„Berliner Aufruf für interprofessionelle Ausbildung und Kooperation in den Gesundheitsberufen“

Ein Aufruf der Berliner Projekte „INTER-M-E-P-P“ und „interTUT“

zum Aufruf

"Promotion in den Therapiewissenschaften" 2. Auflage erschienen

Höppner H (2017) Mabuse Verlag
Für die Unterstützung von Promotionen - individuell und institutionell
Rezensionen willkommen
.

Vita

Abschlüsse & Auszeichnungen

  • Promotion an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP): "Gesundheitsressourcen von Krankenschwestern. Eine qualitative Studie zu Ansätzen frauengerechter Gesundheitsförderung im Krankenhaus" (2004)
  • Innovationspreis FH Kiel "CampusPraxis für Physiotherapie" (2004)
  • Studium der Bevölkerungsmedizin und des Gesundheitswesens/Public Health, Abschluss: Master of Public Health /Medizinische Hochschule Hannover
  • Stipendiatin Evangelisches Studienwerk Villigst (1991-1996)
  • Studium der Soziologie, Abschluss: Diplom Sozialwirtin (HWP 1994)
  • Stipendium Carl Duisberg Gesellschaft (Auslandsaufenthalt Los Pipitos Leon  /Nicaragua 1991)
  • Ausbildung zur staatlich anerkannten Krankengymnastin (heute Physiotherapeutin) in Damp; Anerkennungsjahr im Allgemeinen Krankenhaus Hamburg-Wandsbek (1980-1983)

Aktuelle Tätigkeit

seit 2012 Professorin an der Alice Salomon Hochschule Berlin Studiengang Physio-Ergotherapie. Denomination: Physiotherapie. Förderung der Gesundheit und Teilhabe.
seit 2013 Vorstandsmitglied im Verbund "Hochschulen für Gesundheit e.V."

siehe auch Vita
Download Vita

Zum Seitenanfang

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS)
  • Verein zur Förderung eines Nationalen Gesundheitsberuferates (NGBR e.V.)
  • Verein zur Förderung der Wissenschaft in den Gesundheitsberufen (VFWG)  für ein Interprofessionelles Journal für Health Professionals (IJHP)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift für Physiotherapeuten (Richard Pflaum Verlag)
  • Jurymitglied für hervorragende Qualifizierungsarbeiten zur integrativen Physiotherapie nach dem Neuen Denkmodell (Hüter-Becker 1997)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat "Gesundheitsfachberufe" Bern: Hogrefe Verlag

Zum Seitenanfang

Lehre

Schwerpunkte

  • Theorien und Modelle der Physiotherapie 
  • Akteur_innen im Gesundheitswesen 
  • Bewegungsentwicklung und Bewegungskontrolle
  • Bewegung und Bewegungsförderung im Lebenslauf 
  • Kooperation und Interdisziplinarität im Gesundheitswesen 
  • Interdisziplinäre Praxisprojekte: z.B. PT/ET u. chronische Gesundheitsprobleme 
  • Bachelorbegleitkurse
  • Therapeutische Beziehung

Aktuelle Lehrveranstaltungen 

    Zum Seitenanfang

    Forschung

    Interessen und Schwerpunkte

    • Modelle und Theorien der Physiotherapie
    • Therapiewissenschaften und Public Health
    • Kooperation der Gesundheitsberufe und integrative Versorgung
    • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
    • Genderforschung in den Therapiewissenschaften

    Aktuelle Forschungsprojekte

    Partnerschaftliche Förderung organisationaler, regionaler, transparenter Entwicklungspartnerschaften

    Während des Förderzeitraums tauschen sich die sechs geförderten Hochschulen und ihre Partnerorganisationen in einem kollegialen Forum regelmäßig mit weiteren Experten über ihre Erfahrungen, Herausforderungen und Handlungsoptionen aus. Dabei sollen auch qualitative und quantitative Faktoren identifiziert werden, die einen vorbildhaften Transfer zwischen Hochschulen und Zivilgesellschaft kennzeichnen. Die gemeinsam entwickelten Empfehlungen sollen auch als Grundlage für ein mögliches Auditverfahren dienen. P.F.o.r.t.E. steht für die Identifikation intelligenter Kooperation(sformate) der ASH in Hellersdorf-Marzahn. Ausgangspunkt ist die bereits gelebte Zusammenarbeit z.B. mit dem Bezirk und zivilgesellschaftlich Aktiven im Stadtteil.

    Forschungsteam:
    Prof. Dr. Oliver Fehren
    Prof. Dr. Heidi Höppner
    Prof. Dr. Corinna Schmude
    Urte Böhm M.A.
    Elené Misbach

    Kooperationspartner/-in:
    Quartiersmanagement Hellersdorf-Marzahn
    Bezirksbürgermeister

    Mittelgeber/-in: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

    Förderzeitraum: Projektlaufzeit: 01.02.2015 bis 31.01.2017

    Projekt: Interprofessionelles Lernen und Lehren Medizin, Ergotherapie, Physiotherapie und Pflege (INTER-M-E-P-P Berlin II) im Programm Operation Team (RBS)

    Im Rahmen des Projektes werden interprofessionelle Lehr-/Lerneinheiten entwickelt, durchgeführt und evaluiert, die das Ziel haben, Studierende zu interprofessionell kompetenter Zusammenarbeit zu befähigen. Chancen und Herausforderungen bei der Entwicklung und Implementierung von interprofessioneller Lehre werden identifiziert und Erfahrungen in der institutions- und professionsübergreifenden Zusammenarbeit gesammelt. Langfristig soll die Kooperation der Gesundheitsberufe vorangetrieben werden, um eine bessere und effiziente Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. In einer zweiten Förderphase geht es nun um die Verstetigung der institutionsübergreifenden Angebote und um die Verschränkung und Synergieeffekte mit dem Projekt interTUT Berlin (Operation Team) mit den bekannten Hochschulen. Zudem zielen die Aktivitäten dieser Phase auf eine stärkere Sensibilisierung für das Thema (z.B. durch ein Berliner Manifest zur interprofessionellen Ausbildung der Gesundheitsberufe)

    Forschungsteam:
    Prof. Dr. Heidi Höppner
    Prof. Dr. Harm Peters
    Prof. Dr. Cornelia Heinze
    Ronja Behrend

    Kooperationspartner/-in:
    Charité - Universitätsmedizin Berlin
    Evangelische Hochschule Berlin (EHB)

    Mittelgeber/-in: Robert Bosch Stiftung (RBS)

    Förderzeitraum: 01.02.2016 bis 30.09.2017

    Weitere Informationen

    Die aktuelle Arbeit  greift die Ergebnisse der bisher unveröffentlichten online Befragung der AG Public Health und Therapie im Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe (Höppner/Panhorst 2013) zum Verbleib der Doppelqualifizierten auf. Im Forschungssemester 2016/17 werden nun qualitative Interviews mit gesprächsbereiten Proband_innen der quantitativen Befragung durchgeführt, die über eine Qualifikation im Bereich Physio-, Ergotherapie oder Logopädie bzw. Hebammenwesen verfügen und ein postgraduales Studium Public Health absolvierten. Ziel ist es, die Ergebnisse der quantitativen durch die qualitative Forschung zu ergänzen und zu diskutieren. Ergebnisse werden im März erwartet.

    Abgeschlossene Forschungsprojekte

    Das Forschungsprojekt "Interprofessionelles Lernen und Lehren Medizin, Ergotherapie, Physiotherapie und Pflege (Inter-M-E-P-P)" fördert die interprofessionelle Ausbildung von Ärzt*innen, Therapeut*innen und Pflegenden.

    Förderzeitraum: 01.11.2013 bis 30.11.2015

    Weitere Informationen

    Zum Seitenanfang

    2012-2017

    Höppner H, Igl G (2017): Arbeitsteilung Gesundheitsberufe: Änderungen in den Aufgabenstellungen der Gesundheitsberufe und der Arbeitsteilung zwischen ihnen. In: Brandhorst A, Hildebrandt H, Luthe E-W (Hrsg.): Kooperation und Integration - das unvollendete Projekt des Gesundheitssystems. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften; S. 467-487.

    Höppner H (Hrsg.) (2017): Promotion in den Therapiewissenschaften. 2. durchgesehene Auflage. Frankfurt am Main: Mabuse Verlag.

    Höppner H (Hrsg.) (2016): Promotion in den Therapiewissenschaften. Frankfurt/Main: Mabuse Verlag.

    Höppner H (2012): Die Bachelorthesis. Was erwartet mich? In: Voelcker C (Hrsg.): Physiotherapie. Wissenschaftliches Arbeiten. Berlin: Cornelsen Verlag; S. 11-36.

    Höppner H (2016): Ergotherapiestudium in Deutschland: die Studienform ist (noch) nicht entschieden. ergoscience 11(1); S. 39-40.

    Höppner H (2016): Hochschulische Ausbildung in der deutschen Physiotherapie: Ein konsequentes Ja zur Primärqualifikation - jetzt! physioscience 12; S. 119-121.

    Höppner H (2016): Innovationsstau in der Gesundheitsbildung(spolitik): Die Modellklausel in den Berufsgesetzen zur Primärqualifikation an Hochschulen. ergoscience 11 (4); S. 165-167.

    Bohrer A, Heinze C, Behrend R, Höppner H, Czakert J, Hitzblech T et al. (2016): Berlin in Motion: Interprofessional teaching and learning for students in the fields of medicine, occupational therapy, physiotherapy and nursing (INTER-M-E-P-P). GMS Journal for Medical Education (Themenheft "Interprofessionelle Ausbildung") 33 (2); S. 1–16.

    HöppnerH (2016): New Medical Schools - eine Chance für die Gesundheitsberufe. Tagung von Hochschulen für Gesundheit e.V. am 27./28.11.16. ergoscience 11(4); S. 170–171.

    Höppner H (2016): Nachruf Antje Hüter-Becker. physioscience 12 (3); S. 126–127.

    Bohrer A, Behrend R, Arends P, Höppner H, Ott U, Peters H (2015): Interprofessionelle Zusammenarbeit gestalten, Konflikte im Team reflektieren. Prodos: Unterricht Pflege 2015 (4); S. 7–15.

    Grunwald L.; Höppner H. (2014): Die physiotherapeutische Sicht auf Interdisziplinarität in der Komplexleistung Frühförderung. physioscience 10 (1); S. 8–14.

    Höppner H (2014): KBT- Quo vadis? Perspektiven einer beruflichen Kompetenzentwicklung mit und ohne Hochschulen in: DAKBT und ÖAKBT (Hrsg.) Zeitschrift für Konzentrative Bewegungstherapie Ausgabe 2014. Nürnberg: DAKBT; S. 81-87.

    Höppner H, Scheel K (2013): Zur Möglichkeit primärqualifizierender Studiengänge für die Physiotherapie in Deutschland – eine kritische Perspektive, physioscience 9 (3); S. 32–35.

    Ewers M, Grewe T, Höppner H, Huber W, Sayn-Wittgenstein F, Stemmer R, Voigt-Radloff S, Walkenhorst U. (2012): Forschung in den Gesundheitsfachberufen. Potenziale für eine bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung in Deutschland. Dtsch Med Wochenschr 137 (Suppl 2); S. 29-76.

    Höppner, H (2012): Berufsbild: Forscherin. Im Gespräch: Franziska Trede. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 64 (9); S. 20-23.

    Höppner H (2012): Kooperation stärken. Warum die Gesundheitsberufe in Deutschland mehr zusammenarbeiten müssen. Dr.med. Mabuse 199 (5); S. 47-49.

    Höppner H (2012): Empfehlungen des Gesundheitsforschungsrates zu Forschung in den Gesundheitsfachberufen – Potenziale für eine bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung in Deutschland. physioscience 8 (3); S. 125-126.

    Dietsche S, Höppner H (2016): Evaluation des primärqualifizierenden Studiengangs Physiotherapie/Ergotherapie an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Alice Salomon Hochschule Berlin, [Elektronische Ressource] Zugriff unter: https://opus4.kobv.de/opus4-ash/frontdoor/index/index/docId/150

    Sottas B, Höppner H, Kickbusch I, Pelikan J, Probst J (2013): Umrisse einer neuen Gesundheitsbildungspolitik. Careum Working Paper 7, [Elektronische Ressource] Zugriff unter: ­­http://www.hauptverband.at/cdscontent/load?contentid=10008.597360&version=1395749281

    Alscher M D, Bals T, Büscher A, Dielmann G, Görres S, Höppner H, Hopfeld M, Igl G, Kuhlmey A, Matzke U, Satrapa-Schill A (2013): Gesundheitsberufe neu denken, Gesundheitsberufe neu regeln. Grundsätze und Perspektiven - Eine Denkschrift der Robert Bosch Stiftung. Stuttgart, [Elektronische Ressource] Zugriff unter: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/downloads/2013_Gesundheitsberufe_Online_Einzelseiten.pdf

    Höppner H, Baeumer F u.a. (2014): Interviewausschnitte für Beitrag „Das ungenutzte
    Potenzial der Phyisotherapie“ SWR2 Das ungenutzte Potenzial der Physiotherapie. Wie
    Behandlungen wirksamer werden. Von Peggy Fuhrmann am 7.5.2014 | 8,
    [Elektronische Ressource] Zugriff unter: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/das-ungenutzte-potenzial-der-physiotherapie/-/id=660374/did=13337126/nid=660374/15amth4/index.html
    Manuskript-Form: http://www.swr.de/-/id=13128730/property=download/nid=660374/pcrvxw/swr2-wissen-20140507.pdf

    Deutschlandfunk - Campus & Karriere. Interview mit Heidi Höppner (09.01.2017; 14.54 Uhr),  [Elektronische Ressource] Zugriff unter:http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4

    Zum Seitenanfang