Aktuelles

Lehre

Schwerpunkte

  • Theorien, Methoden und Geschichte Sozialer Arbeit
  • Praxisforschung
  • Organisationsgestaltung

Aktuelle Lehrveranstaltungen 

    Zum Seitenanfang

    Forschung

    Interessen und Schwerpunkte

    • Theorien und Geschichte Sozialer Arbeit
    • Organisations-, Professionsforschung in der Sozialen Arbeit
    • Subjektwissenschaftliche Praxisforschung / Kritische Psychologie

    Aktuelle Forschungsprojekte

    Projektlaufzeit: 2014-2017

    Beschreibung: Das Forschungsprojekt analysiert professionelle Möglichkeitsräume im Feld der sog. Flüchtlingssozialarbeit. Dafür untersucht es sozialarbeiterische Praxen, deren erbringungskontextuelle Bedingungen und sie rahmende Rationalitäten. Ziel ist zum Einen (1) die Entwicklung von Formaten, die einzelne Sozialarbeiter_innen darin unterstützen, die Rahmenbedingungen ihres Handelns sowie ihre realisierten Handlungsprämissen zu begreifen, um die professionellen Möglichkeitsräume innovativ mitgestalten zu können und sich nicht unreflektiert an der Reproduktion restriktiver Deutungs- und Handlungsweisen zu beteiligen. Zum Zweiten (2) zielt das Projekt auf die Identifikation von feldtypischen Herausforderungen und drittens (3) auf die Entwicklung einer regime- und organisationstheoretisch (Regimeforschung, Organisationen als konjunktive Erfahrungsräume und institutionelle Kontexte professioneller Entscheidungen) sowie subjektwissenschaftlich (Kritische Psychologie) fundierten Professionstheorie.

    Mit Prof. Dr. Barbara Schäuble

    Zum Seitenanfang

    Funktionen an der ASH Berlin

    • Vorsitzende der Lehrbetriebskommission (LBK)
    • Mitglied im Konzil
    • Mitglied in  der Tutorinnenkommission
    • Modulverantwortliche "Professionelles Handeln in Organisation"  (Modul 3,  Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik)

    Zum Seitenanfang

    Mitgliedschaften

    • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
    • Gesellschaft für Subjektwissenschaftliche Forschung und Praxis e.V. (GSFP)

    Zum Seitenanfang

    Publikationen (Auswahl)

    Eichinger, U. (2016). Zur Vielfalt der Kritik in und an der Sozialen Arbeit. Ein Diskussionsangebot für eine kritische Praxisforschung. In Forum Wissenschaft, H. 1, S. 13-16.

    Eichinger, U. (2013). Sozialer Wandel aus dem Blickwinkel von Subjekten. Prekarisierungsprozesse als Herausforderung für die Familienbildung. In: Corax Fachmagazin für Kinder- und Jungenarbeit in Sachsen, H. 4. S. 22-25.

    Eichinger, U. (2013). Praxisforschung in der Sozialen Arbeit. In: Forum Wissenschaft, H. 4. S. 18-22.

    Eichinger, U. (2011). Was „verdienen“ die Fachkräfte in den Erziehungshilfen? Zum Status Quo der Bezahlungspraxen. In: Forum Erziehungshilfen, H. 2. S. 78- 81.

    Eichinger, U. (2009). Die Restrukturierungen der Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit aus Beschäftigtenperspektive. In Neue Praxis, H. 2, S.117-128.

    Eichinger, U. (2007). (Psycho-) Soziale Arbeitspraxis im neoliberalen Strukturwandel. In: Forum Kritische Psychologie 51. S. 25-37.

    • Eichinger, U.; Schäuble, B. (i.E.). Gestalten unter unmöglichen Bedingungen? Soziale Arbeit in Gemeinschaftsunterkünften. Prassad, N. (Hrsg.) Lehrbuch zur Kritischen Sozialen Arbeit im Kontext von Flucht. Leverkusen, Opladen Barbara Budrich
    • Eichinger, U. (i.E.) „Was ging, was geht, was ist möglich?“ Praktische und konzeptionelle Herausforderungen  im Kontext Sozialer (Lohn-)Arbeit. In Dokumentation des Bundeskongress Soziale Arbeit 2015.
    • Eichinger, U. (2015). Subjektwissenschaft im Praxisfeld Soziale Arbeit In: Allespach, M.; Held, J. (Hrsg.). Handbuch Subjektwissenschaft. Ein emanzipatorischer Ansatz in Forschung und Praxis (S. 306-322). Köln, Bund.
    • Eichinger, U. (2012). Praxisforschung in der Sozialen Arbeit – Transferwissen und Wissens-transfer am Beispiel der Interessensvertretung in „eigener Sache“. In: ebd. & Weber, K. (Hrsg.). Soziale Arbeit. Reihe Texte Kritische Psychologie, 3. Hamburg, Argument-Verlag. S. 281-299.
    • Ahmend, S.; Eichinger, U.; Eppler, N.; Neumann, S.; Sabla, K.-P. (2011). Effective Scientists-Effective Students - Wissenschaftlicher Nachwuchs zwischen Prekariat und Establishment. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.). Bildung des Effective Citizen. Sozialpädagogik auf dem Weg zu einem neuen Sozialentwurf (S.243-251). Weinheim, München, Juventa.
    • Eichinger, U. (2008). Idealtypische Begründungsmuster von Beschäftigten in der Sozialen Arbeit. In: Huck, L.; Kaindl, C.; Lux, V.; Pappritz, T.; Reimer, K.; Zander, M. (Hrsg.), Abstrakt negiert ist halb kapiert. Beiträge zur marxistischen Subjektwissenschaft. Morus Markard zum 60. Geburtstag (S. 195-210). Forum Wissenschaft Studien Bd. 56. Marburg, BdWi.
    • Eichinger, U. & Kraemer, T. (2008). Prekäre und flexibilisierte Beschäftigungsbedingungen in der Sozialen Arbeit. Auf der Suche nach gewerkschaftlichen Handlungsstrategien. In: Haug, C.; Maier, R. & Schröder, B. (Hrsg.), Kampf um Teilhabe. Akteure, Orte, Strategien (S. 236-248). Hamburg, VSA. 
    • Eichinger, U. (2007). Der neoliberale Strukturwandel aus der Perspektive der Beschäftigten. In: Engelke, E.; Maier, K.; Steinert, E.; Borrmann, St.; Spatscheck, C. (Hrsg.). Forschung für die Praxis. Zum gegenwärtigen Stand der Sozialarbeitsforschung (S. 234-236). Freiburg, Lambertus.

    Vita

    Abschlüsse

    • Staatlich anerkannte Erzieherin, Fachakademie für Sozialpädagogik Aschaffenburg (1997)
    • Diplom Sozialarbeiterin, Fachhochschule Frankfurt am Main (2001)
    • Doktorin der Philosophie, Freie Universität Berlin (2008)

    Wissenschaftlicher Werdegang

    • seit 2014: Professorin an der ASH
    • 2013-2014: Professorin für „Wissenschaft der Sozialen Arbeit“ an der Ev. Hochschule Dresden
    • 2011: Verwaltung der Professur „Theorien und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Holzminden
    • 2009-2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaften & Psychologie, Arbeitsbereich Kleinkindpädagogik
    • 2004-2008: Promovendin an der Freien Universität Berlin am Fachbereich Erziehungswissenschaften & Psychologie gefördert durch ein Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung (HBS)

    Berufspraktische Tätigkeiten in der Sozialen Arbeit

    • Kinder- und Jugendarbeit
    • Berufsvorbereitende Maßnahmen
    • Drogenhilfe
    • Gewerkschaftliche Interessensvertretung

    Zum Seitenanfang