Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022 (reguläre Stitzung & Nachwahl Prorektor_innen)
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 27.10.2009, 10:00 - 13:05

Teilnehmer/innen

Uwe Bettig, Theda Borde, Heinz Cornel, Heike Dech, Ruth Großmaß, Elke Kruse (Stellv.), Christine Labonté-Roset, Iris Nentwig-Gesemann, Regina Rätz-Heinisch, Susanne Viernickel (Stellv.), Herwig Grote, Gloria Possart, Tanja Abou, Ann Wippermann (Stellv.), Verena Herold, Sieglinde Machocki, Andreas Flegl (Kanzler) Ackermann (Referendar von Herrn Flegl)

Tagesordnung

3:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 13.10.09
5:Bericht des Rektorats/ Kanzlers und Aussprache zum Bericht
6:Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler
7 012:Erster Nachtrag zum Haushaltsplan der ASH für das Haushaltsjahr 2009
8 013:Haushaltsplan der ASH für das Haushaltsjahr 2010
9 008:Festsetzung der Semester-und Vorlesungszeiten für das SoSe 2010 und WiSe 2010/11
10 009:Antrag zur Diskussion zur Internationalisierung der ASH
11:Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse
12 014:Ausschreibungstext, Prof. für Gesundheits-/Rehabilitationswissenschaft, insb. angewandte Versorgungsforschung in Physio-/Ergotherapie und Pflege
13 011:Prüfungstermine und Antragsfristen im SoSe 2010
14:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Protokolle vom 14.07.09 und 13.10.09
2:Wahl für die Besetzung der Berufungskommissionen 26/09 und 27/09

TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 13.10.09

Im o. g. Protokoll sind folgende Änderungen vorzunehmen:
Top 8, 1. Absatz: Wahlverfahren Projekte
Bei diesem Wahlverfahren der Projekte ??Soziale Arbeit?? wird in schriftlicher Form abgestimmt.
Top 8, 3. Absatz: Von Seiten der Lehrbeauftragten wird nachgefragt, wann die Lehrbeauftragtenversammlung stattfindet, da der Termin immer am 3. Mittwoch im Oktober lag.
Top 12, letzter Absatz: Herr Cornel weist darauf hin, dass, die Hochschule Gesetze nicht verändern kann, aber der AS den Beschluss fassen kann, dass an diesem Verfahren festgehalten wird.
Mit diesen Änderungen wird das Protokoll einstimmig angenommen.

TOP 5: Bericht des Rektorats/ Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté berichtet, dass Sie Mitarbeiterin im Redaktionsbeirat für Soziale Arbeit ist. Sie gibt 2 Broschüren zur Ansicht herum. Sie gibt weiterhin bekannt, dass es in den Berufsgesetzen der Hebammen, Logopäden und Physio -und Ergotherapeuten Änderungen gibt, die ein grundständiges Studium ermöglichen.
Herr Cornel ergänzt, dass für die Einbeziehung der Hebammen zum einen die Finanzierung und zum anderen eine genügend große Kohorte vorhanden sein muss.
Frau Rätz- Heinisch gibt Ihr Interesse bekannt, daran mitzuwirken.
Frau Labonté berichtet vom Termin mit Herrn Senator Zöllner am 23.10.2009. Herr Senator Nussbaum hat Änderungen der Hochschulverträge gefordert. Der zu verhandelnde Vertrag wurde diskutiert aber nicht paraphiert. Im Vertrag werden außerdem noch redaktionelle Änderungen folgen.
Der Vorstand des IPLE bittet den Akademischen Senat, nicht auf der Satzungsänderung zu bestehen (vgl. AS Sitzung 13.10.2009), da sich die Mindestzahl aus dem Kontext ergebe: 1 Rektor und 2 Institutsleiter. Die Besprechung zu dieser Thematik wird als Tagesordnungspunkt für den nächsten AS festgehalten.
Frau Labonté gibt bekannt, dass in der Tiburtuiskommission 2 Hauptmitglieder und keine Stellvertreter angesiedelt sind. Dieses Thema wird ebenfalls als Tagesordnungspunkt für den nächsten AS festgehalten, so dass dann die Wahl erfolgen kann.
Weiterhin berichtet Frau Labonté, dass die Ausgestaltung des Preismodells noch aktiv diskutiert wird. Es fand eine 1. Sitzung mit 4 Hochschulen statt. Herr Flegl ergänzt, dass Universitäten ein erarbeitetes Preismodell vorgestellt haben, wobei unklar sei, ob dies vom Senat akzeptiert wird.
Frau Labonté gibt bekannt, dass verschiedene Veröffentlichungen über die bereits bestehenden Preismodelle vorliegen.
Herr Cornel berichtet von der Wahl der neuen Studiengangsleitung. Frau Kruse wurde einstimmig mit einer Enthaltung gewählt.
Weiterhin berichtet Herr Cornel über das Treffen mit der Sozialsenatorin Frau Carola Bluhm. Es besteht ein großes Interesse an dieser Kooperation zum Thema Integration. Sobald weitere Gespräche zu Ergebnissen führen, wird darüber im AS bereichtet werden.
Frau Labonté ergänzt seine Ausführungen und berichtet, dass am 01. September 2009 das Institut für angewandte Forschung gegründet wurde. Derzeit befinden sich 2 Anträge für Verbundprojekte mit anderen Hochschulen in Vorbereitung. Es sollen Gutachter benannt werden, die nicht der Hochschule angehören. Die Schwerpunkte der ASH sind Integration und Gesundheit. Die finanziellen Mittel stehen zur Verfügung, ein Konto wurde eingerichtet.

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler

Es liegen keine Anfragen vor.

TOP 7 012: Erster Nachtrag zum Haushaltsplan der ASH für das Haushaltsjahr 2009

Die Vorlage des ersten Nachtrages zum Haushaltsplan der ASH wird von Herrn Flegl erläutert.
Die Verwendung des Gewinns aus der leistungsbezogenen Mittelvergabe muss im Nachtragshaushalt nachgewiesen werden, um die notwendige Transparenz zu ermöglichen. Überträge aus 2009 stehen erst im Jahr 2011 zur Verfügung.
Nach längerer Diskussion und redaktionellen Änderungen wird die Vorlage einstimmig mit 2 Enthaltungen angenommen.

TOP 8 013: Haushaltsplan der ASH für das Haushaltsjahr 2010

Herr Flegl stellt den Haushaltsplan der ASH für das Jahr 2010 vor. Er berichtet, dass es einen Zuwachs an Zuschüssen für die ASH zu verzeichnen gibt Dazu können Zuwächse aus Drittmitteln, Masterplan und Hochschulpakt kommen.
Bezüglich der Tarifverhandlungen erklärt Frau Labonté, dass eine Gleitklausel in den Hochschulverträgen nicht erwirkt werden konnte. An der Umsetzung der Zulage (der monatlichen Zahlung in Höhe von 65,00 ?) ab dem 01.01.2010 wird weiterhin festgehalten. Dieser Sachverhalt ist ebenfalls im Haushalt mit berücksichtigt
Frau Herold stellt fest, dass der Einnahmeteil in der Vorlage fehlt.
Herr Flegl weist darauf hin, dass nach Beschluss der Hochschulleitung die geplante Beschäftigungsposition ???Alumni- Betreuung?? im Gegensatz zur hier vorgelegten Fassung einen Beschäftigungsanteil von 0,75 statt 0,5 haben soll. Der zusätzliche hierfür erforderliche Finanzierungsbeitrag wird durch eine Kürzung bei Titel 43200 (Versorgungsbezüge) in Höhe von 10.000 ? sichergestellt.
Herr Flegl wird sich der Änderungen annehmen und mit Herrn Bouzigues besprechen.
Nach längerer Diskussion und der Änderungen wird die Vorlage einstimmig mit 2 Enthaltungen angenommen.

TOP 9 008: Festsetzung der Semester-und Vorlesungszeiten für das SoSe 2010 und WiSe 2010/11

Herr Cornel gibt noch einige Erläuterungen zu den o. g. Vorlesungszeiten und erklärt, dass das Belegverfahren vorher beginnen wird.
Die Vorlage wird einstimmig angenommen.
Die Sitzung des AS wird kurzzeitig unterbrochen.
Frau Labonté bedankt sich bei der bisherigen Studiengangsleiterin Frau Geißler- Piltz für die geleistete Arbeit, Hilfe und Beratung des Bachelor- und Masterstudiengangs.
Frau Geißler- Piltz bedankt sich ebenfalls für die Unterstützung und Verlässlichkeit der Kollegen und Kolleginnen, der Verwaltung und den Studenten/-innen im Bolognaprozess. Sie weist darauf hin, dass der Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik noch bis zur Akkreditierung in Ihren Händen bleibt.
Frau Labonté begrüßt die neue Studiengangsleitung Frau Kruse und bedankt sich für die Bereitschaft. Frau Kruse freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

TOP 10 009: Antrag zur Diskussion zur Internationalisierung der ASH

Der Studentin Frau Claire Lerner wird das Rederecht erteilt.
Frau Rätz- Heinisch erläutert die Vorlage. Sie fragt nach besserer Verzahnung der Aktivitäten innerhalb der Hochschule mit den grundständigen Studienangeboten.
Frau Lerner erklärt, dass mehr Sprachen (nicht nur in Englisch) in die Lehre eingebracht werden sollten. Sie berichtet, dass Sie während der Orientierungstage verstärkt nach Angeboten des Internationalen Curriculums gefragt wird. Weiterhin stellt Sie fest, dass es viele Professoren mit internationalen Kontakten gibt aber kein Zugehen auf die Studierenden stattfindet, so dass entsprechende Projekte für die Studierenden nicht erreichbar sind.
Frau Labonté erklärt, dass in den Ausschreibungstexten für Hochschullehrer eine Passage für Fremdsprachen enthalten ist. Sie regt an, dass das internationale Curriculum ausgebaut werden sollte. Die Möglichkeit, dass Hochschullehrer an Weiterbildungen teilnehmen können wird gefördert. Andererseits weist Sie darauf hin, dass ein sehr hohes Sprachniveau vorhanden (auch seitens der Studierenden) sein muss. Es wird sich bemüht, mehr Angebote an Fachsprachen anzubieten. Es ist eine Steigerung der Zahlen der Kooperation und im Austausch der Studenten zu verzeichnen.
Herr Cornel fügt hinzu, dass die AK und EPK das Papier besprechen sollten und danach ein AS- Beschluss erfolgen kann. Für die Berufungskommission wäre genau abzuwägen, ob Änderungen im Ausschreibungstext, die mehrere Fremdsprachen auf hohem Niveau fordern, nicht zu einer Ausdünnung der Bewerberlage hinsichtlich der fachlichen Kompetenz führen können.
Frau Miersch ergänzt diese Ausführungen und schlägt vor, gemeinsame Module zu entwickeln. Dies ist auch sehr bedeutsam bei der Drittmitteleinwerbung. Außerdem wäre es sinnvoll nach Kooperationsgemeinschaften mit außereuropäischen Hochschulen zu suchen. Frau Näbig fügt hinzu, dass Sie behilflich ist bei der Verbesserung der Homepage und teilt mit, dass demnächst die -short englisch version- überarbeitet wird.
Frau Kruse erbringt den Vorschlag, dass diese Thematik verstärkt in der LSK und AK diskutiert werden sollte.
Frau Nentwig- Gesemann schlägt vor, dass für mehr Transparenz eine Informationsveranstaltung für Erasmusstudenten/-innen stattfinden sollte.
Herr Cornel übergibt diesen Diskurs an die LSK. Frau Kruse nimmt diesen Vorschlag an.

TOP 11: Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse

Seitens der Studierenden wird Frau Francis Thiessen als HV in das Alice Salomon Stipendienprogramm gewählt. Weitere gewählte studentische Mitglieder - siehe Anhang.
Seitens der Mitarbeiter werden folgende Mitglieder neu gewählt und bestätigt:
Tutorenkommission: Frau Kristiane Jornitz als SV
EPK: Herr Martin Nestler als SV
LSK: Frau Cathleen Strauch als SV
BIK: Frau Karin Schwarz als HV und Herr Sam Lennard Asbeck als SV.

TOP 12 014: Ausschreibungstext, Prof. für Gesundheits-/Rehabilitationswissenschaft, insb. angewandte Versorgungsforschung in Physio-/Ergotherapie und Pflege

Frau Borde erläutert Ihre Vorlage und erklärt, dass die Besetzung der Stelle sich auf die Nachfolge von Frau Latza bezieht. Anschließend wird der Text mit einigen Änderungen einstimmig mit einer Enthaltung angenommen.

TOP 13 011: Prüfungstermine und Antragsfristen im SoSe 2010

Die Vorlage der Prüfungstermine und Antragsfristen werden einstimmig befürwortet.

TOP 14: Verschiedenes

Herr Grote beklagt, dass die elektronische Erfassung der Leistungsscheine sehr zu Lasten der Lehrbeauftragten gehe. Frau Nentwig- Gesemann verweist darauf, dass auf der Dozentenkonferenz beschlossen wurde, dass nur Kopien der Leistungsscheine erstellt werden müssen.
Herr Cornel ergänzt dazu, dass das Prozedere im LSF geplant wird und deshalb nur unwesentlich mehr zu tun sei. Dabei entfalle zugleich das Verfahren per Papier.
Herr Flegl gibt dazu bekannt, dass ein endgültiges Verfahren noch nicht besteht. Er verweist auf eine baldige Lösung und diese Thematik wird dann zur Diskussion gestellt.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen