Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 23.04.2002, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel, Britta Haye, Jürgen Nowak (ab 10.20 Uhr), Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Lutz von Werder (ab 10.45 Uhr), Marianne Fuchs-Lenk, Heike Kamel (bis 12.00 Uhr), Heike Stute, Edith Treder, Monika Austermühle, Horst Goedel, Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB), Anne-Dore Merkel, Frau Wind, Frau Miersch (bis 12.00 Uhr), Frau Schultheiß (bis 12.00 Uhr), Frau Piechotta (ab 10.30 Uhr)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 09.04.2002
3:Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen
4 024:Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen: BIK (1 HSL,2 Stud.),EHK (2 and. Mitarb., 2 Stud.), EPK (2 Stud.), FNK (2 Stud.), LSK (2 Stud.), LBK (2 Stud.), AK (2 Stud.), Wahlvorstand (2 Stud.), WBK (1 Stud.), Prüfungsausschüsse (1 Lba und Stellv., 1 Stud. und Stellv. gem. PrüfO 1998), Berufungskommission III (1 Stellv. and. Mitarbeiter), Berufungskommission für die Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit (2 Stellv. HSL)
5 006:Zuschüsse für Studierende in besonderen Lebenslagen und für besondere Aktivitäten
6 007:Kopplung der Rückzahlung von Dienstreisekosten für Hochschullehrer/innen bzw. Lehrbeauftragte an die Abgabe eines Studienfahrtberichtes
7:Bericht über die Lehrevaluation
8 002:Tutorien
9 008:3. Sommerfest des Europa-Institutes am 18. Juli 2002
10 009:Antrag zur Finanzierung der Tagung 'Psychologische und pädagogische Dimensionen der Trauerarbeit bei Betroffenen und Sterbenden - theoretische und praktische Aspekte im Lichte der Sozialarbeit und der Pflegewissenschaft'
11:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
14 011:Formelle Bestätigung der BewerberInnen-Auswahl der Berufungskommission 3/02 - 'Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit mit dem Schwerpunkt Musik'
12:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls
13 010:Berufung auf die C 3-Professur Sozialarbeit 'Pädagogik mit dem Schwerpunkt außerschulische Sozialisation'

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Labonté begrüßt die Anwesenden zur 2. Sitzung des Akademischen Senats und entschuldigt Frau Geißler-Piltz, die wegen Erkrankung nicht am AS teilnehmen kann. Besonders werden von ihr die neu gewählten studentischen AS-Mitglieder willkommen geheißen.
Die Tagesordnung wird genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 09.04.2002

Das Protokoll vom 09.04.2002 wird in der vorliegenden Form angenommen.

TOP 3: Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen

Frau Labonté informiert, daß die ehemalige langjährige Chefsekretärin Frau Lubkowitz verstorben ist. Nach erfolgreicher Kontaktierung mit der Schwester von Frau Lubkowitz wird eine Anzeige geschaltet und informiert, eventuell über e-mail, wann die Beerdigung stattfindet.

Finanzsituation Land Berlin
Frau Labonté informiert, daß sie gemeinsam mit Herrn Kohlase an einem Gespräch und einer Diskussion der Landeskonferenz der Rektoren/Präsidenten und der Direktoren der außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit dem Finanzsenator teilgenommen hat, bei dem es um die finanzielle Situation des Landes Berlin ging. Die Hochschulen sind durch die Hochschulverträge bis 2005 zwar noch abgesichert, danach ist aber mit Kürzungen von 20 % der Hochschuletats zu rechnen. Dies würde für die ASFH mit einem Anteil von 90 % Personalmitteln bedeuten, daß es auch zu Kürzungen in diesem Bereich kommt.
Der Finanzsenator hat die Hochschulen aufgefordert, sich durch Einsparungen in den laufenden Etats auf diese Situation vorzubereiten. Außerdem müsse über die Verlagerung von Studienplätzen von den Universitäten an die Fachhochschulen und auch die Zusammenlegung von Institutionen nachgedacht werden.
Fraglich erscheint, ob es in Zukunft weiterhin Hochschulverträge in der bisherigen Form geben wird. Auf Anfrage teilt Herr Kohlase mit, daß der Anbau durchgeführt wird, da dafür die entsprechenden zweckgebundenen Mittel vorhanden sind und bereits entsprechende Verträge abgeschlossen wurden. Am Dienstag, 30.04.02, um 9.00 Uhr ist ein gemeinsamer Termin mit der EPK über die Entwicklung neuer Studiengänge geplant, wobei u. a. festgelegt werden soll, in welcher Rangfolge die Studiengänge eingerichtet werden können.

Hochschulranking
Aufgrund von Umfragen hat das Centrum für Hochschulentwicklung eine Rangliste für 18 Studienfächer, darunter Sozialwesen, veröffentlicht (Stern special April 2002). Die ASFH gehört demnach zur Spitzengruppe, in der sich sonst mit 1 Ausnahme nur einige kleinere konfessionelle Hochschulen befinden, die keine NC-Problematik kennen. Die beiden Berliner konfessionellen Fachhochschulen befinden sich in der Mittelgruppe.

Im Bereich Sozialarbeit wird eine weitere Lehrveranstaltung Psychosoziale Beratung im 6.Semester angeboten, um den vorhandenen Bedarf zu befriedigen.

Die durch den AS festgelegten Belegfristen von 2 Wochen, insbesondere für Projektseminare im 4.Semester und Wahlveranstaltungen, wurde zum Teil nicht eingehalten. Falls es nicht genügend Interessenten gibt, werden die Nachrückprojekte und -wahlveranstaltungen zum Tragen kommen. Frau Labonté informiert über die noch offenen Wahlveranstaltungen und Projekte und berichtet, daß das Lehrbetriebsamt gebeten wurde, ein Schreiben zu verfassen, daß die Beleglisten innerhalb einer Woche nachgeliefert werden und bittet den AS um Unterstützung, falls die Beleglisten dann nicht vorliegen, diese Projekte und Wahlveranstaltungen ersatzlos zu streichen. Darüber gibt es seitens der AS-Mitglieder Einverständnis.
Des weiteren wird darüber informiert, daß die Beleglisten, dahingehend überprüft werden, ob sich Studenten für mehrere Projekte eingetragen haben, um zu sichern, daß ein bestimmtes Projekt zustande kommt.

Nach erneuter Beratung mit der MEGA ist vorgesehen, den Platz vor der Hochschule mit Bäumen und Bänken zu gestalten. Zur Information wird der Plan wird herumgegeben. Die Bauarbeiten werden im Juli beginnen.

Es liegt die Beschwerde eines Studierenden aus dem Weiterbildungsstudiengang vor, die sich gegen bestimmte Plakate an der Hochschule richtet. Frau Labonté appelliert an die AS-Mitglieder mit darauf zu achten, daß Plakate mit diskriminierendem Inhalt nicht ausgehängt werden.

Zur Durchsetzung des Rauchverbots innerhalb der Hochschule werden vor dem Eingang große Aschenbecher aufgestellt.

Von der Studienstiftung des Deutschen Volkes liegt ein Schreiben vor , in dem darum gebeten wird, Studierende unserer Hochschule zu benennen, die förderungswürdig sind.

TOP 4 024: Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen: BIK (1 HSL,2 Stud.),EHK (2 and. Mitarb., 2 Stud.), EPK (2 Stud.), FNK (2 Stud.), LSK (2 Stud.), LBK (2 Stud.), AK (2 Stud.), Wahlvorstand (2 Stud.), WBK (1 Stud.), Prüfungsausschüsse (1 Lba und Stellv., 1 Stud. und Stellv. gem. PrüfO 1998), Berufungskommission III (1 Stellv. and. Mitarbeiter), Berufungskommission für die Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit (2 Stellv. HSL)

LBK
Frau Kollak hat sich bereit erklärt, in der LBK mitzuarbeiten. Sie wird von den Hochschullehrern gewählt.
Prüfungskommission:
Der Lehrbeauftragte Herr Blank hat sich bereit erklärt, weiter im Prüfungsausschuß mitzuarbeiten, bittet aber, die Sitzungen von Dienstag auf einen anderen Tag zu verlegen. Durch das Prüfungsamt ist zu klären, ob das möglich ist. Frau Fuchs-Lenk spricht Herrn Hartung-Blumenstein an, ob er weiterhin Mitglied des Prüfungsausschusses bleiben will.
Wahlvorstand
Seitens der Studierenden wird mitgeteilt, daß Markus Hinz weiterhin im Wahlvorstand mitarbeiten möchte. Er wird von den studentischen Vertretern gewählt. Die studentischen Vertreter des AS werden gebeten, bei der nächsten Sitzung Studierende zu benennen, die in den Kommissionen mitarbeiten wollen bzw. die zur Zeit amtierenden anzusprechen, ob sie weiterhin in den Kommissionen mitwirken wollen.

TOP 5 006: Zuschüsse für Studierende in besonderen Lebenslagen und für besondere Aktivitäten

Frau Miersch macht Ausführungen zu ihrem Antrag und teilt mit, daß dieser Antrag keine haushaltsrechtlichen Auswirkungen hat, da diese Zuschüsse aus den zur Verfügung stehenden Mitteln gezahlt werden sollen. In der Diskussion ergibt sich, daß individuell entschieden werden und nicht von vornherein eine starre Regelung getroffen werden sollte. Frau Labonté sagt zu, die zur Zeit gezahlten Sätze zu überprüfen, ob sie noch ausreichend sind oder erhöht werden sollten. Einhellig wird der Einsatz von Dolmetschern abgelehnt. Es wird die Meinung vertreten, daß es besser wäre, die Gruppen insgesamt zu unterstützen und dann evtl. umzuverteilen. Frau Labonté stellt den Antrag, den vorliegenden Antrag in der derzeitigen Form abzulehnen. Es wird der Vorschlag gemacht, daß die Projektdozenten für Einzelfälle Anträge wie bisher an den Kanzler stellen können. Der vorliegende Antrag wird mit 0:5:7 abgelehnt.

TOP 6 007: Kopplung der Rückzahlung von Dienstreisekosten für Hochschullehrer/innen bzw. Lehrbeauftragte an die Abgabe eines Studienfahrtberichtes

Frau Miersch erläutert ihren Antrag und weist auf ein Formular hin, das als Anlage beigefügt ist und zur Vereinfachung des Dienstreiseberichtes dienen soll. Es wird beschlossen, künftig den bisherigen Bericht durch das Formblatt zu ersetzen. Der vorliegende Antrag ist dahingehend zu ändern, daß der Studienfahrtbericht in Zukunft durch die Abgabe dieses Formblattes ersetzt wird. Der veränderte Antrag wird mit 9:0:1 angenommen.

TOP 7: Bericht über die Lehrevaluation

Frau Labonté berichtigt, daß es statt Bericht über die Lehrevaluation heißen muß: Beschluß über die Lehrevaluation. Sie beantragt zu beschließen, daß jährlich eine Lehrevaluation durchgeführt wird. Sie berichtet, daß es nach der letzten Lehrevaluation einen Preis für exellente Lehre gab und auch lobende Erwähnungen, unter anderem auch für Lehrbeauftragte. Die Lehrevaluation soll im Sommersemester wiederholt werden. Frau Stute kritisiert, daß bei der letzten Lehrevaluation für den Studiengang Pflege/Pflegemanagement die Anonymisierung bei den zusätzlichen Kommentierungen nicht voll gegeben war, da die Seminargruppen zum Teil sehr klein sind. Dem soll in der nächsten Evaluation Rechnung getragen werden. In der Alice wird es Berichte über die Evaluation geben und Interviews mit Dozenten, die besonders gut abgeschnitten haben. Eine weitere Lehrevaluation im Sommersemester durchzuführen, wird einstimmig befürwortet.

TOP 8 002: Tutorien

Herr Cornel berichtet, daß er entsprechend dem Beschluß der letzten AS-Sitzung die Vergabe der Tutorenstellen nochmals überprüft hat. Er schlägt vor zu überlegen, ob künftig ein Pool geschaffen wird, aus welchem studentische Hilfskräfte für den Verwaltungsbereich je nach Bedarf für begrenzte Zeit abgerufen werden können. Bereits beschlossen ist, daß Berichte über die Tätigkeit der Tutoren in den einzelnen Bereichen bis Ende Juli vorgelegt werden müssen und danach entschieden werden soll, wo welcher Bedarf besteht Es wird dafür plädiert, daß die Studienberatung einen Tutor bis Ende des Jahres erhält, da die Studienberatung einen guten Service bietet, der auch andere Bereiche entlastet. Frau Stute stellt den Antrag auf Verlängerung der Tutorenstelle zur Durchführung des Pflegestudienganges und begründet warum. Es wird nochmals davor gewarnt, einmal eingerichtete Stellen nicht zu Dauerstellen werden zu lassen. Herr von Werder verweist darauf, daß eine Tutorenstelle für das HDZ notwendig sei. Es werden Lehrbücher und Zeitschriften erstellt und Trainingseinheiten entwickelt, und er empfindet es als Nachteil, daß gerade jetzt die Tutorenstelle gestrichen werden soll. Der Antrag auf Verlängerung liegt vor. Frau Piechotta gibt zu bedenken, daß die Tutorenstelle für die Öffentlichkeitsarbeit, Bereich Pflegemanagement nicht wegfallen sollte, da diese sehr wichtig sei. Es sei vor allem auf die Öffentlichkeitsarbeit zurückzuführen, daß die Studentenzahlen wieder gestiegen sind. Zum Schluß der Debatte gibt es folgende Anträge:
1. Einrichtung einer Tutorenstelle für die Studienberatung bis Ende des Jahres
2. Verlängerung der Stelle Pflegemanagement bis Ende des Jahres
3. Einrichtung einer Tutorenstelle für das HDZ bis Ende des Jahres

Es gibt folgendes Abstimmungsergebnis:
Studienberatung: 4 Stimmen
Verlängerung Pflegemanagement: 4 Stimmen
HDZ: 1 Stimme
1 Enthaltung
Da kein eindeutiges Ergebnis entstanden ist, wird noch einmal abgestimmt.

Bei der zweiten Abstimmung wird nachfolgendes Ergebnis erzielt:
Studienberatung: 4 Stimmen
Verlängerung Pflegemanagement: 4 Stimmen
2 Enthaltungen
Es wird vorgeschlagen, die Tutorenstelle für die Studienberatung und Pflege zu teilen. Die Entscheidung darüber wird auf den nächsten AS vertagt.

TOP 9 008: 3. Sommerfest des Europa-Institutes am 18. Juli 2002

Vertagt auf den AS am 07.05.2002

TOP 10 009: Antrag zur Finanzierung der Tagung 'Psychologische und pädagogische Dimensionen der Trauerarbeit bei Betroffenen und Sterbenden - theoretische und praktische Aspekte im Lichte der Sozialarbeit und der Pflegewissenschaft'

Vertagt auf den AS am 07.05.2002.

TOP 11: Verschiedenes

Zu diesem TOP liegen keine Beiträge vor.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen