Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 18.06.2002, 10:00 - 12:30

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Heinz Cornel,Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Britta Haye,Prof. Dr. Christine Labonté-Roset, Jürgen Nowak, Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Marianne Fuchs-Lenk (bis 12.15 Uhr), Heike Kamel, Edith Treder (ab 10.25 Uhr), Monika Austermühle, (Birgit Sievers), Cornelia Wind, Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB), Frau Schultheiß (ab 10.45 Uhr), Herr Rosenberg (bis 11.50 Uhr)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 18.06.2002
3:Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen
4 024:Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen: EHK (2 and. Mitarb.), FNK (1 Stud.), AK (1 Stud.), Wahlvorstand (1 Stud.), Berufungskommission III (1 Stellv. and. Mitarb.) Berufungskommission für die Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit (2 Stellv. HSL)
5 021:Einrichtung neuer Master- und Bachelorstudiengänge Bachelor Sozialarbeit - Interkulturalität und Konfliktmanagement -
6 024:Einrichtung von Studienprojekten im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im WiSe 2002/2003
8 027:Beihilfe für das Sommerfest 2002
9 028:Leistungsbericht 2000 - 2001
10 029:Verlängerung der Amtszeit der studentischen Vertreterin im Praxisbeirat
11:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
12:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 04.06.2002

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Labonté informiert, daß der TOP 7 zurückgezogen wurde, da eine gemeinsame Entscheidung über alle Tutorien Ende des Semesters erfolgen soll.
Frau Haye beantragt, das Thema Studienbereichskonferenzen unter dem Punkt Verschiedenes zu behandeln.
Frau Räbiger reicht einen Antrag für die Besetzung der Kommission für § 11 ein, dieser wird unter TOP 4 besprochen.
Des weiteren gibt es einen Zusatz zum nicht öffentlichen Teil:
Bericht über das Veto der Frauenbeauftragten in Berufungsangelegenheiten.
Es wird darauf hingewiesen, daß der Termin für die AS-Sitzung am 16.07.2002 auf den Nachmittag verlegt wird, da an diesem Tag Prüfungen stattfinden.
Mit diesen Ergänzungen ist die Tagesordnung genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 18.06.2002

Das Protokoll der AS-Sitzung vom 04.06.2002 wird von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 3: Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen

Frau Geißler-Piltz berichtet vom 25jährigen Geburtstag des deutsch-türkischen Mädchen-/Jungen-Treffs. Es ist ein Projekt der Fachhochschule und ist aus studentischer Initiative gemeinsam mit dem Deutschen Sportbund entstanden.

Frau Geißler-Piltz informiert über eine Initiative der Katholischen Fachhochschule, die das behördliche Praktikum betrifft und von der Evangelischen Fachhochschule und unserer Hochschule getragen wird.

Die Evaluation der Praktika, die beim letzten AS vorgestellt wurde, wird z. Zt. im 7. und 8. Semester durchgeführt.

Fachbereichstag für Sozialarbeit
Es wurde noch einmal über das Hochschulranking informiert und dabei speziell auf die Fragestellungen an die Studierenden und die Verwertung des Ergebnisses eingegangen. Unsere Hochschule wird sich um genauere Informationen über die Aussagen unserer Studierenden bemühen.

Frau Labonté berichtet über den Bologna-Workshop, der in der Humboldt-Universität stattfand und führt aus, daß dieser ein voller Erfolg war trotz der kurzfristigen Einladung.

MACCESS
Frau Labonté informiert darüber, daß ab WiS dazu ein europäisches Forschungsinstitut eingerichtet wird, mit einer Finanzierung durch das niederländische Ministerium für Hochschulen. Damit wird erstmals Forschung an niederländischen "Hoogescholen" unterstützt.

Für den berufsbegleitenden Studiengang haben sich 102 Bewerber gemeldet, wovon nur 30 immatrikuliert werden können. Die Entscheidung wird sehr schwer sein, da fast alle Bewerber die Voraussetzungen voll erfüllen. Sie kommen aus den neuen und den alten Bundesländern, nicht nur aus Berlin.

Gemäß dem Beschluß der letzten AS-Sitzung, für die Anhörungsliste der Ausschreibung Soziale Arbeit und Gemeinwesenökonomie noch zusätzlich jüngere Personen einzuladen, denen die Promotion fehlt, die aber die sonstigen Auflagen erfüllen, berichtet Frau Labonté, daß sie im Auftrag des AS alle Berufungskommissionsmitglieder informiert hat, es aber keine Nachmeldungen gab.

Frau Labonté informiert über die Statistik über Studierende nach Abschlüssen
und Fachsemestern.

An der FHTW fanden Präsidentschaftswahlen statt. Der amtierende Präsident (bisher Vizepräsident) wurde nicht gewählt. Der Wirtschaftswissenschaftler Herbert Grüner wurde neuer Präsident, er ist zur Zeit Prorektor der Fachhochschule Eberswalde. Zur 1. Vizepräsidentin wurde die Architektin Katrin Hinz gewählt. Die Position des 2. Vizepräsidenten wurde nicht besetzt, da das Kuratorium keinen passenden Nachfolger finden konnte.

Die Senatsverwaltung Jugend, Referat gleichberechtigte Lebensweisen möchte eine Initiativtagung über ältere Lesben und Schwule durchführen und bittet unsere Hochschule, sich zu beteiligen.

Drei Universitäten (UdK nicht beteiligt) haben sich bereit erklärt, die kleinen Kunsthochschulen mit 900 000 ? in den nächsten 3 Jahren zu unterstützen, weil diese keine Hochschulverträge haben. Ein Problem könnte werden, daß die Universitäten dies mit der Hoffnung verknüpfen, an der Förderung durch den Strukturfonds, der nur für Fachhochschulen gedacht ist, beteiligt zu werden.

Der Joachim-Tiburtius-Preis soll eingespart werden, statt dessen gibt es Überlegungen zu einem neuen Preis der Hochschulen Berlins. Für den Preis können weiterhin hervorragende Diplomarbeiten vorgeschlagen werden.

TOP 4 024: Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen: EHK (2 and. Mitarb.), FNK (1 Stud.), AK (1 Stud.), Wahlvorstand (1 Stud.), Berufungskommission III (1 Stellv. and. Mitarb.) Berufungskommission für die Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Kulturarbeit (2 Stellv. HSL)

Von Frau Räbiger liegt eine Tischvorlage vor, Frau Piechotta und Frau Kollak als Mitglieder der Auswahlkommission für § 11 BerlHG für den Studiengang Pflege/Pflegemanagement einzusetzen. Dies wird einstimmig befürwortet.

TOP 5 021: Einrichtung neuer Master- und Bachelorstudiengänge Bachelor Sozialarbeit - Interkulturalität und Konfliktmanagement -

Herr Nowak entschuldigt sich, daß er erst heute Erläuterungen zu seinem Antrag geben kann, da er beim letzten AS auf Studienfahrt war. Er macht Ausführungen zu seinem Antrag. Frau Labonté weist darauf hin, daß die neuen Anträge bis zum 30.09.2002 an den Strukturfonds gestellt werden müssen. Herr Nowak beantwortet die in der Diskussion auftretenden Fragen. Es wird darauf hingewiesen, daß noch einige Überarbeitungen vonnöten sind.
Herr Kohlase gibt zu Protokoll, daß er der Finanzierung über etwaige sonstige Drittmittel mißtrauisch gegenüber steht. Es sollte vielmehr eine Gesamtfinanzierung angestrebt werden. Bei bestimmten Punkten besteht noch Diskussionsbedarf, u. a., was die Bewertung von Stellen betrifft. Die AS-Mitglieder werden aufgefordert, ihre Fragen aufzulisten und an Herrn Nowak zur Klärung zu geben. Der Antrag, den Bachelorstudiengang Sozialarbeit ab Sommersemester 2003 einzurichten, wird mit 9:0:2 durch den AS befürwortet.

TOP 6 024: Einrichtung von Studienprojekten im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im WiSe 2002/2003

Herr Rosenberg gibt einige Erläuterungen zu den Projektvorschlägen und begründet die Entscheidung der Lehrbetriebskommission. Folgende Änderungen werden bekannt gegeben:
Projekt Nr. 2 Anstelle von Frau Conto Obregón übernimmt Herr Jensen dieses Projekt
Projekt Nr. 4 In diesem Projekt arbeitet Frau Maranca mit.
Projekt Nr. 5 Über alle Berge (Jugendkulturarbeit) übernimmt ab SoSe 2003 Herr Koch und löst damit Frau Kollak ab. Bei dem Projekt "Über alle Berge" sollte ein erläuternder Untertitel hinzugefügt werden. Die vorliegende Projektliste wird mit 10:0:1 angenommen.

TOP 8 027: Beihilfe für das Sommerfest 2002

Von Herrn Goedel liegt ein Antrag vor, in dem er um eine Beihilfe zum Sommerfest 2002 bittet. Frau Geißler-Piltz gibt noch einige Erläuterungen. Es wird außerdem um Unterstützung bei der Gestaltung des Büfetts gebeten. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 9 028: Leistungsbericht 2000 - 2001

Frau Labonté erläutert die einzelnen Teile des Leistungsberichtes und führt aus, daß unsere Hochschule bei der Erfüllung der leistungsbezogenen Mittelzuweisung erfolgreich ist. In bezug auf die Honorarzahlung für die Lehrbeauftragten erläutert sie noch einmal, daß es den Fachhochschulen frei steht, ob sie die Gehälter der Lehrbeauftragten erhöhen, was seit dem 01.04.2002 möglich ist, soweit es haushaltmäßig zu leisten ist. Unsere Hochschule sieht sich außerstande, die Gehälter der Lehrbeauftragten zu erhöhen, da die Mittel fehlen. Es gibt Überlegungen, Klage gegen das Land Berlin zu erheben. Herr Kohlase macht ergänzende Ausführungen.

TOP 10 029: Verlängerung der Amtszeit der studentischen Vertreterin im Praxisbeirat

Frau Schultheiß gibt eine kurze Erläuterung zu dem Antrag und führt aus, daß es keine Nachfolgerin gibt und Frau Pritszens gerne weiter im Praxisbeirat mitarbeiten möchte. Frau Geißler-Piltz bittet, diesen Antrag zu unterstützen. Der Antrag wird einstimmig befürwortet.

TOP 11: Verschiedenes

Bericht über Studiengänge
Im Vergleich zu anderen Fachhochschulen hat unsere Hochschule schon viel erreicht, was die Planung und Einführung neuer Studiengänge betrifft. In der Entscheidung der EPK liegt die Beurteilung, was kapazitätsmäßig möglich ist und wie die Studiengänge gut auf den Weg gebracht werden können.

Frau Haye bittet um Information zu den Studienbereichen. Sie hat die Information erhalten, daß Sozialmedizin jetzt zu Pflege gehört, wozu erörtert wird, daß dies ein großes Mißverständnis ist. Auf der Hochschullehrerkonferenz gab es Überlegungen, die Studiengänge in kleinere Einheiten zu gliedern. Nach mehrfacher Diskussion hat sich dieses Modell durchgesetzt. Sozialmedizin gehört aber wie bisher in erster Linie zur Sozialarbeit.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen