Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 09.12.2014, 10:00 - 13:15

Teilnehmer/innen

Stefan Dietsche (Hauptv.), Susanne Gerull (Stellv.), Hedwig Rosa Griesehop (Hauptv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Ulrike Hemberger (Stellv.), Elke Kraus (Hauptv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Imke Bremer (Hauptv.), Sieglinde Machocki (Hauptv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Uwe Bettig (Rektor), Jana Ennullat (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Verena Meister (FB), Personalrat, Cathleen Strauch (Datenschutzbeauftragte), Bettina Völter (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
5:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 11.11.2014
6 9:Bericht des Rektorats / Kanzlers
7:Anfragen an das Rektorat / Kanzler
8 10:Studiengangsspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Primärqualifizierenden Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie
9 11:Verabschiedung einer Geschäftsordnung des Akademischen Senates
10:Bericht der Tutorienbeauftragten; Verteilung der studentischen Beschäftigten - Stellen 2015
11 12:Durchführung der Sommerhochschule Kinderschutz 8.-11.09.2015
12 13:Richtlinien zur Besetzung einer Gastdozentur /Gastprofessur
13:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im WiSe 2014/2015
14:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 11.11.2014
3:Berufungsliste der Professur für partizipative Ansätze in den Sozial- und Gesundheitswissenschaften # 22/2013
4 8:Erneute Ausschreibung der Professur für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 5: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 11.11.2014

Im o.g. Protokoll werden einige redaktionelle und folgende inhaltliche Änderung vorgenommen:
TOP 4 Bericht des Rektorats, Absatz 4
Einfügung: Nach kritischer Diskussion wird die Hochschulleitung gebeten den Projektinitiator/-innen mitzuteilen, dass der Studiengang nicht eingerichtet wird.

Mit diesen Änderungen wird das Protokoll einstimmig (8:0:1) angenommen.

TOP 6 9: Bericht des Rektorats / Kanzlers

Herr Bettig berichtet über die in den letzten Wochen an der ASH erfolgreich statt gefundenen Fachtagungen u.a. Entgeltverhandlungen in der Pflege, Fachtagung Blick-IN, 10-jähriges Jubiläum des dualen PT/ET-Studiengangs.

Weiterhin informiert er, dass die verabschiedete kritische Stellungnahme des Rektorats zum Gesetzentwurf in der W-Besoldung an Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus weitergeleitet wurde. Das Gesetzt, welches zum 1. Januar 2013 rückwirkend gelten soll, wird voraussichtlich zum März 2015 verabschiedet.

Ferner wird den AS-Mitgliedern der Beschluss des Rektorats zu den Funktionsentlastungen für Hochschullehrer/-innen auf Basis der Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO) schriftlich vorgelegt.
Anschließend wird noch eine Reihe von Nachfragen dazu geklärt. So geht die Entlastung der Studiengangsleitungen auf eine Richtlinie des Rektorats zurück, die allerdings nur für die grundständigen Studiengänge gilt. Es entsteht eine Diskussion um die Funktionsentlastung von Studiengangsleitungen in den weiterbildenden Masterstudiengängen und um die Kappazitätswirksamkeit derselben. Es wird angemerkt die noch fehlenden weiterbildenden Masterstudiengänge zu ergänzen.

Die Richtlinie des Rektorats zu Lehrentlastungen soll noch einmal in den AS eingebracht werden, um darüber gesondert zu diskutieren und über die Aufnahme der weiterbildenden Studiengänge zu entscheiden.

Weitere in diesem Zusammenhang diskutierte Punkte sind die Lehrentlastungen für die Leitungen von An-Instituten, wie z.B. Leitung PädQUIS (befindet sich noch in Prüfung) sowie die Höhe des Entlastungsumfangs für besondere Aufgaben in Forschung und Entwicklung sowie ein mögliches Antragsprozedere und die Berichtspflicht bei der Gewährung solcher Lehrentlastungen.

Herr Bettig äußert dazu, dass nach Verständnis des Rektorats ein jährlicher Bericht zu den Beschlüssen des Rektorats über die Lehrentlastungen im AS erfolgt und der AS seinerseits eine Stellungnahme dazu abgibt.
Frau Völter unterbreitet den Vorschlag, dass alle Lehrentlastungen, die den Umfang von 2 SWS übersteigen in der EPK diskutiert werden sollen.

Frau Völter berichtet positiv über den Hochschultag zum Thema Nachhaltigkeit bei dem sehr kreativ und ideenreich gearbeitet wurde. Die dabei aufgekommenen Themen und Diskussionen münden z.T. bereits in konkrete Projekte. So wird aus den Reihen der Studierenden ein Antrag zur ökologischen Nachhaltigkeit gestellt und auch eine AG der Studiengangsleitungen ist schon mit konkreten Vorschlägen an die Leitung herangetreten.
Einige AS-Mitglieder äußern, dass der Hochschultag z.T. auch sehr kritisch wahrgenommen wurde und es Missmut und Enttäuschung bezüglich des knappen Zeitplans der Zukunftswerkstatt gab. Auch wurden eine ganze Reihe von Themen und Vorschlägen bereits auf früheren Hochschultagen behandelt. Frau Miersch weist außerdem darauf hin, dass die von studentischer Seite geäußerte Kritik an der Umgestaltung der Mensa aus ihrer Sicht zu stark war.
Ferner sind die Hochschultage jeweils in der nächsten Ausgabe der alice zu dokumentieren.

Herr Lehmann-Franßen informiert, dass das im letzten AS angekündigte Treffen zu Kritikpunkten des elektronischen Belegsystems (LSF) und der Notenverbuchung mit Frau Keil und Frau Scherzer sowie Frau Griesehop anberaumt wurde. Es fehlten jedoch noch studentische Vertreter/-innen. Frau Hemberger wird gebeten Studierende anzusprechen.

Ferner erläutert er das vom Rektorat unterstütze Konzept zum gemeinsamen Gang zur U-Bahn. Dieses wird allen per Mail z.K. gegeben.

Der Kanzler erinnert an die Wahlausschreibung für die ASH Gremienwahlen. Weiterhin informiert er darüber, dass das Kuratorium den Haushaltsplan der ASH für 2015 einstimmig angenommen hat.

Abschließend berichtet Frau Völter noch von der Neukonstituierung des Konzilvorstands, der nun aus folgenden neuen Mitgliedern besteht: Günther Thiele (HSL), Barbara Hubig (wiss. Personal). Bis zur Übernahme durch das neue Konzil wird der Stand der Beschlusslage zur Grundordnung noch einmal aufgearbeitet, der dem neuen Konzil dann z. K. und mit der Bitte um Weiterbearbeitung der Themen übergeben wird.

TOP 7: Anfragen an das Rektorat / Kanzler

Frau Meister erkundigt sich zum Entwicklungsstand für ein Verfahren zur Zuweisung der Beschäftigungsposition im Rahmen der ergänzenden Finanzierung von Drittmittelvorhaben (siehe Haushaltsplan 2015 Beschäftigungspositionen).

Frau Völter nimmt Stellung und erläutert, dass vorerst die Stärkung des Forschungsreferats im ESF-Bereich angedacht ist, da die Kapazitäten hier sehr knapp sind, eine Flexibilität jedoch unbedingt gewährleistet werden muss, da das Forschungsfeld sehr dynamisch sei.

Herr Bettig unterstreicht seinerseits, dass der Hochschulleitung ein gewisser Entscheidungsspielraum eingeräumt werden müsse, nicht alles ließe sich in Satzungen fassen und in Gremien entscheiden. Ein Verfahren soll jedoch noch entwickelt werden, momentan gäbe es jedoch noch keins.

Zur Frage der Doppelmitgliedschaft in ASH Gremien erläutert der Kanzler, dass die Vorläufige Verfassung der ASH aufgrund der Erprobungsklausel, vom BerlHG abweichende Entscheidungen ermöglicht. Somit ist die Doppelmitgliedschaft im AS und Konzil neben einer Mitgliedschaft im Kuratorium zulässig.

Abschließend nimmt Frau Nentwig-Gesemann auf eigenen Wunsch im Namen des EBK-Studiengangs Stellung zur Entwicklung und Einrichtung eines Deutsch-Türkischen bilingualen Studiengangs. Sie erläutert, dass dies kein Projekt des EBK-Studiengangs sei und dass nach Diskussion mit dem Team ein solcher Studiengang zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch nicht unterstützt wird.
Herr Bettig informiert, dass die Hochschulleitung diese Position auch gegenüber den Projektverantwortlichen sehr klar kommuniziert habe.

TOP 8 10: Studiengangsspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Primärqualifizierenden Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie

Frau Höppner und Frau Marhauer erläutern den Antrag auf Anpassung der o.g. Ordnungen. Der Antrag wird rückwirkend für das WiSe 14/15 gestellt. Kleinere Änderungen wurden bereits im Vorfeld mit der Hochschulleitung abgesprochen.
Anschließend werden Nachfragen besprochen.

Herr Lehmann-Franßen merkt an, dass für die Entscheidungen über die Zugangs- und Zulassungsordnungen in der Lehrbetriebskommission (LSK) eine grundlegendere Prüfung in anderen Gremien bzw. Kreisen wünschenswert wäre.

Frau Griesehop merkt an, dass in der Präambel der Zugangs- und Zulassungsordnung das Auslaufen des dualen BA-Studiengangs Physio-/Ergotherapie im Jahr 2015 aufgenommen werden solle.
Es wird entschieden die Beschlusslage zur Ablösung des dualen BA-Studiengangs durch den PQS zu prüfen und die Präambel ggf. entsprechend anzupassen.

Frau Scherzer weist darauf hin, dass die Sprachform mit Unterstrich von anderen ASH-Ordnungen abweicht.
Aufgrund des an der ASH geltenden AS-Beschlusses zur Nutzung der weiblichen Sprachform sind die Ordnungen entsprechend zu ändern.

Im § 2 Abs. 2c Praxisbezogene Vorbildung (Vorpraktikum) ist folgende Ergänzung aufzunehmen: „in der Regel“ innerhalb eines Monats.

Mit den o.g. Änderungen und nach der Prüfung der Beschlusslage zur Präambel wird die Zugangs- und Zulassungsordnung einstimmig mit 9:0:0 Stimmen angenommen.

In der StPO werden folgende Änderungen angemerkt:

Im § 8 Abs. 3 wird die Formulierung „in der Regel“ gestrichen.
Der § 9 Anrechnungsverfahren wird komplett gestrichen.
Die Anlagen zum Musterstudienplan werden ebenfalls redaktionell angepasst.

Mit den o.g. Änderungen wird die StPO einstimmig mit 9:0:0 Stimmen angenommen.

TOP 9 11: Verabschiedung einer Geschäftsordnung des Akademischen Senates

Wird auf die nächste Sitzung verschoben.

TOP 10: Bericht der Tutorienbeauftragten; Verteilung der studentischen Beschäftigten - Stellen 2015

Frau Rätz erläutert die Verteilung der stud. Beschäftigtenstellen anhand einer Vergleichsübersicht für die Jahre 2014 und 2015. Die Übersicht liegt den AS-Mitgliedern als Tischvorlage vor. Sie erklärt, dass aufgrund der großen Bedarfe, aber geringen Mittel die Suche nach Synergie-Effekten in der Verteilung ein zentrales Kriterium war.
Für 2015 sind in Absprache mit dem Kanzler zwei Tutorienstellen mehr eingestellt. Frau Rätz dankt allen Kommissionsmitgliedern sowie Frau Hellenkamp, Herr Flegl und Herr Bouzigues für die sehr gute Zusammenarbeit.

Auf Nachfrage antwortet Frau Rätz, dass Anträge, die nicht berücksichtigt werden konnten im Jahr darauf neu gestellt werden müssen.

Der AS nimmt den Bericht der Tutorienbeauftragten zur Kenntnis. Der Antrag zur Verteilung der stud. Beschäftigtenstellen für 2015 wird mit 9:0:0 Stimmen einstimmig angenommen.

TOP 11 12: Durchführung der Sommerhochschule Kinderschutz 8.-11.09.2015

Frau Rätz erläutert den Antrag zur Durchführung der Sommerhochschule in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren.

Anschließend werden Nachfragen bez. der Finanzierung besprochen. Der vorliegende Finanzplan soll noch einmal mit dem Kanzler und den Organisator/-innen abgesprochen werden.

Der Antrag wird wie folgt mit 9:0:0 Stimmen angenommen: Die ASH begrüßt und unterstütz die Durchführung der Sommerhochschule mit angemessener finanzieller Unterstützung durch die ASH.

TOP 12 13: Richtlinien zur Besetzung einer Gastdozentur /Gastprofessur

Wird auf die nächste Sitzung verschoben.

TOP 13: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im WiSe 2014/2015

Keine

TOP 14: Verschiedenes

Die Moderation der nächsten AS-Sitzung übernimmt die HS-Leitung.
Frau Nentwig-Gesemann bringt dankenswerterweise Obst mit.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen