Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 18.12.2001, 10:00 - 13:15

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel, Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Britta Haye, (Bernd Kolleck), Prof. Dr. Christine Labonté-Roset, Jürgen Nowak, Prof. Dr. Birgit Rommelspacher, Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Marianne Fuchs-Lenk, (Christian Zippel), Sabine Höppner, Jana Uhlemann, Monika Austermühle, Horst Goedel, Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 04.12.01
3:Bericht der Rektorin/Prorektorinnen
4 024:Neuwahl von Mitgliedern in Kommission und Ausschüsse: LSK (1 HSL), BIK (2 HSL), EHK (2 and. Mitarb.), Prüfungsausschüsse (je 1 Stud. gem. PrüfO 1994 und 1998 und Stellv.), Berufungskommission I (1 Stellv. andere Mitarbeiter), Berufungskommission III (1 Stellv. and. Mitarb.)
5 023:Aufhebung der AS-Beschlüsse vom 04.12.01
7 025:- Antrag Prof. Geißler-Piltz - Ergänzung der Kriterien zur Forschungsförderung - Entscheidung der FNK über Forschungsanträge hier: FNK-Antrag 'Klinische Sozialarbeit' - Verhältnis FNK - AS
8 026:Projektseminare
9 027:Wahlveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im SoSe 2002
10 028:Änderung der Bibliotheksordnung
14:Kurzbericht: Stand der Kinderbetreuung
11 017:Berufspraktikantenseminare SoSe 2002 (Ergänzung zum Antrag vom 26.11.01 - wird nachgereicht)
12 005:Beschlußfassung über die neue Wahlordnung, Gutachten
13 029:Studiengang Master in interkultureller Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen
15:Verschiedenes
6 024:Entwurf einer Ordnung für das Verfahren zur Feststellung der Studienberechtigung gem. § 11 BerlHG für den Studiengang Pflege/Pflegemanagement
Nicht öffentlich:
16:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 04.12.01

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Von der C 2/C 3-Kommission liegt ein Antrag auf Ausschreibung einer Stelle vor. Es wird beschlossen, diesen unter TOP 16 zu behandeln. Zu TOP 7 liegt als Ergänzung ein Antrag von Herrn Kramer auf Gewährung von Entlastungsstunden vor. Frau Labonté informiert, daß die Unterlagen zum TOP 12 - Beschluß über eine neue Wahlordnung nicht vollständig sind, da nur die veränderten Punkte vorliegen, aber die gesamte Wahlordnung mit den Einbesserungen benötigt wird. Aus diesem Grund kann kein Beschluß gefaßt werden. Frau Labonté möchte aber trotzdem zu diesem Punkt einige Erläuterungen geben. Unter Verschiedenes soll ein Bericht über die Umsetzung der externen Evaluation erstattet werden. Mit diesen Ergänzungen wird die Tagesordnung genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 04.12.01

Frau Haye bittet um Berichtigung zu folgendem Punkt:
Top 7 - Ausschreibung für die Professur Sozialökonomie, Ökonomie der Sozialen Arbeit
Statt "Frau Haye gibt zu bedenken, daß man sich erst einmal die bisherigen Bewerbungen ansehen sollte, ob von diesen welche den Voraussetzungen entsprechen." muß es heißen: "Frau Haye gibt zu bedenken, daß nach ihrer Einschätzung von den eingegangenen Bewerbungen bisher 13 den Voraussetzungen entsprechen."
Mit dieser Berichtigung wird das Protokoll genehmigt.

TOP 3: Bericht der Rektorin/Prorektorinnen

Frau Labonté berichtet, daß die Kuratoriumssitzung am 12.12.01 in sehr angenehmer Athmosphäre stattgefunden hat und sehr kooperativ war. Die vorgelegten Anträge sind alle genehmigt worden. Als ein wichtiges Faktum ist zu erwähnen, daß aus dem Strukturfond zum Ausbau der Fachhochschulen nur grundständige Studiengänge gefördert werden können, aber keine reinen Masterstudiengänge. Es sei denn es handelt sich um einen konsekutiven Master, dem ein Bachelor vorausgeht.

Veranstaltungen
Frau Labonté informiert über einige Veranstaltungen und bittet um rege Teilnahme, z. B. wird der Film "China im Herzen" über Prof. ZHOU Chun am Donnerstag, dem 20.12.2001, um 18.00 Uhr gezeigt.

Am 19.12.2001 findet von 17.00 - 19.00 Uhr im Audimax im Rahmen der Vorlesungsreihe "Kulturen des Forschens" ein Vortrag zum Thema "Das Eigene und das Fremde. Die Kultur der Forschung bei der Erforschung anderer Kulturen" statt.

Frau Labonté erinnert noch einmal an die Veranstaltung der Frauenbeauftragten zum Thema: "Frauen in Afghanistan".

Aufgrund einer Mitteilung der Senatsverwaltung sollen künftig die Studierenden eine Bescheinigung der Meldestelle vorlegen, aus der hervorgeht, daß sie ihren Wohnsitz in Berlin haben.

Die Gendermainstreaming-Kommission hat eine Vorlage erstellt, die in allen Gremien diskutiert und dann dem AS vorgelegt werden sollte.

Frau Labonté informiert darüber, daß das Verbundprojekt mit anderen Berliner (FHTW, TFH, FHW) und weiteren deutschen Fachhochschulen zur Erarbeitung eines Leistungspunktesystems als BLK-Modellversuch genehmigt wurde. Dabei soll im Gegensatz zu den üblichen Credit Point-Systemen die studentische Arbeitsbelastung für Selbststudium stärker berücksichtigt werden.

Frau Labonté weist auf den Weihnachtsmarkt hin, der wiederum auf dem Alice-Salomon-Platz und vor der Fachhochschule aufgebaut ist. Seitens der MEGA wurden die Betreiber aufgrund unserer Beschwerden darauf hingewiesen, daß erst ab 16.00 Uhr Musik gespielt werden darf. Ganz geräuschlos ist es allerdings trotzdem nicht. Frau Labonté erklärt, daß sie im ständigen Kontakt mit der MEGA ist und bittet, wer sich gestört fühlt, soll sich bei ihr melden.



TOP 4 024: Neuwahl von Mitgliedern in Kommission und Ausschüsse: LSK (1 HSL), BIK (2 HSL), EHK (2 and. Mitarb.), Prüfungsausschüsse (je 1 Stud. gem. PrüfO 1994 und 1998 und Stellv.), Berufungskommission I (1 Stellv. andere Mitarbeiter), Berufungskommission III (1 Stellv. and. Mitarb.)

Für die Mitarbeit in Kommissionen und Ausschüssen liegen keine Meldungen vor, so daß dieser Punkt wiederum auf die nächste AS-Sitzung vertagt wird.

TOP 5 023: Aufhebung der AS-Beschlüsse vom 04.12.01

Frau Austermühle und Herr Goedel als Vertreter der sonstigen Mitarbeiter im AS legen den Antrag vor, alle Beschlüsse des AS vom 04.12.01 neu abzustimmen, da die Hochschullehrerin Frau Schultz sich an den Abstimmungen beteiligt hat, obwohl sie nicht stimmberechtigt war, da die Hauptvertreter ihrer Liste anwesend waren. Es wird noch einmal darauf hingewiesen, daß die Vertretung nur innerhalb der Listen erfolgen kann.
Frau Labonté stellt den Antrag, alle Beschlüsse des letzten AS zu bestätigen, da nach ihrer Durchsicht alle Beschlüsse mit mehr als einer Stimme Mehrheit gefaßt wurden, so daß die Stimme von Frau Schultz nicht den Ausschlag gab. Außerdem stünden die umstrittenen Beschlüsse erneut auf der Tagesordnung, da hierzu neue Anträge vorlägen. Dieser Antrag wird einstimmig befürwortet.

