Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung von Anrechnungsvorgängen einige Zeit in Anspruch nimmt. Stellen Sie bitte rechtzeitig Ihren Antrag!

Das Organigramm der Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen hilft Ihnen bei der Orientierung in Sachen Anrechnung. Lesen Sie HIER den Anrechnungsartikel aus der Alice 37/2019.

Studierende der ASH Berlin können einen Antrag auf Anrechnung ihrer außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen stellen, welche sie z.B. durch Aus- und Weiterbildungen erworben haben.

Studierende, die ab dem Wintersemester 2019/2020 immatrikuliert sind, müssen nach der seit 06.09.2019 geltenden Rahmenstudien- und -prüfungsordnung (RSPO) den Antrag auf Anrechnung innerhalb der ersten zwei Semester nach Immatrikulation stellen. Erfolgt ein Komeptenzerwerb außerhalb eines (re)akkreditierten Studiengangs während des Studiums (z.B. Weiterbildung oder Sprachkurs im ASH Sprachzentrum), so ist der Antrag innerhalb von zwei Semestern nach dem Kompetenzerwerb, also nach erfolgreichem Abschluss des Kurses/der Weiterbildung zu stellen. Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2019/2020 immatrikuliert wurden, gilt eine Übergangsregelung.

Es lassen sich zwei Formen der Anrechnung unterscheiden: 

Individuelle Anrechnung 
Außerhochschulisch erworbene Kompetenzen können dann angerechnet werden, wenn sie denen des anzurechnenden ASH-Moduls nach Umfang, Inhalt und Niveau im Wesentlichen entsprechen, also gleichwertig sind (sog. Äquivalenzprüfung). Im individuellen Anrechnungsverfahren erfolgt eine individuelle Prüfung der Gleichwertigkeit von vorliegenden Kompetenzen und ASH-Modul.

Pauschale Anrechnung
Pauschale Anrechnungsverfahren können ausschließlich dann Anwendung finden, wenn Kooperationsvereinbarungen der ASH mit Weiterbildungsträgern, Fachschulen oder anderen Institutionen bestehen. Studierende der ASH, die in Einrichtungen mit denen Kooperationsvereinbarungen bestehen (siehe Antragsformular), entsprechende Aus-, Fort- oder Weiterbildungen absolviert haben, können eine pauschale Anrechnung ihrer dort erworbenen Kompetenzen beantragen. Eine individuelle Äquivalenzprüfung ist in diesem Fall nicht mehr erforderlich, da die Gleichwertigkeit vorab geprüft und positiv festgestellt wurde. 

Ab dem Wintersemester 2020/21 können z.B. viele Kurse des ASH-Sprachzentrums in den Studiengängen GPM/MVG, Soziale Arbeit, EBK und PT/ET PQS pauschal auf Wahlmodule/-veranstaltungen angerechnet werden. Bitte nutzen Sie den dafür vorgesehenen Antrag auf pauschale Anrechnung von Kursen des ASH-Sprachzentrums und informieren sich auf dieser Website unter Ihrem Studiengang.

Gemäß des Beschlusses der Kultusministerkonferenz vom 18.09.2008 können maximal 50 % des Studienumfangs durch außerhochschulisch erworbene Kompetenzen ersetzt werden.

Antragstellung und studiengangsspezifische Informationen

Die Antragsformulare und weitere Informationen zum Anrechnungsverfahren finden Sie unter Ihrem jeweiligen Studiengang. Neben dem ausgefüllte Antrag sind Nachweise (wie Zeugnisse oder Zertifikate) als beglaubigte Kopien bei der Anrechnungsbeauftragten einzureichen. Alternativ können einfache Kopie eingereicht und Originale zur Einsicht vorgelegt werden (während einer Pandemie ausschließlich postalisch, ggf. per Einschreiben z.Hd. der Anrechnungsbeauftragten). Für die individuelle Anrechnung im Portfolioverfahren (Soziale Arbeit, BASA, MVG, IGO, PQS Pflege, EBK) wird Ihnen nach Antragstellung eine Portfoliovorlage zur Verfügung gestellt. Diese erhalten Sie per E-Mail von der Anrechnungsbeauftragten.

Bitte beachten Sie bei der Einreichung umfangreicher Nachweise, wie z.B. eigener Veröffentlichungen/Projekte, dass die Anrechnungsakte inclusive des Anrechnungsportfolios der analogen Prüfungsakte zugeführt werden muss. Wir bitten deshalb, umfangreiche Nachweise auf einem geeigneten Datenträger einzureichen (z.B. CD).

Sie finden unter Ihrem jeweiligen Studiengang spezifische Informationen zum jeweiligen Verfahren und entsprechende Antragsformulare:

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufgenommen haben, haben viele Studierende durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, haben die Studierenden die Möglichkeit, die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module bzw. Units zu beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.

Individuelle Anrechnung

Die individuelle Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen auf Module im Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement können im Studiengang immatrikulierte Studierende beantragen. Erforderlich sind detaillierte Angaben zu beruflichen Tätigkeiten und/oder Aus- und Weiterbildungen. Die Antragstellenden geben an, welches Modul/ welche Module angerechnet werden sollen. Zu jedem anzurechnenden Modul ist qualifiziert nachzuweisen(z. B. durch Zeugnisse, dokumentierte Lernergebnisse etc.), dass die Antragstellenden über die Kompetenzen bereits verfügen, die den Lernzielen, den Inhalten, dem Niveau und dem Umfang des zu ersetzenden Moduls entsprechen.

Zur Bestimmung des/ der anzurechnenden Moduls/e, nutzen Sie bitte das Modulhandbuch des Studiengang

Den Antrag auf individuelle Anrechnung reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (beglaubigte Kopien oder einfache Kopie + Original zur Einsicht), bei der Anrechnungsbeauftragten ein. 

individuelle Anrechnung von externen Sprachkursen

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und die nicht über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag auf das themenoffene Wahlmodul 16.3 angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Für die Anrechnung auf das Modul 16.3. sind zwei entsprechende Sprachkurse nachzuweisen. Ab dem WiSe 2019/2020 können Studierende des Studiengangs GPM einen entsprechenden Antrag bei der Anrechnungsbeauftragten stellen.

Die Kriterien für Sprachkurse sind:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Der Sprachkurs wurde institutionell angeboten.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Den Antrag auf individuelle Anrechnung reichen die Studierenden zusammen mit den erforderlichen Nachweisen bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann der/ die modulverantwortliche Professor*in zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter*innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

ASH-Sprachkurse: Pauschale Anrechnung von Kursen des ASH-Sprachzentrums

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag auf das themenoffene Wahlmodul 16.3 angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Für die Anrechnung auf das Modul 16.3. sind zwei entsprechende Sprachkurse nachzuweisen. Ab dem WiSe 2020/21 können Studierende des Studiengangs GPM einen entsprechenden Antrag bei der Anrechnungsbeauftragten stellen.

Die Kriterien für Sprachkurse sind:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Bitte nutzen Sie den Antrag auf pauschale Anrechnung von ASH-Sprachkursen und reichen diesen zusammen mit den Originalbelegen und dem LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann die Anrechnungsbeauftragte zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Pauschale Anrechnung EQML

Im Studiengang immatrikulierte Studierende können die pauschale Anrechnung der Kompetenzen aus der EQML- Weiterbildung (Eurocert/Karriereplanung ) beantragen.

Für die Anrechnung des Zertifikatskurses "EQML - Europäischer Qualitätsmanagement-Führerschein" (EQMLplus-Zertifikat), angeboten von der Karriereplanung der ASH Berlin nutzen Sie bitte den Antrag auf pauschale Anrechnung EQML

Die Anrechnung ist auf folgendes Modul möglich:

  • Modul 16.3: Wahlmodul (5 CP)

Wird ein Modul pauschal angerechnet (ohne zusätzliche Äquivalenzprüfungen), so muss es nicht mehr belegt werden. Es finden im weiteren Studienverlauf keine weiteren Prüfungen in diesem Modul statt.

Den Antrag auf pauschale Anrechnung reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (amtlich beglaubigte Kopie oder einfache Kopie und Original vorlegen) bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

Gemäß Prüfungsordnung des Studienganges werden die ECTS-Kreditpunkte für das angerechnete Modul bei erfolgreicher Äquivalenzprüfung gutgeschrieben. Eine Benotung im Rahmen der individuellen oder der pauschalen Anrechnung erfolgt nicht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sofern eine Note gewünscht wird, an einer Modulprüfung teilzunehmen.

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufgenommen haben, haben viele Studierende durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, haben die Studierenden die Möglichkeit, die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module bzw. Units zu beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.

Individuelle Anrechnung

Die individuelle Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen auf Module im Studiengang Management und Versorgung im Gesundheitswesen können im Studiengang immatrikulierte Studierende beantragen. Erforderlich sind detaillierte Angaben zu beruflichen Tätigkeiten und/oder Aus- und Weiterbildungen. Die Antragstellenden geben an, welches Modul/ welche Module angerechnet werden sollen. Zu jedem anzurechnenden Modul ist qualifiziert nachzuweisen(z. B. durch Zeugnisse, dokumentierte Lernergebnisse etc.), dass die Antragstellenden über die Kompetenzen bereits verfügen, die den Lernzielen, den Inhalten, dem Niveau und dem Umfang des zu ersetzenden Moduls entsprechen. Zudem ist von den Studierenden pro beantragtem Modul/Unit ein Portfolio zusammenzustellen. Bestandteil des Portfolios sind neben den Nachweisen ein Kompetenzbogen. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen darzulegen und den Lernzielen des Moduls vergleichend gegenüber zu stellen. Eine auf jedes Modul individuell abgestimmte Portfolio-Vorlage wird den Studierenden nach Antragstellung von der Anrechnungsbeauftragten per E-Mail zugesandt.

Ein Vergleich Ihrer Kompetenzen mit den Lernzielen der einzelnen Module hilft bei der Entscheidung, für welche Module eine Anrechnung beantragt werden kann. Zur Bestimmung des/ der anzurechnenden Moduls/e, nutzen Sie bitte das Modulhandbuch des Studiengang, wo die Lernziele der Module beschrieben sind.

Den Antrag auf individuelle Anrechnung reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (beglaubigte Kopien oder einfache Kopie + Original zur Einsicht), bei der Anrechnungsbeauftragten ein. 

Hinweis zur individuellen Anrechnung von externen Sprachkursen

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und die nicht über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag auf das themenoffene Wahlmodul 19.4 angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Für die Anrechnung auf das Modul 19.4 sind zwei entsprechende Sprachkurse nachzuweisen.

Die Kriterien für Sprachkurse sind:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Der Sprachkurs wurde institutionell angeboten.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Den  Antrag auf individuelle Anrechnung reichen die Studierenden zusammen mit den erforderlichen Nachweisen bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann der/ die modulverantwortliche Professor_in zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Pauschale Anrechnung

ASH-Sprachkurse: Pauschale Anrechnung von Kursen des ASH-Sprachzentrums

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag auf das themenoffene Wahlmodul 19.4 angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Für die Anrechnung auf das Modul 19.4. sind zwei entsprechende Sprachkurse nachzuweisen.

Die Kriterien für Sprachkurse sind:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Bitte nutzen Sie den Antrag auf pauschale Anrechnung von ASH-Sprachkursen  und reichen diesen zusammen mit den Originalbelegen und dem LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann die Anrechnungsbeauftragte zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Pauschale Anrechnung EQML

Im Studiengang immatrikulierte Studierende können die pauschale Anrechnung der Kompetenzen aus der EQML- Weiterbildung (Eurocert/Karriereplanung ) beantragen.

Für die Anrechnung des Zertifikatskurses "EQML - Europäischer Qualitätsmanagement-Führerschein" (EQMLplus-Zertifikat), angeboten von der Karriereplanung der ASH Berlin nutzen Sie bitte den Antrag auf pauschale Anrechnung EQML

Die Anrechnung ist auf folgendes Modul möglich:

  • Modul 19.4: Wahlmodul (5 CP)

Wird ein Modul pauschal angerechnet (ohne zusätzliche Äquivalenzprüfungen), so muss es nicht mehr belegt werden. Es finden im weiteren Studienverlauf keine weiteren Prüfungen in diesem Modul statt.

Den Antrag auf pauschale Anrechnung reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (amtlich beglaubigte Kopie oder einfache Kopie und Original per Einschreiben an die Anrechnungsbeauftragte einsenden/vorlegen) bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

Gemäß Prüfungsordnung des Studienganges werden die ECTS-Kreditpunkte für das angerechnete Modul bei erfolgreicher Äquivalenzprüfung gutgeschrieben. Eine Benotung im Rahmen der individuellen oder der pauschalen Anrechnung erfolgt nicht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sofern eine Note gewünscht wird, an einer Modulprüfung teilzunehmen.

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufgenommen haben, haben viele Studierende durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, haben die Studierenden die Möglichkeit, die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module bzw. Units zu beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.

Individuelle Anrechnung

Die individuelle Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen auf Module im Studiengang Pflege können im Studiengang immatrikulierte Studierende beantragen. Erforderlich sind detaillierte Angaben zu beruflichen Tätigkeiten und/oder Aus- und Weiterbildungen. Die Antragstellenden geben an, welches Modul/ welche Module angerechnet werden sollen. Zu jedem anzurechnenden Modul ist qualifiziert nachzuweisen(z. B. durch Zeugnisse, dokumentierte Lernergebnisse etc.), dass die Antragstellenden über die Kompetenzen bereits verfügen, die den Lernzielen, den Inhalten, dem Niveau und dem Umfang des zu ersetzenden Moduls entsprechen. Zudem ist von den Studierenden pro beantragtem Modul/Unit ein Portfolio zusammenzustellen. Bestandteil des Portfolios sind neben den Nachweisen ein tabellarischer Lebenslauf und ein Kompetenzbogen. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen darzulegen und den Lernzielen des Moduls vergleichend gegenüber zu stellen. Eine auf jedes Modul individuell abgestimmte Portfolio-Vorlage wird den Studierenden nach Antragstellung auf Anfrage von der Anrechnungsbeauftragten per E-Mail zugesandt.

Zur Bestimmung des/ der anzurechnenden Moduls/e, nutzen Sie bitte das Modulhandbuch des Studiengang

Den Antrag auf individuelle Anrechnungreichen die Studierenden zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (beglaubigte Kopien oder einfache Kopie + Original zur Einsicht/ggf. postalisch per Einschreiben), bei der Anrechnungsbeauftragten ein. 

Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Kompetenzen und Fähigkeiten, die im Rahmen einer bereits erfolgreich abgeschlossenen Pflegeausbildung auf Grundlage von § 38 Abs. 5 des PflBG erworben wurden, werden auf die Module 2, 5, 6, 10, 13, 14, 15, 17, 20, 21 und 25 angerechnet. Bitte wenden Sie sich direkt an die Studiengangsverantwortlichen.

Gemäß des Beschlusses der Kultusministerkonferenz vom 18.09.2008 können maximal 50 % des Studienumfangs, also 105 ECTS-Punkte, durch außerhochschulisch erworbene Kompetenzen ersetzt werden.

 

 

Für in Weiterbildungen oder Berufspraxis erworbene Kompetenzen ist, wenn sie den Lern-/ Kompetenzzielen einzelner Module des Studiums gleichwertig sind, eine Anrechnung auf die entsprechenden Units und Module möglich. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.
 

Individuelle Anrechnung von externen Sprachkursen

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind (und nicht über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag auf Wahlmodule angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Ab dem SoSe2019 können Studierende des Studiengangs PT/ET PQS einen entsprechenden Antrag bei der Anrechnungsbeauftragten stellen. Sprachkurse müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs wurde institutionell angeboten
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Für eine Anrechnung mit 5 ECTS ist das Einreichen von zwei Sprachkursen mit je mindestens 4 SWS nötig. In einem der beiden Kurse muss eine Prüfungsleistung erfolgreich erbracht worden sein.

Den Antrag auf individuelle Anrechnung reichen die Studierenden zusammen mit den erforderlichen Nachweisen (LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" und Originalnachweis über die Kurse und die bestandene Prüfungsleistungen) bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann der/die modulverantwortliche Professor_in zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

ASH-Sprachkurse: Pauschale Anrechnung von Kursen des ASH-Sprachzentrums

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag pauschal auf Wahlmodule angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Ab dem SoSe2020 können Studierende des Studiengangs PT/ET PQS einen entsprechenden Antrag bei der Anrechnungsbeauftragten stellen. Die Anrechnung erfolgt auf das Wahlmodul WM2. Für eine Anrechnung mit 5 ECTS ist das Einreichen von zwei Sprachkursen mit je mindestens 4 SWS nötig. In einem der beiden Kurse muss eine Prüfungsleistung erfolgreich erbracht worden sein. Die Kurse müssen folgende weitere Kriterien erfüllen:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Den Antrag auf pauschale Anrechnung von ASH-Sprachkursen reichen die Studierenden zusammen mit den erforderlichen Nachweisen (LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" und Originalnachweis über die Kurse und die bestandene Prüfungsleistungen) bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann die Anrechnungsbeauftragte zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Pauschale Anrechnung EQML

Im Bachelorstudiengang "Physio- und Ergotherapie PQS" immatrikulierte Studierende können sich folgende absolvierte Zertifikatskurse pauschal auf das Modul_ID_WM2 (Wahlmodul 2) anrechnen lassen:

Den Antrag auf pauschale Anrechnung EQML reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie) bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende des Studiengangs IGo durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, können Studierenden die Anrechnung Ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module zu beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann die Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich wird über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren erhöht. Eine Anrechnung erfolgt grundsätzlich unbenotet.

Vor Antragstellung lesen Sie sich den Leitfaden zur Anrechnung bitte aufmerksam durch.

Zur Bestimmung des/ der anzurechnenden Moduls/e, nutzen Sie bitte das Modulhandbuch des Studiengangs. Die Anrechnungsbeauftrage anrechnungsbeauftragte@ash-berlin.eu und studiengangsverantwortliche Lehrende beraten Sie gern.

Den Antrag auf individuelle Anrechnung können im Studiengang immatrikulierte Studierende modulweise stellen.  Zudem ist von den Studierenden pro beantragtem Modul/Unit ein Portfolio auszuarbeiten. Die Vorlage für das Portfolio erhalten die Studierenden auf Anfrage von der Anrechnungsbeauftragten per E-Mail zugesandt, wenn Antrag und erste Nachweis(kopien) vorliegen. Das Portfolio enthält neben einem tabellarischen Lebenslauf und geeigneten Nachweisen einen Kompetenzbogen, auf dem die Studierenden die Möglichkeit haben, Ihre Kompetenzen den Lernzielen des Moduls vergleichend gegenüber zu stellen. Das fertige Portfolio reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie), bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Das Portfolio bildet die Grundlage für den für die Anrechnung erfolderlichen Äquivalenzvergleich vorhandener Kompetenzen mit den Moduinhalten.

Derzeit ist Einreichen der Unterlagen ausschließlich auf dem Postweg, ggf. per Einschreiben, möglich.

 

 

 

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, haben die Studierenden die Möglichkeit, die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module bzw. Units zu beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.

Immatrikulierte Studierende des Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter können die Anrechnung vorhandener beruflicher Kompetenzen auf ausgewählte Module des Studiengangs beantragen. Dies gilt für beide Studienformen. Hierbei werden die Voraussetzungen für eine Anrechnung für jedes Studienmodul gesondert überprüft und über die Anrechnung entschieden.

Werden außerhochschulische Kompetenzen vollständig auf ein Modul angerechnet, so muss dieses nicht mehr belegt werden. Für ein vollständig angerechnetes Modul muss keine Prüfungsleistung erfolgen.

Detaillierte Informationen über die pauschale und individuelle Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt zur Anrechnung

Für ab dem Sose 2019 immatrikulierte Studierende des Präsenzstudienganges gilt dieses Infoblatt P19 zur Anrechnung.

Pauschale Anrechnung

Anrechnung von ASH-Sprachkursen:

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag in beiden Studienformen auf  Wahlmodule angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Für die Anrechnung auf ein 5 ECTS-Wahlmodul sind zwei entsprechende Sprachkurse nachzuweisen, für die Anrechng auf ein 2ECTS-Wahlmodul ein Kurs. Ab dem WiSe 2020/21 können Studierende des Studiengangs EBK einen entsprechenden Antrag bei der Anrechnungsbeauftragten stellen.

Die Kriterien für Sprachkurse sind:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Bitte nutzen Sie den Antrag auf pauschale Anrechnung von Sprachkursen und reichen diesen zusammen mit den Originalbelegen und dem LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann die Anrechnungsbeauftragte zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Informationen zu weiteren Möglichkeiten der pauschalen Anrechnung entnehmen Sie bitte dem für Ihre Studienform gültigen Antrag (siehe weiter unten) oder der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnung. Gern berät Sie auch die Anrechnungsbeauftragte.

Pauschal anrechenbar sind z.B. zertifizierte, von der Hochschule im Rahmen einer Kooperation zuvor hinsichtlich der Äquivalenz der Kompetenzen geprüfte, Weiterbildungsabschlüsse, die nicht länger als fünf Jahre zurück liegen (siehe Antragsformular).

Hinweis: Zum 01.01.2019 sind einige Kooperationsverträge mit Berufsschulen und Weiterbildungsträgern für eine pauschale Anrechnung ausgelaufen. Bitte informieren Sie sich bei der Anrechnungsbeauftragten.

Bitte reichen Sie den entsprechenden Antrag und die erforderlichen Nachweise bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

Individuelle Anrechnung

Informationen zur Antragsberechtigung entnehmen Sie bitte dem Antrag oder der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnung. Gern berät Sie auch die Anrechnungsbeauftragte.

Den Antrag auf individuelle Anrechnung können Studierende auf ausgewählte Module stellen. Die jeweiligen Antragsformulare stehen unter den nachstehend genannten Links zum Download bereit. Zudem ist von den Studierenden pro beantragtem Modul/Unit ein Portfolio auszuarbeiten. Die Vorlage dafür erhalten die Studierenden auf Anfrage von der Anrechnungsbeauftragten per E-Mail zugesandt. Das Portfolio und den Antrag reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie), bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Die Anrechnung im Wahlbereich IX und die Anrechnung von externen Sprachkursen, die nicht im ASH-Sprachzentrum belegt wurden, erfolgt nicht im Portfolioverfahren. Hinweise dazu enthalten die Anträge und das Informationsblatt zur Anrechnung

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, können Studierende die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Units und Module beantragen. Eine Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen kann die Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich wird über die Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren erhöht.

Vor Antragstellung lesen Sie sich das Infoblatt zur Anrechnung aufmerksam durch.

Zur Bestimmung des/ der anzurechnenden Moduls/e, nutzen Sie bitte das Modulhandbuch des Studienganges.

Pauschale Anrechnung

 

ASH-Sprachkurse: Pauschale Anrechnung von Kursen des ASH-Sprachzentrums

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag pauschal auf eine Wahlveranstaltung des Wahlmoduls angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Ab dem WiSe 2020/21 können Studierende des Studiengangs Bachelor Soziale Arbeit einen entsprechenden Antrag bei der Anrechnungsbeauftragten stellen. Die Kurse müssen folgende weitere Kriterien erfüllen:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Den Antrag auf pauschale Anrechnung von ASH-Sprachkursen reichen die Studierenden zusammen mit den erforderlichen Nachweisen (LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" und Originalnachweis über die Kurse und die bestandene Prüfungsleistungen) bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann die Anrechnungsbeauftragte zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen. 

Wenn ein Sprachkurs in zwei Teilkurse gegliedert ist (z.B. A.1.1 und A 1.2) müssen beide Kurse für die Erreichung des Sprachniveaus A1 nachgewiesen werden.

Wird ein Modul/eine Unit/eine Veranstaltung pauschal angerechnet (ohne zusätzliche Äquivalenzprüfungen), so muss es/diese nicht mehr belegt werden. Es finden im weiteren Studienverlauf keine weiteren Prüfungen in diesem Modul/dieser Unit/dieser Veranstaltung statt. Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

Individuelle Anrechnung

Den Antrag auf individuelle Anrechnung können im Studiengang immatrikulierte Studierende modulweise stellen (je Modul ein gesonderter Antrag). Zusammen mit dem Antrag werden Nachweise über die Kompetenzen (z.B. Zeugnisse oder Zertifikate) in Kopie bei der Anrechnungsbeauftragten eingereicht und im Original vorgelegt. Alternativ können amtlich beglaubigte Kopien eingereicht werden. Zudem ist von den Studierenden pro beantragtem Modul/Unit ein Portfolio zusammenzustellen. Bestandteil des Portfolios sind neben den Nachweisen ein Kompetenzbogen. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen darzulegen und den Lernzielen des Moduls vergleichend gegenüber zu stellen. Die Unterlagen sind bei der Anrechnungsbeauftragten einzureichen. Eine auf jedes Modul individuell abgestimmte Portfolio-Vorlage wird den Studierenden nach Antragstellung auf Anfrage von der Anrechnungsbeauftragten per E-Mail zugesandt.

Hinweise:

Die Anrechnung von außercurricular angebotenen externen Sprachkursen (die nicht über das ASH Sprachzentrum angeboten wurden) auf das Wahlmodul kann im individuellen Anrechnungsverfahren außerhochschulisch erworbener Kompetenzen über die Anrechnungsbeauftragte beantragt werden. Bitte nutzen Sie den  Antrag auf individuelle Anrechnung. Ein Sprachkurs muss alle auf dem Antrag aufgeführten erforderlichen Kriterien ausnahmslos erfüllen, damit er angerechnet werden kann. Beachten Sie bitte auch, dass nur eine von beiden Wahlveranstaltung als Sprachkurs angerechnet werden kann.

Eine Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen auf die Projektmodule I und II, die Bachelorarbeit sowie die Feldstudienphase im Modul "Arbeitsfelder, Zielgruppen und Organisationen Sozialer Arbeit" (AZO) ist durch die Prüfungsordnung ausgeschlossen und somit nicht möglich.

Die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen auf das Modul "Praktikum und Ausbildungssupervision" richtet sich ausschließlich nach der Praktikumsordnung des Studiengangs. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Gabriele Drewes vom Praxisamt.

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende des Studiengangs BASA-online durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, können Studierenden die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann die Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich wird über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren erhöht.

Ablauf des Verfahrens zur individuellen Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen:

Während des pandemiebedingt eingeschränkten Betriebes der ASH entfällt die persönliche Vorab-Beratung durch die Anrechnungsbeauftragte. Die  Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail erreichbar.

1. Der/die Interessent*in trägt sich für einen Beratungstermin bei der Studiengangsleitung via BASA-Kurs Studienberatung unter dem Stichwort Anrechnung/Anerkennung ein (die Termine werden durch die Studiengangskoordination verwaltet).

2. Die Studiengangsleitung/Modulverantwortliche (MV) berät inhaltliche, ob Module für eine Anrechnung von Kompetenzen, die außerhalb von (re)akkreditierten Studiengängen erworben wurden, infrage kommen.

3. Die/der Antragsteller*in reicht als erste Bestandteile des Anrechnungsportfolios folgende Unterlagen postalisch z.Hd. der Anrechnungsbeauftragten ein:

4. Die Anrechnungsbeauftragte prüft formell die eingegangenen Unterlagen und sendet dem/der Antragsteller*in per E-Mail eine Portfolio-Vorlage zu.

5. Der/die Antragsteller*in schreibt zur Vervollständigung des Portfolios je Modul einen Kompetenzbogen (Ausarbeitung, in der eine vergleichende Gegenüberstellung der vorhandenen Kompetenzen zu den Lernzielen des Moduls erfolgt; dabei Vorgehen in drei Schritten, wie in der Vorlage erläutert) und reicht diesen bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

6. erneute formelle Prüfung durch die Anrechnungsbeauftragte und Weiterleitung des Anrechnungsportfolios an die MV

7. fachliche Beurteilung/Äquivalenzvergleich durch die MV, Abgabe eines Anrechnungsvotums

8. Rückübersendung des Portfolios an die Anrechnungsbeauftragte

9. formelle Prüfung und Weiterleitung des Portfolios an den Prüfungsausschuss

10. Entscheidung über die Anrechnung auf der Grundlage des Votums der MV, Unterschrift des Prüfungsausschussvorsitzenden und Rückgabe an die Anrechnungsbeauftragte

11. Die Anrechnungsbeauftragte erstellt einen schriftlicher Bescheid, der der/dem Antragstellenden postalisch zugeht. Zeitgleich geht der Bescheid dem Prüfungsamt zu, das die Anrechnung in die Prüfungsakte aufnimmt.

Einen Antrag auf individuelle Anrechnung können im Studiengang immatrikulierte Studierende stellen.  Studierende, die ab dem SoSe 2021 im BASA-online immatrikuliert sind, nutzen bitte diesen Antrag auf individuelle Anrechnung (ab SoSe 2021).

Allgemeine Informationen für Modulverantwortliche und Studierende sind auf dem  Infoblatt zur Anrechnungzusammen gestellt.

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende des Masterstudiengangs durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, erscheint es als sinnvoll, den Studierenden die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Units und Module zu eröffnen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.

 

Individuellle Anrechnung

Immatrikulierte Studierende können einen Antrag auf individuelle Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen stellen.

 

Pauschale Anrechnung

Im Masterstudiengang "Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Sozialpädagogik (M.A.)" immatrikulierte Studierende können sich folgende absolvierte Zertifikatskurse pauschal auf das Modul 6: Wahlmodul anrechnen lassen:

Den Antrag auf pauschale Anrechnung EQML für Studierende Studienstart ab SoSe17 reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie), bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

Den Antrag auf pauschale Anrechnung EQML für Studierende Studienstart bis WiSe16_17 reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie), bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende des Masterstudiengangs durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, haben die Studierenden die Möglichkeit, die Anrechnung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module bzw. Units zu beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann ihre Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich stellt es einen hochschulpolitischen Auftrag dar, über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen, die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren zu erhöhen.

Individuelle Anrechnung

Für die individuelle Anrechnung Ihrer im Rahmen von wissenschaftlich angeleiteten Zertifikatskursen oder Weiterbildungen außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen (z.B. über das Weiterbildungszentrum der ASH) auf einzelne MQG-Module nutzen Sie bitte den Antrag auf individuelle Anrechnung MQG und reichen den ausgefüllten Antrag  bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bitte legen Sie dem Antrag Kopien von Nachweisen (z.B. Zertifikat) bei und legen die Originalnachweise zur Einsicht vor. Alternativ können Sie dem Antrag amtlich beglaubigte Kopien anfügen.

Pauschale Anrechnung EQML und Care/Case-Management

Im Masterstudiengang "Management und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen" (M.Sc.) immatrikulierte Studierende können sich folgende absolvierte Zertifikatskurse pauschal auf das Modul 8.2 (Wahlpflichmodul) anrechnen lassen:

  • "Care and Case Management in humandienstlichen Arbeitsfeldern", angeboten vom Zentrum für Weiterbildung der ASH Berlin
  • "EQML - Europäischer Qualitätsmanagement-Führerschein" (EQMLplus-Zertifikat), angeboten von der Karriereplanung der ASH Berlin.

Den Antrag auf pauschale Anrechnung EQML_Care_Casereichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie), bei der Anrechnungsbeauftragten ein.

ASH-Sprachkurse: Pauschale Anrechnung von Kursen des ASH-Sprachzentrums

Sprachkurse, die nicht Bestandteil eines (re-)akkreditierten Studiengangs sind und über das Sprachzentrum der ASH angeboten werden, können auf Antrag auf das themenoffene Wahlmodul 8.2 angerechnet werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Für die Anrechnung auf das Modul 8.2 sind zwei entsprechende Sprachkurse nachzuweisen.

Die Kriterien für Sprachkurse sind:

  • Das Ende des Sprachkurses liegt bei Antragstellung nicht länger als 2 Jahre zurück.
  • Es wurde nachweislich eine Prüfungsleistung erbracht und bestanden.
  • Der Kurs umfasste mindestens 50 Zeitstunden oder 4 SWS.
  • Es wurde durch den Sprachkurs mindestens das Niveau A1 erreicht.

Bitte nutzen Sie den Antrag auf pauschale Anrechnung von ASH-Sprachkursen  und reichen diesen zusammen mit den Originalbelegen und dem LSF-Ausdruck meine Auswertungen "Belegungsdaten" bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Bei begründeten Zweifeln oder Unklarheiten kann die Anrechnungsbeauftragte zur Beurteilung der Nachweise verantwortliche Mitarbeiter_innen des ASH - Sprachzentrums hinzuziehen.  Eine persönliche Beratung bei der Anrechnungsbeauftragten ist per E-Mail möglich.

 

 

Bevor sie ihr Studium an der Hochschule aufnehmen, haben viele Studierende des Masterstudiengangs „Soziale Arbeit - Kritische Diversity und Community Studies“ (KriDiCo) nach ihrem Erststudium, durch berufliche Aus- und Weiterbildung oder Berufspraxis zahlreiche Erfahrungen gesammelt und Kompetenzen entwickelt. Dort, wo sich diese weitgehend mit Inhalten und Zielen des Studiums decken, können Studierenden die Anrechnung Ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten auf die entsprechenden Module beantragen. Eine Anrechnung der bisher erworbenen Qualifikationen kann die Studienbelastung reduzieren und eine individuellere Gestaltung der Studienplanung ermöglichen. Zugleich wird über eine Anrechnung von außerhalb der Hochschule erworbenen Kompetenzen die Durchlässigkeit zwischen den Bildungssektoren erhöht. Eine Anrechnung erfolgt grundsätzlich unbenotet.

Vor Antragstellung lesen Sie das Merkblatt zur Anrechnung bitte aufmerksam durch.

Zur Bestimmung des/der anzurechnenden Moduls/e, nutzen Sie bitte das Modulhandbuch des Studiengangs. Die Anrechnungsbeauftrage anrechnungsbeauftragte@ash-berlin.eu und studiengangsverantwortliche Lehrende beraten Sie gern.

 

Individuelle Anrechnung

Den Antrag auf individuelle Anrechnung (in Kürze hier als PDF verfügbar) können im Masterstudiengang „Soziale Arbeit - Kritische Diversity und Community Studies“ (KriDiCo) immatrikulierte Studierende modulweise stellen. Zudem ist von den Studierenden pro beantragtem Modul/Unit ein Portfolio auszuarbeiten. Die Vorlage für das Portfolio erhalten die Studierenden auf Anfrage von der Anrechnungsbeauftragten nach Antragstellung per E-Mail zugesandt. Das Portfolio enthält neben einem tabellarischen Lebenslauf und geeigneten Nachweisen einen Kompetenzbogen, auf dem die Studierenden die Möglichkeit haben, Ihre Kompetenzen darzulegen und dabei den Lernzielen des Moduls vergleichend gegenüber zu stellen. Das fertige Portfolio reichen die Studierenden, zusammen mit allen erforderlichen Nachweisen (im Original und in Kopie), bei der Anrechnungsbeauftragten ein. Das Portfolio bildet die Grundlage für den für die Anrechnung erforderlichen Äquivalenzvergleich vorhandener Kompetenzen mit den Modulinhalten.

Kontakt außerhochschulisch erworbener Kompetenzen

Falls Sie Fragen zur Anrechnung Ihrer außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen haben, wenden Sie sich bitte an die Anrechnungsbeauftragte:

M.Sc. Kathrin Knuth

Anrechnungsbeauftragte

Raum G010

Postadresse:
ASH Berlin
z.Hd. Anrechnungsbeauftragte
Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin

Kathrin Knuth

Zum Seitenanfang

Valeria Gamarra Amaya

Anrechnung

Raum G010

Anerkennung hochschulisch (extern erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen)

Studierende an der ASH Berlin können im Prüfungsamt Studien- und Prüfungsleistungen, die in anderen Hochschulen oder in anderen Studiengängen erbracht wurden, für Module des eingeschriebenen Studiengangs anerkennen lassen, wenn die bereits erbrachten Leistungen keinen wesentlichen Unterschied zu den entsprechenden ASH-Modulen aufweisen.

Anerkennung hochschulisch (extern erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen)

Zum Seitenanfang