Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 08.06.2004, 10:00 - 12:30

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Heinz Cornel, Brigitte Geißler-Piltz (ProR), Heiko Kleve, Bernd Kolleck, Christine Labonté-Roset (R), Wolfgang Schneider, Hilde von Balluseck, Marianne Fuchs-Lenk, Wiebke Willms (Stellv.), Sabine Ines Höppner (Stellv.), Michael Junghans, Robert Schmelter (Stellv.), Leah Carola Czollek (Stellv. FB), Horst Goedel, Birgit Sievers, Dieter Kohlase (K) zu TOP 5: Jürgen Nowak, Ingrid Kollak, Nils Rosenberg, Hans-Jochen Brauns zu TOP 7: Christina Oelegemöller, Kerstin Miersch, Sieglinde Machocki

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 25.05.05
3:Bericht des Rektorates/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
5 018:Projektveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im WS 2004/2005 Antrag auf Genehmigung des Projektes 'Interkulturelle Sozialarbeit' mit den Dozenten Prof. Dr. Nowak, Ali Ucar und N.N. Projektziele und Koordination des Projektkompendiums 'Sozialmarketing und Projektmanagement an der ASFH'
4:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen Kommissionen und Ausschüsse Neubesetzung aller Kommissionen durch Studierende Wahlvorstand (2 and. Mitarb.) Nachwahl der Berufungskommissionen: Berufungskommission für die Professur für Methoden der Qualitativen Forschung in Pflege, Sozialer Gerontologie und Sozialarbeit Hochschullehrer/innen ( 3 Stellvert.) Lehrbeauftragte (1 Stellv.) Es stellen sich zur Verfügung: Herr Zippel, Herr Mischon Studierende (1 Hauptvertr. und 1 Stellvertr.) andere Mitarb. (1 Stellv.) Berufungskommission für Sozialverwaltung mit den Schwerpunkten Staats- und Verwaltungsrecht und Sozialrecht Hochschullehrer/innen (3 Stellv.) Lehrbeauftragte (1 Hauptvertr. und 1 Stellvertr.) Es stellt sich zur Verfügung: Herr Grüneberg, Frau Meves and. Mitarbeiter (1 Hauptvertr. und 1 Stellv.) Studierende (1 Hauptvertr. und 1 Stellv.) Es stellt sich zur Verfügung: Herr Morittu Professur für das Fachgebiet 'Soziale Ökononomie und Soziologie mit den Schwerpunkten Internationale Sozialarbeit und soziale Netzwerkarbeit, Ethnizität und Migration Hochschullehrer/innen (3 Stellv.) Lehrbeauftragte (1 Stellv.) Es stellen sich zur Verfügung: Herr Zippel, Frau Schweitzer, Frau Meves and. Mitarb. (1 Stellv.) Studierende (1 Hauptvertr. und 1 Stellv.) Wahl eines Hochschulvertreters in den Verwaltungsrat der studentischen Darlehnskasse
8 020:Antrag auf Erhöhung der Sitzungsgelder für die studentische Vertretung in den Gremien
7 019:Anwendung des European Credit Transfer Systems
9:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
6 014:Entfristung von Hochschullehrerstellen, Einrichtung einer Evaluationskommission

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Labonté informiert, dass von Herrn Goedel eine Tischvorlage für ein Sommerfest an der ASFH vorliegt. Sie schlägt vor, diesen Antrag unter TOP 9 ? Verschiedenes zu behandeln. Weiterhin wird beantragt, den TOP 5 c vorzuziehen. Mit diesen Änderungen sind die AS-Mitglieder einverstanden. Herr Kolleck beantragt, den TOP 6 als nicht öffentlichen Teil zu behandeln. Dies wird mit einer Gegenstimme beschlossen. Mit diesen Ergänzungen wird die Tagesordnung von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 25.05.05

Herr Junghans erklärt, dass er zum Protokoll vom 11.05.2004 TOP 8 ? Information über das Semesterticket noch eine Änderung hätte. Er weist darauf hin, dass er nicht gesagt habe, dass das Semesterticket um 6 Euro für das SoSe erhöht wurde und bittet, diesen Satz zu streichen.

Mit dieser Änderung wird das Protokoll vom 25.05.04 wird von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 3: Bericht des Rektorates/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté informiert, dass zum nächsten AS die Entwicklungsplanungs-Kommission und das Rektorat den Hochschulstrukturplan bis 2009 vorlegen. Dieser ist bis 30.06.04 der Senatsverwaltung vorzulegen.

Frau Labonté informiert über die Vorankündigung zu einer Einladung zur Transferveranstaltung e-teaching@university.

Diskussion zur Umbenennung der ASFH
Frau Labonté berichtet, dass die Senatsverwaltung abgeraten hätte, gleichzeitig die Umbenennung von Alice-Salomon-Fachhhochschule in Hochschule und Wegfall der Bezeichnung 'für Sozialarbeit/Sozialpädagogik' schon jetzt zu beantragen. Sie erklärt, dass sie nach der anderslautenden Abstimmung im AS dennoch den entsprechenden Brief geschrieben habe und hofft, dass der Wegfall der Spezialbezeichnung schon jetzt genehmigt wird. Während der Diskussion wendet Herr Cornel ein, dass Einverständnis im AS bestand, dass die ASFH in 'Hochschule' umbenannt wird, nicht aber allein der Wegfall der Bezeichnung 'für Sozialarbeit/Sozialpädagogik' abgestimmt wurde. Da kein Einverständnis erzielt wird, schlägt Frau Labonté vor, diesen Punkt noch einmal auf die Tagesordnung für die Sitzung des Akademischen Senats am 22.06.04 zu setzen. Damit sind die AS-Mitglieder einverstanden.

Frau Labonté informiert, dass bei der Abstimmung zur Ausschreibung der HSL-Stelle 'Professur für Sozialverwaltung mit den Schwerpunkten Staats- und Verwaltungsrecht und Sozialrecht' am 11.05.04 im nicht öffentlichen Teil das Ergebnis 3:1:3 erzielt wurde. Dies bedeutet Zustimmung, da Enthaltungen nicht gerechnet werden. Das entspricht auch der Geschäftsordnung des Abgeordnetenhauses, nach der auch die ASFH arbeitet.

Frau Labonté weist darauf hin, dass die Prüfungswochen zu den 38 Wochen Lehrveranstaltungszeit pro Jahr zählen.

Frau Räbiger hat darauf aufmerksam gemacht, dass in diesem Jahr wieder das CHE-Ranking für den Bereich Sozialarbeit durchgeführt wird. Es wird gebeten, dass sich sowohl die Hochschullehrer als auch die Studierenden daran beteiligen.

Frau Labonté berichtet, dass die 3 Ausschreibungstexte, die für die C3-Stellen beschlossen wurden, als 3 differenzierte Ausschreibungstexte an die Personalabteilung gegeben wurden. Diese wurden in der Personalstelle zum Teil zu einem Text zusammengefasst, der unter Umständen missverstanden werden könnte. Deshalb stellt sie klar, dass im Einvernehmen mit den zuständigen BK-Vorsitzenden unter Berufspraxis die mindestens 5jährige berufliche Praxis nach § 100 (4b) zu verstehen sei.

Das Centrum für Hochschulentwicklung lädt zu einem gemeinsamen Symposium mit dem Studentenwerk am 8./9. Juli 2004 in Berlin ein.

TOP 5 018: Projektveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im WS 2004/2005 Antrag auf Genehmigung des Projektes 'Interkulturelle Sozialarbeit' mit den Dozenten Prof. Dr. Nowak, Ali Ucar und N.N. Projektziele und Koordination des Projektkompendiums 'Sozialmarketing und Projektmanagement an der ASFH'

TOP 5 c - Projektziele und Koordination des Projektkompendiums 'Sozialmarketing und Projektmanagement an der ASFH'
Frau Geißler-Piltz erläutert die Gründe für diesen TOP, Herr Brauns erläutert seinerseits die Projektinhalte und -ziele. Nach einer längeren kontroversen Diskussion beantragt Frau von Balluseck Schluss der Debatte, was mit 5:5:2 abgelehnt wird. In der weiteren Diskussion kommt zum Ausdruck, dass es nicht um die inhaltlichen Eingriffe in eine autonome Lehrveranstaltung geht, sondern um nicht gut gelaufene Absprachen. Es gab keine rechtzeitige Rücksprache mit Stellen, die bereits in der Alumnibetreuung tätig sind. Als Ergebnis der Diskussion wird darauf hingewiesen, in Zukunft bei Themen/Projektinhalten, die Aufgaben von Verwaltungsmitarbeitern und/oder der Hochschulleitung berühren, im Vorfeld klare Absprachen zu treffen.

TOP 5 a - Projektveranstaltungen
Frau Kollak erläutert den Antrag und begründet die Entscheidung der LBK für die ausgewählten Projekte. In der anschließenden Diskussion wird die Arbeit der LBK gewürdigt. Des weiteren wird vorgeschlagen, statt des Projektes Gedenkstättenpädagogik das Projekt Interkulturelle Arbeit einzurichten.

TOP 5 b - Antrag auf Genehmigung des Projektes 'Interkulturelle Sozialarbeit'
Studierende des Projektes erläutern ihren Antrag und die Notwendigkeit, das Projekt 'Interkulturelle Arbeit' einzurichten.
Nach einer längeren Diskussion beantragt Frau Labonté Schluss der Debatte, was mit Stimmenmehrheit befürwortet wird. Herr Nowak weist abschließend darauf hin, dass es nicht gut sei, wenn die Antragsteller über ihren eigenen Antrag mit abstimmen und bittet, darüber in der Kommission 'Code of Ethics' zu beraten. Nach einer langen kontroversen Diskussion kommen folgende Vorschläge zur Abstimmung:

1. Einrichtung des Projektes Nr. 10 (Interkulturelle Sozialarbeit) statt Projekt Nr. 7 (Gedenkstättenpädagogik, Erinnerungskultur und Soziale Arbeit), dies wird mit 3:5:3 abgelehnt.

2. Einrichtung des Projektes Nr. 10 (Interkulturelle Arbeit) statt Projekt Nr. 8 (Die Umsetzung rechtlicher Grundlagen des KJHG/Familienrechts in der sozialpädagogischen Arbeit mit den Kindern/Jugendlichen und ihren Familien.
Dieser Vorschlag wird mit 3:5:3 abgelehnt.

3. Abstimmung des Vorschlages der LBK. Diesem Vorschlag wird mit 9:1:1 zugestimmt.

4. Projekt Nr. 10 (Interkulturelle Arbeit) als Nachrückerprojekt einzurichten, wird einstimmig befürwortet.

TOP 4: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen Kommissionen und Ausschüsse Neubesetzung aller Kommissionen durch Studierende Wahlvorstand (2 and. Mitarb.) Nachwahl der Berufungskommissionen: Berufungskommission für die Professur für Methoden der Qualitativen Forschung in Pflege, Sozialer Gerontologie und Sozialarbeit Hochschullehrer/innen ( 3 Stellvert.) Lehrbeauftragte (1 Stellv.) Es stellen sich zur Verfügung: Herr Zippel, Herr Mischon Studierende (1 Hauptvertr. und 1 Stellvertr.) andere Mitarb. (1 Stellv.) Berufungskommission für Sozialverwaltung mit den Schwerpunkten Staats- und Verwaltungsrecht und Sozialrecht Hochschullehrer/innen (3 Stellv.) Lehrbeauftragte (1 Hauptvertr. und 1 Stellvertr.) Es stellt sich zur Verfügung: Herr Grüneberg, Frau Meves and. Mitarbeiter (1 Hauptvertr. und 1 Stellv.) Studierende (1 Hauptvertr. und 1 Stellv.) Es stellt sich zur Verfügung: Herr Morittu Professur für das Fachgebiet 'Soziale Ökononomie und Soziologie mit den Schwerpunkten Internationale Sozialarbeit und soziale Netzwerkarbeit, Ethnizität und Migration Hochschullehrer/innen (3 Stellv.) Lehrbeauftragte (1 Stellv.) Es stellen sich zur Verfügung: Herr Zippel, Frau Schweitzer, Frau Meves and. Mitarb. (1 Stellv.) Studierende (1 Hauptvertr. und 1 Stellv.) Wahl eines Hochschulvertreters in den Verwaltungsrat der studentischen Darlehnskasse

Für die Statusgruppe der anderen Mitarbeiter werden keine Mitglieder benannt.
Nachwahl der Berufungskommissionen:
Für die Berufungskommissionen werden folgende Mitglieder nachgewählt:
Berufungskommission für die Professur für Methoden der Qualitativen Forschung in Pflege, Sozialer Gerontologie und Sozialarbeit
Lehrbeauftragte - Stellvertreter: Christian Zippel
Studierende - Hauptvertreterin: Manuela Kästner, Stellvertreterin: Daniela Heemeier

Berufungskommission für Sozialverwaltung mit den Schwerpunkten Staats- und Verwaltungsrecht und Sozialrecht
Lehrbeauftragte ? Hauptvertreterin: Heike Meves, Stellvertreter: Joachim Grüneberg
and. Mitarbeiter ? Hauptvertreterin: Marion Morgenstern
Studierende ? Hauptvertreter: Giuseppe Morittu

Professur für das Fachgebiet 'Soziale Ökonomie und Soziologie mit den Schwerpunkten Internationale Sozialarbeit und soziale Netzwerkarbeit, Ethnizität und Migration
Lehrbeauftragte ? Stellvertreterin: Ilona Schweitzer

Wahl eines Hochschulvertreters in den Verwaltungsrat der studentischen Darlehenskasse
In den Verwaltungsrat der studentischen Darlehenskasse wird Kathrin Scholz gewählt.

TOP 8 020: Antrag auf Erhöhung der Sitzungsgelder für die studentische Vertretung in den Gremien

Herr Kohlase erläutert, dass eine Erhöhung der Sitzungsgelder aufgrund der Rechtslage nicht umsetzbar ist. In der Sitzungsgeldverordnung ist die Höhe des Sitzungsgeldes festgelegt. Für die Teilnahme an Gremien werden 26 Euro und für Mitarbeit in Kommissionen 20 Euro gezahlt. Frau Labonté lehnt daher den Antrag ab, da er einen Verstoß gegenüber der Sitzungsgeldverordnung darstellt und setzt ihn von der Tagesordnung ab, da es eine endgültige rechtliche Regelung gibt und der AS somit keine Entscheidungskompetenz hat.

TOP 7 019: Anwendung des European Credit Transfer Systems

Der vorliegende Antrag beinhaltet, dass alle Studiengänge der ASFH das European Credit Transfer ECTS korrekt anwenden. Frau Miersch erläutert den Antrag und Frau Machocki macht ergänzende Ausführungen. Nach einer längeren kontroversen Diskussion wird der Antrag mit 9:2:0 befürwortet.

TOP 9: Verschiedenes

Tischvorlage Sommerfest
Herr Goedel legt im Namen des Festkomitees als Tischvorlage einen Antrag auf Beihilfe für das Sommerfest der ASFH vor. Er erläutert, dass sich eine Arbeitsgruppe gebildet hat, in der aus allen Statusgruppen Mitglieder vertreten sind. Herr Kohlase sagt zu, die Beihilfe zum Sommerfest zu gewähren. Abschließend wird der Arbeitsgruppe für das Engagement gedankt, dass sie diese Veranstaltung organisiert.

Frau von Balluseck infomiert über eine Tagung zum Studium für Erzieherinnen, zu der insgesamt 42 Leute eingeladen sind. Frau Weinbach wirkt als Moderatorin mit.

Herr Schneider gibt bekannt, dass im nächsten Monat das Hotel in Helle Mitte wieder öffnet.

Es wird auf die Veranstaltung 'Spurensuche' von Frau Piechotta hingewiesen..
Frau Geißler-Piltz bedauert, , dass diese Tagungen immer innerhalb einer Woche stattfinden. Es wird darauf verwiesen, dass es ein Tagungsmanagement im Haus gibt, so dass die Tagungen abgestimmt werden könnten.

Am Freitag lädt das Alice-Salomon-Colloquium noch einmal ein, die Studierenden können bei dieser Gelegenheit das Alice-Salomon-Archiv kennnen lernen. Am Nachmittag findet die Verleihung des Alice-Salomon-Preises statt. Der Verleihung wurde hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gewidmet, so wurden z.B. in der gestrigen Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Preisträger-Organisation und die Verleihung durch einen Artikel gewürdigt. Aus diesem Anlass findet auch eine Pressekonferenz statt.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen