Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 03.07.2001, 10:00 - 12:45

Teilnehmer/innen

Britta Haye, Jürgen Nowak, Birgit Rommelspacher, Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Lutz von Werder (bis 12.00 Uhr), Marianne Fuchs-Lenk, Sabine Höppner, Anne-Dore Merkel, Jana Uhlemann, Horst Goedel, Karina Keil, Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB), Jana Goede (zu TOP 9), Gerd Koch (zu Top 6, 7, 8), Nils Rosenberg (zu 6, 7, 8) entsch.: Christine Labonté-Roset, Brigitte Geißler-Piltz, Heinz Cornel, Monika Austermühle

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung der Protokolle vom 12.06. und 19.06.2001
3:Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen
4:Nachwahl der Vertreter/innen der Berufungskommission Sozialarbeit I, II, III
5 024:Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen für den Zeitraum Juni 2001 bis März 2003 EPK (2 Stud.), FNK (2 Stud.), LBK (1 HSL, 2 and. Mitarb., 2 Stud.), BIK (2 HSL, 2 Stud.), AK (2 and. Mitarb., 2 Stud.), EHK (2 and. Mitarb., 2 Stud.), Zentr. Wahlvorst.(1 HSL, 1 Lba, 2 Stud.)
6 027:Allgemeiner Lehrplan Sozialarbeit/Sozialpädagogik
7 028:Wahlveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im WiSe 2001/2002
8 029:Lehrplan Pflege/Pflegemanagement im WiSe 2001/2002
9 030:Einrichtung einer Kinderbetreuungsstube an der ASFH zum Wintersemester 2001/02
10:Hochschulvertreter im Verwaltungsrat der Studentischen Darlehnskasse e.V.
11:Zur Kenntnis: Änderung Prüfungsordnung Masterstudiengang
12:Verschiedenes
Nicht öffentlich:

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird in der vorliegenden Form genehmigt.

TOP 2: Genehmigung der Protokolle vom 12.06. und 19.06.2001

Die Protokolle von 12.06. und 19.06.2001 werden in der vorliegenden Form genehmigt.

TOP 3: Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen

Frau Rommelspacher informiert über die neue Zusammensetzung des Senats von Berlin. Senatorin ist Frau Göhler. Der ehemalige Staatssekretär, Herr Lange, wurde in den Ruhestand versetzt. Vertreter des Staatssekretärs ist Herr Köppl.

Frau Rommelspacher berichtet, daß bei den Hochschulverträgen noch nicht geklärt ist, ob sie in der vorliegenden Form angenommen werden. Es besteht die Möglichkeit, daß sie neu formuliert werden.

Die Landesrektorenkonferenz hat die Tarifverträge mit studentischen Hilfskräften gekündigt, da die Studenten in Berlin mehr Geld erhalten als in den anderen Bundesländern. Angesichts der Haushaltslage wollen die Präsidenten diese Verträge kündigen. Unsere Hochschule hat sich allerdings dagegen ausgesprochen, was aber nicht viel nutzen wird.

Die Stellenbesetzung für die Fort- und Weiterbildung ist abgeschlossen, das Stellenbesetzungsverfahren für die Stelle der Studienberatung läuft noch, für die Stelle der Internetplattform finden am 04.07.01 die Anhörungen statt.

Veranstaltungen
- Durch die AG Interkulturelle Sozialarbeit fand eine Podiumsdiskussion statt. Es war eine sehr lebendige Diskussion und rege Beteiligung.

- Von der Frauenbeauftragten wird zum Promotionskolleg informiert und berichtet, daß es sehr viele Anfragen, besonders von Männern dazu gibt. Sie gibt eine Broschüre herum und informiert, daß diese bei ihr erhältlich ist.

- Durch das Institut für Produktives Lernen in Europa findet ebenfalls eine Veranstaltung statt.

- Des weiteren wird über die Tagung "Heimkampagne...", die durch Frau Berndt veranstaltet wurde, informiert und eingeschätzt, daß diese sehr gut besucht war und sehr interessante Referenten und Zeitzeugen bei der Tagung Diskussionbeiträge hielten.

Es wird im Zusammenhang mit den gekündigten Tarifverträgen der studentischen Hilfskräfte angefragt, ob vorgesehen sei, daß Haustarifverträge mit den Studenten abgeschlossen werden. Herr Kohlase informiert, daß es keine negativen Folgen für die zur Zeit arbeitenden Tutoren geben wird, aber Haustarifverträge nicht vorgesehen seien.


TOP 4: Nachwahl der Vertreter/innen der Berufungskommission Sozialarbeit I, II, III

Frau Rommelspacher informiert zur Zusammensetzung der Kommission für Auswahlgespräche für den berufsbegleitenden Studiengang nach § 56 BerlHG:
Herr Wolff (wurde schon beim AS am 19.06.2001 gewählt.) Frau Haye kann die Wahl nicht annehmen, darum werden vorgeschlagen:
Frau Schultz und Herr Korporal. Sie werden einstimmig gewählt.

Bei der Nachwahl der Berufungskommission ergibt sich folgendes Ergebnis:

I Theorie und Geschichte
Gewählt sind:
Hauptvertreter HSL:
Nootbaar
Rommelspacher
Staub-Bernasconi
Stellvertreter HSL:
Haye
v. Balluseck
Wolff
Hauptvertreter Lehrbeauftragte:
Müller
Hauptvertreter andere Mitarbeiter:
Lothert
Hauptvertreter Studierende:
Thomas Faulenbach
Stellvertreterin Studierende:
Irene Körber
Noch zu wählen sind:
1 Stellvertreter Lehrbeauftragte
1 Stellvertreter andere Mitarbeiter

II Methoden
Gewählt sind:
Hauptvertreter HSL:
Haye
Geißler-Piltz
Fiedler
Stellvertreter HSL:
von Balluseck
Wendlandt
Wolff
Hauptvertreter Lehrbeauftragte:
Kopske
Studierende:
Ingrid Neuhöffer
Andrea Koschlick
Silke Lerch
(hier muß noch festgelegt werden, wer Haupt- und wer Stellvertreterin wird, 1 Studentin muß ausscheiden.)
Hauptvertreter andere Mitarbeiter
Frau Kulow
Stellvertreterin andere Mitarbeiter:
Morgenstern
Noch zu wählen sind:
1 Stellvertreter Lehrbeauftragte

III Soziale Ökonomie
Gewählt sind:
Hauptvertreter HSL:
Nowak (4 Stimmen)
Schultz (3 Stimmen)
Wallimann (4 Stimmen)
Stellvertreter HSL:
Haye (5 Stimmen)
Räbiger (2 Stimmen)
Hoefert (1 Stimme)
Hauptvertreterin andere Mitarbeiter:
Frau Weisgerber
Hauptvertreter Studierende:
Christian Storek
Stellvertreter Studierende:
Oliver Speck
Noch zu wählen sind:
1 Hauptvertreter Lehrbeauftragte (Herr Wolframm wurde vorgeschlagen)
1 Stellvertreter Lehrbeauftragte
1 Stellvertreter andere Mitarbeiter

TOP 5 024: Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen für den Zeitraum Juni 2001 bis März 2003 EPK (2 Stud.), FNK (2 Stud.), LBK (1 HSL, 2 and. Mitarb., 2 Stud.), BIK (2 HSL, 2 Stud.), AK (2 and. Mitarb., 2 Stud.), EHK (2 and. Mitarb., 2 Stud.), Zentr. Wahlvorst.(1 HSL, 1 Lba, 2 Stud.)

Im Nachgang zur Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen werden Mitglieder nachgemeldet, so daß die Gremien wie folgt besetzt sind (in der Reihenfolge: Professoren, Lehrbeauftragte, sonstige Mitarbeiter, Studierende):

a) EPK (2:2:2:2)
Heinz Cornel, Bernd Kolleck, Vertr.: Lutz von Werder
Barbara Schulte-Steinicke, Ilona Schweitzer
Rolf Landwehr, Michael Franz, Vertr: Gisela Kulow, Elke Weisgerber
Meike Sille, Michael Junghans

b) FNK (3:2:2:2)
Hilde von Balluseck, Johannes Korporal, Hans-Wolfgang Hoefert (Frau Geißler-Piltz ist zurückgetreten.)
Heike Kamel, Olaf Kaden
Rolf Landwehr, Jens Beiderwieden
Maren Grabe, Heike Stute

c) LSK (2:1:1:4)
Birgit Rommelspacher, ein Hochschullehrer ist nachzuwählen
Christa Kopske
Kerstin Miersch, Stellv.: Elke Weisgerber
Studierende wählen nach

d) LBK (2:2:2:2)
Ulrich Lohmann, Gerd Koch
Ilona Jablonsky, Michael Moreitz
Nils Rosenberg, Horst Goedel,
Stellv.: Gabriele Pult, Dagmar Schultz
Christin Dubrow, Roland Meier
Stellv.: Paulo Ferreira Duarte

e) BIK (2:2:2:2)
Claus Mischon, Justus Hartung-Blumenstein
Mathilde Haubricht, Marion Morgenstern
Ute Carstens, Katja Petrilos
Die Hochschullehrer sind noch nachzuwählen.

f) AK (2:2:2:2)
Bernd Kolleck, Brigitte Geißler-Piltz, Wolfgang Schneider
(Hier ist noch festzulegen, wer Stellvertreter ist)
Birger Schmidt, Griseldis Henke
Kerstin Miersch, Monika Austermühle
Alexandra Cerzniewski, Anne Beatrice Eickhoff, Vertr.: Silke Spatzker

g) EHK(2:2:2:2:2)
Wolfgang Schneider, Horst Plickert
Dietke Sanders, Erika Feldhaus-Plumin
Sabine Stöppner
andere Mitarbeiter und 1 Studierende/r ist nachzuwählen

h) Zentraler Wahlvorstand (2:2:2:2)
Wolfgang Schneider, ein Hochschullehrer ist nachzuwählen
Claus Mischon, ein Lehrbeauftragter ist nachzuwählen
Stefanie Lothert, Horst Goedel, Vertr.: Gabriele Pult,
Elke Weisgerber
Studierende wählen nach

i) Prüfungsausschüsse
Martin Grieser, Heinz Cornel, Britta Haye, Johannes Korporal
Justus Hartung-Blumenstein
Pflege: Rose-Mary Gnad, Johannes Neubauer,
Vertreter: Kathleen Funk, Helmut Kirchner
Zu wählen sind noch:

für beide Studiengänge:
Stellv. des akadem. Mitarbeiters

Sozialarbeit/Sozialpädagogik gem. PrüO 1994
ein/e Student/in im Hauptstudium und Vetretung

Sozialarbeit/Sozialpädagogik gem. PrüO 1998
ein/e Student/in im Hauptstudium und Vertretung

f) WBK
Die Wahl für diese Kommission wird auf den nächsten AS verschoben.

TOP 6 027: Allgemeiner Lehrplan Sozialarbeit/Sozialpädagogik

Herr Koch erläutert die Vorlage und erklärt, daß alle Lehrveranstaltungen weitgehend durch Lehrkräfte besetzt werden konnten. Es gibt nur wenige NN-Nennungen. Für 4042 - Methoden der sozialen Arbeit soll Herr Grote gewonnen werden. Die Lehrveranstaltungen 5031 und 5033 sind noch offen. Für die Lehrveranstaltung 1031 konnte Frau Kommnick gewonnen werden, vorbehaltlich des Gespräches und der Lehrauftragserteilung durch die Rektorin. Frau Weinbach kritisiert, daß das Vorlesungsverzeichnis zu geschlechtsneutral sei. Es wird vorgeschlagen, die Vornamen der Lehrenden beizufügen.
Frau Weinbach legt für die TOP 6,7, 8 eine Tischvorlage vor, die die Lehrkräfteverteilung nach Geschlecht auf die Seminare Sozialarbeit und Pflege im Wintersemester 2001/02 beinhaltet. Sie bittet, darauf zu achten, daß die Verteilung der Lehrkräfte in Zukunft ausgewogener ist. Es wird erläutert, daß nach Angebot ausgewählt wird und es dabei weniger Frauen als Männer gibt, die Lehrveranstaltungen anbieten. Nach einer längeren Diskussion wird der Lehrplan mit 9:0:1 angenommen.

TOP 7 028: Wahlveranstaltungen im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im WiSe 2001/2002

Herr Koch erläutert den Antrag und die Entscheidung der LBK. Herr Schneider weist darauf hin, daß für die Wahlveranstaltung Nr. 9 3 SWS veranschlagt werden müssen. Er beruft sich auf den Jean-Monet-Vertrag, der einzuhalten sei. Aufgrund dessen wird vom AS beschlossen, eine andere Wahlveranstaltung herauszunehmen. Es wird vorgeschlagen, daß das Lehrbetriebsamt gemeinsam mit der Lehrbetriebskommission über die Belegung der einzelnen Wahlveranstaltungen eine Statistik erstellt, so daß auf der Grundlage der Beleglisten der Bedarf festgestellt werden kann. Es wird der Antrag gestellt zu überprüfen, ob die Wahlveranstaltungen auf 42 SWS erweitert werden können. Frau Rommelspacher erklärt, daß sie nicht allein entscheiden kann, ob auf 42 SWS erweitert werden könne. Es wird angeregt, daß die Dozenten innerhalb von 3 Wochen die Rückmeldung geben, wieviel Studenten sich für die jeweiligen Wahlveranstaltungen eingeschrieben haben. Falls diese Rückmeldung ausbleibt, sollen Nachrücker zum Zuge kommen. Herr Koch weist darauf hin, daß dies auf jeden Fall im Oktober geregelt werden müßte und es die Auflage geben sollte, daß sich mindestens pro Wahlveranstaltung 7 Teilnehmer eingeschrieben haben, was einstimmig durch den AS befürwortet wird. Herr Schneider weist auf die Jean-Monet-Verträge hin, die einzuhalten sind. Frau Rommelspacher schlägt vor, die Wahlveranstaltungen 14, 15 und 28 als Nachrückerprojekte vorzusehen. Unter der Voraussetzung, daß die Stundenzahl auf 42 erhöht werden, beantragt Frau Haye die Wahlveranstaltungen 21 herauszunehmen und 28 hineinzunehmen. Dieser Antrag wird mit 7:1:2 befürwortet. Anschließend wird über die Nachrückerliste abgestimmt:
Frau Gahleitner, Frau Schweitzer: 3 Stimmen
Frau Gahleitner, Frau Czollek: 4 Stimmen,
somit werden die Wahlveranstaltungen von Frau Gahleitner (14) und Frau Czollek (15) als Nachrücker bestätigt. Im Anschluß daran wird über den Antrag der LBK abgestimmt: 9:1:1. Es wird informiert, daß Frau Mewes an der Hochschule der Künste eine kostenfreie Lehrveranstaltung durchführt, die auch von den StudentInnen unserer Fachhochschule besucht werden könne.

TOP 8 029: Lehrplan Pflege/Pflegemanagement im WiSe 2001/2002

Herr Rosenberg erläutert den Lehrplan Pflege/Pflegemanagement. Er informiert, daß das Projekt 9412 von Frau Pillen und Herrn van Kampen übernommen wird. Das Projekt 9422 wird von Frau Erdmann gemeinsam mit Frau Jablonsky gestaltet. Für Pflege/Pflegemanament werden keine Wahlveranstaltungen angeboten. Herr Rosenberg informiert ferner, daß die Lehrveranstaltung 9403 im 4. Semester durch Frau Garms-Homolovà und im 7. Semester durch Frau Erdmann durchgeführt wird. Frau Merkel meint zur Lehrveranstaltung 9605, daß diese Thematik schon im Hauptstudium und zweimal im Grundstudium behandelt sei, was sie als überflüssig empfindet. Es wird angefragt, ob "Qualitative Forschung" erst einmal herausgenommen werden könne. Es wird seitens der StudentInnen gewünscht, daß Herr Flick Qualitative Forschung und Herr Kolleck Wissenschaftliches Arbeiten durchführt. Die übrigen Vorschläge werden abgestimmt.Frau Räbiger weist darauf hin, daß es sich bei den Lehrveranstaltungen 9812 und 9832 um zwei getrennte Veranstaltungen handelt. Der Plan sollte künftig dem/der Studiengangsbeauftragten vorgelegt werden. Abstimmung: 9:0:0.

TOP 9 030: Einrichtung einer Kinderbetreuungsstube an der ASFH zum Wintersemester 2001/02

Frau Weinbach begründet und erläutert den Antrag auf Einrichtung einer Kinderbetreuungsstube, der von der Tutorin Jana Goede unterstützt wird. Frau Weinbach weist darauf hin, daß die Evangelische Fachhochschule schon seit 3 Jahren ein gleichartiges Projekt mit Erfolg praktiziert, wobei in jeden Semester der Bedarf neu erfaßt wird. Nach einer umfangreichen Diskussion wird beschlossen, eine Formulierung in das Konzept aufzunehmen, wie bei Krankheiten der Kinder verfahren wird sowie zu Bau- und Sicherheitsmaßnahmen. Die Finanzierung ist herauszunehmen, um sie nochmals zu überarbeiten. Bei der Abstimmung mit der Auflage einer Evaluation über die Auslastung wird folgendes Ergebnis erreicht: 7:0:1.

TOP 10: Hochschulvertreter im Verwaltungsrat der Studentischen Darlehnskasse e.V.

Es liegt ein Schreiben der Studentischen Darlehenskasse an Herrn Hirsch vor, da seine Amtszeit abgelaufen ist. Da er bereit ist, weiterhin in diesem Gremium tätig zu sein, beschließt der AS, daß Herr Hirsch weiterhin als Hochschulvertreter im Verwaltungsrat der Studentischen Darlehenskassen mitarbeitet.

TOP 11: Zur Kenntnis: Änderung Prüfungsordnung Masterstudiengang

Durch Herrn Büchel wird den AS-Mitgliedern die Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sozialarbeitswissenschaft zur Kenntnis gegeben, was durch die AS-Mitglieder zustimmend zur Kenntnis genommen wird.

TOP 12: Verschiedenes

Durch Herrn Wolff wird eine Tischvorlage zur Änderung des § 4 der Zulassungsordnung für die im Rahmen der besonderen Hochschulquote auszuwählenden Bewerberinnen (berufsbegleitender Studiengang) vorgelegt, in dem gebeten wird, das Auswahlgespräch von 30 auf 20 Minuten zu verkürzen. Dies wird zustimmend zur Kenntnis genommen.

Auf Anfrage informiert Frau Rommelspacher, daß auf der Hochschullehrerkonferenz die Ergebnisse der Evaluation der Lehre ausgewertet und diskutiert werden. Eine Konferenz mit den Lehrbeauftragten findet im Wintersemester statt.

Frau Rommelspacher gibt bekannt, daß die Kuratoriumssitzung am 05.07.2001 ausfällt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen