Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 19.06.2012, 10:00 - 11:35

Teilnehmer/innen

Theda Borde, Hedwig Rosa Griesehop , Ruth Großmaß (Stellv.), Bettina Hünersdorf, Peter Hensen, Johanna Kaiser, Elke Kraus (Stellv.), Hartmut Wedekind, Imke Bremer , Torsten Grewe, Alex Quitta, Sieglinde Machocki, Birgit Scherzer, Nadine Csonka (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 05.06.2012
5:Bericht des Rektorates/Kanzlers
6:Anfragen an das Rektorat/den Kanzler
7 019:Zulassungszahlen für die verschiedenen Studiengänge
8 020:Änderung der Lehrevaluationsrichtlinie
9:Nachwahl von Mitgliedern und Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2012
10:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2 018:Berufungsliste für die Professur 'Partizipative Ansätze in Gesundheits- und Sozialwissenschaften' (Kennziffer 4/2012)
3:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 05.06.2011

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird ohne Änderungen einstimmig angenommen

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 05.06.2012

Frau Borde weist darauf hin, dass Frau Viernickel nicht in der Teilnehmerliste steht und bittet um Ergänzung.

Zu TOP 10 wird ergänzt, dass zu diesem TOP etwa sieben Studierende, darunter Vertreter/-innen des AStA als Gäste anwesend waren.

Zu TOP 11 bittet Frau Scherzer um den dort angekündigten Versand der AS-Beschlüsse und Beispiele guter Praxis hinsichtlich der Anwesenheitsregelung.

Mit diesen Anmerkungen und Ergänzungen wird das Protokoll mit 7:0:5 Stimmen verabschiedet.


TOP 5: Bericht des Rektorates/Kanzlers

Die Rektorin berichtet über den Besuch einer hochrangigen Regierungsdelegation aus Singapur am 13.06.2012, darunter der stellvertretende Premierminister, der Bildungsminister sowie Rektoren von zwei Universitäten. Die Besucher erklärten, dass in Singapur Fachhochschulen u.a. für Soziale Arbeit, Erziehungs- und Gesundheitsberufe gegründet werden sollen. In Berlin hat die Delegation diesbezüglich die HTW und die ASH Berlin besucht und sich in Baden-Württemberg mit dem dualen Hochschulsystem vertraut gemacht

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat den Doppelhaushalt 2012/13 bewilligt, damit sind auch die Mittel für das Berliner Institut für angewandte Forschung (IFAF) mit 2 Mio. Euro per anno gesichert. Die bereits bewilligten Projekte der 7. Förderphase können damit am 1.10.2012 beginnen. Zukünftig wird es zwei Ausschreibungsphasen pro Jahr geben, die so angelegt sind, dass die Antragsentwicklung während der Semesterferien erfolgen kann. Die Ausschreibung neuer Projekte startet sobald der Zuwendungsbescheid der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Forschung und Technologie vorliegt, die dann bewilligten Projekte der 8. Förderphase werden am 1.04.2013 starten. In der letzten Vorstandssitzung des IFAF wurde entschieden die Öffentlichkeitsarbeit auszubauen um die regionale Sichtbarkeit des Instituts bzw. der Projekte weiter zu verbessern.

Die von der HRK initiierte Forschungslandkarte der Fachhochschulen befindet sich an der ASH im Abstimmungsprozess. Die Rektorin dankt Frau Machocki und Frau Jurewicz für die gute Vorbereitung. Es sollen drei Forschungsschwerpunkte je Fachhochschule benannt werden, die anhand einiger Eckdaten wie Drittmittelaufkommen, Publikationen und beteiligte Professor(inn)en als Schwerpunkte sichtbar gemacht werden können. In Kürze erfolgt die Abstimmung des Vorschlags in der FNK, anschließend wird der Akademische Senat über die Schwerpunkte beschließen.

Das Projekt alice gesund wird ab 1.07.2012 für weitere zwei Jahre von der Techniker Krankenkasse finanziell gefördert, da die ASH Berlin sich mit dem 1. Preis beim Wettbewerb der Gesundheitsfördernden Hochschulen für eine Weiterfinanzierung ausgezeichnet hat. Der Fokus liegt in der zweiten Förderphase auf den Themen Studierendengesundheit, insbesondere berufstätiger Studierender und Stressbewältigung der Mitarbeiter/-innen. Eine Wiederholungsbefragung der Studierenden ist geplant.

Zum Thema internationale weiterbildende Masterstudiengänge berichtet Frau Borde, dass der Masterstudiengang Critical Media Praxis, den die ASH gemeinsam mit dem Tata Institute for Social Science Mumbay anbieten will, für eine zunächst zweijährige Erprobungsphase vom DAAD gefördert wird. Der Deutsch-Russische Doppelmaster Internationales Sozialmanagement wird gemeinsam mit der Südlichen Föderalen Universität Rostow am Don entwickelt und voraussichtlich ab dem Wintersemester 2013/14 angeboten. Aktuell laufen außerdem Vorbereitungen für eine englischsprachige Variante des Studiengangs Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession (Social Work as a Human Rights Profession). Ein Treffen mit Vertreterinnen der Partneruniversitäten in Malmö, Göteborg, Glasgow und Tiblissi fand am 15./16.06.2012 an der ASH statt.

Am 6./7.06.2012 fanden die Russlandtage an der ASH mit Partnern der Südlichen Föderativen Universität Rostow am Don und der Staatlichen Sozialuniversität Moskau sowie Partnern aus der Praxis statt.

Am 12.06.2012 fand der zweite Gesundheitstag an der ASH Berlin und am Nachmittag das alljährliche Sommerfest statt. Die Rektorin dankt allen Mitwirkenden, die zum Gelingen der beiden Veranstaltungen beigetragen haben, darunter insbesondere Frau Eckloff und Herrn Goedel. Am 14.06.2012 beteiligten sich auf Anregung und durch engagierte Vorbereitung von Frau Hecht über 40 Läuferinnen und Läufer der ASH an der 13. Berliner Team-Staffel.

Am 15.06.2012 fand im Pestalozzi-Fröbel-Haus in Schöneberg das 4. Colloquium des Alice Salomon Archivs statt. Frau Borde dankt Frau Toppe und Frau Feustel für ihr Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung des Kolloquiums. Die Rektorin bedauert die geringe Teilnahme von ASH-Angehörigen (Studierenden und Lehrenden) an der Veranstaltung und regt ein Nachdenken darüber an, wie die Beteiligung von Hochschulangehörigen bei Tagungen der ASH gestärkt werden kann.

Vom 2. bis 11.07.2012 organisiert die ASH die 17. European Summer School, in diesem Jahr zum Thema „Soziale Auswirkungen der Europäischen Wirtschaftskrise“ und unter der Beteiligung hochkarätiger Referent(inn)en.

Am 5./6.07.2012 organisiert Frau Voss die Tagung Bewegungsbildung in der Kindheitspädagogik.

Eine Arbeitsgruppe zur Zukunft der Berlin School of Public Health (BSPH) unter Beteiligung der drei Universitäten (FU, HU, TU Berlin), der Charité und der ASH arbeitet weiterhin an der Entwicklung eines neuen Konzepts für die BSPH.

Der Kanzler berichtet von einer Veranstaltung der Grünen Fraktion im Abgeordnetenhaus zum Thema Kapazitätsrecht. Im Ergebnis kamen die Beteiligten auf die bekannten Kritikpunkte am starren Kapazitätsrecht, das auch durch die Neufassung der Kapazitätsverordnung (KapVO) im Land Berlin nicht verbessert wurde. Im Rahmen der HRK gibt es eine Arbeitsgruppe, in der die Kritik an KapVO gebündelt und Ideen zur Neugestaltung gesammelt werden.

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/den Kanzler

Frau Machocki fragt den Kanzler, wer die Fachhochschulen in der Arbeitsgruppe der HRK zum Kapazitätsrecht vertritt. Herr Flegl wird dies klären und mitteilen.

Frau Griesehop fragt, inwiefern die ASH an der BSPH beteiligt ist. Frau Borde erläutert, dass die ASH als die staatliche Hochschule für Gesundheitsstudiengänge in Berlin eng in den Bereich Public Health eingebunden ist. Die BSPH bietet ASH-Masterabsolvent(inn)en aus den Gesundheitsstudiengängen, aber auch aus der Sozialen Arbeit gute Promotionsmöglichkeiten und soll auch zukünftig eine wichtige Rolle für die weitere Akademisierung und den wissenschaftlichen Nachwuchs bieten.

TOP 7 019: Zulassungszahlen für die verschiedenen Studiengänge

Frau Geerhardt erläutert die Vorlage und die Berechnungsgrundlage für die Zulassungszahlen. Sie weist darauf hin, dass die Zulassungszahlen für die PT/ET-Studiengänge für das Wintersemester 2012/13 und nicht wie in der Vorlage dargestellt für das Sommersemester 2013 vorgesehen sind. Anschließend werden einige Nachfragen geklärt.

Der erste Satz im letzten Abschnitt der Vorlage wird wie folgt geändert: Die enstprechend der Kapazitätsverordnung ermittelten Studienanfängerzahlen im BA Soziale Arbeit, BA Soziale Arbeit (berufsbegleitend, BASA-online) und MA PSP werden dem Bedarf der Studierenden in den Studiengängen angepasst.
Der Antrag wird mit der o.g. Änderung einstimmig verabschiedet.

TOP 8 020: Änderung der Lehrevaluationsrichtlinie

Frau Borde erläutert den Antrag in Vertretung der Prorektorin. Herr Hensen schlägt eine Umbenennung in „Richtlinie zur Lehrveranstaltungsevaluation“ und eine durchgängige Änderung des Begriffs Lehrevaluation in Lehrveranstaltungsevaluation im Richtlinientext vor. Dieser Vorschlag wird allgemein begrüßt und der Beschlussentwurf entsprechend ergänzt:

Die Lehrevaluationsrichtlinie wird in „Richtlinie zur Lehrveranstaltungsevaluation (LVE)“ umbenannt, die Begriffe innerhalb der Richtlinie von Lehrevaluation in Lehrveranstaltungsevaluation geändert und
§ 4 der Richtlinie entsprechend der Vorlage angepasst.

Dieser Antrag wird von den Mitgliedern des AS einstimmig angenommen.

TOP 9: Nachwahl von Mitgliedern und Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2012

Frau Borde weist darauf hin, dass die letzte AS-Sitzung im Sommersemester am 17.07.2012 stattfinden wird, da noch einige Ordnungen zum Ablauf des Sommersemesters im AS verabschiedet werden müssen.

Nachwahl von Mitgliedern siehe Gremienliste.

TOP 10: Verschiedenes

2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen