Der Studiengang

Seit dem Wintersemester 2016/2017 wird erstmalig der konsekutive Studiengang "Master of Science in Public Health" (MScPH) mit 60 Studienplätzen an der Berlin School of Public Health angeboten. Der Studiengang wird gemeinsam von der Charité, der TU Berlin und der Alice Salomon Hochschule Berlin getragen. Die Seminare und Vorlesungen finden größtenteils an der Charité und der TU Berlin statt.

Für den nächsten Durchgang des viersemestrigen Masterstudiums können sich ASH-Absolvent/-innen der Bachelorstudiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement, Physio- und Ergotherapie, Soziale Arbeit und Erziehung und Bildung im Kindesalter und Absolvent/-innen eines Public Health-relevanten Studiengangs anderer Hochschulen vom 01.06. - 15.07.2017 bewerben.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Studiengang sowie das Webportal für die elektronische Bewerbung.

Zum Seitenanfang

Das Studium im Überblick

Arbeitsbereiche und Methoden von Public Health sind die Wissenschaft und die Praxis zur Vermeidung von Krankheiten, zur Verlängerung des Lebens und zur Förderung von physischer und psychischer Gesundheit unter Berücksichtigung einer gerechten Verteilung und effizienten Nutzung vorhandener Ressourcen.  Public Health befasst sich mit der Gestaltung des Gesundheitswesens und den gesellschaftlichen Bedingungen für den Erhalt der Gesundheit der Bevölkerung.

Einen Überblick zu Studienkonzept und Modulaufbau ist auf der Internetseite der Berlin School of Public Health zu finden.

Der Masterstudiengang Public Health befähigt:

  • zur Analyse und Bewertung der Gesundheitssituation der Bevölkerung insgesamt und spezifischer Populationen auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene sowie im internationalen Vergleich;
  • zur Ermittlung der physischen, psychischen, sozialen und Umweltbedingungen von Gesundheit und Krankheit sowie deren Wechselwirkung;
  • zur Analyse und Bewertung der Struktur, Kostenentwicklung und Dynamik in Gesundheitssystemen;
  • zur Evaluation von Versorgungsstrukturen und -leistungen sowie von Programmen der Prävention und Gesundheitsförderung;
  • zur Planung, Durchführung und Bewertung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie zur kurativen, rehabilitativen, pflegerischen und palliativen Versorgung.
  • zur Erkennung von Public Health Problemen und Aufgaben und der eigenständigen Entwicklung und Formulierung wissenschaftlich begründeter Lösungsansätze;
  • zur systematischen Berücksichtigung von Geschlechtern und sozialen Unterschieden in Public Health

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Public Health sind qualifiziert für Public Health-bezogene Tätigkeiten in Wissenschaft, Politik und Beratung, für den Zugang zur höheren Verwaltungslaufbahn sowie zum dritten Studienzyklus und damit zur Promotion.

Die Regelstudienzeit umfasst vier Semester (Vollzeitstudium).

Das Studium wird mit dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.) abgeschlossen.
Der Masterabschluss ist Voraussetzung für eine anschließende Promotion.

Der Studiengang erhebt keine Modulgebühren. Es fallen die üblichen Semesterbeiträge an:

Der Sozialbeitrag für die studentische Mitgliedschaft beträgt pro Semester derzeit 110,23 EUR. Für in Berlin-Brandenburg Wohnende ist das VBB-Semesterticket (Tarifbereich A-B-C) zum Preis von EUR 188,90 pro Semester (ab SoSe 17 EUR 193,80 pro Semester) erhältlich.

Zum Seitenanfang