Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 24.01.2006, 10:00 - 12:0

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Theda Borde, Andrea Budde (Stellv.), Brigitte Geißler-Piltz, Hedwig Rosa Griesehop (Stellv.), Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Marianne Fuchs-Lenk, Heike Meves (Stellv.), Martin Kratz, Kathrin Reichel, Birgit Sievers (Stellv.), Dieter Kohlase (Kanzler), Leah Carola Czollek (Stellv. FB), Nils Rosenberg und Ingrid Kollak (zu TOP 7) Entsch.: Christine Labonté-Roset

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 10.01.2006
3:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
4:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse (siehe Anlage)
5:Nachwahl von Mitgliedern und Stellvertreter/innen für die Berufungskommission 'Ethik' (siehe Anlage)
6 026:Zulassungs-, Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang 'Biografisches und kreatives Schreiben'
7 027:Lehrpläne für das Sommersemester 2006 a) Soziale Arbeit b) Gesundheits- und Pflegemanagement c) Erziehung und Bildung im Kindesalter d) Physio- und Ergotherapie e) Wahlveranstaltungen für den Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik
8 028:Änderung der Prüfungsordnungen für die Diplomstudiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogik und Pflege/Pflegemanagement und Zusammensetzung des Prüfungsausschusses sowie Nachwahl von Mitgliedern
9 029:Kooperationsvertrag zwischen ASFH, EFB und KHSB über die gemeinsame Durchführung des Masterstudiengangs 'Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession'
10 030:Hochschultag zum Thema 'Gender im Dialog'
11:Verschiedenes
Nicht öffentlich:

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Räbiger informiert, dass sie im Namen von Frau Josties, die sich für heute entschuldigt hat, unter dem Punkt Verschiedenes eine Information über Veranstaltungen vortragen möchte. Mit dieser Ergänzung sind alle AS-Mitglieder einverstanden und die Tagesordnung ist damit genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 10.01.2006

Zu TOP 7, 1. Satz: Es ist zu ergänzen, dass Frau Budde und Frau Wolf-Ostermann gemeinsam mit Frau Borde die Überarbeitung der Satzung vorgenommen haben.

Zu TOP 10 wird daran erinnert, dass der dazugehörige Beschluss unter dem Vorbehalt, dass Frau Budde einverstanden ist, abgestimmt und befürwortet wurde. Es wird nachgefragt, ob sie einverstanden ist, was bestätigt wird.

TOP 3: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Räbiger entschuldigt die Abwesenheit von Frau Labonté, die erkrankt ist und informiert, dass die Satzung zur W-Besoldung der Senatsverwaltung zur Genehmigung übergeben wurde.
Des Weiteren berichtet sie, dass die Fördermittel des europäischen Sozialfonds für die Erzieherinnenausbildung bewilligt wurden.

Frau Geißler-Piltz ergänzt, dass ein ESF-Antrag der ASFH, der von Frau Wind für Berufswegberatung ( für alle Studierenden) beantragt worden ist, genehmigt wurde.

Frau Geißler-Piltz berichtet über das Akkreditierungsverfahren für die Einrichtung des Studienganges Soziale Arbeit und informiert, dass heute zur Vorbereitung der Akkreditierung die AG Modularisierung mit den Modulverantwortlichen im BA Soziale Arbeit zu einem intensiven Arbeitstreffen zusammen kommt.

Sie informiert über den Stand der Entwicklung des berufsbegleitenden Studiengangs. Beim bbS handelt es sich um eine Form eines BA-Studienganges Soziale Arbeit, d.h. der Studiengang besteht aus einer Tages- und eine berufsbegleitenden Form. Die damit verbundenen Zulassungsprobleme werden auf einer Sondersitzung am 31.1. behandelt.
Am 31.01. findet dazu vor der Konzilssitzung eine Ausschuss-Sitzung statt. Es steht fest, dass die Tagesform akkreditiert wird.

Es wird informiert, dass für den Treppenaufgang neben dem Fahrstuhl (bei der Pförtnerloge) Rauchverbot ausgesprochen wurde.

TOP 4: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse (siehe Anlage)

Für den Prüfungsausschuss wird von der Gruppe der Studierenden Nicola-Canio Di Marco vorgeschlagen und gewählt. Der Tagesordnungspunkt wird weiterhin vertagt, da noch nicht alle Kommissionen besetzt sind.
Frau Fuchs-Lenk weist darauf hin, dass Herr Lehmann-Franßen in der Gremienliste immer noch in der Gruppe der Lehrbeauftragten geführt wird, er aber zur Gruppe der HSL gehört. Frau Budde weist darauf hin, dass auf der Gremienliste die anderen Mitarbeiter beim Wahlvorstand nicht aufgeführt sind, was falsch sei. Im § 49 Abs. 2 BerlHG heißt es dazu: ?Funktionsträger und ?trägerinnen üben ihr Amt nach Ablauf der Amtszeit weiter aus, bis Nachfolger und Nachfolgerinnen gewählt worden sind und ihr Amt angetreten haben?. Aus diesem Grund sind die zurückgetretenen Mitglieder wieder in die Gremienliste aufzunehmen. Des Weiteren vertritt sie die Meinung, dass Herr Lohmann kein Stellvertreter, sondern Hauptvertreter im Wahlvorstand ist, er wäre ihr Stellvertreter als Vorsitzende des Wahlvorstands.

TOP 5: Nachwahl von Mitgliedern und Stellvertreter/innen für die Berufungskommission 'Ethik' (siehe Anlage)

Frau Geißler-Piltz berichtet, dass Jens Schneider zugesagt hat, in der Berufungskommission als auswärtiger Experte mitzuarbeiten
Sie erinnert, dass für die Gruppe der Studierenden Bianca Röpke durch Frau Baeumer vorgeschlagen wurde und bittet, diese in die Liste der Berufungskommission aufzunehmen.

TOP 6 026: Zulassungs-, Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang 'Biografisches und kreatives Schreiben'

Frau Geißler-Piltz erläutert, dass o.g. Ordnungen bereits durch die Senatsverwaltung bestätigt wurden, aber versäumt wurde, diese dem AS zur Beschlussfassung vorzulegen. Da während der Diskussion einige Vorschläge zur Änderung der Ordnungen gemacht wurden, wird einstimmig beschlossen, die Ordnungen zu überarbeiten, wenn absehbar ist, dass sich genügend Studierende dafür einschreiben und der Studiengang somit durchführbar ist.

TOP 7 027: Lehrpläne für das Sommersemester 2006 a) Soziale Arbeit b) Gesundheits- und Pflegemanagement c) Erziehung und Bildung im Kindesalter d) Physio- und Ergotherapie e) Wahlveranstaltungen für den Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik

a) Soziale Arbeit
Die Vorlage wird erläutert und Frau Geißler-Piltz weist darauf hin, dass es die Festlegung gibt, dass für die Lehrveranstaltung Propädeuting und Mentoring möglichst ein Hochschullehrer bzw. Gastdozenent eingesetzt wird. Die während der Diskussion auftretenden Fragen werden beantwortet und zum Abschluss kommen folgende Anträge zur Abstimmung:
Bei der Lehrveranstaltung S 1313 ? Rechtsgrundlagen statt Herrn Ehrenkönig Frau Peschke einzusetzen, wird mit 5:0:5 beschlossen.
Für die LV Mentoring wird gebeten zu überprüfen, ob ein hauptamtliche/r oder Gastdozent/in die Lehrveranstaltung übernehmen könnte, ansonsten sollte Frau Scheuermann eingesetzt werden. Dies wird mit 6:0:4 beschlossen.
Frau Budde schlägt vor, Herrn Lehmann-Franßen zu bitten, statt dreimal Sozialrecht einen Grundkurs zu übernehmen, was vom AS einstimmig angenommen wird.

Diplomstudiengang
Der Lehrplan für den Diplomstudiengang wird erläutert und nach einer kurzen Diskussion einstimmig angenommen.

b) Gesundheits- und Pflegemanagement
Nach kurzer Erläuterung und Diskussion wird der Lehrplan einstimmig angenommen.

c) Erziehung und Bildung im Kindesalter
Nach einer kurzen Erläuterung wird der Lehrplan einstimmig angenommen.

d) Physio- und Ergotherapie
Der Lehrplan wird kurz erläutert und ergänzt, dass 2 Veranstaltungen im 1. Semester nachgetragen werden. Sie standen zum Zeitpunkt der Planung noch nicht zur Verfügung.

e) Wahlveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik
Frau Kollak erläutert die Entscheidung der LBK für die Lehrveranstaltungen. Nach einer längeren Diskussion wird beantragt, dem Vorschlag der LBK zu folgen und abzustimmen, was befürwortet wird. Der Lehrplan wird mit 7:3:0 angenommen. Frau Meves gibt den Hinweis, dass sie im AS einen neuen Studienrhythmus beantragt hat, dies sollte bei der LSK beraten und dann dem AS vorgelegt werden. Sie warte auf das Ergebnis.

TOP 8 028: Änderung der Prüfungsordnungen für die Diplomstudiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogik und Pflege/Pflegemanagement und Zusammensetzung des Prüfungsausschusses sowie Nachwahl von Mitgliedern

Frau Budde erläutert die Vorlage und ergänzt, dass unter Beschlussentwurf folgender Einleitungstext einzufügen ist.: ?In die Prüfungsordnungen für die Diplomstudiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogik? und ?Pflege/Pflegemanagement? wird anstelle des jeweils alten § 9 folgender neuer § 9 aufgenommen: § 9 Prüfungsausschuss ?
Frau Borde erklärt bezüglich der Reduzierung der Mitglieder des Prüfungsausschusses, dass Frau von Balluseck zurücktritt, ebenso wie die von Frau von Balluseck benannte Stellvertreterin, Frau Nentwig-Gesemann. Der Antrag wird mit dieser Änderung einstimmig angenommen.

TOP 9 029: Kooperationsvertrag zwischen ASFH, EFB und KHSB über die gemeinsame Durchführung des Masterstudiengangs 'Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession'

Der vorliegende Vertragsentwurf wird nach einer kurzen Erläuterung einstimmig angenommen. Frau Budde fragt nach, ob der Prüfungsausschuss auch dafür zuständig ist. Frau Geißler-Piltz erklärt, dass es einen gemeinsamen Prüfungsausschuss gibt, in dem Frau Rommelspacher als Hauptvertreterin und sie als Stellvertreterin vertreten ist.

TOP 10 030: Hochschultag zum Thema 'Gender im Dialog'

Frau Czollek erläutert und begründet die Vorlage und weist darauf hin, dass der Termin mit dem Rektorat und auch mit Frau Weisgerber abgestimmt wurde. Frau Geißler-Piltz ergänzt die Ausführungen. Herr Kohlase erklärt zum Finanzplan, dass die veranschlagte Summe für das Büfett nicht tragbar sei und deutlich reduziert werden sollte. Er schlägt vor, 1.000 Euro zu veranschlagen. Der vorliegende Antrag wird mit der Reduzierung des Büfetts auf 1.000 Euro einstimmig mit einer Enthaltung angenommen.

TOP 11: Verschiedenes

Frau Räbiger informiert aufgrund der Bitte von Frau Josties über folgende Veranstaltungen:
1. Fachtagung ?Jugendkulturarbeit ? Wege in den Markt. Jugendarbeit, Bildung und berufliche Orientierung am Beispiel der Graffitit/Hip Hop Kultur?.
2. Lange Nacht der Museen ? ab 19.00 Uhr im Kreuzberg-Museum

Frau Borde informiert, dass am 30.01., 9.30 Uhr der 3. Teil von ?Berlin offene Stadt? stattfindet.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen