Zurück zu: Studium im Ausland

Jetzt beraten lassen!
Informieren Sie sich jetzt zu Partnerhochschulen und noch verfügbaren Restplätzen - und reichen Sie Ihre Bewerbung schnellstmöglich im International Office der ASH Berlin ein.

Erasmus+ Programm für Studienaufenthalte in Europa

Unter dem Motto „Enriching lives, opening minds“ stärkt Erasmus+ die europaweite Zusammenarbeit in allen Bildungsbereichen. Im Frühjahr 2021 wurde der Alice Salomon Hochschule Berlin die European Charter for Higher Education (ECHE) verliehen, die zur Teilnahme an der aktuellen Erasmus+ Programmgeneration von 2021 - 2027 berechtigt.

Studierende erhalten mit Erasmus+ die Möglichkeit, unkompliziert in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Nach Abschluss des ersten Studienjahres kann ein Studienaufenthalt zwischen mindestens drei bis maximal zwölf Monate an einer Erasmus+ Partnerhochschule gefördert werden.

Studierende erhalten ggf. ein Erasmus-Teilstipendium und Studiengebührenerlass an der Partnereinrichtung. Dies dient dazu, die erhöhten Lebenshaltungskosten im Gastland auszugleichen.

 

Erasmus+ Leistungen

  • Befreiung von Studiengebühren an der Partnereinrichtung
  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen (ECTS-Credits)
  • Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten von monatlich bis zu 450 Euro
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung von alleinerziehenden Studierenden mit Kind(ern)
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung für barrierefreies Studieren
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung für nachhaltige An- und Rückreise an den Studienort ("green travel"), weitere Informationen siehe unten
  • zusätzliche finanzielle Unterstützung für  Studierende mit geringeren Chancen ("fewer opportunities"), weitere Informationen siehe unten
  • Die Erasmus-Charta für Hochschulbildung bildet den allgemeinen Qualitätsrahmen für Kooperationsaktivitäten von Hochschuleinrichtungen auf europäischer und internationaler Ebene im Rahmen von Erasmus+.

Erasmus+ Mobilitätszuschüsse

Der Mobilitätszuschuss soll die erhöhten Lebenshaltungskosten im Gastland ausgleichen. Die Höhe des Erasmus+ Mobilitätszuschusses erfolgt nach durch den DAAD festgelegten Ländergruppen. Grundlage der Berechnung bilden die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten des Aufenthaltslandes. Die monatlichen Raten werden in jedem Jahr auf Grundlage der aktuellen Fördersumme neu berechnet und können daher vom Vorjahr abweichen.

  • 450 € / Monat für Ländergruppe 1: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden
  • 390 € / Monat für Ländergruppe 2: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
  • 330 € / Monat für Ländergruppe 3: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn

Die Fördersätze können bei Restplatzbewerbungen budgetbedingt abweichen.

Studierende mit einer Zusage für ein Erasmus-Semester können eine Zusatzförderung für nachhaltiges Reisen ("green travel") beantragen. Nachhaltiges Reisen beinhaltet Reisen mit dem Zug, dem Bus, dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß.

Für "green travel" können einmalig 50 EUR beantragt werden. Zusätzlich werden bis zu 4 zusätzliche Reisetage in Höhe des jeweiligen Tagessatzes der Ländergruppe (11,00 - 15,00 EUR) ausgezahlt.

Die Reisetage berechnet das International Office aus der Entfernung des Wohnortes zum Reiseziel (Luftlinie, nach Distance Calculator Erasmus berechnet), es zählt die einfache Strecke.

 

Mit der Beantragung dieses Top-Ups verpflichten Sie sich, den Original-Nachweis der An-/Abreise für 5 Jahre aufzubewahren und diesen auf Anfrage im International Office der ASH Berlin zur Prüfung einzureichen.

Für Studierende mit geringeren Chancen ("fewer opportunities") ist es möglich, eine zusätzliche finanzielle Unterstützung ("social top up") von 250 EUR monatlich zu beantragen. Nach einer erfolgreichen Bewerbung auf einen Studienplatz an einer Erasmus+ Partnerhochschule ist die Beantragung eines "social top ups" Teil der Stipendienvergabe.

Mit der Beantragung dieses Top-Ups verpflichten Sie sich entsprechende Nachweise für 5 Jahre aufzubewahren und diese auf Anfrage im International Office der ASH Berlin zur Prüfung einzureichen. 

 

Teilnehmende mit geringeren Chancen (Social Top Up Berechtigte):

  • Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung 
    • ab GdB 20% oder einer chronischer Erkrankung, die zu einem finanziellem Mehrbedarf im Ausland führt.
  • Studierende mit Kind(ern)
    • Mindestens ein Kind wird während des gesamten Auslandsaufenthaltes mitgenommen. Top Up Höhe unabhängig von der Anzahl der Kinder.
  • Erstakademiker_innen
    • Beide Elternteile oder Bezugspersonen verfügen über keinen akademischen Abschluss (einer FH/TH oder Universität, Berufsakademie oder über einen ausländischen, nicht in Deutschland anerkannten Studienabschluss).
  • Erwerbstätige Studierende
    • Die Erwerbstätigkeit muss in einem Zeitraum von 8 Monaten vor Ausreise mind. 6 Monate fortlaufend ausgeübt worden sein.
    • Während des Mindestzeitraumes der Ausübung vor Bewerbung muss der monatliche Erwerb über 450 EUR und unter 850 EUR liegen (Nettoverdienst aller Tätigkeiten pro Monat aufaddiert).
    • Die Tätigkeit wird während des Auslandsaufenthaltes nicht fortgeführt. Eine Kündigung ist keine Voraussetzung, der Arbeitsvertrag kann auch pausiert werden.
    • Ausgenommen sind i.d.R. Tätigkeiten, die in Selbständigkeit ausgeübt werden und duale/ berufsbegleitende Studiengänge mit einem festen Gehalt. Mögliche Nachweise: Gehaltsabrechnungen, Steuererklärungen, Arbeitsvertrag.

Die finanzielle Förderung beträgt:

  • mindestens 3 Monate bei einem Aufenthalt von einem Semester
  • bei einem Aufenthalt von zwei Semestern können i.d.R. mehr Monatsraten ausgezahlt werden, sofern ausreichend Mittel vorhanden sind.

Aufenthalts- und Förderdauer können von einander abweichen. Im Rahmen eines Erasmus+ Studienaufenthaltes für ein Semester können Sie max. für 6 Monate gefördert werden. Ausschlaggebend ist die erforderliche physische Präsenzzeit vor Ort. In der Regel liegt der von der Gasthochschule bestätigte Zeitraum des akademischen Aufenthalts bei ca. 4 - 5 Monaten.

Für die Teilnahme an einem Intensivsprachkurs an der Gastinstitution vor Aufnahme des Studiums ist unter bestimmten Bedingungen eine zusätzliche Förderung möglich. Auch Pandemie-bedingte frühere Anreise aufgrund von Quarantäne-Regeln vor Ort können finanziert werden.

Bitte beachten Sie: Ein Mobilitätszuschuss kann nur gezahlt werden, wenn Sie Ihren Erasmus+ Studienaufenthalt für mindestens 3 und maximal 12 Monate absolviert haben. Bei Abbruch und Unterschreiten der Mindestdauer müssen Sie bereits ausgezahlte Mobilitätszuschüsse zurückzahlen.

Eine Erasmus+ Förderung können Sie nur dann erhalten, wenn Sie Ihr Studium an einer unserer Partnerhochschulen in Europa absolvieren. 

Erasmus+ Partnerhochschulen

Sie möchten sich für einen Erasmus+ Platz an einer Partnerhochschule der ASH Berlin bewerben? Dann ist Ihre erste Anlaufstelle das International Office der ASH Berlin. In unserer Beratung und auf unseren Seiten erfahren Sie alles zum Thema Erasmus+ Bewerbung:

Bewerbung für einen Erasmus+ Studienplatz

Der DAAD bietet zudem eine Informationsplattform mit Erfahrungsberichten, Online-Trainings, Tipps und Links zur Vorbereitung des Studiums und Praktikums im europäischen Ausland: http://eu-community.daad.de/.

Weitere Informationen zum Mobilitätsprogramm erhalten Sie auf den Seiten des DAAD.

Auslandssemester in der Schweiz

Für Auslandssemester in der Schweiz können auf Anfrage Erasmus+ Stipendien vergeben werden.

Die ASH Berlin hat die Möglichkeit auch Erasmus-Stipendien für Auslandsaufenthalte in der Schweiz zu vergeben. Da diese Regelung im Einzelnen mit der Gasthochschule besprochen werden muss, bitten wir interessierte Studierende sich mit diesem Anliegen direkt ans International Office zu wenden: studyabroad@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu.

Alternativ können von den Schweizer Gasthochschulen zurzeit ca. 420,- CHF (ca. 390,- €)/ Monat an deutsche Austauschstudierende im Rahmen des «Swiss European Mobility Programme» (Semp) gezahlt werden. Zusätzlich können sich Studierende, die ein Auslandssemester in der Schweiz absolvieren möchten, für ein PROMOS-Teilstipendium bewerben. Weitere Informationen zu Auslandsaufenthalten in der Schweiz finden Sie auf den Seiten des DAAD .

Zum Seitenanfang

Das Erasmus-Programm im Wandel

Mit Beginn des Wintersemesters 2022/23 startet die neue Erasmus-Programmgeneration Erasmus+ (2021-27), bereits die dritte Programmgeneration, die die Alice Salomon Hochschule Berlin ihren Studierenden bereitstellt. Im Frühjahr 2021 wurde der Alice Salomon Hochschule Berlin die European Charter for Higher Education (ECHE) verliehen, die zur Teilnahme am Programm berechtigt.

Im Erasmus Policy Statement sind Strategie, Ziele und Prioritäten der ASH Berlin für ihre Erasmus-Aktivitäten im Rahmen des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ der Europäischen Union für den Zeitraum 2014-2020 beschrieben.

Ansprechpartnerin

Tanja Schochow

Koordination für Outgoing-Studierende (Studium): Erasmus+ und Nicht-EU-Studienaufenthalte/ Finanzierung von Auslandsaufenthalten

International Office

Raum 345

Telefonische Beratung oder Video-Beratung nach Vereinbarung möglich. Bitte kontaktieren Sie mich zunächst per Email.

T +49 30 99245 306

Tanja Schochow

Zurück zu: Studium im Ausland