Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 21.06.2016, 9:30 - 13:00

Teilnehmer/innen

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
5:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 07.06.2016
6:Bericht der Hochschulleitung
7:Anfragen an die Hochschulleitung
8 010:4. Änderung der Ordnung für die Ausbildungssupervision in den Bachelorstudiengängen Soziale Arbeit, Gesundheits- und Pflegemanagement und Erziehung und Bildung im Kindesalter (Vorlage vom 7.6.2016 beachten!)
9 011:1. Änderung der Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (Vorlage vom 7.6.2016 beachten!)
10 022:Änderung der Gebührenordnung der Hochschulbibliothek der ASH
11 019:Ordnung zur Vergabe des „Alice Salomon Poetik Preises“ und des „Alice Salomon Awards“
12 020:Wahl von Mitgliedern in die Jury zur Vergabe des „Alice Salomon Poetik Preises“
13 021:Terminfindung der nächsten AS-Sitzungen
14:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 07.06.2016
3:Listenvorschlag für die zu besetzende Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BK 12/2016)
4:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Beschlussfähigkeit des Akademischen Senats wird durch den Sitzungsmoderator, Prof. Bettig, festgestellt.

Die Tagesordnung wird vom AS einstimmig angenommen.

TOP 5: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 07.06.2016

Folgende Änderung sollen vorgenommen werden:
  • Ergänzung der Teilnehmerin Frau Ulrike Hemberger

  • TOP 4: Die Abstimmungsergebnisse müssen überprüft werden. Das konkrete Ergebnis in Klammern muss gestrichen werden.

  • TOP 8: Die Fragen seitens des AS wurden von Frau Viernickel beantwortet. Es findet eine Diskussion über das vorliegende Dokument statt.

  • TOP 8.2: Frau Strauch stellt die Satzung vorliegende Rahmensatzung, die sich an den gesetzlichen Grundlagen orientiert, kurz vor. Sie berichtet, dass die Arbeit seit 2 Jahren getätigt wird. Es handelt sich bei der vorliegenden Satzung um die Erstlesung.

    Ursächlich für die Prüfung und Ausarbeitung der Satzung war die damalige Nicht-Regelung dieses Paragraphen. Die vorliegende Satzung wird in einzelnen Punkten kurz dargelegt. Es handelt sich hierbei um eine Rahmensatzung, die sich an der gesetzlichen Grundlagen orientiert. Es werden dabei einzelne Punkte erläutert.

    Ergänzung des Änderungspunktes: Es wird darum gebeten, die Anlagen einheitlich und übersichtlicher zu gestalten. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, die Anlagen durchzunummerieren. Des Weiteren sind für jeden Studiengang die Zulassungskriterien mit aufzuführen.

    Änderung des Satzes: Die Satzung wird soll im letzten AS in diesem Semester nochmals beraten und abschließend besprochen werden. Frau Strauch übernimmt die entsprechende Koordination der Überarbeitung der Satzung sowie deren Umsetzung. Die Protokolle nebst Anlagen der LSK zu diesem Thema werden an die Studiengangsleitungen bis zum 20. Juni 2016 geschickt.

    Änderung des Absatzes: Es wird darum gebeten, zukünftig bei den Anträgen mit anzugeben ob der Antrag bei der LSK war oder nicht. Sollte ein solcher Vermerk auf den Anträgen fehlen, kann es dazu kommen, dass der Antrag abgelehnt wird. In:
    Künftig sind bei Anträgen zur Änderung von Satzungen etc. die Abstimmungsergebnisse innerhalb der LSK mit aufzuführen. Ansonsten ist eine Behandlung des Antrages im AS nicht möglich.

  • TOP 9: Der AS wird stimmt diesem Antrag vorbehaltlich einer positiven rechtlichen Prüfung mit 9 : 0 : 3 zustimmen.
    Änderung des letzten Satzes: Es wird vorgeschlagen, eine erste Berufungsliste (ohne Reihung) nach dem Hearing aufzustellen und diese dann dem externen Gutachter zur Verfügung zu stellen.


Das Protokoll wird mit den Änderungen 10 : 0 : 2 angenommen.

TOP 6: Bericht der Hochschulleitung

Herr Bettig verweist nochmals auf die Veranstaltung am 5. Juli 2016, Hochschulpolitischer Wahlcheck zum Thema „Die Rolle der Fachhochschule im Berliner Wissenschaftsraum“. Er lädt dazu herzlich ein. Es wird um eine rege Teilnahme der Studiengänge gebeten. Die Veranstaltung wird von Frau Kühne, vom Tagesspiegel, moderiert. Externe Gäste sind ausdrücklich erwünscht. Nach dem Anstoßen des Forschungsreferats findet eine Diskussion über die Drittmittelumsetzungsrichtlinie statt.

Die ASH Berlin hat sich in diesem Jahr in der vergangenen Woche an der Langen Nacht der Wissenschaft mit dem Alice Salomon Archiv beteiligt. Es gab ein positives Feedback zur Veranstaltung, so dass die Hochschulleitung eine erneute Teilnahme an der Langen Nacht der Wissenschaft in Erwägung zieht. Der Hochschulleitung liegt eine Statistik über die Anzahl der Besucher vor.

Es gibt ein neues Pflegeberufegesetz, das dazu führt, dass die Bundesländer neue Studienplätze schaffen müssen, um die Pflege an Hochschulen auszubilden. Der Hochschulrat hat eine Akademisierung von 20 Prozent angeregt. Das Land Berlin hat eine Task Force Pflege gegründet. Die ASH wird neben der Charité daran teilnehmen. Ein erster Termin wird im Juli stattfinden, um Rahmenbedingungen abzustecken. Es ist vorgesehen, einen Bachelor Studiengang, der zur Gesundheits- und Krankenpflegerin qualifiziert, zu schaffen. Ein solcher Studiengang wird in allen Bundesländern angeboten. Nach den Gesprächen werden die Gremien zeitnah informiert und entsprechende Beschlüsse herbeigeführt. An der Task Force Pflege werden folgende Personen teilnehmen: Vertreterinnen GPM aus der ASH Berlin, Herr Lehmann-Franßen, die Senatsverwaltung sowie Vertreterinnen der Charité.

Am 22. Juni 2016 findet ab 9:30 Uhr der Hochschultag an der ASH Berlin statt. Es wird eine rege Teilnahme der Studiengänge gewünscht. Es gibt ein gut erarbeitetes Programm mit vielen Aspekten. Eine Nachbereitung der Fokuswoche wird erfolgen. Frau Pohle wird an einem Workshop zum Beschwerdesystem teilnehmen. Für das Gewaltschutzkonzept wird die Frauenbeauftragte des Bezirkes anwesend sein. Herr Komoß wird zu einem Workshop zum Thema Willkommensklassen teilnehmen. Es geht hier um die intensive Vernetzung der ASH in diesem Bereich. Weitere Workshops können angeregt werden. Eine rege und inhaltliche Beteiligung seitens der Studiengänge wird sehr begrüßt.

Die ASH Berlin vergibt ein internationales modifiziertes Zertifikat. Ein entsprechender Flyer wird im AS verteilt. Das Thema wurde intensiv in der KIA besprochen und einstimmig beschlossen. Eine Vertiefung erfolgte in der EPK. Das Zertifikat wird mit seinen vier Bausteinen (Internationales Engagement, Internationale Erfahrungen, Curriculum und Selbstreflexion) sowie Kriterien präsentiert. Alle interessierten Studierenden ab dem Sommersemester 2015 müssen nach den neuen Regularien für das Zertifikat studieren.

Ulrike Eichinger veranstaltet federführend eine Ferienveranstaltung zur kritischen Psychologie. Es handelt sich hierbei um die 10. Ferienuniversität. Die Veranstaltungen fanden bislang überwiegend an der FU statt, in diesem Jahr jedoch an der ASH Berlin. Es werden 500 Gäste in der Zeit vom 13.09.2016 bis 15.09.2016 erwartet. Es ist nahezu kostenneutral. Es handelt sich um eine Veranstaltung, welche von den ASTEN bundesweit organisiert wird.

Der Entwurf der Konzeption für die Weiterbildungsmaster liegt der Hochschulleitung vor. Mit den Weiterbildungsstudiengängen wurde dieser Entwurf diskutiert. Offen ist noch eine Diskussion in der EPK. Im Oktober soll voraussichtlich eine gemeinsame Sitzung von EPK und LSK zu dieser Konzeption stattfinden. Danach wird es im AS thematisiert.

TOP 7: Anfragen an die Hochschulleitung

Es wird angefragt, wie die rechtliche Prüfung der Änderung in der Berufungsordnung ausgegangen ist. Die rechtliche Prüfung dauert derzeit noch an. In der letzten Sitzung des AS könne man Genaueres berichten.
Wie wird es mit dem neuen Logo der ASH Berlin weiter gehen? Wird ein Stimmungsbild eingeholt? Oder werden Alternativen vorgestellt? Die Entwicklung des Logos ist abgeschlossen und wird nun umgesetzt. Die Hochschulleitung hat dies als Prozess identifiziert, der weniger einem demokratischen Prozedere zu unterwerfen sei.

Die aktuelle Presse berichtet derzeit über Dauerstellen für Lehre, über den Qualitätspakt Lehre. Die Informationen erwecken den Eindruck, als würde das an den Hochschulen komplett vorbei gehen. Hat die ASH Berlin die Möglichkeit, in den Prozess eingreifen zu können?
Im Rahmen der Qualitäts- und Innovationsoffensive hat die ASH Berlin Mittel für zusätzliche Kräfte in der Lehre. In der Verwendung ist man relativ frei, allerdings sind die Mittel nicht ausreichend für eine Besetzung von Dauerstellen. Darüber hinaus ist es auch ein befristetes Programm. Im Kuratorium wurde das Thema ebenfalls diskutiert. Das Thema wurde vorbereitet für die Hochschulvertragsverhandlungen. Die ASH Berlin hat die Möglichkeit, den Personen, die im Berufsleben stehen, Teilzeit-Gastdozenturen anzubieten, damit diese Lehrerfahrungen sammeln zu können. Im Hinblick auf Personen, die bereits Lehrerfahrung haben, können diese an der ASH Berlin ihre Lehrerfahrungen ausbauen.

Warum gelingt es den Hochschulen nicht im Rahmen der Sonderoffensive, so wie die großen Unis, mehrere Stellen für die Jahre zu bekommen, die dann die Unis möglichst aus dem eigenen Etat fortfinanzieren sollen? Die Position der Hochschule ist zu schwach für Dauerstellen.

Für die nächste Konzilssitzung am 28.06.2016 wurde der AS mit eingeladen. Es gab für diese Sitzung eine Vielzahl von Absagen. Die Termine wurden im Jour Fixe mit dem Rektorat abgestimmt. Das Rektorat hat in der letzten Konzilssitzung einen Handlungsauftrag erhalten. Die nächste Sitzung dient dazu, zu beratschlagen wie man weiter vorgehen wird. Eine Beschlussfähigkeit ist für die Konzilssitzung gegeben. Die Sitzung wird eine Stunde dauern. Es wird darum gebeten, die Stellvertreterinnen zu aktivieren.

Wie ist der Stand der Gedichte-Wand?
Die Hochschulleitung hat über Möglichkeiten von hochschulöffentlichen Diskussionen gesprochen. Mit den Vertretern der Studierenden und Barbara Schäuble (Frauenrat) wurde gesprochen. Beide Gruppen wurden gebeten, dieses Thema in ihren Gremien zu besprechen. Ein Rücklauf steht noch aus. Ein Vorschlag ist, das Thema vor der nächsten AS Sitzung zu besprechen. Dieser Termin würde die Möglichkeit bieten, die weitere Verfahrensweise und Möglichkeiten zu sondieren.

Wird im Zuge der Hochschulvertragsverhandlungen die Kompetenz des AS mit einbezogen und nochmals über die Schwerpunkte gesprochen?
Der Staatssekretär hat bekannt gegeben, dass er bis zur Wahl nicht verhandeln wird. Erst nach der neuen Senatsbildung sollen die Verhandlungen erfolgen. Start der Verhandlungen wird demnach etwa November/Dezember 2016 sein. Bis Ostern 2017 sollen die Vertragsverhandlungen abgeschlossen sein. Im Vorfeld werden Sondierungsgespräche mit den Hochschulen und dem Staatssekretär geben, um Generalthemen zu benennen. Die Auswirkungen auf die Verhandlungen sind aufgrund der Neubildung unbekannt.

Es wird angeboten, die erste Vorlesung zur Sozialen Kulturarbeit für eine Diskussion zur Gedichte-Wand zur Verfügung zu stellen. Beide Vorschläge finden Zustimmung. Es wird geprüft, ob die Antragsstellerinnen die Möglichkeit haben, den Termin vor der nächsten AS Sitzung wahrnehmen zu können. Frau Völter wird diesen Termin mit begleiten.

TOP 8 010: 4. Änderung der Ordnung für die Ausbildungssupervision in den Bachelorstudiengängen Soziale Arbeit, Gesundheits- und Pflegemanagement und Erziehung und Bildung im Kindesalter (Vorlage vom 7.6.2016 beachten!)

Antragsgegenstand sind zwei Satzungen, die unmittelbar im Studierendencenter bearbeitet und umgesetzt werden. Die Anträge wurden gemeinschaftlich eingebracht.

Frau Strauch stellt die Änderungen der Satzungen vor. Sie verweist darauf, dass die Änderungen in der Vorlage sichtbar sind. Die Änderungen betreffen insbesondere § 1 Abs. 2 Änderungsbereich, um die aktualisierte Rechtslage, § 3 Abs. 4 Änderung der Dauer der Sitzungen sowie die Anpassung der Regelung aus der RSPO sowie die Einfügung einer Versäumnisklausel.

§ 3 Abs. 4 Satz 1 wird kritisch gesehen, da durch den Studiengang befürchtet wird, dass die Supervision mit anderen Lehrveranstaltungen durch diesen Verweis gleichgesetzt werden könnte. Ein Vorschlag für den ersten Satz: Die regelmäßige Teilnahme an den Ausbildungssupervionssitzungen ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Änderungsvorschläge:
  • redaktionelle Anmerkungen: zweimal wird Supervision geschrieben, obwohl es Supervisoren/Supervisor, insbesondere § 4 , einheitliches Gender erforderlich

  • § 3 Abs. 4 sollte mit angegeben werden, wie oft ein Ersatz angeboten wird.


Der AS stimmt dem Antrag mit den genannten Änderungen mit 11 : 0 : 1 zu.

TOP 9 011: 1. Änderung der Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (Vorlage vom 7.6.2016 beachten!)

Alle vorliegenden Änderungen der Satzungen / Ordnungen wurden in der LSK besprochen und auch genehmigt.

Bei der vorliegenden Änderung handelt es sich um eine redaktionelle Überarbeitung der Praktikumsordnung.

Folgende Punkte wurden überarbeitet:
  • Aktualisierung des Geltungsbereichs

  • Überarbeitung der Auslandspraktika hinsichtlich der Zuständigkeiten(vgl. § 8 Abs. 1)

  • in § 5 wurden einzureichende Unterlagen nebst Fristen geregelt.


Änderungswünsche:
  • Überarbeitung der Genderschreibweise; ASH wird grundsätzlich ASH Berlin geschrieben. (bspw. in § 7)

  • Gesamte Ordnung: Sozialarbeiterin ersetzen durch „im Feld der Sozialen Arbeit“.


Der AS stimmt dem Antrag mit den genannten Änderungen einstimmig zu.

TOP 10 022: Änderung der Gebührenordnung der Hochschulbibliothek der ASH

Es liegt dem AS ein Änderungsvorschlag der Gebührenordnung der Hochschulbibliothek vor. Änderungsgrundlage war die Beanstandung des Rechnungshofes im Hinblick auf die zu niedrigen Säumnisgebühren.

Folgende Änderungen wurden in der Gebührenordnung vorgenommen:
  • Anhebung der Säumnisgebühren von 0,15 € auf 0,20 €

  • ersten beiden Mahnungen sind kostenfrei

  • 3. und 4. Mahnung werden zusätzlich 5 € Mahngebühren berechnet (Nicht zurückgegebene Bücher müssen ersetzt werden)

  • Portogebühren werden an die aktuell gültigen Gebühren angepasst

  • Bei Adressbeschaffung beim Einwohnermeldeamt sowie Zustellung des Leistungsbescheids wird eine Pauschale von 10€ erhoben zzgl. der jeweils gültigen Portogebühren für die Zustellungsurkunde.


Die Änderungen wurden in der Bibliothekskommission besprochen und entsprechend verabschiedet. Fragen des AS werden durch die Hochschulleitung beantwortet.

Änderungsvorschläge durch den AS:
  • § 8 Abs. 3. Überarbeitung des Satzes „über Gebühren ab 100,00 € die Hochschulleitung (Kanzleramt)“

  • Ergänzung des Satzes: Die Entscheidung ist aktenkundig zu machen.


Der AS stimmt dem Antrag mit den genannten Änderungen einstimmig zu.

TOP 11 019: Ordnung zur Vergabe des „Alice Salomon Poetik Preises“ und des „Alice Salomon Awards“

Herr Bettig stellt die vorliegende Ordnung und deren wesentlichen Inhalte vor. Bislang gab es keine definierten Regelungen. Vorgesehen ist ein jährlicher Wechsel des Poetik Preises und des Awards in Verbindung mit dem Neujahrsempfang. Es erfolgt eine klare Regelung, wer nun Mitglied in der Jury in beiden Fällen ist. Die Auswahl der Jury-Mitglieder erfolgt überwiegend nach Funktionen. Hervorgehoben wird die Zusammensetzung der Jurymitglieder.

Änderungen / Ergänzung in folgenden Punkten:
  • (1)Die Wahl der Mitglieder (d-g) (d – f) erfolgt im Akademischen Senat, eine Amtszeit beträgt zwei Jahre.
    Die internationale Dimension sollte mit im ersten Absatz aufgeführt werden. Bsp. „Im internationalen und / oder im nationalen Kontext“ als Satzergänzung.

  • (2)Das Preisgeld (6.000 €) sollte mit aufgeführt werden.
    b. Leiterin des Studiengangs sollte der Studiengang (Soziale Arbeit, BASA-Online, Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädogik) mit aufgeführt werden.
    e. Ein externes Mitglieder, das sich beruflich in diesem Umfeld engagiert.
    Ergänzung um die Frauenbeauftragte bei den Jurymitgliedern.

  • (3)Vorsachläge sind über die Jurymitglieder einzureichen. Weitere Ausführungen zur Ausschreibung wären von Vorteil.


Es findet eine Diskussion über den vorliegenden Antrag statt.

Weitergehender Antrag: Es wird beantragt, den Antrag zurückzustellen und im Folge-AS zu besprechen. Dieser Vorschlage wird mit 3 : 1 : 8 abgelehnt.

Der AS stimmt mit den Änderungen dem vorliegenden Antrag mit 6 : 3 : 3 zu.

TOP 12 020: Wahl von Mitgliedern in die Jury zur Vergabe des „Alice Salomon Poetik Preises“

Herr Bettig stellt den Antrag kurz vor. Er erläutert, dass die aufgeführten Jury-Mitglieder:

  • Frau Oeming-Schill

  • Frau Lange

  • Herr Block

  • Herr Stupin


in dieser Zusammensetzung bereits tätig war. Die Wiederwahl der bisherigen Jury würde den Übergang zu einer neuen Jury erleichtern.

Der AS stimmt dem Antrag mit 6: 0: 6 zu.

TOP 13 021: Terminfindung der nächsten AS-Sitzungen

Folgende Termine werden von der HL vorgeschlagen:
  • 16.08.2016 (Ferien AS)

  • 11.10.2016

  • 25.10.2016

  • 08.11.2016

  • 06.12.2016

  • 20.12.2016

  • 10.01.2017

  • 24.01.2017

  • 07.02.0217.


Es wird festgelegt, dass die AS-Sitzungen jeweils um 10:00 Uhr beginnen werden.

Der AS stimmt dem Terminvorschlag für die nächsten AS Sitzung mit 11 : 0 : 1 zu.

TOP 14: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen

Für die Kommission Barrierefrei werden folgende Mitglieder genannt:
Studierende:

  • Janis Geiger

  • Kerstin Hocke

  • Tatjana Menke


Es wird berichtet, dass die Diskrimmierungskommission derzeit inaktiv ist. Frau Urte Böhm sei derzeit die Ansprechpartnerin. Die Gruppe der Hochschullehrerinnen ist in dieser Kommission nicht vertreten. Die Hochschullehrerinnen mögen bis zum nächsten AS Mitglieder benennen.

Die AG Nachhaltigkeit ist seitens der Studierenden noch nicht vertreten. Die AG Nachhaltigkeit ist in der Gremienliste mit aufzuführen.

Herr Stapf-Finé ist nicht mehr in der LBK tätig; er sollte aus der Kommission gestrichen werden.

Da die Gendermainstreaming Kommission aufgelöst wurde, kann diese gestrichen werden.

Die Gremienliste ist entsprechend zu aktualisieren.

TOP 15: Verschiedenes

Die Moderation der nächsten AS-Sitzung übernimmt die Hochschulleitung.

Für die nächste Sitzung bringt Uwe Bettig Obst mit.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen