch an der ASH Berlin oder auf dem Weg zur Hochschule kann es zu diskriminierenden Beleidigungen, Angriffen und/oder rechter Propaganda kommen. Bei unserem Register könnt ihr diese Vorfälle melden. Register gibt es in allen Berliner Bezirken.

Warum gibt es Registerstellen?

Das Dokumentieren der Vorfälle hilft den Registern dabei, ein aktuelles Bild davon zu bekommen, an welchen Orten es besonders häufig Diskriminierung gibt oder wo die extrem rechte Szene besonders präsent ist. Durch dieses Wissen können demokratische Akteur*innen ihre Maßnahmen besser darauf anpassen. Ziel der Register ist nicht nur die Dokumentation und Analyse von extrem rechten Vorfällen, sondern auch das Sichtbarmachen von Diskriminierung im Alltag auf lokaler Ebene. Im Gegensatz zu bestehenden Statistiken beziehen Register daher nicht nur strafrechtlich relevante Vorfälle ein, wie Sachbeschädigungen und Angriffe. Es werden ebenfalls niedrigschwelligere Vorkommnisse aufgenommen, wie Aufkleber oder Beleidigungen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Anzeige gebracht werden.

Zum Seitenanfang

Wie kann ich Vorfälle melden?

Ihr habt einen Neonazi-Aufkleber auf dem Weg zur Hochschule entdeckt? Oder ihr seid selbst von einem rechten oder diskriminierenden Vorfall betroffen? Dann meldet euch beim Register der ASH (arreg@ash-berlin.eu) oder dem Register Marzahn-Hellersdorf (pfd-mh@stiftung-spi.de). Gemeinsam machen wir alle gemeldeten Vorkommnisse im Bezirk sichtbar. Die Vorfälle findet ihr in unserer Chronik.

Nach dem „Online-Semester“ gibt es auch wieder persönliche Sprechzeiten, die ihr unter "Kontakt" einsehen könnt. Im Eingangsbereich der ASH an der Pforte befindet sich außerdem ein blauer Briefkasten über den ihr – auch anonym – Kontakt aufnehmen könnt.

Noch ein wichtiger Hinweis: Die Registerstelle der ASH ist keine Opferberatungsstelle, sondern dokumentiert die Vorkommnisse, die aus der Hochschule und dem Bezirk gemeldet werden. Wir versuchen euch bei Fragen und Problem so gut zu unterstützen, wie wir können. Wenn ihr selbst betroffen seid und eine professionelle Beratung benötigt, könnt ihr euch z.B. an ReachOut wenden. Wir vermitteln euch gern an entsprechende Stellen weiter und stehen euch zur Seite.

Zum Seitenanfang

Kontakt

Antirassistisches Register ASH Berlin
Adresse: Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin

Die wöchentliche Sprechstunde entfällt vorerst aufgrund des Online-Semesters.
Online-Treffen sind auf Anfrage jederzeit möglich.


Kontakt
email:  arreg@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu
Twitter: twitter.com/registerASHMaHe | @registerASHMaHe
per Post: Im Eingangsbereich an der Pforte befindet sich ein blauer Briefkasten über den Ihr – auch anonym – Kontakt aufnehmen könnt.

Zum Seitenanfang