Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 10.02.2015, 10:00 - 13:15

Teilnehmer/innen

Stefan Dietsche (Hauptv.), Susanne Gerull (Stellv.), Hedwig Rosa Griesehop (Hauptv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Johanna Kaiser (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Imke Bremer (Hauptv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Sam-Lennard Asbeck (Stellv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Uwe Bettig (Rektor), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Verena Meister (FB), Personalrat, Cathleen Strauch (Datenschutzbeauftragte), Bettina Völter (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 13.01.2015 und vom 27.01.2015
5:Bericht des Rektorats/Kanzlers
6:Anfragen an das Rektorat/Kanzler
7:Bericht des An-Instituts IPLE - Institut für Produktives Lernen in Europa
8:Änderung der Rahmenstudien- und –prüfungsordnung (RSPO)
9:Genehmigung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung (StPO des Bachelor-Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter
10:Verlängerung der Kooperationsvereinbarung zur Anrechnung von Weiterbildungsleistungen auf das Studium GPM mit dem Bildungsträger PMG: Pflege-Management-Gesundheit
11:Ergänzung zur Lehrplanung SoSe2015
12:Richtlinien zur Besetzung einer Gastdozentur / Gastprofessur
13:Aktualisierung des Namens und der Beschreibung des Moduls Organisation, Finanzierung und Management der Sozialen Arbeit im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit
14:Richtlinien des Rektorats zur Lehrentlastung (Lehrentlastung für weiterbildende Master)
15:Einberufung einer AG zur Erarbeitung der Studiengangsreform zu Vorbereitung der ausstehenden Reakkreditierung
16:Verabschiedung einer Geschäftsordnung des Akademischen Senates ! ! ! Bitte Vorlage vom 09.12.2014 beachten ! ! !
17:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im WiSe 2014 /15
18:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 13.01.2015 und vom 27.01.2015
3:Wahl von Berufungskommission Mitgliedern

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Bremer eröffnet die Sitzung. Als zusätzlicher TOP im nicht öffentlichen Teil wird die Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern aufgenommen.

Frau Hartmann beantragt die Verschiebung von TOP 13 auf die erste AS Sitzung im SoSe 2015, sowie die die Verschiebung des TOP 15 auf Position TOP 12.

Frau Scherzer beantragt einen zusätzlichen TOP „Neuwahl der Tutorenbeauftragten“.

Die Tagesordnung wie mit o.g. Änderungen einstimmig angenommen.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 13.01.2015 und vom 27.01.2015

Protokoll vom 13.01.2015:

Nach einer längeren kontroversen Diskussion wird folgender Vorschlag zur Abstimmung gebracht:
„Einige AS Mitglieder bringen ihr Befremden angesichts dieses unangemessenem Verhalten zum Ausdruck. Es wird im Vergleich dazu daran erinnert, dass mehrere Anfragen nach Lehrentlastungen für den Vorsitz der LSK im Umfang einer Semesterwochenstunde (SWS), die mittlerweile genehmigt ist, mehrmals abschlägig beantwortet wurden.“
Der Antrag auf Einfügung der o.g. Passagen in das Protokoll wird einstimmig (10:0:0 Stimmen) angenommen.

Die Stellungnahme zu den SWS-Entlastungen des vorhergehenden Rektorats wurde von Frau Völter auf Anfrage und Diskussion aus dem Kollegium vorgenommen. Deshalb bittet Frau Völter noch um folgende Einfügung: „Es wird angefragt das Thema der Lehrermäßigung von 8 SWS unter der Rubrik Forschung und Entwicklung zu behandeln.“
Das Protokoll vom 13.01.2015 wird mit o.g. Änderungen einstimmig (10 Stimmen) angenommen.

Protokoll vom 27.01.2015

TOP 5: Bericht des Rektorats / Kanzler
Neben der Korrektur der Namen der Postdoc-Stipendiatinnen (Frau Solveig Herrnleben-Kurz, Frau Benigna Brandt und Frau Verena Buser) und einer Reihe redaktioneller Änderungen werden folgende inhaltliche Änderungen vorgenommen:

Der Absatz „Herr Lehmann-Franßen berichtet, […]“ wird wie folgt geändert:
Herr Lehmann-Franßen berichtet, dass beim gemeinsamen Belegen im Bereich Soziale Arbeit für das 6. und 7. Semester eine elektronische Unterstützung erprobt wird. Zu dem Thema hat sich unterdessen eine Arbeitsgruppe gebildet.

Des Weiteren berichtet Herr Lehmann-Franßen, dass der Prüfungsausschuss im kommenden Semester eine offene Diskussionsveranstaltung zum Thema „Noten an der ASH – Zufrieden?“ anbieten möchte. Anlass sind Erhebungen der Abschlussnoten in den einzelnen Studiengängen. Frau Völter merkt an, dass dazu ein Bericht in der nächsten „alice“ erscheinen wird.“

TOP 10 16: Anrechnungsverfahren für außerhalb der Hochschule erworbene Kompetenzen - BA Studiengang Soziale Arbeit
Im zweiten Absatz werden folgende Korrektur festgehalten:
„ Seit Juni 2014 besteht eine AG „Anrechnungsverfahren“, die Frau Hartmann leitet. Das ausgearbeitete Verfahren wurde bereits in der Modulkonferenz als auch in der LSK positiv bewertet. (…) Es liegen bislang noch keine Kooperationen mit Weiter- oder Ausbildungsinstituten für ein pauschales Anrechnungsverfahren vor. (…). Im Abschluss der Diskussion wird vereinbart, dass es ein Treffen geben wird, in dem die Anrechnungsbeauftragte das wissenschaftliche Personal informiert und alle offene Frage beantwortet.“

TOP 11 Master of Social Work (MSW)
Ins Protokoll wird aufgenommen: „Die Mitglieder des AS haben den TOP Master of Social Work kontrovers diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass dieser TOP auf die Sitzung im Mai vertagt werden soll.“
Diese redaktionelle Änderung wird einstimmig (10 Stimmen) angenommen.

Mit diesen o.g. Änderungen wird das Protokoll einstimmig (10 Stimmen) angenommen.

TOP 5: Bericht des Rektorats/Kanzlers

Herr Bettig äußert sich zum aktuellen Stand der BSPH. Frau Völter wurde als Vertretung der ASH Berlin in der Mitgliederversammlung bestätigt; der Rektor ist Mitglied des Direktoriums.

Weiter gibt Herr Bettig eine kurze Stellungnahme zur Zusammensetzung der Poetikpreisjury. So wurde unter Frau Labonté eine Jury eingesetzt. Nachträglich wurde Frau Theda Borde in der Jury aktiv. Frau Borde hat zudem Herrn Dr. Jens Stupien (Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in der Charité Berlin) als Mitglied der Jury eingesetzt. Herr Flegl merkt an, dass es ein Vertrag gibt, in dem geregelt wird, dass die Mitglieder eine geringe Aufwandsentschädigung erhalten. Es wird geprüft, ob dieser Vertrag, bei Nichtkündigung, sich automatisch verlängert. Über eine eventuelle Änderung der Zusammensetzung soll im SoSe 15 gesprochen werden.

Herr Bettig informiert, dass das angedachte Projekt auf dem Vorplatz der ASH gemeinsam mit einem sozialen Träger ein Cafe als Integrationsbetrieb zu errichten leider keine Ko-Finanzierung erhält.

Herr Flegl berichtet als Stellvertreter des Wahlvorstandes über die Gremienwahl 2014 / 2015. Er gibt bekannt, dass keine Einsprüche eingegangen sind. Des Weiteren verkündet er, dass die Wahlbeteiligung der Studierenden noch geringer war, als in den Jahren zuvor.
Herr Flegl merkt an, dass im kommenden SoSe die Wahlordnung überarbeitet wird.

Frau Völter äußert sich zu den verzögerten Ausschreibungen folgender im AS beschlossener Professuren:
- Professur für Ethik und Sozialphilosophie in der Sozialen Arbeit
- Professur für Methoden der quantitativen Forschung im Sozial- und Gesundheitswesen
- Professur für Theorie Sozialer Arbeit
- Professur für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit mit dem Schwerpunkt Arbeit mit älteren Menschen/ Soziale Gerontologie
Sie gibt zu Protokoll, dass es unterschiedliche Erwartungen innerhalb der ASH gibt, wie nach der Verabschiedung einer Ausschreibung im AS weiter verfahren wird.

Auf Nachfrage von Frau Hartmann wird festgehalten, welche Schritte nach Verabschiedung im AS sind:
- Ausschreibungstext wird im AS vorgestellt
- nach Abstimmung des vorliegenden Ausschreibungstextes leitet die Protokollant/-in die
Ausschreibung weiter an die Personalabteilung und das Berufungssekretariat
- Frau Kallms fragt bei der entsprechenden Studiengangsleitung nach
- sofern der Ausschreibungstext von der Studiengangsleitung redaktionell bestätigt wurde, wird die
Stellenanzeige durch die Personalabteilung veröffentlicht
- parallel dazu werden BK Mitglieder im AS benannt und bestätigt
- die Protokollantin leitet die Namen der BK Mitglieder weiter an das Berufungssekretariat
- das Berufungssekretariat lädt alle BK Mitglieder zu der ersten (konstituierenden) Sitzung ein
- in der konstituierenden Sitzung wird der Vorsitz der BK gewählt

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/Kanzler

Auf Nachfrage von Frau Hartmann, wie das Engagement in der Akademischen Selbstverwaltung bei der zusätzlichen Leistungszulage berücksichtig wird, gibt Herr Bettig zu Protokoll, dass dies keine zusätzliche Berücksichtigung findet. Er spricht sich für die Gründung einer AG aus, die sich mit ggf. möglichen Änderungen befassen soll.
Der Kanzler merkt an, dass die Satzung auf Leistungszulagen solche Punkte regelt, diese jedoch im Zuge der W-Besoldung zu überarbeiten ist.
Frau Völter plädiert für die Gründung einer AG, die sich mit dem Thema Leistungszulagen auseinandersetzt. Dies soll als TOP für den nächsten AS aufgenommen werden.

Auf Rückfrage von Frau Miersch, inwiefern das Engagement der Verwaltung wertgeschätzt wird, was zu einer vermehrten Mitarbeit der Kollegen in den verschiedenen Gremien führen würde, verweißt Herr Bettig darauf, dass die Verwaltungsmitarbeiter/-innen nach dem TVL vergütet werden.

TOP 7: Bericht des An-Instituts IPLE - Institut für Produktives Lernen in Europa

Frau Heike Borkenhagen und Herr Holger Mirow stellen das An-Institut für Produktives Lernen in Europa vor.
Aktuelle laufenden Projekte:
- produktives Lernen in Berlin (aus Landesmitteln finanziert)
- duales Lernen (regionale Fortbildung)
- produktives Lernen in Berlin (aus Landesmitteln finanziert)
- produktives Lernen in Sachsen (seit 2008) (ESF – Projekt)
- „produktive learning in vocational education ( Erasmus + strategische Partnerschaften)
- kleine Aufträge: u.a. Beratung von 2 Schulen in Brandenburg zur Schulentwicklung,
Fortbildungspaket für eine Projektmitarbeiterin in Mecklenburg – Vorpommern
Kooperationen:
- Ausbildungssupervision für Studierende (seit 2012)
- Lehrauftrag im Wahlpflichtmodul zum produktiven Lernen

Frau Borkenhagen berichtet über die Idee gemeinsam mit der ASH eine Fachtagung vorzubereiten. Um weitere Details zu besprechen und Ideen zu entwickeln, würde Frau Borkenhagen eine AG gründen. Ein mögliches Rahmenthema könnten „Übergänge im Bereich der Bildung“ sein.

Frau Völter verweist auf ein IFAF Projekt aus dem letzten Sommersemester, bei dem Herr Zifonun und andere zu dem Thema „Übergänge“ publiziert haben.
Des Weiteren merkt Frau Völter an, dass die IHK derzeit ein Förderungsprogramm gestartet hat. Die Mitglieder des AS nennen weitere mögliche Anlaufstellen innerhalb der ASH - Masterstudiengang (Praxisforschung in der Sozialen Arbeit und Pädagogik), Karriereplanung, ASH IQ, Studienberatung.

Frau Borkenhagen plädiert zu der Gründung einer AG. Frau Nentwig-Gesemann merkt an, dass diesbezüglich bereits Gespräche geführt worden sind und das Frau Susanne Viernickel gerne an der Vorbereitung einer AG mitwirken möchte. Herr Bettig wird zu Mitgliedern aus der Sozialen Arbeit Rückmeldung geben.

Der Antrag zur Durchführung einer gemeinsamen Tagung zwischen IPLE und der ASH, sowie die Gründung einer AG wird zur Abstimmung gebracht und mit 7:0:3 Stimmen angenommen.

TOP 8: Änderung der Rahmenstudien- und –prüfungsordnung (RSPO)

Herr Lehmann-Franßen stellt die Änderung der Rahmenstudien- und -prüfungsordnung vor und gibt zu Protokoll, dass es lediglich eine redaktionelle Aktualisierung ist.
Grund für die Änderungen ist §12 Abs 2 der Ordnung.

Gemäß Herr Lehmann-Franßen, hat die Studiengangsleitung der grundständigen und konsekutiven Studiengänge dem Änderungsentwurf am 13.01.2015 in der Studiengangleiter/-nnen Runde grundsätzlich zugestimmt. Die Weiterbildungsstudiengänge wurden per E Mail über den Entwurf in Kenntnis gesetzt und um ein Meinungsbild gebeten. Die LSK hat in mehreren Sitzungen den Änderung einstimmig zugestimmt.

Die Änderungen (bezogen auf: Präamble, § 12, § 13, § 14, § 17, § 26, § 27, § 30) wurden innerhalb der AS Sitzung besprochen.
Zu §17 Abs. 9 wird der Antrag gestellt die Anzahl der Zeichen zu erhöhen. So soll es in Zukunft heißen: „ […] Der Bachelor- bzw. Masterarbeit wird ein Abstract mit in der Regel 1500 Zeichen beigefügt, aus dem die wesentlichen Inhalte der Arbeit hervorgehen und dass der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann“.

Der Antrag zur Erhöhung der Zeichenanzahl in §17 wird einstimmig (10 Stimmen) angenommen.

Die geänderte Ordnung wird zur Abstimmung gebracht. Sie wird einstimmig (10 Stimmen) angenommen.

Frau Scherzer wird das Prüfungsamt in Kenntnis setzen.

TOP 9: Genehmigung der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung (StPO des Bachelor-Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter

Frau Nentwig-Gesemann stellt als Studiengangsleiterin die Studien- und Prüfungsordnung (StPO) des Bachelor Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter vor. Sie gibt zu Protokoll, dass die StPO bereits am 27.01.2015 der LSK vorgelegt wurde und mit kleinen Änderungen beschlossen worden ist.
Frau Hartmann merkt an, dass in §3 Abs.6 eine Text-Dopplung vorzufinden ist. Diese wird gestrichen.

Der Antrag wird einstimmig (10 Stimmen) angenommen.

TOP 10: Verlängerung der Kooperationsvereinbarung zur Anrechnung von Weiterbildungsleistungen auf das Studium GPM mit dem Bildungsträger PMG: Pflege-Management-Gesundheit

Frau Weisgerber erläutert den Antrag zur Verlängerung der Kooperationsvereinbarung zur Anrechnung von Weiterbildungsleistungen auf das Studium „GPM“ mit dem Bildungsträger PMG „Pflege – Management – Gesundheit“. Sie gibt bekannt, dass die seit 2009 bestehende Kooperationsvereinbarung in der 2. Verlängerung bis zum 31.03.2015 läuft und diese mit einer vereinfachten Änderung verlängert werden soll. Die Neufassung wurde gemeinsam mit dem Träger und der Anrechnungsbeauftragten der ASH abgestimmt. Frau Weisgeber merkt an, dass es sich bei der Kooperationsvereinbarung um eine Vereinbarung handelt, denn bis zum jetzigen Zeitpunkt hat noch kein Student, auf Grund von zusätzlichen Prüfungen, das Anrechnungsverfahren in Anspruch genommen. Als Lösung wird angedacht, eine Prüfungsentschärfung durchzuführen.

Herr Bettig gibt zu bedenken, dass ihm als Modulbeauftragten die Modulveränderung nicht bekannt ist. Aus diesem Grund kann er den Antrag nicht tragen, jedoch hat er als Rektor kein Stimmrecht. Auf Nachfrage von Frau Strauch erläutert Frau Weisgerber, dass die Zustimmung der Anrechnungsbeauftragten per Mail erfolgt ist.
Frau Griesehop stellt den Antrag den TOP auf den nächsten AS im SoSe zu verlegen, sodass die Modulverantwortlichen integriert werden können.

Der Antrag auf Verschiebung wird mit 10 Stimmen einstimmig angenommen.

TOP 11: Ergänzung zur Lehrplanung SoSe2015

Frau Geerhardt gibt bekannt, dass zwei Veranstaltungen für das „International Curriculum“ und dem „Bachelor Gesundheits- und Pflegemanagement“ nachgemeldet worden sind.
Das Lehrangebot ASH-IQ wurde auf Wunsch nachgearbeitet. Frau Böhm erläutert, dass die Änderungen unter Rücksprache mit den Modulbeauftragten eingearbeitet worden sind.
Auf Nachfrage bez. der Prüfung einer regulären Lehrveranstaltungen einer Kollegin in beiden Blockwochen, gibt Frau Böhm an, dass ihr diese Bitte um Prüfung nicht bekannt war.
Es wird festgehalten, dass die anderen zwei Tage, an denen die besagte Lehrveranstaltung statt finden soll auf weitere Tage außerhalb der Blockwoche gelegt werden müssen. Dies muss unter Berücksichtigung der LBK stattfinden.

Unter der Bedingung das konzeptionelle Änderungen bei der Verteilung stattfinden (maximal 2 Tage in einer Blockwoche; beide Blockwochen sind nicht zulässig), wird der Antrag zur Abstimmung gebracht.

Dem Antrag auf Ergänzung der Lehrplanung im SoSe 2015 wird mit 9:0:1 Stimmen angenommen.

TOP 12: Richtlinien zur Besetzung einer Gastdozentur / Gastprofessur

Nach einer offenen Aussprache, inwiefern das Verfahren geändert werden kann bzw. geändert werden muss, kamen die anwesenden Mitglieder zu dem Entschluss, diesen TOP auf das SoSe 2015 zu vertagen.

TOP 13: Aktualisierung des Namens und der Beschreibung des Moduls Organisation, Finanzierung und Management der Sozialen Arbeit im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit

Entfällt!
Verschoben auf die Sitzung am 14.04.2015

TOP 14: Richtlinien des Rektorats zur Lehrentlastung (Lehrentlastung für weiterbildende Master)

Entfällt!
Verschoben auf die Sitzung am 14.04.2015

TOP 15: Einberufung einer AG zur Erarbeitung der Studiengangsreform zu Vorbereitung der ausstehenden Reakkreditierung

Frau Gerull stellt den Antrag auf Einberufung einer AG zur Erarbeitung der Studiengangsreform zur Vorbereitung der anstehenden Reakkreditierung.
Folgende Mitglieder werden benannt: Iris Nentwig-Gesemann, Anja Voss, Oliver Fehren, Heinz Cornel, Susanne Gerull, Hans-Jürgen Lorenz, Astrid Theiler, Jana Jelitzki, Maria Milbert, Regina Rätz.
Der Verfahrensvorschlag wurde in der LSK Sitzung am 20.01.2015 bereits einstimmig beschlossen.
Frau Hubig merkt an, dass sie noch weitere Mitglieder nachmelden wird.

Dem Antrag auf Gründung der o.g. AG wird einstimmig (10 Stimmen) zugestimmt.

TOP 16: Verabschiedung einer Geschäftsordnung des Akademischen Senates ! ! ! Bitte Vorlage vom 09.12.2014 beachten ! ! !

Entfällt!
Verschoben auf den 14.04.2015

TOP 17: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im WiSe 2014 /15

Entfällt!

TOP 18: Verschiedenes

Frau Völter gibt bekannt, dass Frau Prasad sich als Tutorenbeauftragte zur Wahl stellt.

Frau Prasad wird einstimmig (10 Stimmen) als Tutorenbeauftragte bestätigt.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen