Veranstaltungen & Aktuelles aus dem Studiengang

Der Rückmeldezeitraum startet in Kürze!

Bitte vergessen Sie nicht sich zeitnah zum Sommersemester zurück zu melden. Nur wer rechtzeitig rückgemeldet ist, kann am Belegverfahren teilnehmen.

Rückmeldefrist: 18.01. - 07.03.

Nachfrist (bei gleichzeitiger Zahlung einer Säumnisgebühr in Höhe von 19,90 €)

Alternativ finden Sie die Rückmeldeaufforderung nach Login in ash-berlin.eu/lsf hier: Startseite ~ Studiumsverwaltung ~ Studienbescheinigungen ~ Rückmeldeaufforderung"

Kennst du schon das Buddy-Programm der ASH Berlin?

Die nächste Runde des Buddy-Programms an der ASH Berlin startet in Kürze - und das International Office sucht wieder nach Unterstützung durch neugierige Studierende, die Lust haben, sich international zu engagieren und im Sommersemester 2022 Studierende aus aller Welt kennenzulernen und zu betreuen. 

Das Buddy-Programm bietet eine Plattform zum Austausch mit internationalen Studierenden, die ein oder mehrere Semester an der ASH Berlin verbringen werden. Aller Anfang ist schöner mit netten Menschen an der Seite und macht die Ankunft für die Austauschstudierenden umso leichter. Auch im nächsten Semester werden wir wieder Vernetzungsangebote für alle Buddies und Austauschstudierenden anbieten. 

Die Teilnahme am Programm ist ehrenamtlich, allerdings können sich ASH-Studierende die Mitwirkung für das Internationale Zertifikat anrechnen lassen - und neue Freund_innen aus aller Welt gibt es trotz Reiserestriktionen und Kontakteinschränkungen inklusive. :) 

Weitere Informationen zur Anmeldung und dem Programm gibt es auf der Webseite des International Office.

https://www.ash-berlin.eu/internationales/international-vor-ort/buddy-programm/ 

⏰ Interessierte Studierende können sich noch bis zum 30. Januar 2022 per E-Mail an buddy@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu anmelden.

Alle Studierenden, die ab dem SoSe 2022 erstmalig in den BA Soziale Arbeit immatrikuliert werden, studieren zukünftig nach einer reformierten fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung (SPO 2021).

Unter Wahrung bestehender Stärken des Curriculums zielt die 2021 beschlossene Reform insbesondere darauf, Studierende in der Herausbildung eines professionellen Selbstverständnisses zu unterstützen. Um die Auseinandersetzung mit verschiedenen existierenden professionellen Selbstverständnissen zu fördern, wurden die Module „Propädeutik, Geschichte und Theorie“ und „Internationale Soziale Arbeit, Sozialökonomie und Sozialmanagement“ neu strukturiert bzw. um Units ergänzt. So wird zum einen die Beschäftigung mit der geschichtlichen und theoretischen Entwicklung der Profession, der mit ihr verbundenen Rolle und Identität, bereits zu Studienbeginn intensiviert, zum anderen wird das Wissen um die institutionellen Rahmenbedingungen und sozialökonomischen Grundlagen Sozialer Arbeit vertieft.

Zusätzlich erfährt das Curriculum eine Schärfung, indem in allen Modulen eine deutlichere inhaltliche Bezugnahme auf die wissenschaftlich-reflexive Habitusbildung und die Entwicklung eines professionellen Selbstverständnisses vorgesehen ist. Damit diese Anpassungen und die Zusammenhänge von Modulen für alle Lehrenden wie Studierenden noch deutlicher nachvollziehbar werden, wurden Verbindungslinien zwischen den Modulen als ‚rote Fäden‘ im Curriculum expliziter gemacht.

Darüber hinaus sind „Disability Studies“ als neue Unit im Modul „Diversity“ eingeführt und finden als eigener thematischer Zug auch in der „Theorie-Praxis-Vertiefung“ eine Fortsetzung. Mit der Unit „Sexualpädagogische Grundlagen“ erhalten im Modul „Pädagogische Grundlagen Sozialer Arbeit“ Themen der Sexuellen Bildung und der Prävention sexualisierter Gewalt ihre notwendige Aufmerksamkeit als Grundlegung professionellen Handelns in der Sozialer Arbeit. Die Begleitung des Schreibprozesses der Bachelorarbeit wird künftig in Form eines „BA-Kolloquium“ vom Projekt ins Modul „Bachelorarbeit“ verlegt.“

Für Angehörige aller Berliner Hochschulen gibt es ab sofort die Möglichkeit  nach vorheriger Terminbuchung sowie mit einem aktuellen negativen Coronatest (keine Selbsttests!) die Arbeitsplätze der ASH-Bibliothek zu nutzen.

Alternativ ist die Vorlage eines Impfnachweises (mindestens 14 Tage zurückliegend) oder einer Genesungsbescheinigung (mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis) möglich.

Vor Ort ist das Tragen einer medizinischen Maske sowie die Einhaltung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen verpflichtend.

Externen Nutzer_innen ohne Zugehörigkeit zu einer Berliner Hochschule ist der Zutritt aufgrund der begrenzten räumlichen Kapazitäten derzeit leider untersagt. Hiervon sind ausgenommen:

  • Eltern mit Zugehörigkeit zu einer Berliner Hochschule und deren Kinder (die während des Bibliotheksbesuchs nicht anderweitig betreut werden können)
  • Assistenzpersonen, die Angehörige einer Berliner Hochschule begleiten

In beiden Fällen ist auch für die Begleitperson eine Terminbuchung erforderlich

Es stehen derzeit 6 Arbeitsplätze im Raum 218 zur Verfügung. Termine können in den Zeitfenstern 9-12 und 13-16 Uhr gebucht werden.

Die Buchung erfolgt im LSF (Veranstaltungsverzeichnis - Veranstaltungen außerhalb der Lehre - PC-Pool - Sitzplatzreservierung).    

Es sind die allgemeinen Zugangsregelungen der ASH gemäß aktuellem Pandemieplan zu beachten.

Informationen zu den Praxisphasen

Die Teilnahmevoraussetzungen für das Modul "Grundlagen der Sozialökonomie und des Sozialmanagements in der Sozialen Arbeit" (erfolgreicher Abschluss des Moduls AZO) werden aufgrund pandemiebedingt erschwerter Umstände für das Absolvieren der Feldstudienphase für das WiSe 2021/22 vom Prüfungsausschuss ausgesetzt.

 Pandemiebedingt werden die Teilnahmevoraussetzungen für das Absolvieren des Moduls "Praktikum und Ausbildungssupervision" abweichend von der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung wie folgt festgesetzt: 

Teilnahmevoraussetzungen für das Absolvieren des Praktikums und der Ausbildungssupervision: 

  • Vorliegen von mind. 60 Credits und
  • parallel zum Praktikum und der Ausbildungssupervision die Teilnahme am Projektmodul 1 (Teil 1).

Diese Regelung gilt zunächst für das Wintersemester 21/22.

---

Bisher hat das Praxisamt der ASH Berlin folgende Regelungen angepasst:

  • Aussetzen der Eindrittel-Regelung: Für alle B.A. Studiengänge wurde bis auf Weiteres die Eindrittel-Regelung ausgesetzt. Das bedeutet, dass bei einem Praktikumsabbruch bisher absolvierte Stunden anerkannt werden, auch wenn sie noch nicht ein Drittel des geforderten Stundenumfangs umfassen. Der Nachweis, dass der Abbruch pandemiebedingt erfolgte, muss auf Bescheinigung vermerkt werden.
  • Flexibilisierung beim Ablauf des Studiums: Seminare können vorgezogen werden und die Praxisphasen zu einem späteren Zeitpunkt absolviert werden.
  • Flexible Lösungen, wie z. B. Home-Office im Fall einer Quarantäne werden in angemessenem Ausmaß begrüßt.
  • Eine Verkürzung des Stundenumfangs ist nicht möglich, da vollständig absolvierte Praxisphasen Voraussetzung für die staatliche Anerkennung sind.

Mehr Informationen finden Sie in einer Stellungnahme des Praxisamtes der ASH Berlin vom 18.12.2020.

Hinweise anlässlich pandemiebedingter Herausforderungen: Homeoffice-Tätigkeit während des Praktikums im B.A. Soziale Arbeit  

Mit ihrem Schreiben vom 04.02.2020 teilte die Senatsverwaltung BJF mit, dass flexible Lösungsansätze zur Sicherstellung einer Anerkennung nach dem Sozialberufeanerkennungsgesetz<wbr> (SozBAG) und zur Verhinderung von Verlängerungen der Regelstudienzeit begrüßt werden. Der Fokus liegt hier auf dem Ermöglichen studentischer Tätigkeiten im Homeoffice durch die Praxisstelle.

Mit Verweis auf die Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Praxisämter/-referate an Hochschulen für Soziale Arbeit (BAG Prax), sollten bei der Organisation der Tätigkeiten vor Ort bzw. im Homeoffice für studentische Praktikant_innen grundsätzlich dieselben Modalitäten gelten, wie für das hauptamtliche Personal.

Individuelle Absprachen zwischen Studierenden und Praxisanleiter_innen werden im Ausbildungsplan geregelt, dessen Relevanz an dieser Stelle hervorzuheben ist. Dieser ist spätestens 14 Tage nach Beginn des Praktikums bei der_dem verantwortlichen Projektlehrenden einzureichen und wird durch diese_n hinsichtlich der Absicherung der stud. Ausbildungsziele überprüft.

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Praxisstelle für ein Praktikum oder die Feldstudienphase ist, könnte auf der Website des Praxisamtes eventuell fündig werden.

Dort werden derzeit aktuelle Stellenangebote verschiedener Einrichtungen gepostet. 
Gehen Sie dazu auf: 

https://www.ash-berlin.eu/studium/studierendenverwaltung/praxisamt 

und wählen Sie im entsprechenden Studiengang den Reiter "Ausschreibungen".

Viel Erfolg beim Suchen und Finden!

Prüfungen & Abschlussarbeiten

Auf Antrag der Studiengangsleitung gelten abweichend von § 7 Abs. 2 der fachspezifischen SPO folgende Voraussetzungen für die Zulassung zur Bachelorarbeit:
 

  • mindestens 115 erreichte Credits
  • nachweisliche Teilnahme am Projektmodul 1 (Teil 1 +2)

Mitteilung des Prüfungsausschusses vom 30.09.2021

1. Fristverlängerung - Zulassung zur Abschlussarbeit nach dem 31.05.2021 (Antragstellung SoSe 2021)


a) Verlängerung der regulären Bearbeitungszeit

Die regulären Bearbeitungszeiten von Bachelor- und Masterarbeiten werden pauschal um vier Wochen verlängert (Verlängerung ohne Antrag).


b) Verlängerung der Bearbeitungszeit für Studierende mit Kindern

Für Studierende mit Kindern erhöht sich die in § 17 Abs. 5 RSPO festgelegte Verlängerung um zwei Wochen (Verlängerung auf Antrag der_des Studierenden): 

  • Bachelorarbeiten: von zwei auf vier Wochen,
  • Masterarbeit: von drei auf fünf Wochen.

Die genannten Verlängerungen gelten für Studierende, die ihre Abschlussarbeit im Sommersemeter 2021 beantragt haben und nach dem 31.05.2021 zur Abschlussarbeit zugelassen wurden.


Des Weiteren gelten die in § 17 Abs. 5 RSPO festgelegten Verlängerungsmöglichkeiten auf Antrag der_des Studierenden. 

Folgende Regelungen gelten weiterhin:


2. Rücktritt von der Abschlussarbeit
Den Studierenden wird auf schriftlich begründetem Antrag während der Bearbeitungsphase ein Rücktritt von der Abschlussarbeit ermöglicht; Nachweise zur Glaubhaftmachung des angegebenen Grundes sind nicht erforderlich. Bei Rücktritt erfolgt keine Wertung des Bachelor- bzw. Masterarbeitsversuchs.

Mit Bitte um Beachtung: Auch bei einem Rücktritt, wie bei der Wertung der Abschlussarbeit mit nicht bestanden, gilt die Regelung, dass das bearbeitete Thema der Abschlussarbeit verbraucht ist! Bei erneuter Antragstellung der Abschlussarbeit ist somit ein neues Thema einzureichen. 

3. Einreichen von Abschlussarbeiten bei der Prüfungsverwaltung
Anlassbedingt gilt bis auf Weiteres die Regelung, dass Abschlussarbeiten ausschließlich per E-Mail in digitaler Form frist- und formgerecht bei der zuständigen Prüfungsverwaltung einzureichen sind.


Die Eigenständigkeitserklärung als auch die Mitteilung über die Bereitstellung der Abschlussarbeit in die Bibliothek ist mit eingescannter Unterschrift zu versehen. Die digital eingegangenen Abschlussarbeiten werden von der zuständigen Prüfungsverwaltung in digitaler Form an die Gutachter_innen zur Bewertung weitergeleitet. Auf Verlangen der Gutachter_innen ist von der_dem Studierenden zusätzlich ein Exemplar der Abschlussarbeit in Schriftform direkt bei der_dem Gutachter_in einzureichen. Die schriftliche Form der Abschlussarbeit muss mit der elektronischen Form übereinstimmen. 


Mit Bitte um Beachtung: Für die frist- und formgerechte Wertung der Abschlussarbeit ist die bei der Prüfungsverwaltung in digitaler Form eingereichte Abschlussarbeit maßgebend! 

4. Einreichen der Gutachten von Abschlussarbeiten bei der Prüfungsverwaltung
Die Gutachten können von den Gutachter_innen neben dem Postweg auch in digitaler Form, mit eingescannter Unterschrift, bei der zuständigen Prüfungsverwaltung eingereicht werden.

 

Fristverlängerungen - für Studierende mit Zulassung zur Abschlussarbeit vor dem 31.05.2021 (Antragstellung WiSe 2020/21):

  • Der reguläre Bearbeitungszeitraum von Bachelorarbeiten wird  pauschal um sechs Wochen verlängert, bei Masterarbeiten um acht Wochen.
    (pauschale Verlängerung ohne Antrag)
  • Bei Studierenden mit Kind/ern wird die Bearbeitungszeit bei Bachelorarbeiten von zwei auf vier Wochen zusätzlich verlängert, bei Masterarbeiten von drei auf sechs Wochen zusätzlich. (antragspflichtig)
  • Eine zusätzliche Verlängerung ist bei Vorliegen von Gründen gem. § 17 Absatz 5 RSPO nach wie vor auf Antrag der_des Studierenden bei der zuständigen Prüfungsverwaltung möglich.

Beispiel Bachelorarbeit - Soziale Arbeit:
> Bearbeitungszeit von 18 Wochen (12 Wochen regulär + 6 Wochen Verlängerung)

> mit Kind/ern: 22 Wochen (12 Wochen regulär + 4 Wochen Verlängerung)

> gem. § 17 Abs. 5 RSPO: zusätzliche Verlängerung möglich

  • Einreichen von Abschlussarbeiten
    Bachelor- und Masterarbeiten sind ausschließlich in digitaler Form frist- und formgerecht bei der zuständigen Prüfungsverwaltung einzureichen. Die Eigenständigkeitserklärung als auch die Mitteilung über die Bereitstellung der Abschlussarbeit in die Bibliothek ist mit eingescannter Unterschrift zu versehen.
  • Rücktritt von der Abschlussarbeit
    Den Studierenden wird auf schriftlich begründetem Antrag während der Bearbeitungsphase ein Rücktritt von der Bachelor- bzw. Masterarbeit ermöglicht; Nachweise zur Glaubhaftmachung des angegebenen Grundes sind nicht erforderlich. Bei Rücktritt erfolgt keine Wertung des Bachelor- bzw. Masterarbeitsversuchs.

  • Nichtwertung abgelegter und mit nicht bestanden bewerteter Abschlussarbeiten
    Bachelor- und Masterarbeiten mit Bearbeitungsbeginn bis 31.05.2021, die fristgemäß im Sommersemester 2021 bzw. im WiSe 2021/22 eingereicht und mit nicht bestanden bewertet werden, gelten als nicht unternommen.
    Ausgenommen sind Abschlussarbeiten, die aufgrund von Fristversäumnis oder Täuschung mit nicht bestanden bewertet werden.

Fristverlängerung von sonstigen schriftlichen Prüfungsarbeiten im WiSe 2021/22

Das zeitliche Ablegen von sonstigen schriftlichen Modulprüfungen (z.B. Hausarbeiten) erfolgt in Absprache mit der jeweiligen Lehrkraft. Die Pandemie bedingte Situation ist bei der Festlegung der Bearbeitungszeiträume von den Lehrenden entsprechend zu berücksichtigen (vgl. § 126b Abs. 2 Gesetz zur Stärkung der Berliner Wissenschaft). Den Lehrenden wird empfohlen, eine pauschale Verlängerung für die Studierenden gleichermaßen festzusetzen. Etwaige Folgen eines verspäteten Abschlusses des jeweiligen Moduls für das Weiterstudium oder den Studienabschluss sind von der_dem Studierenden entsprechend zu berücksichtigen und liegen nicht in der Verantwortung der jeweiligen Lehrkraft.

 

Nichtwertung von fristgemäß abgelegten und mit nicht bestanden bewerteten Prüfungen

Prüfungen, die im Sommersemester 2020, im Wintersemester 2020/21, im SoSe 2021 und im WiSe 2021/22 fristgemäß abgelegt und nicht bestanden wurden bzw. werden, gelten als nicht unternommen (vgl. § 126b Abs. 1 Gesetz zur Stärkung der Berliner Wissenschaft).

Diese Regelung gilt nicht für Prüfungen, die wegen Täuschung oder eines sonstigen ordnungswidrigen Verhaltens für nicht bestanden erklärt wurden bzw. werden.

Die Umsetzung der Regelung erfolgt durch die zuständige Prüfungsverwaltung und ist nicht antragspflichtig!