Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 16.06.2020, 10:00 - 13:05

Teilnehmer/innen

Rainer Fretschner (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Marion Mayer (Haupt.), Olaf Neumann (Prorektor), Barbara Schäuble (Hauptv.), Sabine Toppe (Stellv.), Bettina Völter (Rektorin), Johannes Verch (Stellv.), Christian Widdascheck (Hauptv.), Zara Büsse (Stellv.), Eléne Misbach (Hauptv.), Thomas Schäfer (Hauptv.), Michelle Pröhl (Hauptv.), Stefanie Lothert (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Jann Bruns (Kanzler), Birgit Sievers (Personalrätin), Antonia Meißner (stellv. Frauen*beauftragte), Dominik Rottenkolber (Studiengangsleitung), Susan Somorowski (Protokoll), Dagmar Wilde

Tagesordnung

4:Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil
5:Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzungen vom 28.04.2020 (mit Änderungen) und 19.05.2020 (mit Änderungen) sowie 02.06.2020
6:Bericht der Hochschulleitung
7:Anfragen an die Hochschulleitung
8 020:Promotionskonzept der ASH Berlin (bitte Unterlagen vom 07.01.2020 beachten, sind in moodle hinterlegt)
9:Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)
10:Sonstiges
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Tagesordnung
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 02.06.2020
3:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern

TOP 4: Genehmigung der Tagesordnung öffentlicher Teil

Die Rektorin berichtet, dass sie von verschiedenen Seiten Anmerkungen zur letzten Sitzung erhalten hat. Sie schlägt vor, am Ende der Sitzung, im TOP Sonstiges, noch einmal in die Diskussion einzusteigen, sofern Zeit bleibe.

Gegen diesen Vorschlag gab es keine Einwände von Seiten der AS-Mitglieder.

Der AS stimmt der Tagesordnung einstimmig zu.


TOP 5: Genehmigung des Protokolls der öffentlichen Sitzungen vom 28.04.2020 (mit Änderungen) und 19.05.2020 (mit Änderungen) sowie 02.06.2020

Protokoll vom 28.04.2020

Folgende Änderung soll im Protokoll aufgenommen werden:

TOP 11: Grundordnungsentwurf, Seite 3 nach dem Abstimmungsergebnis:
Mit Bezug auf die Präambel wird eine Formulierung im Modus eines Understatements vorgeschlagen, d.h. statt „ …mit hervorragenden Studiengängen in den Feldern..“ zu schreiben „..mit Studiengängen in den Feldern…“. Dieser Punkt soll bei der gemeinsamen Sitzung mit dem Konzil nochmals aufgegriffen werden.

Das Protokoll vom 28.04.2020 wird mit den genannten Änderungen mit 10 : 0 : 2 genehmigt.

Protokoll vom 19.05.2020

Das Protokoll vom 19.05.2020 wird mit 10 : 0 : 2 genehmigt.

Protokoll vom 02.06.2020


Zu TOP 8, Seite 3, Wahl des_der neuen Kanzler_in, folgende Ergänzung:
..im ersten Schritt werden mehr als 5 Personen, darunter mehr als 2 Frauen, für ein......
Herr Dr. Peter Altvater (HIS-HE) wird die Interviews durchführen.

Zu TOP 9, Seite 4, Anfragen an die Hochschulleitung, folgende Änderung:
F: Wenn z.B. Orientierungstage oder Deutsch-Intensivkurse für internationale Austauschstudierende geplant sind, Ende September oder Oktober, mit wem muss dies abgestimmt werden? Mit dem Kanzler oder dem Rektorat?
A: Mit der Hochschulleitung, dem Kanzler und die für Internationales zuständige Rektorin müssen involviert werden.

Zu TOP 10, Seite 5, Sage-P-Personalgewinnung.., folgende Ergänzung:
Nach Antrag der Rektorin, folgender Satz: Der Antrag wird als noch nicht ausreichend akzentsetzend im Bereich klassenspezifischer und ethnischer Diskriminierung, bzw. Gleichstellung bewertet.

Das Protokoll vom 02.06.2020 wird mit den genannten Änderungen mit 9 : 0 : 3 genehmigt.

TOP 6: Bericht der Hochschulleitung

Der Kanzler zieht ein Resümee aus seiner bisherigen, dreimonatigen Arbeit an der ASH.
Die Hauptaufgabe wird es sein, einen Kanzler_eine Kanzler_in zu finden und das hier ein gut sortiertes Aufgabengebiet übergeben werden kann.
Weiterhin steht die Hochschule vor der Einrichtung von Fachbereichen, hier ist die Aufgabe, wie könnte ein Aufgabenzuschnitt der Fachbereiche aussehen. Welche Aufgaben könnten kompetenter in den Fachbereichen aufgenommen werden. Momentan wird daran gearbeitet, den Haushaltsplan 2020/2021 vorzubereiten.
Positiv wird der achtsame Umgang und die Diskussionskultur, die an der Alice Salomon Hochschule herrscht, benannt.

Die Rektorin informiert, dass neben der neuen Satzungsjuristin auch eine neue Kassenleitung gewonnen werden konnte, da im Haushaltsbereich Bedarf an einer Umstrukturierung, sowohl organisatorischer als auch personeller Art besteht.

Kuratoriumssitzung: Der Staatssekretär hat die Sitzung online moderiert, im Audimax der ASH Berlin waren weitere Mitglieder und Gäste zugeschaltet.
Der Kostenleistungsvergleich für 2019 wird sich auf der nächsten Sommer-Kuratoriumssitzung noch einmal angeschaut. Weitere Themen waren der Buchungsfehler, die Kanzler_innenbesetzung, sprich Vorstellung der Kandidat_innen, die eingeladen werden sollen. Fragen zum Bau, hier insbesondere die personelle Not. Die Gruppe der Studierenden im Kuratorium hat einen Antrag eingereicht, Auswirkungen des Zuwachses auf die Studierendenschaft. Damit angesprochen wurde die Raumnot im Zuge des Aufwuchses.
Die Rektorin weist noch einmal darauf hin, dass bei den nächsten Kuratoriumssitzungen mehr Präsenz und ggf. auch Wortbeiträge durch Hochschulmitglieder erwünscht sind

Digitalisierung: Der Prorektor berichtet, dass ein Serverangriff auf die ASH Berlin stattgefunden hat. Das Computercentrum konnte aber hier reagieren.
Ende Juni wird es den VPN-Tunnel geben. Der Fokus liegt darauf, dass alle Mitglieder der ASH Berlin Zugriff auf Daten aus dem Home – Office haben.
Die Mediendidaktik hat sich mit dem Prüfungsausschuss zusammengesetzt, Thema ist die Problematik der Prüfungen in der jetzigen Situation, hierzu wird es eine E-Mail an alle geben, damit hier eine datenschutzrechtliche Lösung für mündliche Prüfungen angeboten werden kann.
Der Bericht von der HIS, Herrn Gilch, wird Ende Juni erwartet.

Antidiskriminierungssatzung: Diese wurde im Januar verabschiedet. Für ein Rechts- und Verfahrensgutachten wurden zahlreiche Expert_innen angesprochen, die aus Zeitgründen ablehnen mussten. Die Satzung ist nun z.Zt. bei einer erfahrenen Rechtsanwältin, diese wird ein Gutachten erstellen. Über das Ergebnis hierzu wird dann berichtet.

Die Referentin der Frauen*beauftragten erläutert kurz, dass für die Antidiskriminierungskommission erst ein Konzept für die Arbeit und das Besetzungsverfahren erstellt und dem AS vorgelegt werden soll. Diese neue Kommission hat, laut jetziger Antidiskriminierungssatzung, andere Aufgaben als die alte Kommission, z.B.; den Arbeitsbereich Antidiskriminierung und Diversity mit unterstützen, Antidiskriminierungsberater_innen vorschlagen, Einrichtung der Beschwerdestelle, hier hat die Kommission ein Vorschlagsrecht für Mitglieder. Ebenso sind die Vorschläge, die aus der Hochschule an die Hochschulleitung herangetragen werden, zu prüfen und an die Hochschulleitung weiterzuleiten.

Die Rektorin beantwortet die an das Rektorat gestellten Fragen.

F: Vertreter_innen Freiräume: Angesichts der Umstellung auf Onlinelehre in Coronapandemiezeiten ist die Überlastung vieler Hochschullehrenden deutlich mehr geworden. Über welche Entlastungsmöglichkeiten denkt die Hochschulleitung
angesichts des ständig erhöhten Workloads und der von vielen geäußerten Überforderung von hauptamtlich Lehrenden nach?

A: Die schnelle Umstellung auf online hat viele Ressourcen aufgebraucht. Es wurden verschiedene Vorschläge geprüft von Seiten der Hochschulleitung. Es ist, nach Aussagen der Senatskanzlei, keine SWS-Entlastung möglich. Die Hochschulleitung kann derzeit nicht abschätzen, welche finanziellen Folgen die Pandemiesituation für die Hochschule hat.
Grundsätzlich möglich ist die flexible Nutzung von SWS, auch für asynchrone Arbeiten.
Weiterhin wird die strukturelle Unterstützung der Mediendidaktik ausgebaut. Die Lehrenden werden bedarfsgerecht unterstützt. Meta-Moodelkurse wurden eingerichtet und werden als Maßnahme für Studierende vorgeschlagen.

Berichtet wird weiterhin, dass der Master soziale Arbeit KritiCo verschoben worden ist zum Sommersemester 2021. Dadurch wurde entlastet.

Technisch wird ein VPN-Tunnel bis Ende Juni eingerichtet.

Es wird eine Befragung der Studierenden stattfinden, zeitnah, um Erkenntnisse zu gewinnen, um dann im Wintersemester aufzusetzen. Die Befragung wird durch zwei Professor_innen fachlich begleitet.
Es ist auch vorgesehen, eine getrennte Befragung, ebenfalls mit den Lehrenden und der Verwaltung, durchzuführen. Hier muss aber noch sorgfältig vorbereitet werden.

Es soll auch qualitativ erhebend weitergearbeitet werden. Von allen Gruppen aus der Hochschule gab es Anfragen, kritische Anmerkungen und auch Lösungsvorschläge. Diese wurden von der Referentin in einer Tabelle sortiert und sollen in den Umlauf gegeben werden, damit weitere Anregungen einfließen können.

Eine weitere Frage war: Welche Zuarbeit braucht die Hochschulleitung, um sich an gegebener Stelle, z.B. gegenüber der Senatskanzlei, für einen Ausgleich der notwendigerweise erbrachen Mehrarbeit einzusetzen?

Festgestellt wurde im Sounding board für Lehrende, dass es möglicherweise eine Initiative geben könnte von Professor_innen, die sich berlinweit oder in Zusammenschluss mit anderen Professor_innen aus anderen Hochschulen in Form einer Stellungnahme einbringen sollten. Die Hochschulleitung würde dies unterstützen und auch entsprechend weiterleiten.

F: Die Hochschule spart Geld, z.B. mit Blick auf Druckkosten, Reisekosten etc; gibt es einen finanziellen Zuschuss für anfallende Kosten im Homeoffice?

A: Die Hochschule hat derzeit eine noch unklare finanzielle Situation. Sie „spart“ voraussichtlich insgesamt kein Geld, im Gegenteil. Geld für Kosten im Homeoffice gibt es nicht. Per se: wer eine technische Ausstattung benötigt, kann einen begründeten Antrag stellen auf Erstattung.

F: Die Planung der Lehre für das Wintersemester ist angelaufen. Welche Rahmenbedingungen/Orientierungslinien zur Planung des WiSe gibt die Hochschule mit Blick auf mögliche Online- und Präsenzlehrszenarien vor?

A: Von Seiten der Hochschulleitung wurde ein Hygieneprogramm an alle per Mail verschickt. Es sind kritische Rückmeldungen eingegangen. Es ist ein Arbeitskreis der Verwaltung und HSL geplant am 22.6.2020. Hier wird die Planung und Durchführung der anstehenden Präsenzlehre durchgesprochen.
Erstsemester, internationale Studierende, Teilnehmer_innen sowie Absolvent_innen des Pre-Study-Programms werden besonders berücksichtigt.

F: Wie steht die HSL zu der neuen Stellungnahme des Senats, dass ab dem 11.5.2020 wieder die Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden?

A: Im Moment wird in allen Hochschulen dennoch weiter Abstand gehalten. Es wird kein vollständiger Präsenzbetrieb ermöglicht.

F: Ist eine Erhöhung der Lehrauftragsvergütung für die Lehrbeauftragten aufgrund des erhöhten Aufwandes der Vor- und Nachbereitung der Online-Lehre vorgesehen?

A: Für dieses Semester wurden die 3 Wochen bis 20.04.2020 + 2 Modulkonferenzen als Möglichkeit der Abrechnung in Aussicht gestellt. Im kommenden Semester wird über die Blockwochensituation nachgedacht und auch Modulkonferenzen weiter vergütet. Es wird auch über eine pauschale Einmalzahlung im Bereich der Lehrbeauftragten nachgedacht.

TOP 7: Anfragen an die Hochschulleitung

F: SAGE-P-Antrag: Was tun, wenn nur Teile bewilligt werden. Wo kann dann der AS sein Votum einbringen?
F: Kann nicht beschlossen werden für das nächste Semester, dass es zwei Blockwochen mehr gibt?
F: Eine Studierendengruppe aus der EBK hat eine Umfrage zur derzeitigen Situation erarbeitet, der Link dazu wird an die Rektorin per E-Mail verschickt.

F: SAGE-P-Antrag - hier die Kapazitätswirksamkeit.
Wichtig wäre es, dass auch eine Lehrbeauftragtenbefragung durchgeführt wird. Hier die Frage, ob von Seiten der Diversity-Kommission eine Beteiligung möglich wäre?

F: Es soll ein neues Buchungssystem eingeführt werden. Wer soll das betreuen mit dem derzeitigen Personal?
F: Es wurde eine neue Satzungsjuristin eingestellt, ist diese ausschließlich für Satzungen zuständig?
F: Für technische Ausstattungen können Anträge gestellt werden oder Rechnungen eingereicht werden? Was ist damit gemeint?
F: Wie steht die Hochschulleitung zur sogenannten Überbrückungshilfe für Studierende und würde sich die Hochschulleitung zu dem Zuschussprogramm des Bundes öffentlich positionieren?
F: Team-Mediendidaktik - an welche Person können sich Interessierte mit Fragen wenden? Ist auch Medienkunde ein Thema?

F: SWS-Vergütung für den zusätzlichen Mehraufwand von online-Lehre - es wird an einer Reform der LVVO gearbeitet? Wäre das nicht ein geeigneter Ort, das Thema Vergütung Online-Lehre durch mehr SWS einzubringen?

F: Vom Prorektor für Lehre wurden im Hinblick auf das Wintersemester schon Termine an alle Lehrenden verschickt. Es sind Fragen aufgetreten, die die Studiengangsleitung nicht beantworten kann, da hier noch Rückantworten von der Hochschulleitung offen sind? Wie soll damit verfahren werden, z.B. mit dem Hygienekonzept – wer ist für was zuständig, wer muss was machen?
Die Präsenzveranstaltungen sollen in der Verantwortung der Studiengangsleitungen sein – hier wäre anzumerken, dass die Verantwortung bei der Lehrperson bleiben muss. Es wird um Präzisierung gebeten, und welche Vorgaben macht die Hochschulleitung, es sollte hochschulweit einheitlich sein?

F: Soll die Blockwoche im Wintersemester stattfinden oder erneut ausgesetzt werden?

F: Findet der Hochschultag statt und wenn ja findet er in der ersten Woche statt, in der die Erstsemester da sind?
Denkt die Hochschulleitung auch daran, dass es auch einen gemeinsamen Rahmen geben wird, wenn die Erstsemesterbegrüßung online stattfinden soll, sprich über zoom, wessen Aufgabe wird das sein?

Es geht um eine Zielgruppe von Studierenden, die bevorzugt behandelt werden sollen, diese Zielgruppe wurde noch nicht angesprochen. Hier werden Ideen vom Modul Geschichte und Theorien an die Studiengangsleitungen und an die Hochschulleitung geschickt.

F: Wo ist die Abgrenzung zwischen der Juristin und den Aufgaben von Hr. Gläser?

F: Hygienekonzept - Wenn Studierende Beratungswünsche haben, wie wird hier im Haus damit umgegangen, darf man Studierende vor Ort beraten? Wie geht das Konzept damit um?
F: Gibt es die AG Budgetierung noch und wird diese auch für die Einrichtung der Fachbereiche genutzt?

Die Rektorin weist darauf hin, dass nicht alle Fragen in dieser Sitzung beantwortet werden können, der Rest wird beim nächsten Mal beantwortet. Es wird um Verständnis sowie um Mithilfe bei der Strukturierung gebeten.

Die Fragen der Verwaltung werden wie folgt beantwortet:

A: Erstattung der Kosten - Es werden keine Kosten erstattet für z.B. Rechner und Drucker, das sind Dinge, die standardmäßig, in der Regel, vorhanden sind. Ersetzt werden können z.B. nach Bedarf Headset. Druckkosten, beispielsweise in der Lehre, welche sehr umfangreich sind.

A: Die Stelle als Satzungsjuristin wurde als solche ausgeschrieben. Es wird Vieles davon abhängen, welches Profil der_die neue Kanzler_in haben wird. Die Position hat Entwicklungsmöglichkeiten.

A: Das neue Buchungssystem ist eine Standardsoftware, hier gibt es gewiss einen temporären Mehraufwand, aber dauerhaft wird es hier keinen personellen Mehrbedarf geben.

Die Rektorin fasst kurz folgende Punkte zusammen:
Es wird an einem Rahmenkonzept für die Lehre weitergearbeitet. Die LSK wird mit einbezogen.

Die AG Budgetierung, für die Einrichtung der Fachbereiche, tagt im Moment nicht.

Zur Frage Mediendidaktik - Datensicherheit wird erwähnt, dass zurzeit zusammen mit der Medienwerkstatt geplant wird, eine gemeinsame Sitzung zu organisieren. Dieser Termin wird noch bekannt gegeben.

Antrag zur GO: Die Sitzung am 30.6.2020 wird bereits um 9.00 Uhr starten, um die gestellten Anfragen zu beantworten.
Dem Antrag wird einstimmig zugestimmt.



TOP 8 020: Promotionskonzept der ASH Berlin (bitte Unterlagen vom 07.01.2020 beachten, sind in moodle hinterlegt)

Sieglinde Machocki stellt für die vorbereitende Arbeitsgruppe den Antrag vor.
Das vorliegende Promotionskonzept wurde auf der Basis von langjährigen Erfahrungen mit Themen der Promotionsbetreuung an der ASH Berlin entwickelt. Diese wurden durch das vom Berliner Chancengleichheitsprogramm (BCP) geförderte Entwicklungsprojekt BwQF* empirisch gestützt ermittelt und im dialogischen Prozess mit Akteur_innen sowie den Gremien der Hochschule weiter angereichert und systematisiert. Das Promotionskonzept ist im Entwurf der FNK, der Frauen*beauftragten, der KAMA sowie dem Akademischem Senat vorgelegt worden.

Aufkommende Fragen wie: Welche Unterstützung erhalten Hochschullehrer_innen, um dieses Konzept auch tatsächlich umzusetzen? Was ist der jetzige Stand der Unterstützung im Bereich Promotion für Hochschullehrer_innen?
Eine analoge Gleichstellungsstruktur für Gleichstellung bei rassistischer Diskriminierung wird gebraucht.

Zusammenfassend wird angemerkt, dass in der Sitzung am 30.06.2020 schon um 9.00 Uhr begonnen wird, auch um hier noch einmal den TOP: Promotionskonzept aufzurufen.
Die nächste AS-Sitzung am 23.06.2020 wird 15 Minuten früher beginnen. Die AS-Mitglieder sind damit einverstanden.











TOP 9: Wahl/Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen (siehe Gremienliste)

Entfällt

TOP 10: Sonstiges

Entfällt
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen