NGK-Evaluation

Evaluation "Netzwerk Gesunde Kinder in Brandenburg"

Projektlaufzeit: 01.11.2018 bis 30.04.2019

Projektleitung: Prof. Dr. Raimund Geene, Prof. Dr. Gesine Bär

Projektmitarbeiter_innen: Ulrike von Haldenwang, Joachim Kuck, Quintus Sleumer, Katharina Lietz

Kooperationspartner_in: Netzwerk Gesunde Kinder

Zusammenfassung:
Das Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Zufriedenheit Brandenburger Eltern mit dem Angebot des Netzwerkes Gesunde Kinder sowie die Wirkung des Netzwerkes für die Eltern zu evaluieren.

In enger Zusammenarbeit mit dem ministeriellen Auftraggeber und mit der Landeskoordination des Netzwerks wird Feldwissen im Rahmen eines Rapid Appraisals erhoben und der Zugang zum Feld geschaffen. Interviews werden sowohl mit Netzwerk-Familien als auch mit nicht-nutzenden Familien geführt. Ergebnisse aus den ausgewerteten Interviews werden im Rahmen von Fokusgruppen reflektiert und in Form eines Abschlussberichts inklusive Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen dokumentiert.

Die Ergebnisse werden Hinweise dazu geben, inwieweit richtige Anreize gegeben sind, um Eltern für die Teilnahme im Netzwerk zu gewinnen und in welchem Umfang das Netzwerk die gewünschte Wirkung auf die Familien/ Eltern der Eltern erzielt. Zudem werden ergänzende Bedarfe und Bedürfnisse an Versorgungsstrukturen und -angeboten identifiziert. In diesem Umfang kann die Evaluation dazu beitragen, das Netzwerk Gesunde Kinder qualitativ weiterzuentwickeln.

Mittelgeber_in: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Schlagworte: Evaluation, Gesundheitsförderung, Triangulation, junge Familien

Kontakt:

Prof. Dr. Raimund Geene

Professor für Gesundheitsförderung und Prävention mit dem Schwerpunkt auf kommunale Ansätze

nach Vereinbarung

Prof. Dr. Gesine Bär

Professorin für partizipative Ansätze in den Sozial- und Gesundheitswissenschaften

Raum 501

Sprechstundentermine online buchbar unter:
https://moodle.ash-berlin.eu/course/view.php?id=6191

T +49 30 99245-543

Portrait von Gesine Bär vor der Treppe in der ASH.