TOP 7 025: - Antrag Prof. Geißler-Piltz - Ergänzung der Kriterien zur Forschungsförderung - Entscheidung der FNK über Forschungsanträge hier: FNK-Antrag 'Klinische Sozialarbeit' - Verhältnis FNK - AS

Zu diesem TOP liegen eine Reihe von Anträgen vor. Es wird vorgeschlagen,
1. den Antrag von Herrn Hoefert zuerst zu behandeln.
2. Es wird das Votum des AS über die Frage erbeten, ob die FNK aufgefordert werden sollten, weiter zu arbeiten. Herr Hoefert und die studentischen Mitglieder sind weiterhin im Amt.
3. liegen Rückkommensanträge von Frau Geißler-Piltz, Herrn Hoefert und Herrn Kramer vor.
Folgende Anträge werden abgestimmt:
Der AS folgt dem Antrag der FNK mit Ausnahme des 6. Freisemesters und bittet die zurückgetretenen Mitglieder der FNK, ihr Amt wieder aufzunehmen, was mit 4:5:2 abgelehnt wird.
Frau Rommelspacher stellt den Antrag, den AS-Beschluß vom 04.12.01 zu bestätigen und die 3 Anträge, die zu spät eingereicht wurden, noch zu berücksichtigen. Der Antrag die Entscheidung vom 04.12.01 zu bestätigen, wird mit 5:4:2 angenommen. Der Antrag, die später eingegangenen Anträge noch zu berücksichtigen, wird abgelehnt.
Anschließend wird Herr Hoeferts Antrag an den AS behandelt. Zur Überarbeitung der Kriterien zur Forschungsförderung wird angeregt, daß alle interessierten Kollegen/innen die Möglichkeit haben, Vorschläge einzubringen und dem AS zur Entscheidung zu übergeben.
Die Wahl einer neuen FNK wird auf den nächsten AS verschoben, um den zurückgetretenen Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, wieder zu kandidieren.
Frau Labonté schlägt vor, die FNK zu beauftragen, die gültigen Förderrichtlinien zu überarbeiten. Des weiteren wird beantragt, bei der Entwicklung neuer Studiengänge die EPK einzubeziehen, was mit 8:2:1 angenommen wird.

TOP 8 026: Projektseminare

Es wird beantragt, darüber zu entscheiden, den gleichzeitigen Beginn eines Forschungsfreisemesters und die Übernahme eines Projektes auszuschließen, was einstimmig angenommen wird.
Die Studierenden stellen den Antrag, statt Projekt 2 das Projekt 13 einzurichten.
Herr Goedel stellt den Antrag, daß die Studierenden vom Projekt 2 Rederecht erhalten, was mit 9:1:1 genehmigt wird. Ein Student, der das Projekt Nr. 2 vertritt, führt aus, daß dieses Projekt als sehr wichtig angesehen wird und sehr praxisorientiert ist. Der Antrag der Studierenden, das Projekt Nr. 2 durch Projekt 13 zu ersetzen, wird mit 2:5:4 abgelehnt. Es wird der Antrag gestellt, die Projekte, wie von der LBK vorgeschlagen, einzurichten, was mit 7:2:1 angenommen wird. Frau Uhlemann beantragt, Projekt 13 als Nachrücker vorzusehen. Herr Bamberg stellt noch einmal den Antrag, die LBK zu beauftragen , das studentische Interesse für Projekte operational zu machen, was mit 9:1:0 befürwortet wird. Der Antrag von Frau Uhlemann, das Projekt 13 als Nachrücker vorzusehen, falls ein anderes nicht zustande kommt, wird 8:1:1 befürwortet.

TOP 9 027: Wahlveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im SoSe 2002

Herr Lohmann begründet die Entscheidung der LBK. Frau Weinbach stellt einen Änderungsantrag, und zwar die WV Nr. 24 durch 29 zu ersetzen, da sie der Meinung ist, daß das Verhältnis Frauen/Männer nicht genügend beachtet wurde. Seitens der AS-Mitglieder wird festgestellt, daß das Verhältnis männlich/weiblich ausgewogen sei. Es wird beantragt, die Summer-School als Nachrücker anzubieten, da sie sehr viel Beachtung von Kooperationspartnern findet, bei der letzten haben sich Teilnehmer aus 20 Ländern beteiligt. Frau Uhlemann stellt den Antrag, statt WV Nr. 13 Nr. 7 zu nehmen. Nach einer längeren Diskussion werden die folgenden Anträge einzeln zur Abstimmung gestellt:
WV Nr. 17 wird durch WV Nr. 28 ersetzt 5:1:4
WV Nr. 24 wird durch WV Nr. 29 ersetzt 1:8:1
WV Nr. 13 wird durch WV Nr. 7 ersetzt 1:5:2
WV Nr. 22 wird durch WV Nr. 7 ersetzt 7:0:3
Anschließend wird der veränderte Antrag abgestimmt und einstimmig beschlossen.

TOP 10 028: Änderung der Bibliotheksordnung

Durch die Bibliothek liegt ein Antrag auf Änderung der Bibliotheksordnung zu § 13 vor, der die Benutzung von Sonderbeständen beinhaltet. Nach einer kurzen Erläuterung durch Frau Labonté wird dieser Antrag einstimmig befürwortet.

TOP 14: Kurzbericht: Stand der Kinderbetreuung

Frau Weinbach berichtet, daß zur Zeit 20 Kinder durch die Kinderbetreuungsstube beaufsichtigt werden. Im Januar wird diese Einrichtung nochmals durch das Landesjugendamt besichtigt. Entschieden werden muß noch die Betreuung für Kinder unter 2 Jahren, wofür der Bedarf vorhanden ist. Herr Kohlase weist auf die Versicherungsfrage hin, da die Unfallkasse Berlin wahrscheinlich nicht bereit ist, diese Sache zu übernehmen, so daß es Sache der Eltern ist, sich um die Versicherung zu kümmern.

TOP 11 017: Berufspraktikantenseminare SoSe 2002 (Ergänzung zum Antrag vom 26.11.01 - wird nachgereicht)

Frau Kulow gibt als Vertreterin des Praxisamtes einige Erläuterungen. Herr Schneider und Herr Koch sind bereit, mit bis zu 50 Teilnehmern zu arbeiten. Frau Kulow ist der Auffassung, daß 3 Seminare eingerichtet werden sollten, da sie davon ausgeht, daß diese benötigt werden. Frau Labonté beantragt, die Seminare 1 und 3 einzurichten, und Herrn Nootbaar zu befragen, ob er bereit ist, mehr als 20 bis 25 Teilnehmer aufzunehmen, Dieses Seminar könnte dann als Nachrücker eingerichtet werden. Der Antrag, die Seminare 1 und 3 mit einer Teilnehmerzahl bis 50 einzurichten, wird mit 5:0:4 befürwortet.

TOP 12 005: Beschlußfassung über die neue Wahlordnung, Gutachten

Da die Wahlordnung nur auszugsweise vorliegt, kann sie nicht beschlossen werden. Frau Labonté weist auf einige Punkte hin, die noch geändert werden sollten, wobei sie sich auf das BerlHG und das Gutachten von Herrn Groscurth und dasjenige des wissenschaftlichen Dienstes des Abgeordnetenhauses von Berlin bezieht. Frau Lothert gibt bekannt, daß der Wahlvorstand am 16.1.01 tagt, um die strittigen Punkte noch einmal zu besprechen und dann zum AS am 22.1.02 erneut zur Beschlußfassung vorzulegen.

TOP 13 029: Studiengang Master in interkultureller Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen

Frau Schultz stellt den Antrag, die Vorstellung des Masterstudienganges "Master in interkultureller Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen - Master in Intercultural Work for Social and Health Professions" zu vertagen, weil die Arbeitsgruppe noch einmal darüber beraten will. Damit sind alle AS-Mitglieder einverstanden.

TOP 15: Verschiedenes

Bericht Evaluation
Es wird informiert, daß noch ein Bericht über die Umsetzung der Evaluation anzufertigen ist. Frau Räbiger weist darauf hin, daß zu Pflege/Pflegemanagement noch ergänzt werden sollte, daß die Arbeitsgruppe Studienreform gebildet wurde, die wesentliche Punkte aufgreift.

TOP 6 024: Entwurf einer Ordnung für das Verfahren zur Feststellung der Studienberechtigung gem. § 11 BerlHG für den Studiengang Pflege/Pflegemanagement

Es liegt der Entwurf einer Ordnung für das Verfahren zur Feststellung der Studienberechtigung für den Studiengang Pflege /Pflegemanagement vor. Sie ist angelehnt an die Ordnung für Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Zur Feststellung der Eignung sollen Gespräche stattfinden. Der Entwurf wird mit 9:0:2 angenommen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen