Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 06.11.2012, 10:00 - 13:45

Teilnehmer/innen

Friederike Baeumer (Stellv.) zu TOP 12, Uwe Bettig, Hedwig Rosa Griesehop , Bettina Hünersdorf, Peter Hensen, Johanna Kaiser, Heinz Stapf-Finé (Stellv.) bis TOP 10, Bettina Völter (Stellv.) bis TOP 6, Hartmut Wedekind, Imke Bremer , Torsten Grewe, Sieglinde Machocki, Birgit Scherzer, Gunnar Beyse (Stellv.), Verena Meister (FB) bis TOP 10, Theda Borde (Rektorin), Nadine Csonka (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler) zu TOP 10: Michael Bouzigues, Anne Betting, Birgit Sievers, Katrin Tepper, Kerstin Miersch, Karin Schwarz

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
7:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 09.10.2012
8:Bericht des Rektorats/ des Kanzlers
9:Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler
10 007:Stellungnahme zum Haushaltsplan 2013
11 008:Fortsetzung der Kooperationsvereinbarung des Studiengangs Gesundheits- und Pflegemanagement mit der Weiterbildungsgesellschaft ‚PMG’ Pflege – Gesundheit – Management GmbH
12 009:Änderungen im Musterstudienplan des Primärqualifizierenden Bachelor-Studiengangs Physiotherapie/Ergotherapie (PQS PT/ET)
13 010:Änderung der StPO BASA-online / Anpassung an die RSPO
14 011:Bestätigung der neuen stellvertretenden Frauenbeauftragten
15:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremientermine im WiSe 2012/13
16:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 09.10.2012
3 004:Klärungsbedarf bzgl. BK 16/2011
4 005:Liste der möglichen externen Mitglieder für die BK Theorie und Praxis der Sozialpädagogik (7/2012)
5 006:Neuwahl der Berufungskommission Theorie, Geschichte und Praxis Sozialer Arbeit
6:Nachwahl von Mitgliedern in Berufungskommissionen

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird ohne Änderungen einstimmig genehmigt.

TOP 7: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 09.10.2012

Das Protokoll wird mit folgenden Änderungen einstimmig verabschiedet:
Unter TOP 8 wird im ersten Abschnitt der Begriff „voraussichtlich“ gestrichen. Unter TOP 9 wird der letzte Satz im ersten Abschnitt umformuliert: „Der Kanzler ergänzt auf Nachfrage, dass eine Freistellung für Mitarbeiter/innen der ASH Berlin hingegen nicht generell gewährt werden kann. Eine Teilnahme am Aktionstag für Mitarbeiter/innen ist im Rahmen der Gleitzeitregelung möglich.“

TOP 8: Bericht des Rektorats/ des Kanzlers

Aufgrund der vorangeschrittenen Zeit werden die Berichtspunkte auf die nächste Sitzung vertagt. Die Rektorin weist lediglich darauf hin, dass das Rektorat die Beteiligung der ASH am CHE-Ranking zunächst zumindest aussetzen möchte. Die Rektorin berichtet, dass der Leiter des CHE in die Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen eingeladen werden soll. Anschließend werden sich die Berliner Hochschulen ggf. über ein einheitliches Vorgehen zur Beteiligung am CHE-Ranking verständigen. Frau Borde bittet die Studierendenvertreter im AS, den Stellenwert des Rankings für die ASH als Studienortwahl in Erfahrung zu bringen.

TOP 9: Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler

Aufgrund der vorangeschrittenen Zeit entfällt dieser TOP.

TOP 10 007: Stellungnahme zum Haushaltsplan 2013

Der Kanzler erläutert den vorliegenden Haushaltsplan für das Jahr 2013. Die Rektorin dankt Herrn Bouzigues und dem Kanzler für die gute Vorbereitung.

Frau Sievers begrüßt die frühzeitige Information des Personalrats bei der Haushalts- und Stellenplanung, möchte jedoch drei Punkte kritisch anmerken:
Erstens, die nach wie vor ungleiche Eingruppierung der Gruppenleitungen in der Verwaltung.
Zweitens, dass die Anhebung der beiden Stellen in der Weiterbildung von Entgeltgruppe 9 auf Entgeltgruppe 10 zu Lasten einer halben Stellenstreichung im Weiterbildungsbüro erfolgt. Der Personalrat sieht darin ein völlig falsches Signal, da in diesem Fall die Höhergruppierung nur zu Lasten eines quantitativen Stellenabbaus erfolgen konnte, der zur weiteren Arbeitsverdichtung führt.
Und drittens den zusätzlichen personellen Bedarf im Lehrbetriebsamt, der bislang nicht erfüllt wurde. Der Personalrat wünscht sich für die Zukunft eine langfristige und nachhaltige Personalplanung.

Der Kanzler weist darauf hin, dass dass aus seiner Sicht die Vereinbarung in der Weiterbildung im Einvernehmen mit den dortigen Beschäftigten und dem Personalrat erfolgte. Eine bislang volle E6-Stelle im Bereich Weiterbildung wird ab 2013 als halbe E9-Stelle ausgeschrieben. Die Angleichung der Entgeltgruppen bei den Gruppenleitungen der Verwaltung strebt die Hochschulleitung mittelfristig an, allerdings bestehen bspw. im Bereich der Bibliothek tarifrechtliche Hemmnisse für eine Anhebung der Entgeltstufe, die deshalb durch Zulagen ausgeglichen werden.

Frau Machocki nimmt Bezug auf Vorlage A02/2012 zur Beschlussfassung für die 18. Sitzung des Kuratoriums der Alice Salomon Hochschule Berlin und fragt, was darunter zu verstehen ist, dass die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zukünftig eine " selbstständige Erarbeitung der Darstellung von Forschungsergebnissen nach außen" (S.3, Vorlage A 02) vornehmen soll. Ab wann und in welcher Weise werden damit die Hochschullehrer/-innen und Forschungsreferentinnen entlastet? Zweitens merkt Frau Machocki an, dass die Aufstockung der Koordinationsstelle "Postgraduale Master" um 0,25 % nicht ausreicht, wenn drei neue Masterstudiengänge eingeführt werden. Sie bittet darum, auf S.2 der Vorlage A 02/2012 für das Kuratorium deshalb unter "Neue Verwaltungsstellen" den Satz "Für die Abschlussarbeiten am Konzept, Marketing, Auf- und Ausbau der Kooperationen sowie der späteren laufenden Betreuung der Studiengänge beabsichtigt die ASH die Erweiterung einer vorhandenen Stelle der Entgeltgruppe 10 um ein Viertel der wöchentlichen Arbeitszeit." in "Für die Abschlussarbeiten an Konzept, Marketing, Auf- und Ausbau der Kooperationen sowie später anlaufende Betreuung der Studiengänge beabsichtigt die ASH die Erweiterung einer vorhandenen Stelle der Entgeltgruppe 10 um ein Viertel der wöchentlichen Arbeitszeit." umzuwandeln."

Frau Hünersdorf möchte wissen ob die Planung neuer konsekutiven Masterstudiengängen in der Haushaltsplanung berücksichtigt wurde. Der Kanzler äußert dazu, dass in der Haushaltsplaung 2013 keine neuen konsekutiven Masterstudiengänge explizit berücksichtigt wurden.

Herr Stapf-Finé fragt an, wer die Alumniarbeit an der ASH weiterführt, wenn diese Stelle im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 2013 entfällt. Darüber hinaus plädiert er - wie auch Frau Kaiser - für eine personelle Aufstockung des Lehrbetriebsamtes.

Herr Stapf-Finé und Herr Grewe bitten den Kanzler um Erläuterung zur Entwicklung der Stellen für studentische Beschäftigte.

Herr Flegl erläutert, dass 2013 etwa 70 Stellen für studentische Beschäftigte über den Haushalt abgesichert sind, zusätzliche Stellen sollen über Mittel aus dem Berliner Masterplan geschaffen werden. In 2011 wurden 19 zusätzliche Tutorinnenstellen für ein Jahr einmalig aus Haushaltsüberschüssen bereitgestellt, diese können nicht dauerhaft aus Haushaltsmitteln finanziert werden.

Frau Griesehop fragt warum der Studiengang nicht unter dem Titel aufgeführt werde, da die Zweckbindung der Mittel für den Studiengang BASA-Online, nicht eindeutig aus dem Haushaltplan hervorgehe.

Herr Bouzigues versichert, dass die Mittel der Materialbereitstellungsgebühr für BASA-Online vorbehalten sind und in den Buchungen eindeutig vermerkt werden, selbst wenn sie bislang im Haushaltsplan nicht so aufgeführt sind.

Frau Scherzer weist auf die prekäre personelle Situation im ComZ hin und drückt ihr Bedauern darüber aus, dass erneut lediglich 1,5 Beschäftigungspositionen befristet bis Ende 2013 für das ComZ bereitgestellt werden.
Sie befürchtet, dass unter diesen Umständen zum wiederholten Mal hochqualifiziertes und eingearbeitetes Personal die Hochschule verlässt, was wegen der sehr langen Einarbeitungzeit (mindestens 1/2 Jahr) zu einer noch höheren Belastung der festen Mitarbeiter_innen führen würde.
Frau Scherzer macht darauf aufmerksam, dass die Bewerberlage in diesem Bereich in der Vergangenheit sehr schlecht war. Sie führt dies u.a. auf die 1jährige Befristung und die geringe Eingruppierung zurück.
Der Kanzler merkte an, Personalentwicklung sowie die Anpassung der Entgelt- und Vergütungsgruppen seien ein Projekt für die Zukunft.

Auf Nachfrage stellt Herr Flegl klar, dass die Baukosten für Kita und Hochschulbau getrennt sind und jeweils von Fröbel und der ASH getragen werden. Aufgrund der gegenwärtigen Vorentwurfsplanung wird derzeit von Kosten für den Neubau in Höhe von voraussichtlich 5.000.000,00 € ausgegangen (nur Hochschul-Bereich). Der Kita-Bereich wird vom Träger (Fröbel e.V.) gesondert finanziert.
Frau Griesehop fragt, in welcher Höhe die Versorgungsrücklage der ASH in den Neubau fließt. Herr Bouzigues stellt hierzu klar, dass die ASH nach Rücksprache mit der Senatsverwaltung lediglich einen Teil aus der der Versorgungsrücklage für den Bau entnimmt und dass sich die Kosten für den Neubau im Wesentlichen aus den Überschüssen der Vorjahre speisen.
Die Vorsitzende beendet die Diskussion zum Haushaltsplan an dieser Stelle.

TOP 11 008: Fortsetzung der Kooperationsvereinbarung des Studiengangs Gesundheits- und Pflegemanagement mit der Weiterbildungsgesellschaft ‚PMG’ Pflege – Gesundheit – Management GmbH

Herr Bettig erläutert den Antrag und weist darauf hin, dass es sich um eine Verlängerung der Vereinbarung von 2009 handelt.

Die Mitglieder des AS stimmen der Verlängerung einstimmig zu.

TOP 12 009: Änderungen im Musterstudienplan des Primärqualifizierenden Bachelor-Studiengangs Physiotherapie/Ergotherapie (PQS PT/ET)

Frau Baeumer erläutert den Antrag in Vertretung von Frau Räbiger. Nach kurzer Diskussion bittet der AS darum, den Antrag zunächst in der LSK zu behandeln bevor er im AS beschlossen werden kann.

TOP 13 010: Änderung der StPO BASA-online / Anpassung an die RSPO

Frau Griesehop und Frau Betting erläutern den Antrag und die Dringlichkeit des Beschlusses, da die neue Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs als Auflage der Akkreditierung bis Mitte November verabschiedet werden müsse. Frau Betting verteilt eine ergänzende Tischvorlage mit weiteren Änderungen.

Die Mitglieder des AS weisen darauf hin, dass hier ebenso wie in der Angelegenheit unter TOP 12 zu verfahren sei und fassen nach kurzer Diskussion folgenden Beschluss:

Der AS beschließt mit 8:0:1 Stimmen die Änderungen der Studien- und Prüfungsordnung unter dem Vorbehalt der Bestätigung der Tischvorlage durch die LSK im Umlaufverfahren.

TOP 14 011: Bestätigung der neuen stellvertretenden Frauenbeauftragten

Der AS folgt dem Beschluss des Frauenrates zur Wahl von Sophie Schwab zur stellvertretenden Frauenbeauftragten einstimmig.

Die Amtszeit beträgt zwei Jahre und beginnt am 1. Dezember 2012.

TOP 15: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremientermine im WiSe 2012/13

Die Rektorin erläutert die Wiederwahl von Frau Dr. Ines Petra Scheibe als Vertreterin der Interessen der Frauen im Kuratorium der ASH Berlin.

Die Mitglieder des AS wählen Frau Dr. Ines Petra Scheibe einstimmig für eine weitere vierjährige Amtszeit im Kuratorium.

Frau Jana Müller wird als stellvertretendes studentisches Mitglied in den Prüfungsausschuss gewählt.

TOP 16: Verschiedenes

TOP entfällt.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen