Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 19.07.2011, 10:00 - 14:0

Teilnehmer/innen

Tagesordnung

9:Genehmigung der Tagesordnung
10:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 05.07.2011
11:Bericht des Rektorats/ des Kanzlers
12:Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler
13 049:Ausschreibung der Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt diversitätsbewusste Ansätze in Theorie und Praxis
14 050:Ausschreibung der Professur für Physiotherapie mit dem Schwerpunkt Förderung von Gesundheit und Teilhabe
15 051:Ausschreibung der Professur für inklusive Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kindheitspädagogik und Familienbildung
16:Zwischenbericht zum Noten-Online-Verfahren
17 045:Vertragsmodalitäten für Gastdozent_innen/Gastprofessor_innen an der Alice Salomon Hochschule Berlin
18 052:Ordnung für die praktischen Studienphasen im primärqualifizierenden Bachelor-Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie
19 047:Erhöhung der Gruppengröße der Supervision und Angleichung des Honorars der SupervisorInnen an die Lehrauftragsentgelte
20 56:Satzung zur Durchführung des Stipendienprogramm-Gesetzes
21 053:Überarbeitung der Forschungsförderrichtlinien
22 046:Blockwoche
23 054:AS-Termine im Wintersemester 2011/2012
24:Wahl von Mitgliedern in Gremien und Kommissionen und Gremientermine im Sommersemester 2011
25:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 05.07.2011
2:Wahl der Mitglieder in die Berufungskommission für die ausgeschriebene Professur Handlungsmethoden und geschlechterbezogene Ansätze in der Sozialen Arbeit
3 048:Entfristung der Stellen von Professorinnen/Professoren
4 055:Berichterstattung an den Akademischen Senat (zur Kenntnis) Masterplan 2008 - 2011
5:Wahl der Mitglieder in die Berufungskommission für die auszuschreibende Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt diversitätsbewusste Ansätze in Theorie und Praxis
6:Wahl der Mitglieder in die Berufungskommission für die auszuschreibende Professur für Physiotherapie mit dem Schwerpunkt Förderung von Gesundheit und Teilhabe
7:Wahl der Mitglieder in die Berufungskommission für die auszuschreibende Professur für inkluxive Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kindheitspädagogik und Familienbildung
8:Wahl der Studiengangsleitung Bachelor Soziale Arbeit

TOP 9: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig genehmigt.

TOP 10: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 05.07.2011

Das Protokoll wird mit drei redaktionellen Änderungen einstimmig (9:0:0) verabschiedet.

TOP 11: Bericht des Rektorats/ des Kanzlers

Frau Borde berichtet über die Präsentation des Plagiatssoftwareanbieters Ephorus an der ASH. Die Software wird von rund 80 Prozent der Hochschulen in den Niederlanden genutzt. Leider bietet das von Ephorus entwickelte Instrument Studierenden nicht die Möglichkeit, das Prüfergebnis der hochgeladenen Arbeit vorab einzusehen. Vor der Anschaffung einer solchen Software müssen sich die Hochschulangehörigen in Gremien und Kommissionen der ASH über Rahmen und Regeln (z.B. Stichproben oder Regelüberprüfung) zur Anwendung einer Plagiatssoftware verständigen. In der Zwischenzeit werden noch weitere Software-Angebote geprüft. Die Rektorin stellt klar, dass die Nutzung von Plagiatsoftware nicht dazu führen darf Studierende unter Generalverdacht zu stellen.

Die Lehrbetriebskommission bittet um Ankündigung einer neu eingerichteten Sprechstunde für Studierende des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit, um Fragen und Informationen zum Projektwahlprozedere zu klären. Die Sprechzeit wird in diesem Semester einmalig am 19. Juli von 14.00 bis 16.00 Uhr in Raum 328 stattfinden. Im kommenden Semester werden regelmäßig Sprechzeiten zur Projektauswahl angeboten.

Frau Viernickel berichtet, dass die Weiterführung des Berliner Zentrums für Hochschullehre (BZHL) über das Jahr 2011 hinaus gesichert ist. Das BZHL wurde 2008 im Rahmen der Ausbildungsoffensive des Berliner Masterplans „Wissen schafft Zukunft“ gegründet und hierüber bis Ende 2011 vom Berliner Senat finanziert. Die Finanzierung nach 2011 war zunächst unklar, nachdem der Verbundantrag aller Berliner Hochschulen zur Förderung des BZHL im Rahmen der Dritten Säule Hochschulpakt abgelehnt wurde. Der Berliner Senat hat nun angekündigt das BZHL weiterhin mit 500.000 Euro jährlich zu fördern, unklar ist, wie lange und aus welchen Mitteln die Finanzierung erfolgt.

Die Prorektorin informiert über den ersten Workshop zu innovativen Lehr- und Lernmethoden, der am 6. Juli mit relativ geringer Beteiligung stattfand. Aus den Rückmeldungen von potenziell interessierten Teilnehmenden wurden vor allem der ungünstige Termin und die Fokussierung auf Problembasiertes Lernen als zu enge Themenführung genannt.
Zum ersten Ideen-Workshop am 21. Juni, bei dem studiengangsübergreifende Modulthemen entwickelt wurden, wird in Kürze ein Protokoll an alle Hochschulangehörigen verschickt.

Frau Borde informiert über die letzte Ausschüttung im Rahmen der leistungsbezogenen Mittelvergabe in Berlin, ab 2012 greift das neue Finanzierungsmodell. In diesem Zusammenhang dankt die Rektorin Frau Herold und Frau Machocki für die Erfassung bzw. Aufbereitung der Daten für die jährlichen Kennzahlenvergleiche und allen Hochschulangehörigen für ihren Beitrag zur positiven Leistungsbilanz.

Alle Hochschulangehörigen sind aufgerufen zur Vorbereitung des Hochschultages im Wintersemester 2011/12 Themen vorzuschlagen. Aus Sicht der Hochschulleitung bietet sich eine breite Debatte über den Grundordnungsentwurf und das ASH-IQ Projekt als Themen an.

Frau Borde berichtet über ihre Dienstreise nach Moskau, die vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Moskau zum Thema soziale Integration für Menschen mit Behinderung organisiert wurde. Während der einwöchigen Reise konnte Kontakt zu zwei Hochschulen in Moskau geknüpft werden, die Fachkräfte für Soziale Arbeit und Rehabilitation ausbilden und z.T. spezifische Studienangebote für die akademische Qualifizierung von Menschen mit Behinderungen entwickelt haben: Mit der Psychologisch-pädagogischen Universität der Stadt Moskau gabe es Gespräche über Studienprogramme und insbesondere über Fern- und Online Studiengänge zur Überwindung von Zugangsbarrieren für Studierende mit körperlichen Einschränkungen. Das Institut für inklusive Ausbildung der Psychologisch-pädagogischen Universität hat derzeit eine Kooperation mit der Universität Lüneburg im Fernstudienprogramm. Es folgte ein Besuch der Föderativen Russischen Sozialuniversität, die mit 100.000 Studierenden und Filialen in verschiedenen Städten Russlands die größte Universität des Landes darstellt. Allein in Moskau sind 50.000 Studierende eingeschrieben. Die Universität bietet Studiengänge in Sozialer Arbeit und Informatik (hier auch in deutscher Sprache in Kooperation mit der Universität Heidelberg) an und verfügt über ein Zentrum für Soziale Rehabilitation. Im Studiengang Soziale Arbeit und Sozialmanagement am Studienstandort in Moskau studieren 2500 Studierende. Mit den Ansprechpartnern der Föderativen Russischen Sozialuniversität wurde über eine mögliche Neuauflage des deutsch-russischen Doppelmasters Internationales Sozialmanagement gesprochen.

Frau Borde weist darauf hin, dass die Neuregelung zu § 11 Berliner Hochschulgesetz (Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte) mit sofortiger Wirkung von der Hochschule umgesetzt werden muss.

TOP 12: Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler

Frau Machocki bittet darum, den Entwurf der Grundordnung - nach der erfolgten Novellierung des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) - zur Überarbeitung in die Gremien und Kommissionen der ASH einzubringen. Frau Borde verweist darauf, dass im neuen BerlHG sehr viele Detailregelungen zu finden sind und daher zunächst eine Übersicht der in der neuen Grundordnung zu regelnden Bereiche erstellt werden sollte. Diese Übersicht könnte im StudierendenCenter erarbeitet werden. Frau Hünersdorf stimmt diesen Verfahren zu und betont die Notwendigkeit einer Verschlankung und Anpassung der Grundordnung an die heutige Realität der ASH.

Herr Wedekind fragt, ob die Weiterführung des Instituts für angewandte Forschung (IFAF) über 2011 hinaus inzwischen gesichert sei. Frau Borde teilt hierzu mit, dass vor den Abgeordnetenhauswahlen wohl keine verbindliche Information zu erwarten ist.

TOP 13 049: Ausschreibung der Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt diversitätsbewusste Ansätze in Theorie und Praxis

Frau Walter berichtet, dass es zu allen drei Ausschreibungen der im Rahmen des Projekts ASH-IQ (III. Säule des Hochschulpakts) ermöglichten Professuren im Vorfeld eine konstruktive Abstimmung mit der Hochschulleitung, den Studiengangsleitungen und innerhalb der Entwicklungsplanungskommission (EPK) gegeben hat.

Die Ausschreibung wird mit 8:0:2 Stimmen im Akademischen Senat verabschiedet.

TOP 14 050: Ausschreibung der Professur für Physiotherapie mit dem Schwerpunkt Förderung von Gesundheit und Teilhabe

Mit zwei Änderungen wird die Ausschreibung mit 8:0:2 Stimmen im Akademischen Senat verabschiedet.

TOP 15 051: Ausschreibung der Professur für inklusive Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kindheitspädagogik und Familienbildung

Mit zwei redaktionellen Korrekturen wird die Ausschreibung mit 8:0:2 Stimmen im Akademischen Senat verabschiedet.

Die Hochschulleitung dankt den Mitgliedern der EPK und den Studiengangsleitungen für gute und konstruktive Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Ausschreibungen.

TOP 16: Zwischenbericht zum Noten-Online-Verfahren

Frau Scherzer und Frau Keil berichten über die bisherigen Erfahrungen bei der Einführung und Nutzung des Noten-Online-Verfahrens. Das System wird im zweiten Semester nach seiner Einführung bereits sehr gut angenommen, das zeigen die Nutzerzahlen, die den Mitgliedern des Akademischen Senats zur Verfügung gestellt werden.

An die zuständigen Mitarbeiterinnen ergeht die dringende Bitte, eine Kommentierungsfunktion im Noten-Online-System sobald als möglich zu ergänzen. Frau Scherzer erläutert, dass die Kommentierungsfunktion ggf. bereits standardmäßig in der nächsten Version verfügbar ist. Falls nicht, wird die Kommentarfunktion nach dem erfolgten Versionsupdate ergänzt. Nach weiteren Anmerkungen der AS-Mitglieder aus ihrer Nutzer/innenperspektive wird der Berichtspunkt abgeschlossen. Die Rektorin dankt Frau Keil und Frau Scherzer für ihr hohes Engagement bei der Einführung des Noten-Online-Verfahrens, die gute Betreuung der Nutzer/innen und die schnelle Reaktion bei Problemen.

TOP 17 045: Vertragsmodalitäten für Gastdozent_innen/Gastprofessor_innen an der Alice Salomon Hochschule Berlin

Frau Hünersdorf erläutert den Antrag und die Hochschulleitung erklärt hierzu nochmals den Rahmen, in dem die Einstellung von Gastprofessor(inn)en bzw. Gastdozent(inn)en erfolgt. Dabei handelt es sich in der Regel um Vertretungsstellen von besetzten, aber aufgrund von Beurlaubungen oder Nachbesetzung vakanten Professor(inn)enstellen.

Zur Abstimmung wird ein alternativer Beschlussentwurf vorgeschlagen:
Der Akademische Senat empfiehlt Verträge für Gastdozenturen bzw. Gastprofessuren über mindestens ein Jahr abzuschließen, sofern die sachlichen und personellen Ressourcen vorhanden sind, um eine verbindliche Einbindung in die Lehre zu gewährleisten.

Die Mitglieder des AS stimmen mit 7:0:3 Stimmen über den alternativen Beschlussentwurf ab.

TOP 18 052: Ordnung für die praktischen Studienphasen im primärqualifizierenden Bachelor-Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie

Frau Räbiger erläutert die Entwicklung der Praktikumsordnung und berichtet, dass Vorschläge und Anmerkungen der Kommission für Lehre und Studium (LSK) in den vorliegenden Ordnungsentwurf eingeflossen sind.

Mit einem Änderungshinweis wird die Ordnung im AS verabschiedet. (9:0:1)

TOP 19 047: Erhöhung der Gruppengröße der Supervision und Angleichung des Honorars der SupervisorInnen an die Lehrauftragsentgelte

Frau Hünersdorf erläutert den Antrag und weist darauf hin, dass Frau Musfeld als Supervisionsbeauftragte der ASH maßgeblich an der Entwicklung des neuen Konzepts beteiligt war.

Nach Klärung einiger Fragen und einer kurzen Diskussion über geeignete Formen der Gruppensupervisionen zur Begleitung von Lernprozessen wird über den Antrag abgestimmt.

Innerhalb des Akademischen Senats findet sich keine Mehrheit (3:2:4) für den vorliegenden Antrag.

Die Mitglieder des AS bitten um Wiedervorlage eines ggf. überarbeiteten Konzepts im Wintersemester 2011/12.

TOP 20 56: Satzung zur Durchführung des Stipendienprogramm-Gesetzes

Frau Strauch verweist auf die engen Vorgaben zur Vergabe der so genannten Deutschlandstipendien durch das entsprechende Bundesgesetz und die Bundesverordnung. An der ASH können 2011 ca. 10 Studierende gefördert werden, sofern die notwendigen Stipendienanteile bei privaten Förderern eingeworben werden können.

Nach Klärung einiger Fragen und zwei Überarbeitungshinweisen wird die Satzung mit 7:0:2 im AS verabschiedet.

Frau Borde weist abschließend darauf hin, dass die Beratung zur Stipendienvergabe gemeinsam mit Hinweisen auf Stipendien durch die Begabtenförderwerke erfolgen sollte.

TOP 21 053: Überarbeitung der Forschungsförderrichtlinien

Herr Flick erläutert als Vorsitzender der FNK die Vorlage und die Hintergründe zur Überarbeitung der Forschungsförderrichtlinien.

Nachdem Frau Machocki und Herr Flick einige Rückfragen der AS-Mitglieder beantwortet haben, werden die überarbeiteten Forschungsförderrichtlinien mit 7:0:1 Stimmen verabschiedet.

Frau Borde dankt allen Beteiligten für die Überarbeitung der Richtlinien.

TOP 22 046: Blockwoche

Frau Hünersdorf erläutert, dass aus Sicht einiger Hochschullehrer/innen aufgrund der Entwicklungen rund um die Blockwoche Veränderungen notwendig sind, die im vorliegenden Antrag gebündelt sind.

Nach einer teilweise kontroversen Diskussion und Erläuterungen zu den ursprünglichen Beweggründen die Blockwoche einzuführen, beschließen die Mitglieder des AS lediglich über Punkt 1 des Antrages abzustimmen.

Die Mitglieder des Akademischen Senats beschließen einstimmig, dass für die Blockwoche immer eine volle Woche (ohne Feiertage) vorgesehen wird.

TOP 23 054: AS-Termine im Wintersemester 2011/2012

Die AS-Termine für das Wintersemester 2011/12 werden einstimmig verabschiedet.

TOP 24: Wahl von Mitgliedern in Gremien und Kommissionen und Gremientermine im Sommersemester 2011

Frau Hartmann übernimmt die Nachfolge von Elke Kruse als Hauptvertreterin der Hochschullehrer/innen in der LSK.

TOP 25: Verschiedenes

Frau Großmaß weist darauf hin, dass Sie als Stellvertreterin von Frau Nentwig-Gesemann im nächsten Semester nur noch sporadisch an den AS-Sitzungen teilnehmen wird, nachdem Frau Nentwig-Gesemann im Wintersemester aus dem Forschungsfreisemester zurückkehrt.

Frau Borde dankt Frau Großmaß für ihre überaus gewinnbringende und konstruktive Mitarbeit im Akademischen Senat und wünscht allen Mitgliedern des AS eine erholsame Sommerpause.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen