Lernkünste

Spartenübergreifende Weiterbildung für Kunst- und Kulturschaffende mit biografischem und partizipativem Ansatz

Teilprojekt ASH Berlin: Forschung und Evaluation

Teilprojekt ACT e.V. (ehem. Mitspielgelegenheit e.V.): Entwicklung und Erprobung

Projektlaufzeit: 01.09.2014 bis 31.08.2017

Projektleiterin: Prof. Johanna Kaiser (ASH Berlin)

Teilprojektleiterin: Maike Plath (MSG)

Projektmitarbeiterinnen: Elisabeth Schneider, Nadja Damm, Anne Lindner; Stefanie López (MSG)

Kooperationspartner: ACT e.V. (ehem. Mitspielgelegenheit e. V.)

Zusammenfassung:
„Lernkünste“ ist ein Verbundprojekt der ASH Berlin und ACT e.V. (ehem. Mitspielgelegenheit e.V.). Ziel von „Lernkünste“ ist die Entwicklung eines dreistufigen Zertifikatskurses für die Weiterbildung Kunst- und Kulturschaffender aller Sparten zur qualifizierten kulturpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Kinder und Jugendliche wachsen in einer Gesellschaft auf, in der sie Segregation erleben. Eine Aufgabe der kulturpädagogischen Arbeit muss es deshalb sein, aktiv ein Miteinander zu fördern. Grundlage unseres Konzeptes ist eine stärke-orientierte Pädagogik der Anerkennung, die auf Selbstwirksamkeit und Partizipation setzt. „Lernkünste“ baut dabei auf einem erprobten Ansatz partizipativer, biografischer Theaterarbeit von ACT e.V. auf. Die geplante Weiterbildung will nicht nur ein methodisch-didaktisches Programm der Theaterpädagogik vermitteln. Vielmehr sollen die Kenntnisse und Fähigkeiten der Künstler_innen spartenübergreifend als Ausgangsbasis dienen, um erfolgreiche eigene, sparten-spezifische Wege der Vermittlung und Kommunikation in kulturellen Bildungsangeboten zu entwickeln.

In das Weiterbildungskonzept sollen sowohl die Forschungsergebnisse einer einleitenden Bestandsaufnahme und kritischen Analyse der Ist-Situation einfließen, als auch die Ergebnisse der filmischen Erforschung einer praktischen Theaterarbeit mit Jugendlichen. Zwei Erprobungsdurchläufe der Weiterbildungsmodule werden zudem wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Alle Ergebnisse bilden dann die Grundlage für die Fertigstellung des Zertifikatkurses zur Angebotsreife. Der Entwicklungsprozess der Weiterbildung vollzieht sich insofern in einem fortlaufenden Transfer zwischen Theorie und Praxis.

Verbundkoordination und wissenschaftliche Leitung des Projektes liegen bei der ASH Berlin, konzeptionelle Entwicklung und Erprobungen bei ACT e.V.. Die Weiterbildung soll an der ASH Berlin am Ende der Projektlaufzeit 2017 in Zusammenarbeit mit dem Weiterbildungszentrum implementiert und zugleich als offener Kurs von ACT e.V. angeboten werden. Weitergehende Verwertungen sind angestrebt. Mit dem Vorhaben „Lernkünste“ soll ein hochschulzertifizierter Weiterbildungslehrgang auf den Markt kommen, der sowohl Schulen und Bildungseinrichtungen als auch Kunst- und Kulturschaffenden als Qualitätskriterium dient. Die Forschungsergebnisse sowie das Weiterbildungskonzept sollen publiziert und im Rahmen einer Fachtagung präsentiert werden.

Mittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kontakt:

Prof. Johanna Kaiser (Projektleiterin)
E-Mail: Johanna.Kaiser@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu  

Nadja Damm (wiss. Mitarbeiterin)
E-Mail: nadja.damm@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu  

Elisabeth Schneider (wiss. Mitarbeiterin/Verbundkoordinatorin)
E-Mail: elisabeth.schneider@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu 

Anne Lindner (stud. Mitarbeiterin)

Publikationen:

Kaiser, Johanna; Schneider, Elisabeth et.al. (2015): Praxisforschung: Kulturelle Bildung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die drei neuen kulturellen Bildungsprojekte ARTPAED, Going Aesthetics und LernKünste an der ASH Berlin. In: alice (29), S.55-56

Schlagworte: Methodisch-didaktische Weiterbildung, Kunst- und Kulturschaffende, Zertifikatslehrgang, biografisch-partizipativer Ansatz, spartenübergreifend, transkulturell, intergenerativ