Der Studiengang

Bereits seit 1994 qualifiziert die ASH Berlin Fachkräfte für leitende Funktionen in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Mit der Umwandlung des ehemaligen Diplomstudiums Pflege/Pflegemanagement ab 2005 in die gestuften Studienformen Bachelor- und Masterstudium, wurde ein konsekutiver Masterstudiengang für die akademische Weiterqualifizierung der Absolventinnen und Absolventen beider Bachelorstudiengänge im Gesundheitsbereich konzipiert: Nach erfolgreichem Abschluss des Studiengangs Gesundheits- und Pflegemanagement (B.Sc.) oder des Studiengangs Ergotherapie / Physiotherapie (B.Sc.) bietet  seit dem Sommersemester 2008 dieser Masterstudiengang die Möglichkeit, die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten vor allem in den Richtungen Management im Gesundheitswesen, Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen sowie die Kompetenzen zu eigenständiger Forschung zu erweitern und zu vertiefen.

Zielgruppen

Das Studium richtet sich an Hochschulabsolvent/innen des Gesundheitswesens mit einem abgeschlossenen Bachelor- (oder Diplom-) Studium im Umfang von mindestens 180 Credit Points (ECTS) in den Bereichen:

  • Gesundheits- und Pflegemanagement
  • Physiotherapie / Ergotherapie 
  • oder einem vergleichbaren Studium*, in dem die Basisqualifikationen zu den Studienschwerpunkten des Masterstudiums 'Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen' erworben wurden. 

*Für Bewerber/innen aus anderen Hochschulen:
Die Vergleichbarkeit Ihrer Studieninhalte können Sie anhand der zur Bewerbung erforderlichen Credits und Themen prüfen (vgl. beide Tabellen unter Voraussetzungen zur Zulassung, je nach Schwerpunktwahl in unterschiedlicher Gewichtung).

Zum Seitenanfang

Das Studium im Überblick

Die Modulinhalte knüpfen an die im grundständigen Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten an. Die Studierenden können zwischen den zwei Studienschwerpunkten wählen:

  • Management und Betriebswirtschaft  oder
  • Forschung und Qualitätsentwicklung.

Je nach Studienschwerpunkt qualifiziert das Studium für leitende, konzeptionelle, beratende und/oder forschende Positionen in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Übergeordnete Studienziele, die je nach dem gewählten Studienschwerpunkt unterschiedliches Gewicht erhalten, sind insbesondere:

  • Entwicklung, Beratung und Leitung von Einrichtungen im Gesundheitswesen
  • Forschung, Evaluation und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen
  • Zugang zu akademischen Tätigkeiten und zu einer Weiterqualifikation (z. B. Promotion)

Der Masterstudiengang gibt den Studierenden viel Raum für selbständiges, projektbezogenes Arbeiten. Er ist international ausgerichtet und bietet den Studierenden ab dem 3. Semester Wahlmöglichkeiten, zwischen den beiden oben genannten Studienschwerpunkten und zudem zwischen mehreren Projektseminaren im 2. bis 4. Semester.

Bei der Realisierung der Projektmodule steht die Bearbeitung praxisrelevanter Fragestellungen mit wissenschaftlichen Methoden, selbstständiges Lernen und eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten im Mittelpunkt; oft mit anwendungsbezogenen Themen in Kooperation mit Praxispartnern (Krankenhäusern, Krankenkassen, Pflege- und Therapieeinrichtungen u.a.). 

Neben weiterführenden Fachkompetenzen werden Schlüsselkompetenzen für leitende Positionen, wie z. B. Verhandlungsführung, Karriereplanung, Projektmanagement, Unternehmensführung, erworben.

Das Studium befähigt insbesondere dazu:

  • neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu erschließen;
  • für Versorgungs- und / oder Organisationsprobleme neuartige, praxisbezogene Lösungsstrategien zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren;
  • Leitung in oder von Pflege- und Therapieeinrichtungen zu übernehmen;
  • eigene Projekte wissenschaftlich fundiert und effizient zu planen, durchzuführen und zu evaluieren und
  • eigene Forschungsvorhaben und Entwicklungsprojekte im Gesundheitswesen selbständig zu planen, durchzuführen und zu evaluieren.

Das Präsenzstudium umfasst insgesamt 120 Credit Points.

Das Vollzeitstudium dauert vier Semester. Den genauen Ablauf des Studiums zeigt der Musterstudienplan Vollzeit.

Für mehr Vereinbarkeit von Studium und Familie kann ein Teilzeitstudium aufgenommen werden. Die Module werden bei dieser Variante auf etwa sieben Semester verteilt (siehe Musterstudienplan Teilzeit).

Für die eigenständige Vor- und Nachbereitung der Seminare ist mit einem Zeitaufwand etwa vergleichbar mit der Präsenzzeit des jeweiligen Moduls zu rechnen.

Studienplan bezogen auf das viersemestrige Vollzeitstudium:

Hinweis: Detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen Modulen finden Sie im Modulhandbuch.

Die Module im 1. und 2. Semester werden unabhängig des jeweiligen Schwerpunkts von allen Studierenden absolviert.

Die Module formen sich aus den Fachgebieten:

  • Gesundheitsökonomie und –politik als Rahmenbedingungen der Pflege
  • Rehabilitation (auch im internationalen Kontext)
  • Gesundheitswissenschaften
  • fachübergreifende Managementkompetenzen
  • Unternehmensführung und strategisches Qualitätsmanagement
  • Ethik
  • Recht im Gesundheitswesen

sowie aus den Methodenmodulen:

  • Forschungs-, Studiendesign und Auswertungsmethoden

Bereits ab dem 2. Semester beginnt das Projektstudium, in dem die Studierenden ihre in Theorie und Praxis erworbenen Kenntnisse exemplarisch anhand von Fallbeispielen und/oder anwendungsbezogen in Kooperationseinrichtungen erproben sollen. Beispielsweise bearbeiten sie in Kleingruppen im zweiten Projektteil ein management- oder forschungsorientiertes Thema im Zusammenwirken mit PraxispartnerInnen wie Krankenhäusern, Krankenkassen, Pflege- und Therapieeinrichtungen, begleitet von den ProjektdozentInnen.

Neben dem gewählten Projektseminar absolvieren die Studierenden im 3. Semester die Module ihres gewählten Studienschwerpunkts:

Schwerpunkt I: Management und Betriebswirtschaft

Die Module zur ‚Analyse und Steuerung von Unternehmen im Gesundheitswesen’ sowie das seit 2012 neue Vertiefungsmodul ‚Finanzmanagement und –controlling’ ergänzen die managementbezogenen Module des vorangegangenen Basisstudiums und ermöglichen die Spezialisierung in diesem Bereich.

Schwerpunkt II: Forschung und Qualitätsentwicklung

Forschungs- und Evaluationsmethoden, die Evidenzbasierung der Berufspraxis – und damit das Instrumentarium zur qualitätsorientierten Weiterentwicklung der Diagnose- und Therapieverfahren werden vertieft in den Modulen:

  • Qualitätsbewertung
  • Qualitätsmessung
  • Qualitätskontrolle in Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie
  • Assessment- und Klassifikationsverfahren in der Rehabilitation und Pflege.

Die Studierenden spezialisieren sich individuell in einem weiteren Wahlmodul, das in diesem oder in einem anderen Masterstudiengang absolviert werden kann, sowie durch die Wahl ihres Themas der Masterarbeit. 

4 Semester, Vollzeit / 7 Semester, Teilzeit

Das Studium wird mit dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.) abgeschlossen.
Der Masterabschluss ist Voraussetzung für eine anschließende Promotion.

Das Studium ist frei von Studiengebühren, es ist lediglich ein Semesterbeitrag zu entrichten.

Bereits im Mai 2007 erfolgte die Akkreditierung des Masterstudiengangs  'Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen' durch die Akkreditierungsagentur AQAS. Im Sommersemester 2008, mit erstmaligem Beginn dieses Masterstudiengangs, waren die Auflagen und Empfehlungen der Agentur für den konsekutiven Masterstudiengang bereits umgesetzt.

Der Reakkreditierungsprozess im Rahmen einer 'Paketakkreditierung' mehrerer Studiengänge der ASH 2012/2013 wurde Ende 2013 abgeschlossen. Der 'Master of Science' in 'Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen' wurde von der Agentur AQAS im November 2013 ohne Auflagen reakkreditiert.

Die fortgesetzte Akkreditierung ist nun gültig bis zum 30.09.2021,  einschließlich des laufenden Studienjahres.

Zum Seitenanfang