Visitenkarte Gudrun Piechotta-Henze

Cover des Buches Lebenswelten von Menschen mit Migrationserfahrungn und Demenz

Neu

Demenziell erkrankte Migrantinnen und Migranten sind dem Dreifachrisiko Alter, Demenz und Migra­tion ausgesetzt. Auch ihre pflegenden Angehörigen sind überdurchschnitt­lich belastet. Migrationsbedingte Hürden wie z.B. mangelnde Deutschkenntnisse verhindern häufig den Zugang zu den Regelleistungen des deutschen Gesundheitssystems.

Vita

Abschlüsse & Auszeichnungen

  • Professorin für Pflegewissenschaft
  • Soziologin, M.A.
  • Systemische Beraterin
  • Krankenschwester

Kurzvita

seit 2001 Professorin für Pflegewissenschaft in den Studiengängen "Gesundheits- und Pflegemanagement" (B.Sc.) & "Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen" (M.Sc.) an der Alice Salomon Hochschule Berlin
2000-2001 Lehrtätigkeit im pflegewissenschaftlichen Lehramtsstudiengang in Bremen; Lehrbeauftragte an der Fernfachhochschule Hamburg (Studiengang Pflegemanagement / Standort Nürnberg); pflegerische Tätigkeit in der ambulanten Pflege
1998-2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang "Lehramt Pflegewissenschaft" (Universität Bremen) tätig
1996-1998 Promotionsstipendiatin der Robert Bosch Stiftung (Thema der Dissertation: Frauen-Pflege-Kompetenzen. Eine Untersuchung zur beruflichen Situation von Pflegenden)

1993-1996 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Begleitforschung des Modellversuchs "Lehramt Pflegewissenschaft" an der Universität Bremen

1993 Tätigkeit im medizinsoziologischen Forschungsprojekt "Zur mittelfristigen Wirksamkeit von stationären Rehabilitationsmaßnahmen" in der Abteilung für Medizinische Soziologie in Göttingen
1991-1992 Wissenschaftliche Angestellte in der interdisziplinären Studie "Psychosoziale Frühversorgung von Eltern mit belastenden Geburtserfahrungen" in der Abteilung für Medizinische Soziologie in Göttingen
1985-1991 Studium der Soziologie, Politikwissenschaft, Ethnologie, Publizistik und Medizingeschichte an der Georg-August-Universität in Göttingen (Abschluss: Magister Artium); journalistische Tätigkeiten (Printmedien und Hörfunk)
1974-1978 Ausbildung zur Krankenschwester 

Download Vita

Zum Seitenanfang

Mitgliedschaft

Mitglied im Netzwerk "Vielfalt, Arbeit und Bildung in der Pflege für Menschen mit Migrationserfahrungen" (VABP)

Mitglied bei Amnesty International

Mitglied der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.

Interessen

  • Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz
  • Palliative Care
  • Beratungsprozesse im Pflege- und Gesundheitssektor
  • Emotionen in der Pflege
  • Historische Pflegeforschung
  • Menschenwürde und Menschenrechte/Kultursensible Pflege

Zum Seitenanfang

Lehre

Schwerpunkte

  • Berufsbezogene Reflexion 
  • Historische und berufspolitische Grundlagen der Gesundheitsberufe 
  • Kommunikation und Beratung im Gesundheits- und Pflegebereich
  • Facetten des Lebens mit einer demenziellen Erkrankung
  • BA-Kolloquium

Aktuelle Lehrveranstaltungen 

    Zum Seitenanfang

    Forschung

     

    Care Workerinnen im Schattendasein der häuslichen Pflege

    (2017-2020)

    Prof. Dr. Olivia Dibelius & Prof. Dr. Gudrun Piechotta-Henze

     

    Wissenschaftliche Begleitung und Beratung des Projektes „DemenzLotsen im Bezirk Spandau“

    (2016-2017)

    Prof. Dr. Olivia Dibelius, Prof. Dr. Erika Feldhaus-Plumin, Prof. Dr. Gudrun Piechotta-Henze, Matthias Düring

     

    Merkmalsprozess zu Pflegeheimen mit palliativgeriatrischer Kompetenz in Berlin

    Gefördert von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin

    (März bis Dezember 2015)

    Projektleitung:                Dirk Müller MAS (Palliative Care)

                                    Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie vom UNIONHILFSWERK

    Projektbeteiligte: Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie vom UNIONHILFSWERK

                                          Alice Salomon Hochschule Berlin

    Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF Wien) der Alpen-Adria Universität Klagenfurt I Wien I Graz                                                        

    LedeMitH:Lebenswelten von demenziell erkrankten Migrantinnen und Migranten türkischer Herkunft und ihren Familien. Untersuchung zu Ressourcen und Belastungen

    Palliativpflege: Schulung, Implementierung und Evaluation im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende

    Publikationen (Auswahl)

    Piechotta-Henze, Gudrun (2017): Miteinander reden! Wie kann Kommunikation - mit und ohne Worte - gelingen? In: Zippel, Christian/Hoff, Andreas (Hrsg.): Älter werden - älter sein. Ein Ratgeber, Frankfurt/Main: Mabuse-Verlag, S. 18-27

    Dibelius, Olivia/Feldhaus-Plumin, Erika/ Piechotta-Henze, Gudrun (2016): Herausforderungen und Ressourcen von Angehörigen mit Migrations- und Demenzerfahrungen. In: Pflegewissenschaft, 11/12, 18. Jg., S. 573-579.

    Henze, Karl-Heinz/ Piechotta-Henze, Gudrun (2015): Emotionale Belastungen in der Notfallmedizin. In: Salomon, Fred (Hrsg.): Praxisbuch Ethik in der Notfallmedizin, Berlin: MWV, S. 345-352.

    Piechotta-Henze, Gudrun (2015): Zwischen den Welten und in Zwischenwelten. In: demenz. DAS MAGAZIN, 26, S. 30-31.

    Mitherausgeberin von demenz.DAS MAGAZIN

    ­http://www.demenz-magazin.de/

    Dibelius, Olivia/ Feldhaus-Plumin, Erika/ Piechotta-Henze, Gudrun (Hrsg.) (2015): Lebenswelten von Menschen mit Migrationserfahrung und Demenz, Bern u.a.: Hogrefe/Huber.

    Matter, Christa/ Piechotta-Henze, Gudrun (Hrsg.) (2013): Doppelt verlassen? Menschen mit Migrationserfahrung und Demenz. Schriftenreihe der ASH: Berliner Beiträge zu Bildung, Gesundheit und Sozialer Arbeit, Band 13, Berlin u.a.: Schibri-Verlag.

    Piechotta-Henze, Gudrun/ Josties, Elke/ Jakob, Ramona/ Ganß Michael (Hrsg.) (2011): "Ein Zaun kennt viele Farben". Plädoyer für eine kreative Kultur der Begegnung mit Menschen mit Demenz. Frankfurt/Main: Mabuse-Verlag.

    Piechotta, Gudrun (Hrsg.) (2008): Das Vergessen erleben. Lebensgeschichten von Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Frankfurt/Main: Mabuse-Verlag