Zugangsvoraussetzung

Zugangsvoraussetzung ist der berufsqualifizierende, Public Health-relevante Abschluss eines Hochschulstudiums.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Berlin School of Public Health

Bewerbung

Ihre Bewerbung wird von der Berlin School of Public Health entgegengenommen.

Bewerbungszeitraum: 01.06. - 15.07. eines jeden Jahres.

Zum Seitenanfang

FAQ

Die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern, ist das zentrale Ziel von Public Health. Dafür wurde 2014 von ASH, Charité und TU Berlin die Berlin School of Public Health (BSPH) gegründet als Ausbildungs- und Forschungsplattform nach dem internationalen Vorbild der Schools of Public Health, die die vielfältigen Aspekte der Gesundheit multidisziplinär erforscht. Seit 2016 wird mit den neu eingerichteten konsekutiven Studiengang MScPH für leitende Tätigkeiten in den zuständigen Institutionen wie z.B. den kommunalen, Landes- und Bundesbehörden, bei Krankenkassen oder in den vielfältigen Feldern der Gesundheitswissenschaften qualifiziert. Zudem bietet der Studiengang eine Basis für eine nachfolgende Promotion.

Arbeitsbereiche und Methoden von Public Health sind die Wissenschaft und die Praxis zur Vermeidung von Krankheiten, zur Verlängerung des Lebens und zur Förderung von physischer und psychischer Gesundheit unter Berücksichtigung einer gerechten Verteilung und effizienten Nutzung vorhandener Ressourcen.  Public Health befasst sich mit der Gestaltung des Gesundheitswesens und den gesellschaftlichen Bedingungen für den Erhalt der Gesundheit der Bevölkerung.

Der Masterstudiengang Public Health befähigt:

  • zur Analyse und Bewertung der Gesundheitssituation der Bevölkerung insgesamt und spezifischer Populationen auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene sowie im internationalen Vergleich;
  • zur Ermittlung der physischen, psychischen, sozialen und Umweltbedingungen von Gesundheit und Krankheit sowie deren Wechselwirkung;
  • zur Analyse und Bewertung der Struktur, Kostenentwicklung und Dynamik in Gesundheitssystemen;
  • zur Evaluation von Versorgungsstrukturen und -leistungen sowie von Programmen der Prävention und Gesundheitsförderung;
  • zur Planung, Durchführung und Bewertung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie zur kurativen, rehabilitativen, pflegerischen und palliativen Versorgung.
  • zur Erkennung von Public Health Problemen und Aufgaben und der eigenständigen Entwicklung und Formulierung wissenschaftlich begründeter Lösungsansätze;
  • zur systematischen Berücksichtigung von Geschlechtern und sozialen Unterschieden in Public Health

Auf der Internetseite der Berlin School of Public Health finden Sie nähere Informationen zum Aufbau des Studiums.

Das Studium ist ein Vollzeitstudium. Auf Antrag (z.B. wegen familiärer Verpflichtungen) kann auch in Teilzeit studiert werden.

Zu den Zulassungsbedingungen gehört  ein berufsqualifizierende, Public Health-relevante Abschluss eines Hochschulstudiums.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Berlin School of Public Health

Im Laufe des Studiums erwerben Sie 120 Credits.

Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Internetseite der Berlin School of Public Health.

Diese Frage ist relativ schwierig zu beantworten, da sich die Anzahl der Bewerber/-innen von Jahr zu Jahr ändern kann. Zurzeit ist die Chance gut, einen von 60 Studienplätzen zu erhalten.

Faktoren, die die Chancen beeinflussen, sind neben der Anzahl der Bewerbungen auch die „Eignung“ der jeweiligen Bewerber/-innen.

Sofern die formale Eignung vorliegt (abgeschlossener BA-StG mit Gesundheitsbezug) wird eine Vorauswahl nach Noten getroffenen. Mit den verbleibenden ca. 130 Bewerber*innen werden Anfang August Vorauswahlgespräche geführt, in dem die Studienmotivation erfragt wird. Anschließend werden (je nach Kapazitätsberechnung) ca. 60 Bewerber*innen angenommen.

Für den Studiengang weren keine Studiengebühren erhoben, sondern ausschließlich so genannte Semestergebühren und -beiträge. Pro Semester sind ca. 300 Euro zu zahlen, darin ist u.a. das Semesterticket enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Immatrikulationsbüros.

Das Studium wird mit dem akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.) abgeschlossen. Damit verbunden ist der Erwerb von 120 Credits nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

Der Masterabschluss ist die Voraussetzung für eine anschließende Promotion.

Ja, der Studiengang wurde zum 1.10.2016 für 2 Jahre als Konzept akkreditiert. Die Reakkreditierung ist eingeleitet.

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs sind qualifiziert für Public Health-bezogene Tätigkeiten in Wissenschaft, Politik und Beratung, für den Zugang zur höheren Verwaltungslaufbahn sowie zum dritten Studienzyklus und damit zur Promotion.

Zum Seitenanfang