Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 23.11.2004, 10:00 - 13:20

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Heinz Cornel (bis 12.20 Uhr), Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz (ab TOP 5), Heiko Kleve, Bernd Kolleck, Christine Labonté-Roset, Prof. Dr. Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Wolfgang Wendlandt (Stellv.- bis 12.30 Uhr), Marianne Fuchs-Lenk, Wiebke Willms (Stellv.-bis 12.00 Uhr), Michael Junghans (bis 12.30 Uhr), Robert Schmelter (Stellv.), Horst Goedel, Birgit Sievers, Evelyn Tegeler (FB), Dieter Kohlase (Kanzler) Jürgen Nowak (ab TOP 5 - TOP 10), Vera Schulz (zu TOP 10)

Tagesordnung

4:Genehmigung des Protokolls vom 09.11.2004
5:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
10 012:Durchführung von einer International Week im Sommersemester 2005
6:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen (siehe Anlage) Benennung von Mitgliedern für das zur Zeit ruhende Kuratorium
7:Nachwahl von Mitgliedern in Berufungskommissionen (siehe Anlage)
8:Benennung eines Stellvertreters für den Vorstand des Studentenwerks Berlin
9 011:Zulassungskommission für die Auswahl von Bewerberinnen nach § 11 BerlHG für den BA-Studiengang 'Gesundheits- und Pflegemanagement'
11 013:Ordnung für die Ausbildungssupervision in den Bachelor-Studiengängen 'Soziale Arbeit' und 'Gesundheits- und Pflegemanagement'
12 015:- Ausschreibung von HSL-Stellen - redaktionell überarbeitete Stellen zur Kenntnisnahme - Ausschreibungstext für die Stelle 'Professur für Psychosoziale Entwicklung des Menschen mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik' (Tischvorlage)
13 014:Erweiterung bzw. Änderung der Zulassungs- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang 'Sozialmanagement'
Nicht öffentlich:
3:Genehmigung der Tagesordnung
1:Nur für AS-Mitglieder Bericht über den Stand der Entfristung von Hochschullehrerstellen (erfolgt mündlich)
2 016:Nur für AS-Mitglieder und stimmberechtigte Hochschullehrer/innen Einladungen zum Hearing der Hochschullehrerstellen für - Physiotherapie - Ergotherapie (Tischvorlage der Berufungskommission)

TOP 4: Genehmigung des Protokolls vom 09.11.2004

Zum Protokoll vom 09.11.04 wird um folgende Änderungen gebeten:
TOP 7 ? Antrag zur Einrichtung eines geteilten Beratungsraumes mit Einwegscheibe und Video- und Audioanlage:
Änderung folgenden Satzes: Nach einer längeren kontroversen Diskussion schlagen Frau Labonté und Herr Kohlase vor, zunächst die Kostenfragen zu klären und weisen darauf hin, dass es fraglich sei (vorher:dass es nicht möglich ist) diesen Beratungsraum im Rahmen des Neubaues zu realisieren, da?
TOP 10 ? Benennung von studentischen Vertretern der Hochschulen für den Vorstand des Studentenwerks Berlin
Als studentischer stimmberechtigter Vertreter (vorher: mit beratender Stimme) für den Vorstand des Studentenwerks Berlin wird Herr Junghans mit 1 Enthaltung (vorher: einstimmig) gewählt.
Mit diesen Änderungen wird das Protokoll einstimmig genehmigt.

TOP 5: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté informiert, dass die Akkreditierungskommission am 19.11.04 über die Akkreditierung des Studienganges 'Bildung und Erziehung im Kindesalter' beraten und entschieden hat mit einem positiven Ergebnis. Die Akkreditierungskommission begrüßt es, dass dieser Studiengang an der ASFH angeboten wird und hat angekündigt, ihn zu akkreditieren. Nach Entscheidung der Fachkommission der Akkreditierungsagentur auf der Grundlage der Entscheidung der Akkreditierungskommission wird dies schriftlich mitgeteilt werden.

Ergebnisse Strukturfonds
Die beiden Anträge für BA/MA Soziale Gerontologie und BA Sozialwirtschaft sind in dieser Runde nicht befürwortet worden. Stattdessen wurde empfohlen, einen Schwerpunkt 'Soziale Gerontologie' im Rahmen des Bachelorstudiengangs 'Soziale Arbeit' einzurichten. Hierfür sollen Mittel aus dem Strukturfonds für eine studentische Kohorte zur Verfügung stehen.
Für den BA 'Sozialwirtschaft' wurde vorgeschlagen, einen Masterstudiengang in diese Richtung zu konzipieren. Mit dem stark nachgefragten MA 'Sozialmangement' (im WS 04/05) haben 62 Studierende diesen Studiengang in 3 Studiengruppen aufgenommen) ist ein solcher schon vorhanden. Der BA-Antrag soll daher überarbeitet und erneut eingereicht werden.

Das Jobcenter Berlin Marzahn möchte einen Beirat berufen, der die Arbeitsgemeinschaft in grundsätzlichen Fragen. Für den Beirat werden noch Vertreter gesucht. Auch die ASFH wurde gebeten, einen Vertreter zu benennen Herr Nowak ist bereit, im Beirat mitzuarbeiten.

Vertragsverhandlungen mit den Fachhochschulen am 11.11.2004
Frau Labonté erläutert die einzelnen Punkte und beantwortet die in der Diskussion auftretenden Fragen.

Mündlicher Antrag Frau Tegeler aufgrund von Eilbedürftigkeit:
Frau Tegeler sieht nach dem Beschluss des ruhenden Kuratoriums dringenden Handlungsbedarf, um Gerüchten und der Vorstellung von chaotischen Verhältnissen, Handlungsunfähigkeit etc. an der ASFH entgegenzutreten. Sie schlägt vor, einen Beschluss zu fassen, um nach außen deutlich zu machen, dass die Hochschulleitung das Vertrauen des AS und der Hochschule genießt und die ASFH nicht führungslos ist. Frau Labonté:begrüßt die Initiative. Nach weiterer Diskussion beantragen die Studierenden, die Entscheidung zu vertagen, da sie noch Diskussions- und Austauschbedarf haben. Die Mehrheit ist gegen Vertagung. Es wird beschlossen, die Sitzung für einige Minuten zu unterbrechen, um einen Antrag zu formulieren. Nach einer kurzen Pause wird folgender Antrag vorgelegt:
Der AS der ASFH bekräftigt gegenüber der politischen und fachlichen Öffentlichkeit, dass die Gremien der ASFH konstruktiv mit diesem Rektorat zusammenarbeiten und dass die Autonomie sowie die demokratische Entscheidungsfähigkeit der Hochschule jederzeit gegeben waren und sind. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

Herr Nowak bittet, TOP 10 vorzuziehen, damit sind die AS-Mitglieder einverstanden.

TOP 10 012: Durchführung von einer International Week im Sommersemester 2005

Herr Nowak erläutert die Vorlage und bittet um Zustimmung. Während der Diskussion wird darauf hingewiesen, dass eine Aufschlüsselung der Kosten im Antrag fehlt und geprüft werden sollte, ob Räume parallel zum sonstigen Lehrbetrieb zur Verfügung gestellt werden können. Des Weiteren wird vorgeschlagen, Dozent/innen aus Partnerhochschulen zu gewinnen. Zum Abschluss wird die Initiative begrüßt und beschlossen, den Antrag mit der Auflage zurückzugeben, die vorgeschlagenen Punkte einschließlich der Finanzierung zu klären. Dieser Vorschlag wird einstimmig befürwortet.

TOP 6: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen (siehe Anlage) Benennung von Mitgliedern für das zur Zeit ruhende Kuratorium

Zu diesem TOP liegt eine Liste vor, aus der ersichtlich ist, in welchen Kommissionen und Ausschüssen noch Mitglieder fehlen. . Frau Labonté schlägt vor, diesen TOP abzusetzen, da vorwiegend Stellvertreter/innen zu nachzuwählen sind und bittet, Vorschläge an Frau Morgenstern zu melden. Sie wird dann die Vorgeschlagenen im AS wählen lassen.
Für die Auswahlkommission für Promotionsstipendien für die Gruppe der Studierenden werden Caroline Aretz und Nicole Suthau-Heger gewählt. Frau Tegeler informiert, dass am 30.11.der Frauenrat die Stellvertreterinnen der Frauenbeauftragten wählt. Als Stellvertreterinnen wurden vorgeschlagen: Leah Czollek und für die Verwaltung Verena Herold. Sie bittet um Zustimmung für die beiden Kandidatinnen. Seitens des AS gibt es keine Bedenken.

Benennung von Mitgliedern für das zur Zeit ruhende Kuratorium
(Mitglied, das die Interessen von Umweltbelangen vertritt.)

Herr Schneider schlägt den Geschäftsführer von Urban Social, Herrn Koch, vor und klären, ob er zur Kandidatur bereit sei.

TOP 7: Nachwahl von Mitgliedern in Berufungskommissionen (siehe Anlage)

Für die Berufungskommissionen werden folgende Mitglieder nachgewählt:
Professur für Sozialmedizin/Sozialpsychiatrie
Als externer Hochschullehrer wird Herr Kunzmann vorgeschlagen und gewählt.
Herr Möller arbeitet dafür als Stellvertreter in der Berufungskommission mit.

Professur für Soziale Arbeit und Sozialpolitik mit den Schwerpunkten Internationale Theorie und Geschichte der Sozialen Arbeit und Sozialpolitik
Für die Statusgruppe der Hochschullehrer/innen wird Frau Zavirsek vorgeschlagen und gewählt.

Professur für Klinische Psychologie mit dem Schwerpunkt Beratung und Therapie
Für die Statusgruppe der Lehrbeauftragten wird Frau Hüdepohl als Stellvertreterin vorgeschlagen und gewählt.

Professur für Recht der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt auf Familienrecht
Für die Statusgruppe der Hochschullehrer/innen werden Herr Brauns und Herr Judis vorgeschlagen und gewählt.

Professur für Recht in den Studiengängen Soziale Arbeit und Gesundheits- und Pflegemanagement mit dem besonderen Schwerpunkt auf Recht der Sozialen Sicherung
Für die Gruppe der Lehrbeauftragten wurde Frau Thiel beim letzten AS vorgeschlagen. Sie kandidiert und wird gewählt.

Professur für Pädagogik der frühen Kindheit, Bes.Gr. W 2 und
Professur für Bildung im Kindesalter

Für die Statusgruppe der Hochschullehrer wird Herr Kleve als Stellvertreter vorgeschlagen und gewählt.

TOP 8: Benennung eines Stellvertreters für den Vorstand des Studentenwerks Berlin

Es liegt kein Vorschlag für einen Stellvertreter vor.

TOP 9 011: Zulassungskommission für die Auswahl von Bewerberinnen nach § 11 BerlHG für den BA-Studiengang 'Gesundheits- und Pflegemanagement'

Nach einer kurzen Erläuterung des Antrages werden für die Zulassungskommission Uwe Flick und Vjenka Garms-Homolová einstimmig gewählt.

TOP 11 013: Ordnung für die Ausbildungssupervision in den Bachelor-Studiengängen 'Soziale Arbeit' und 'Gesundheits- und Pflegemanagement'

Nach einer kurzen Erläuterung, die Herr Kleve stellvertretend für Frau Haye vornimmt, wird die Ordnung einstimmig angenommen.

TOP 12 015: - Ausschreibung von HSL-Stellen - redaktionell überarbeitete Stellen zur Kenntnisnahme - Ausschreibungstext für die Stelle 'Professur für Psychosoziale Entwicklung des Menschen mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik' (Tischvorlage)

Frau Labonté bittet die Besprechung der Stellenausschreibung für die Stelle 'Professur für Psychosoziale Entwicklung des Menschen mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik,' die als Tischvorlage eingereicht wurde, zu vertagen und begründet dies damit, dass zurzeit keine freie Hochschullehrerstelle hierfür zur Verfügung steht. Des Weiteren bittet sie um Zustimmung für die redaktionell überarbeiteten Stellenausschreibungen, damit diese der Hauptkommission zur Genehmigung vorgelegt werden können.
Bei den Stellenausschreibungen für die Professur für Pädagogik der frühen Kindheit (Teilzeit) und Professur für Bildung im Kindesalter (Teilzeit) ist zu ergänzen:
Satz 2: Mit dem schrittweisen Ausbau des Studiengangs ist beabsichtigt, die Stelle innerhalb von 2 Jahren aufzustocken. Mit dieser Ergänzung werden die Stellenausschreibungen befürwortet.

TOP 13 014: Erweiterung bzw. Änderung der Zulassungs- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang 'Sozialmanagement'

Frau Labonté erläutert kurz den Antrag. Da der AS nicht mehr beschlussfähig ist, erklärt Frau Labonté, dass sie in diesem Fall eine Ersatzvornahme wegen Eilbedürftigkeit durchführen wird.
Nach diesem Punkt wird der AS wegen Beschlussunfähigkeit abgebrochen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen