Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022 (reguläre Stitzung & Nachwahl Prorektor_innen)
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 14.04.2020, 10:00 - 13:45

Teilnehmer/innen

Rainer Fretschner (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Barbara Schäuble (Hauptv.), Sabine Toppe (Stellv.), Bettina Völter (Rektorin), Johannes Verch (Stellv.), Christian Widdascheck (Hauptv.), Thomas Schäfer (Hauptv.), Vero Bock-Meyer (Hauptv.), Michelle Prähl (Hauptv.), Breandàn Drewes (Stellv.),Jennifer Bollig (Stellv.), Franziska Fiebrich (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Jann Bruns (Kanzler), Karina Keil (Datenschutzbelange), Regina Rätz (Studiengangsleitung), Esra erdem (Studiengangsleitung), Birgit Sievers (Personalrätin), Dagmar Wilde (Protokollantin)

Tagesordnung

7:Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 11.02.2020
8:Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats
9:Bericht der Hochschulleitung
10:Anfragen an die Hochschulleitung
11 003:Festlegen der Sitzungstermine für den Akademischen Senat im Wintersemester 2020/2021
12 005:3. Änderung der Satzung zur Ausgestaltung des Zugangs und der Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik der ASH Berlin
13 007:Festsetzung der Zulassungszahlen für das WiSe 2020/21 und SoSe 2021 für die Studiengänge
14:Grundordnungsentwurf (2. Lesung des Akademischen Senats in der von der Senatskanzlei kommentierten Fassung vom ….. mit Abstimmung)
15 006:Diskussion „Nichtsemester“
16 000:Diskussion über die Veröffentlichungen von Dr. Wolfgang Wodarg zur Pandemie
17:Wahl / Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)
18:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht-öffentlichen Tagesordnung
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 11.02.2020
3 001:Berufungsliste der Professur für Soziale Arbeit mit den Schwerpunkten Communityorientierung und Social Change
4 004:Wahl eines Mitgliedes in die Jury des Alice Salomon Poetik Preises
5 002:Vorstellung der Bewerberinnen für das Wahlamt der hauptberuflichen Frauen*beauftragten der ASH Berlin (Ergebnis der Bewerbungsgespräche am 12.03.2020 und der anschließenden Beratung und Wahl)
6:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 7: Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzung vom 11.02.2020

Um folgende Änderungen wird gebeten:

? Die Namen Prof. Meyer und Vero Bock sollen in der Teilnehmerliste wie folgt korrigiert werden: Prof. Mayer und Vero Bock-Meyer.
? TOP 2: Seite 3, Absatz: „A: Auf der Basis […], die Abt. Haushalt wird sich weiter mit dieser Frage befassen weiterentwickeln.
Seite 3: Ergänzung der Antwort auf die interne Fachbereichsstruktur: Es wird eine fachbereichsinterne Regelung geben, die nicht vom AS abgestimmt wird.
Seite 4, 2. Absatz: Die Fragen, […] geben wird, wird von Frau Prof. Dr. Griesehop wird noch einmal aufgenommen und geprüft.
? TOP 13.4.: Änderung des Abstimmungsergebnisses, da keine 14 stimmenberechtigten Mitglieder im AS sind.
? TOP 14: Streichung des Halb-Satzes: „Hier ist die Professur aufgefordert“ sowie Anpassung des Abstimmungsergebnisses, da keine 14 stimmenberechtigten Mitglieder im AS sind.

Es wird angeregt, dass bei Protokolländerungen immer der Ursprungssatz sowie der neue Satz zur besseren Nachvollziehbarkeit aufgeführt werden sollte.

Bei Textänderungen wird weiterhin darum gebeten, die Textvorschläge per E-Mail an as@ash-berlin.eu einzureichen.

Folgende Anmerkung wird zu TOP 2 des Protokolls gemacht: Die Diskussion wird gerade im Hinblick auf die Bedeutsamkeit der ASH Berlin zu knapp dargestellt. Eine ausführlichere Darstellung wird gewünscht.
– Es wurde bei der Erstellung des Protokolls, gerade im Hinblick auf das Thema, bei dem es sehr viele kontroverse Wortmeldungen gab, gezielt auf eine knappe Formulierung geachtet.

Es wird darauf hingewiesen, dass einheitlich formuliert werden sollte: entweder im Aktiv oder im Passiv. Ferner wird dafür plädiert, dass eine Namensnennung entweder konsequent erfolgt oder ganz darauf verzichtet wird. Wenn es sich z. B. um Anträge zur Geschäftsordnung handelt, könnte eine Namensnennung wichtig sein.

Das Protokoll wird mit den zuvor genannten Änderungen mit 10 : 0 : 2 genehmigt.


TOP 8: Verständigung über die Arbeitsweise des Akademischen Senats

Es wird darum gebeten, bei Einreichung von Studien-, Prüfung- und Zulassungsordnungen immer das Votum der LSK vorzulegen. Es wird nochmals darum gebeten, dass die Protokollierung durchgängig einheitlich aktiv oder passiv formuliert sein sollte. Ferner gilt es, sich zu einigen, ob die Namensaufführung bei Anträgen zur Geschäftsordnung gewünscht ist oder eine anonymisierte Schreibweise erfolgen sollte.
Der AS spricht sich für eine anonymisierte Protokollierung aus.

Die Studierenden wünschen sich, dass sie AS-Entscheidungen (Protokolle) aus vergangenen Semestern einsehen zu können. Man habe derzeit keine Möglichkeit, auf das Intranet zugreifen zu können.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Protokolle ohnehin nicht im Intranet zu finden seien, sondern nur auf der Homepage mit einer ASH Berlin IP-Adresse abrufbar sind.

Es wird vorgeschlagen, einzelne Protokolle aus dem öffentlichen Teil der Sitzungen vom Wintersemester 2019/2020 im Moodle-Kurs den AS-Mitgliedern bereitzustellen.


TOP 9: Bericht der Hochschulleitung

Vorstellung des Interimskanzlers: Herr Bruns vertritt derzeit die Stelle des Kanzlers. Die Senatskanzlei hat der Vertretungsregelung an der ASH Berlin zugestimmt. Herr Bruns stellt sich den AS-Mitgliedern vor und freut sich über die gute Zusammenarbeit, wenngleich diese derzeit onlinebasiert erfolgt.

Wahl des neuen Kanzlers_in: Diese erfolgt anhand der Vorgaben der Senatskanzlei. Das Verfahren soll auf Vorschlag der Senatskanzlei vom Kuratorium der Rektorin übertragen werden. Dem Kuratorium kommt hierbei eine Schlüsselfunktion zu. Es wird der_die neue_n Kanzler_in auf Vorschlag der Kommission wählen. Es muss per Umlaufbeschluss auch die Zusammensetzung der Beratungskommission wählen. Diese soll im Grundsatz aus folgenden Positionen bestehen:

? StS WF als Vorsitzender des Kuratoriums und Leiter der Senatskanzlei WF
? Rektorin
? Notgeschäftsführender Kanzler als semi-externes Mitglied
? ein Prorektor
? Vertretung der mittleren Führungsebene der Verwaltung (nach einem Votum der Abteilungsleitungen)
? Vertretung der Studiengangsleitungen (nach einem Votum derselben) Beratend gehören der Kommission an:
? Frauen*beauftragte
? Personalrat
? ggf. Schwerbehindertenbeauftragte_r

Der Ablauf wird wie folgt aussehen: Die Kommission wird die eingegangenen Bewerbungen zwischen Ende Mai und Anfang Juni sichten und möglichst rechtzeitig eine Einladungsliste erstellen, die dann dem Kuratorium am 15.06.2020 vorgelegt werden kann. Es gibt ein zweistufiges Verfahren: zunächst ein Interview auf der Basis eines Fragekatalogs. Die Vorstellungsgespräche mit den Kandidat_innen, die in die nähere Auswahl kommen, werden sich über 3 Stunden pro Kandidat_in erstrecken, um hier eine gute Auswahl treffen zu können. In einer außerordentlichen Sitzung des Kuratoriums im Oktober wird die Kandidat_innenwahl auf Vorschlag der Beratungskommission erfolgen. Auf Vorschlag des Kuratoriums erfolgt dann die Bestellung durch die Senatskanzlei. Die Hochschulleitung legt größten Wert auf ein sorgfältiges Auswahlverfahren und eine hervorragende Besetzung der Stelle. Eine erneute Ausschreibung der Kanzler_innenstelle ist nicht ausgeschlossen, wenn keine geeignete Person unter den Kandidat_innen sein sollte.

Timeline für die Fachbereichsgründung: Die Einrichtung der Fachbereiche erfolgt zum 01.04.2021. Die Fachbereichsratswahlen werden zusammen mit den Gremien-Wahlen im Januar 2021 erfolgen, um zu vermeiden, dass mehrere Wahlhandlungen durchgeführt werden müssen. Die Fachbereichsräte werden im April die Dekan_innen und Prodekan_innen wählen. Diese werden die Bewerbungsverfahren für die Auswahl der Geschäftsführer_innen resp.
Referent_innen der Fachbereiche initiieren. Entsprechende Schulungen und Weiterbildungen tragen dafür Sorge, dass am 01.01.2022 die Budgetierung eingeführt werden kann. Die gestaffelte Einführung dient der Vermeidung von Überforderungen aller Beteiligten. Die Fachbereichsratswahlen werden so vorbereitet, dass es zwei Gründungskommissionen (FB 1 und FB 2) geben wird. Mitglieder dieser Kommissionen werden die derzeit gewählten Studiengangsleitungen sein. Die Aufgaben der Kommissionen werden u. a. sein: die Erarbeitung der internen Fachbereichsstruktur nach Maßgabe der seitens der Hochschulleitung vorgegebenen Rahmenbedingungen, die sich am BerlHG, an der LVVO sowie an den vorhandenen Ressourcen orientieren. Sie können auch Fragen zur Gewährleistung eines reibungslosen Übergangs in die Fachbereichsstruktur formulieren. Die Gründungskommissionen tagen im Wintersemester 2020/2021 im Beisein der Rektorin sowie des Prorektors für Studium und Lehre.

Lehrbeauftragtensituation: Die Vergütung der LB ist für die ersten 3 Wochen im April in der derzeitigen Situation geklärt. Es wird derzeit auf Online-Lehre umgestellt, was zusätzliche Ressourcen bindet. Die ersten 3 Wochen des Semesters werden vergütet, wenn die Zeit für die Umstellung der Lehre genutzt wird. Eine Vergütung von 16 Wochen ist derzeit sichergestellt. Weitere zusätzliche Mittel wurden seitens der SenK aktuell nicht in Aussicht gestellt. Auf begründeten Antrag hin stellt die Hochschule LB die nötige technische Ausstattung, sofern diese nicht vorhanden sein sollte.

Online-Lehre: Die Lehrenden haben einen Rundbrief erhalten, in dem auf die Eckpunkte im Hinblick auf die Online-Lehre unter Beachtung der Ressourcen hingewiesen wurde. Drei Eckpunkte werden darin ausgeführt: datensparend und energieschonend agieren, Nutzung der Vielfalt der Online-Lehre sowie Datenschutzrechtlich weitestgehend unbedenklich agieren. Es wurde ein Moodle-Kurs für die Online-Lehre eingerichtet. Ein Team wurde dafür aufgestellt. Es werden noch Meta-Kurse für Fragestellungen und Anregungen an das Didaktik-Team eingerichtet. Haben Lehrende Fragen und Anregungen, sind diese willkommen. Es wird darum gebeten, den dafür eingerichteten Moodle-Kurs zu nutzen. Ferner wird darum gebeten, auf Massen-E-Mails/Rundmails zu verzichten. Möglichst weitgehend wird auf Barriere-Armut geachtet. Weitere Informationen oder Anmerkungen sind auf der E-Learning-Plattform zu finden.

Hochschultag: wird aufgrund der derzeitigen Situation auf das Wintersemester 2020/2021 verschoben. Für den Hochschultag im Sommersemester 2021 gibt es einen Themenvorschlag
„Leitbild Lehre“, welcher Berücksichtigung finden wird.

SAGE-PP (Gewinnung von professoralem Personal an FHen): Es gab eine Einreichfrist zum 14.04.2020 an die Senatskanzlei. Seitens des Bundesministeriums wurde die sehr kurzfristige Timeline um zwei Monate nach hinten verschoben. Im nächsten oder übernächsten AS wird das erstellte Konzept vorgestellt. Anregungen durch Vorableser_innen (hier erfolgt bereits ein entsprechender Aufruf) zum Konzept werden begrüßt.


TOP 10: Anfragen an die Hochschulleitung

F: Nachfrage zum Kanzler/Ausschreibung: In der Grundordnung ist vorgesehen, dass die Kanzlerstelle für 6 Jahre befristet ist. Gilt das bereits für diesen Prozess? In der Ausschreibung steht jedoch nichts von einer Befristung?

A: Die Kanzlerstelle der ASH Berlin bleibt unverändert, da es einer Gesetzesänderung bedarf, um die bei Befristung notwendige Anpassung der Vergütung zu ermöglichen. Die Kanzler_innen Stelle bleibt eine Beamtenstelle ohne Befristung.

Es folgt ein Antrag zur GO: Um die Themen der Tagesordnung vollständig besprechen zu können, wird die Verlängerung der AS-Sitzung um 30 Minuten beantragt.
Dem Antrag wird mit 12 : 1 : 0 zugestimmt.


F: Dem Studiengang EBK ist es ein großes Anliegen, dass die Mittel für den Virtuell Campus Berlin in Höhe von 440.000 € auch für die Ausstattung der Lehrbeauftragten vorgesehen werden. Wird das Geld für Lizenzen für Zoom und weitere Tools ausgegeben? Man nimmt eine Zurückhaltung bei der Verwendung der Mittel wahr. Wie sind die Mittel vorgesehen?

A: Die Mittel sind nur für Sachmittel vorgesehen. Die ASH Berlin ist bei der Verwendung der Mittel diszipliniert. Derzeit wird geprüft, wie die Mittel innerhalb des Haushalts so eingesetzt werden können, dass Mittel für nötige mediendidaktische Unterstützung frei werden. Da der derzeitige Grad der Digitalisierung an der ASH Berlin dringend erhöht werden muss, bedarf es einer intensiven Investition in die Basisausstattung. Auch auf der Basis der Rückmeldungen des HIS Gutachters, Herrn Gilch, erfolgen viele Abstimmungen zur sinnvollen Verwendung der Mittel, um nachhaltige Lösungen für die ASH Berlin erzielen zu können. Es wurden mündlich bereits weitere Mittel für Digitalisierung beim Land Berlin angemeldet.

Die Ausgabe von Laptops und sonstigen Arbeitsmitteln erfolgt auf begründeten Antrag. Die Ausgabe der Zoom Lizenzen erfolgte an die Hochschullehrenden unter der Maßgabe, diese mit den Lehrbeauftragten in ihren jeweiligen Modulen zu teilen. Die Lizenzen sind als Lizenzen der Hochschule zu verstehen und nicht als persönlich zugewiesen und nur als solche zu nutzen. Anträge auf Einzelfallentscheidungen und Fragen sind weiterhin an corona@ash-berlin.eu zu richten.

F: Es gibt derzeit Seminare, die gut online abgehalten werden können, andere Seminare dagegen nicht. Sind Verschiebungen der Semesterzeiten auf September vorgesehen? Wie ist es mit den Seminarzeiten? Es gibt derzeit die Annahme, dass das Wintersemester am 1. November 2020 beginnen wird. In den AS-Unterlagen steht jedoch 1. Oktober 2020? Gibt es eine einheitliche Regelung?

A: Gemäß des Papiers "Sommersemester 2020 in Berlin" geht das Sommersemester bis 30.09.2020. Es gibt bisher keine Festlegung über die Dauer der Vorlesungszeit, die üblicherweise bis Mitte Juli geht. Hier ist Flexibilität denkbar. Präsenzseminare können in Absprache mit den Teilnehmer_innen auf nach Juli verschoben werden. Ob das Wintersemester 2020/2021 im November 2020 starten wird, ist derzeit noch unklar. Die Entscheidung erfolgt in der nächsten Zeit auf Bundesebene. Der Vorlesungsbeginn des Sommersemesters 2020 ist für den 20. April 2020 vorgesehen.

F: Meta-Kurse: Die Vorbereitungen für die Meta-Kurse haben begonnen. Erfolgt die Verfahrensweise wie gewohnt, oder ist eine Abweichung vorgesehen, so dass je Studiengang ein Metakurs eingerichtet wird, oder ein Metakurs für alle Studierenden?

A: Der Prorektor für Digitalisierung nimmt diesen Punkt mit und wird dazu im Team beraten sowie eine „kluge Entscheidung“ dazu fällen.

F: Ist es vorgesehen, dass die Gremien ihre Arbeit aufnehmen können, um somit in die weiteren Prozesse mit einbezogen zu werden?

A: Die Gremienvorsitzenden können, z. B. über die vergebenen Zoom-Lizenzen, zu Sitzungen einladen, um ihre Arbeit aufzunehmen. Für alle Gremien lässt sich der virtuelle Sitzungsmodus vielleicht nicht anwenden, für den Fortgang der Hochschule wichtige Gremien, wie bspw. die LSK, sollten jedoch tagen, was diese bereits getan hat. Wichtige Aufgaben und Entscheidungen sollten in den Gremien getroffen werden, so dass man davon ausgeht, dass die virtuellen Sitzungen funktionieren.
Rückmeldungen dazu werden an corona@ash-berlin.eu erbeten.

F: Was ist mit Studierenden, die ausgeschlossen werden, weil sie keine technischen Mittel (Laptop, PC, gute schnelle Internetverbindung) haben?

A: Hier bittet die Hochschulleitung um entsprechende Mitteilung an corona@ash- berlin.eu, damit unterstützt werden kann. Es kann auch Unterstützung beim Studierendenwerk beantragt werden, siehe dazu FAQ zur Corona-Krise auf der Website.

F: In welcher Form erfolgt die Antragstellung für technische Mittel?

A: Der Antrag kann formlos erfolgen, sollte aber eine sehr gute Begründung aufweisen. Die ASH Berlin verfügt nicht über unbegrenzte Mittel.

Es wird eine Wertschätzung der Hochschulleitung für die derzeitige Bewältigung der Aufgaben im Hinblick auf die Corona-Krise geäußert.

TOP 11 003: Festlegen der Sitzungstermine für den Akademischen Senat im Wintersemester 2020/2021

Der AS möge die Sitzungstermine für die Sitzungen des Akademischen Senats wie folgt beschließen:

1. Sitzung: Di, 13.10.2020 10:00 bis 13:00 Uhr
2. Sitzung: Di, 27.10.2020 10:00 bis 13:00 Uhr
3. Sitzung: Di, 10.11.2020 10:00 bis 13:00 Uhr
4. Sitzung: Di, 24.11.2020 10:00 bis 13:00 Uhr
5. Sitzung: Di, 15.12.2020 10:00 bis 13:00 Uhr
6. Sitzung: Di, 12.01.2021 10:00 bis 13:00 Uhr
7. Sitzung: Di, 26.01.2021 10:00 bis 13:00 Uhr
8. Sitzung: Di. 16.02.2021 10:00 bis 13:00 Uhr

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Es findet eine kontroverse Diskussion über die Anzahl der Sitzungstermine bei der derzeitigen Belastung durch die Online-Lehre statt. Was die Sitzungen via Zoom anbelangt, so wird das Outsourcing von TOPen vorgeschlagen, wie bspw. die Genehmigung von Protokollen im Umlaufverfahren oder, den Bericht der Hochschulleitung als Podcast abzuhalten.

Der AS beschließt die zuvor genannten Sitzungs-Termine einstimmig.


TOP 12 005: 3. Änderung der Satzung zur Ausgestaltung des Zugangs und der Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik der ASH Berlin

Prof. Rätz stellt den Antrag in Stellvertretung für die seit April 2020 amtierende Studiengangsleitung sowie die zwischenzeitlich ausgeschiedene Studiengangskoordinatorin vor. Der Antrag wurde bereits im WiSe 2019/2020 gestellt.

Der AS möge die 3. Änderung der Satzung zur Ausgestaltung des Zugangs und der Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik abstimmen und beschließen.

Neu geregelt werden dabei zwei Aspekte:

? Änderung des BerlHG, so dass eine Anpassung der Satzung erforderlich war
? Hochschulweites einheitliches Verfahren zur Frage der Anrechnung.

Folgende Änderung wird angeregt:

Seite 4, § 3 Abs. (5): Die Wartezeit beginnt […] ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschlusses Hochschulabschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 2 […] begrenzt.

Anmerkung zur Kenntnis: Es gibt eine neue Entscheidung seitens der Senatskanzlei (SenK) zum Bewerbungsverfahrens des Master Soziale Arbeit KriDiCo. Diese Satzung wurde im Dezember 2019 im AS bestätigt und anschließend der SenK vorgelegt. Am 24.02.2020 erhielt die ASH Berlin
die Mitteilung der SenK, dass die Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen von Bewerber_innen mit einem Bachelor-Abschluss mit 180 Credits (Abs. 3 der Satzung) bereits bei Zugang zu prüfen sind. Ein Nachweis ist nun zum Zeitpunkt des Studiums erforderlich. Eine Zulassung unter Auflagen ist nicht mehr zulässig.

Fragen zur vorliegenden Satzung werden beantwortet. Es findet eine kontroverse Diskussion zum § 2 Abs. 3 bzgl. der Auflagenerteilung statt. Der AS spricht sich dafür aus, die Satzung trotz der Anmerkung zur Entscheidung an die SenK zu übermitteln.

Der Akademische Senat stimmt der vorliegenden Satzung mit der zuvor genannten Änderung mit 9 : 0 : 1 zu.

TOP 13 007: Festsetzung der Zulassungszahlen für das WiSe 2020/21 und SoSe 2021 für die Studiengänge

Eine Mitarbeitende aus dem Lehrbetriebsamt stellt den Antrag vor. Die Kapazitätsberechnung erfolgte auf Grundlage der KapVO. Die neuen Studiengänge wurden berücksichtigt. Die Zulassungszahlen sind analog der Zahlen der letzten Jahre. Für den primärqualifizierenden Studiengang Pflege sind wegen dem verspäteten Start 80 Studierende vorgesehen, so die Auflage der Senatskanzlei.

Fragen zur Festsetzung der Zulassungszahlen werden beantwortet.

Der Akademische Senat stimmt der Festsetzung der Zulassungszahlen mit 9 : 0 : 1 zu.



TOP 14: Grundordnungsentwurf (2. Lesung des Akademischen Senats in der von der Senatskanzlei kommentierten Fassung vom ….. mit Abstimmung)

Der TOP wird auf die kommende Sitzung des Akademischen Senats vertagt. Es erfolgt in der nächsten Sitzung eine ausführliche Lesung und Diskussion. Vorab können Fragen an die Hochschulleitung gesendet werden.

TOP 15 006: Diskussion „Nichtsemester“

Der TOP wird auf die kommende Sitzung des Akademischen Senats vertagt.

Die Hochschulleitung geht davon aus, dass alle Punkte aus dem Antrag mit dem Papier Sommersemester 2020 beantwortet sein könnten.

TOP 16 000: Diskussion über die Veröffentlichungen von Dr. Wolfgang Wodarg zur Pandemie

Der TOP wird auf die kommende Sitzung des Akademischen Senats vertagt.

In der kommenden Sitzung wird die Hochschulleitung ein Ergebnis vortragen, da man sich derzeit in Gesprächen mit der Studiengangsleitung und Herrn Wodarg befindet.

TOP 17: Wahl / Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)

Der TOP wird auf die kommende Sitzung des Akademischen Senats vertagt.

TOP 18: Verschiedenes

Die nächste Sitzung findet ebenfalls virtuell über Zoom statt. Die Moderation übernimmt die Rektorin.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen