Public Health M.A.

Der Studiengang

Seit dem Wintersemester 2016/2017 wird der konsekutive Studiengang "Master of Science in Public Health" (MScPH) mit 60 Studienplätzen an der Berlin School of Public Health angeboten. Der Studiengang wird gemeinsam von der Charité, der TU Berlin und der Alice Salomon Hochschule Berlin getragen. Die Seminare und Vorlesungen finden größtenteils an der Charité und der TU Berlin statt.

Für den nächsten Durchgang des viersemestrigen Masterstudiums können sich ASH-Absolvent/-innen der Bachelorstudiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement, Physio- und Ergotherapie, Soziale Arbeit und Erziehung und Bildung im Kindesalter und Absolvent/-innen eines Public Health-relevanten Studiengangs anderer Hochschulen vom 01.06. - 15.07.2020 bewerben.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Studiengang sowie das Webportal für die elektronische Bewerbung.

Zum Seitenanfang

Das Studium im Überblick

Als eigenständige, multi- und interdisziplinäre Wissenschaft erarbeitet Public Health Lösungs-ansätze, um Gesundheit erhaltende und fördernde Bedingungen und Versorgungsstrukturen sicherzustellen. Mit dem Master of Science in Public Health (MScPH) bildet die Berlin School of Public Health (BSPH)Nachwuchswissenschaftler/-innen für die Forschung und Fachkräfte für das Gesundheitswesen aus. Absolvent/-innen können eine Promotion anschließen oder Tätigkeiten in der Gesundheitspolitik oder Verwaltung aufnehmen.

Einen Überblick zu Studienkonzept und Modulaufbau ist auf der Internetseite der Berlin School of Public Health zu finden.

Der Masterstudiengang Public Health befähigt:

  • zur Analyse und Bewertung der Gesundheitssituation der Bevölkerung insgesamt und spezifischer Populationen auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene sowie im internationalen Vergleich;
  • zur Ermittlung der physischen, psychischen, sozialen und Umweltbedingungen von Gesundheit und Krankheit sowie deren Wechselwirkung;
  • zur Analyse und Bewertung der Struktur, Kostenentwicklung und Dynamik in Gesundheitssystemen;
  • zur Evaluation von Versorgungsstrukturen und -leistungen sowie von Programmen der Prävention und Gesundheitsförderung;
  • zur Planung, Durchführung und Bewertung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie zur kurativen, rehabilitativen, pflegerischen und palliativen Versorgung.
  • zur Erkennung von Public Health Problemen und Aufgaben und der eigenständigen Entwicklung und Formulierung wissenschaftlich begründeter Lösungsansätze;
  • zur systematischen Berücksichtigung von Geschlechtern und sozialen Unterschieden in Public Health

Ein Masterabschluss in Public Health dient der inhaltlichen und fachlichen Vertiefung und Spezialisierung für Tätigkeiten im Gesundheitswesen.

  • Absolvent/-innen der BSPH  können sich für eine forschungsorientierte Ausrichtung entscheiden und sind für eine wissenschaftsnahe Tätigkeit ausgerüstet.
  • Es kann auch stärker anwendungsorientiert studiert werden, was einen vielfältigen Einsatz in der Gesundheitsverwaltung und Gesundheitspolitik, Planung und Management von und in Versorgungseinrichtungen, Trägerorganisationen und Verbänden im Gesundheits- und Sozialwesen ermöglicht.

Die Regelstudienzeit umfasst vier Semester (Vollzeitstudium).

Das Studium wird mit dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.) abgeschlossen.
Der Masterabschluss ist Voraussetzung für eine anschließende Promotion.

Der Studiengang erhebt keine Studiengebühren. Es fallen nur die üblichen Semestergebühren und -beiträge an.  Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des Immatrikulationsbüros.

Zum Seitenanfang