Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022 (reguläre Stitzung & Nachwahl Prorektor_innen)
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 01.02.2005, 10:00 - 12:45

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Heinz Cornel, Brigitte Geißler-Piltz, Heiko Kleve, Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Wolfgang Wendlandt (Stellv. - bis 12.10 Uhr), Marianne Fuchs-Lenk, Wiebke Willms (Stellv.), Horst Goedel, Birgit Sievers, Evelyn Tegeler (FB), Dieter Kohlase (Kanzler), Vjenka Garms-Homolová (zu TOP 1) entsch.: Christine Labonté-Roset (Dienstreise), Bernd Kolleck, Robert Schmelter,

Tagesordnung

2:Genehmigung der Tagesordnung
3:Genehmigung des Protokolls vom 11.01.2005
4:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
5:Einrichtung des Masterstudienganges 'Biografisches und Kreatives Schreiben' nach erfolgter positiver Akkreditierung (mündlicher Bericht)
6 033:Ausschreibungstexte für die Professuren für psychosoziale Entwicklung des Menschen mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik und für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Pädagogik
7 034:Festlegung der Zulassungsquote nach § 11 BerlHG für den Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement
8 035:Lehrplan für den Studiengang Physio-/Ergotherapie
9 036:Berichte der Beauftragten
10 024:Datenbank Gender-Mainstreaming
11 025:Informationsveranstaltung 'Let's go gender'
12 028:Tätigkeitsbericht der Frauenbeauftragten (schon verteilt)
13:Nachwahl studentischer Mitglieder für den Prüfungsausschuss 1 Hauptvertreter/in und 1 Stellvertreter/in des Studienganges Sozialarbeit/Sozialpädagogik
14:Vorankündigung: Wahlen zum kleinen Kuratorium am 15.02.2005
15 037:Endfassung der Satzung und der Richtlinien zur W-Besoldung
16 038:Kooperationsvereinbarung zwischen dem Freie Hilfe Berlin e.V. und der ASFH
17:Zur Kenntnisnahme: Rechtsfragen zur Behandlung von Berufungsvorschlägen im Akademischen Senat SOKRATES/ERASMUS Success Stories V
18:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1 032: Nur für AS-Mitglieder und stimmberechtigte Hochschullehrer/innen Anträge der Berufungskommission für die Besetzung der Professor/innenstellen für Physiotherapie (Kennziffer: 13/04) und Ergotherapie (Kennziffer: 14/04)

TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 3: Genehmigung des Protokolls vom 11.01.2005

Es wird darum gebeten, im Absatz 5 folgendes zu verändern:
Frau Labonté informiert, dass Frau von Balluseck Frau Prof. Rita Marx (vorher: Britta Marks) von der FH Potsdam als auswärtiges Berufungskommissionsmitglied vorgeschlagen hat.
Mit dieser Änderung ist das Protokoll genehmigt.

TOP 4: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Herr Kohlase informiert noch einmal über das aktuelle Problem einer gehörlosen Studierenden, welches u. a. Gegenstand einer studentischen Vollversammlung und verschiedener sonstiger Gesprächsrunden war. Die Studierende benötigt für die Durchführung ihres Studiums der unabdingbaren Unterstützung durch Gebärdensprachendolmetscher. Das Studentenwerk hat die Übernahme der Kosten wegen des Vorhandenseins gewisser Eigenmittel abgelehnt (die von der Studierenden aber im Wesentlichen zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes benötigt werden). Gegen die Entscheidung des Studentenwerkes läuft ein Klageverfahren. Die Studierende ist Willens und in der Lage, sich an den Kosten für die Gebärdensprachedolmetscher mit 4.000 Euro pro Semester zu beteiligten. Dennoch verbleibt für den Gesamtzeitraum des Studiums ein von der Studierenden nicht abzudeckender Gesamtbetrag von ca. 90.000 Euro. Ohne eine entsprechende finanzielle Unterstützung durch die Hochschule ließe sich das Studium für die behinderte Studierende nicht realisieren. Nach einer längeren Diskussion befürwortet der Akademische Senat einstimmig eine entsprechende Unterstützung unter der Voraussetzung, dass das Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen wird, die Eigenbeteiligung der Studierenden sichergestellt ist und die Studierende ihre ggf. im Rahmen eines für sie positiven Ausgangs des Rechtsstreites mit dem Studentenwerk erworbenen Ansprüche an die Hochschule abtritt. Diese Haltung des Akademischen Senats gründet sich u. a. auf den Umstand, dass die Erfahrungen in der Begleitung behinderter Studierender gerade auch für die wissenschaftliche Arbeit einer Fachhochschule für Sozialarbeit bedeutsam sind. Im Übrigen sollte auch nach Wegen und Möglichkeiten gesucht werden, Mittel für den entsprechenden Zweck von Dritten einzuwerben.

Frau Räbiger berichtet, dass die Ordnungen für die Bachelorstudiengänge für Soziale Arbeit und Gesundheits-/Pflegemanagement durch die Senatsverwaltung bestätigt wurden.

Zum öffentlichen Teil erscheint nochmals die ehemalige Studentin Frau Höppner, um ihr Recht einzufordern, an der AS-Sitzung teilzunehmen. Nach einer kurzen Diskussion schlägt Frau Räbiger vor, dass Frau Höppner einen schriftlichen Antrag stellt, das Rektorat die Rechtslage prüft und sie dann informiert. Frau Geißler-Piltz bittet zu prüfen, ob Alumnis zu den Mitgliedern der Hochschule gehören.

Masterstudiengänge
Frau Geißler-Piltz berichtet, dass der Masterstudiengang Klinische Sozialarbeit akkreditiert wurde.

Des weiteren wird informiert, dass sich bei dem Studiengang Gesundheits-/Pflegemanagement die Zahl der Bewerber aufgrund des Bachelorstudienganges verdoppelt hat.

Das Bundesverfassungsgericht hat beschlossen, dass die Entscheidung über Studiengebühren zur Länderhoheit gehört.

TOP 5: Einrichtung des Masterstudienganges 'Biografisches und Kreatives Schreiben' nach erfolgter positiver Akkreditierung (mündlicher Bericht)

Frau Geißler-Piltz berichtet, dass der Masterstudiengang zwischenzeitlich durch die Akkreditierungskommission akkreditiert wurde, allerdings mit Auflagen versehen, die sie näher erläutert. Nach einer längeren Diskussion, in der auftretende Fragen beantwortet werden, wird beantragt, beim nächsten AS einen Kostenplan und das schriftliche Gutachten der Akkreditierungsagentur vorzulegen. Ansonsten begrüßt der AS die Aussicht auf die Akkreditierung dieses Studienganges und dankt denen, die den Masterstudiengang konzipiert haben. Diesem Vorschlag wird mit 6:1:1 zugestimmt

TOP 6 033: Ausschreibungstexte für die Professuren für psychosoziale Entwicklung des Menschen mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik und für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Pädagogik

Professur für psychosoziale Entwicklung des Menschen mit dem Schwerpunkt Erwachsenenpädagogik
Der Ausschreibungstext wird einstimmig angenommen.

Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Pädagogik
Nach einer kurzen Erläuterung und anschließender Diskussion schlägt Frau Geißler-Piltz vor, dass sie gemeinsam mit Herrn Cornel und Herrn Kleve den Ausschreibungstext unter Berücksichtigung der in der Diskussion vorgebrachten Änderungsvorschläge überarbeitet. Dieser Vorschlag wird einstimmig angenommen.

TOP 7 034: Festlegung der Zulassungsquote nach § 11 BerlHG für den Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement

Nach einer kurzen Erläuterung der Vorlage durch Frau Räbiger wird die Zulassungszahl lt. Antrag auf 4 Studienplätze einstimmig festgelegt.

TOP 8 035: Lehrplan für den Studiengang Physio-/Ergotherapie

Nach einer kurzen Erläuterung wird der Studienplan einschließlich der personellen Ausstattung einstimmig befürwortet.

TOP 9 036: Berichte der Beauftragten

Frau Borde - Bericht der Tutorenbeauftragten
Frau Borde wird für ihre geleistete Arbeit und den vorliegenden Bericht gedankt und die Hoffung ausgesprochen, dass sie sich bei der Neuwahl der Kommissionen und Beauftragten erneut als Tutorenbeauftragte zur Verfügung stellt.

Herr Möller ? Weiterbildungsstudiengang Psychosoziale Arbeit an der ASFH
Die im Bericht erwähnten Studiengebühren werden moniert und es wird darauf hingewiesen, dass diese im AS beschlossen werden müssen. Zum nächsten AS ist eine Berichtigung vorzulegen. Ansonsten wird der Bericht zustimmend zur Kenntnis genommen und Herrn Möller für seine Arbeit gedankt, verbunden mit dem Wunsch, dass er sich bei der Neuwahl der Kommissionen und Beauftragten erneut als Beauftragter für Weiterbildung zur Verfügung stellt.

Frau Haye ? Beauftragte für Supervision
Frau Haye wird für die geleistete Arbeit und den ausführlichen Bericht gedankt und die Hoffnung ausgesprochen, dass sie sich bei den Neuwahlen der Kommissionen und Beauftragten wieder als Supervisionsbeauftragte zur Verfügung stellt. Des weiteren wird darauf hingewiesen, dass für Frau Haye, wenn sie in Pension geht, sie ein/e geeignete/r Vertreter/in gefunden werden muss.
Die Berichte von Frau Borde und Frau Haye werden einstimmig angenommen.

TOP 10 024: Datenbank Gender-Mainstreaming

Frau Tegeler erläutert den Antrag. In der anschließenden Diskussion, in der anstehende Fragen beantwortet werden, wird dem Antrag auf Zustimmung zu einem Werkvertrag zur Etablierung dieser Datenbank mit der Zusage gekoppelt, dass die Datenbank vom Büro der Frauenbeauftragten gepflegt wird. Sollte das nicht möglich sein, ist ein neuer Antrag an den AS zu stellen. Diesem Beschluss wird mit 8:1:0 zugestimmt.

TOP 11 025: Informationsveranstaltung 'Let's go gender'

Frau Tegeler erläutert den Antrag. Es wird darauf hingewiesen, dass kein Kostenplan für die Veranstaltung vorliegt. Frau Geißler-Piltz weist auf die Terminüberschneidungen hin und bittet, den Termin zu überdenken, eventuell unter dem Gesichtspunkt, die Informationsveranstaltung mit einer anderen Veranstaltung zu kombinieren. Frau Tegeler wird gebeten, einen Kostenplan zu erstellen, einen anderen Termin in Erwägung zu ziehen und dann den Antrag nochmals dem AS vorzulegen.

TOP 12 028: Tätigkeitsbericht der Frauenbeauftragten (schon verteilt)

Der Tätigkeitsbericht der Frauenbeauftragten wird zur Kenntnis genommen.

TOP 13: Nachwahl studentischer Mitglieder für den Prüfungsausschuss 1 Hauptvertreter/in und 1 Stellvertreter/in des Studienganges Sozialarbeit/Sozialpädagogik

Dieser Punkt wird auf den nächsten AS vertagt.

TOP 14: Vorankündigung: Wahlen zum kleinen Kuratorium am 15.02.2005

Es wird informiert, dass am 15.02.05 die Wahlen zum kleinen Kuratorium im Akademischen Senat stattfinden. Aus jeder Statusgruppe ist ein/e Hautpvertreter/in und ein/e Stellvertreter/in zu wählen. Kandidaten sind an Frau Morgenstern zu melden.

TOP 15 037: Endfassung der Satzung und der Richtlinien zur W-Besoldung

Der Kommission wird für die geleistete Arbeit gedankt. Es wird festgestellt, dass noch einige kleine redaktionelle Änderungen erforderlich sind. Herr Kohlase merkt an, dass er bei § 3 (2) bei der Leistungsbewertung mit dem Absatz:
'Diese Leistungsbewertung führt:
- bei verringerter Leistung bzw. Absinken auf eine niedrigere Leistungsstufe zu einem Erhalt der bisherigen Leistungszulage ohne Entfristung.'
nicht einverstanden ist. Er verweist im übrigen auf die der ASFH zugeleitete Mustersatzung, die als Grundlage für die eigene Satzung hätte dienen sollen.
Es wird beschlossen, bei der Satzung zur W-Besoldung die redaktionellen Änderungen durchzuführen und dann zusammen mit den Richtlinien zur Satzung der W-Besoldung an die Senatsverwaltung zu senden.

TOP 16 038: Kooperationsvereinbarung zwischen dem Freie Hilfe Berlin e.V. und der ASFH

Frau Geißler-Piltz erläutert gemeinsam mit Herrn Cornel den Antrag und weist darauf hin, dass der Kostenplan noch fehlt, sie aber den AS trotzdem um Zustimmung bittet, da der berufsbegleitende Zertifikatskurs bereits am 04.02.05 beginnt und bei dem Kostenplan noch Verhandlungsbedarf besteht. Frau Geißler-Piltz bittet um Zustimmung, die Verhandlungen über den Kostenplan mit dem e.V. fortzuführen. Das wird einstimmig befürwortet.

TOP 17: Zur Kenntnisnahme: Rechtsfragen zur Behandlung von Berufungsvorschlägen im Akademischen Senat SOKRATES/ERASMUS Success Stories V

Die Rechtsfragen zur Behandlung von Berufungsvorschlägen im Akademischen Senat liegen dem AS zur Kenntnisnahne vor. Herr Goedel bittet nochmals um Überprüfung betreffs des Stimmrechts für die anderen Mitarbeiter bei Abstimmungen in Berufungsverfahren. Seitens des Rektorates wird zugesagt, noch einmal die Rechtslage zu überprüfen.

SOKRATES/ERASMUS Success Stories V
Der Artikel wird anerkennend zur Kenntnis genommen und angeregt, diesen in der Alice zu veröffentlichen.

TOP 18: Verschiedenes

Zum Punkt Verschiedenes liegen keine Beiträge vor.

2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen