Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 12.04.2005, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Theda Borde, Heinz Cornel, Elke Josties, Bernd Kolleck, Christine Labonté-Roset, Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Hilde von Balluseck (12.45 Uhr), Heike Meves (Stellv.), Wiebke Willms (Stellv. - bis 12.45 Uhr), Eckart Andreae (Stellv.), Ramazan Karatas (Stellv.), Dörthe Nuttelmann, Horst Goedel, Birgit Sievers (Stellv.), Jens Kleinwächter, Dieter Kohlase (Kanzler), Leah Carola Czollek (Stellv. FB) entsch.: Marianne Fuchs-Lenk, Heike Kamel, Kathrin Reichel, Evelyn Tegeler, Brigitte Geißler-Piltz

Tagesordnung

2:Genehmigung der Tagesordnung
3:Genehmigung der öffentlichen Protokolle vom 01. und 15.02.2005
4:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
5 001:Zur Kenntnisnahme und Aussprache: Hochschulvertrag 2006-2009 (paraphierte Fassung)
6:Verfahren für die nächsten 9 Berufungen
7 002:Richtlinien für Zuschüsse zu Studienfahrten
8 003:Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen ab April 2005 bis März 2007 (für Studierende bis März 2006) sowie Wahl der Beauftragten
9:Nachwahl von Mitgliedern für das kleine Kuratorium Lba: 1 Stellvertreter/in Studierende: Hauptvertreter/in Vertreterin einer Organisation, die die Interessen von Frauen vertritt: 1 Stellvertreterin Vertreter/in für die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege und den Landespflegerat und Stellvertreter/innen
10:Nachwahl für die Berufungskommission 'Pädagogik der frühen Kindheit und Bildung' Vorschlag als Stellvertreterin für die Statusgruppe and. Mitarb.: Frau Liebenow
11:Benennung von Mitgliedern für die Leistungsbewertungskommission für die W-Besoldung
12 004:Zulassungsordnung für den Bachelor-Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie
13 047:Antrag auf Förderungsverlängerung der semesterübergreifenden Theatergruppe an der ASFH/Studiobühne ASFH
14:Zur Kenntnisnahme: Sachbericht ASFH-Promotionsstipendienprogramm
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung der nicht öffentlichen Protokolle vom 01. und 15.02.2005

TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Labonté beantragt, TOP 5 ? Hochschulverträge 2006 ? 2009 auf die nächste AS-Sitzung zu vertagen, da sie um 13.00 Uhr einen Termin bei der Senatsverwaltung wahrnehmen muss und für die Diskussion zu den Hochschulverträgen mehr Zeit einplanen möchte. Frau Kollak hat gebeten, den TOP 13 ? Auswahlverfahren der Projektseminare im Diplomstudiengang zu vertagen, bis die Lehrbetriebskommission neu besetzt ist. In diesem Zusammenhang bittet Herr Bamberg darum, dass zu allen Anträgen, die zur Entscheidung vorgelegt werden, vom Rektorat oder der betreffenden Kommission ein abstimmfähiger Vorschlag oder zwei Alternativvorschläge eingereicht werden. Damit sind die AS-Mitglieder einverstanden, Frau Labonté bittet, dies Frau Kollak mitzuteilen. Des Weiteren liegt eine Tischvorlage der Theatergruppe vor, die kurzfristig eingereicht wurde. Frau Labonté schlägt vor, die Tischvorlage in die Tagesordnung aufzunehmen und anstelle von TOP 13 zu behandeln. Falls es zu TOP 14 ? Sachbericht ASFH-Promotionsstipendienprogramm ? Aussprachebedarf gibt, bittet sie, diesen TOP ebenfalls zu vertagen. Als weiterer Punkt ist aufzunehmen: Gruppengrößen bei Wahlveranstaltungen. Dieser Punkt wird unter Verschiedenes besprochen. Die beantragten Änderungen zur Tagesordnung werden von den AS-Mitgliedern genehmigt und die Tagesordnung damit bestätigt.

TOP 3: Genehmigung der öffentlichen Protokolle vom 01. und 15.02.2005

Herr Goedel fragt nach, ob das Rektorat die offenen Fragen aus der Sitzung am 01.02.2005 schon klären konnte. Dabei handelt es sich um das Stimmrecht für andere Mitarbeiter/innen in Berufungskommissionen bzw. Berufungsverfahren. Des weiteren um die Klärung, ob Alumni das Recht haben, an den Sitzungen des Akademischen Senats teilzunehmen. Frau Labonté erläutert, dass AS-Sitzungen nur hochschulöffentlich sind und Alumni exmatrikulierte Studierende und damit nicht mehr Mitglied der Hochschule sind. Demzufolge sind sie nicht berechtigt, an Sitzungen teilzunehmen. Die Hochschulöffentlichkeit bezieht sich auf die Mitgliedschaft der Hochschule. Zum Stimmrecht für andere Mitarbeiter bei Berufungsverfahren erläutert Frau Labonté, dass lt. Auskunft von Hochschulrechtlern und der Senatsverwaltung die Vertreter/innen der anderen Mitarbeiter/innen im AS dann Stimmrecht haben, wenn ein Fachbereichsrat existiert, der die Berufungsliste beschließt und der AS beispielsweise lediglich noch einmal eine Stellungnahme zur Berufungsliste abgibt. Da unsere Hochschule keinen Fachbereichsrat hat, nimmt der AS auch die Aufgaben des Fachbereichrates wahr. In diesem Falle gilt, dass nach § 46 Abs. 5 BerlHG die anderen Mitarbeiter/innen kein Stimmrecht haben.

Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 01.02.2005
Beim Protokoll vom 01.02. ? Bericht aus dem Rektorat ist zu verändern:
Das Bundesverfassungsgericht hat beschlossen, dass die Entscheidung über Studiengebühren zur Länderhoheit gehört.

Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 15.02.2005
Nach einer kurzen Aussprache wird das Protokoll vom 15.02.05 mit 6:2:0 genehmigt.

TOP 4: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté informiert, dass sie am heutigen Tag einen Termin mit dem Staatssekretär hat über die Einrichtung des Studienganges ?Soziale Gerontologie?, der im Strukturplan für den Ausbau der Fachhochschulen beantragt wurde. Sie wird beim nächsten AS dazu berichten.

Der Bachelorstudiengang ??Erziehung und Bildung im Kindesalter? ist bis 2010 akkreditiert worden.

Der Hochschulvertrag 2006 ? 2009 wurde von Rektoren/Präsidenten paraphiert, die endgültige Unterzeichnung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der Hochschulgremien.

Herr Junghans wurde in den Verwaltungsrat des Studentenwerks gewählt.

Frau Labonté informiert, dass der Wissenschaftsrat empfohlen hat, die Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege aufgrund zurückgehender Studierendenzahlen aufzulösen und in eine bestehende Fachhochschule zu integrieren. 3 Fachhochschulen haben ihr Interesse angemeldet, u. a. auch unsere. Sie wird über den Fortgang berichten.

Frau Räbiger dankt allen, die sich an der Nacht der Wissenschaften beteiligen werden. Das Programm wird in den nächsten Tagen im Internet veröffentlicht.

TOP 5 001: Zur Kenntnisnahme und Aussprache: Hochschulvertrag 2006-2009 (paraphierte Fassung)

Dieser Tagesordnungspunkt wird auf die nächste AS-Sitzung vertagt.

TOP 6: Verfahren für die nächsten 9 Berufungen

Es liegt die Stellenausschreibung für die Professur für die Fachwissenschaft Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Theorie und Geschichte vor. Frau Labonté stellt den Antrag, die durch Herrn Kleve besetzte Stelle mit den anderen acht Stellen zusammen auszuschreiben. Dieser Antrag wird einstimmig befürwortet. Der Ausschreibungstext wird mit einer kleinen Änderung einstimmig angenommen.
Frau Labonté berichtet über den Stand der neu auszuschreibenden Stellen. Das Gesamtkonzept wurde der Senatsverwaltung zur Kenntnis gegeben. Dazu gab es ein Gespräch mit der Senatsverwaltung, an dem Herr Cornel als Vorsitzender der EPK teilgenommen hat. Herr Cornel gibt einen kurzen Bericht darüber. Nach einer längeren Diskussion wird beschlossen, die Stellen als Block auszuschreiben und zwar einmal 4 und einmal 5 Stellen. Frau Labonté weist darauf hin, dass für diese einmalige Situation Unterstützung aus der Verwaltung benötigt wird. Folgende Vorschläge kommen zur Abstimmung:

1.Die 9 Stellen werden im Blockverfahren behandelt.

2.Es werden 2 Berufungskommissionen gebildet mit je 6 Hochschullehrern einschließlich 2 Externen und jeweils 2 Vertretern der anderen Statusgruppen.

3.Der AS stimmt diesem Verfahren auf der Grundlage eines Vorschlages der Senatsverwaltung zu.

Herr Cornel schlägt vor, die BK für die 5 Stellen mit 7 Hochschullehrern und eine BK mit 6 Hochschullehrern und mit jeweils 2 Mitgliedern der anderen Statusgruppen zu besetzen. Diese Änderung wird übernommen.
Diese Vorschläge werden einstimmig befürwortet.

TOP 7 002: Richtlinien für Zuschüsse zu Studienfahrten

Frau Miersch erläutert und begründet die Vorlage der Auslandskommission, in der es um die Mindestteilnehmerzahl bei Studienfahrten geht. Während der Diskussion gibt es verschiedene Vorschläge für die Festlegung der Teilnehmerzahl. Frau Miersch bittet darum, die Entscheidung noch einmal zurückzustellen, um in der Auslandskommission die Vorschläge zu diskutieren. Es wird beschlossen, diesen TOP zu vertagen, um die offenen Punkte zu klären

TOP 8 003: Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen ab April 2005 bis März 2007 (für Studierende bis März 2006) sowie Wahl der Beauftragten

Frau Labonté gibt den Hinweis, dass jede Statusgruppe ihre Vertreter/innen selbst wählt. Herr Goedel erklärt, dass die Mitglieder für Kommissionen und Ausschüsse bei den anderen Mitarbeiter/innen schon benannt und hiermit gewählt wurden und dass er die Liste übergeben wird. Sie wird als Anlage dem Protokoll beigefügt. Frau Willms gibt bekannt, dass die Lehrbeauftragten nach der Lehrbeauftragtenversammlung ihre Vertreter/innen benennen werden.
Für die einzelnen Kommissionen und Ausschüsse werden folgende Haupt- und Stellvertreter von den einzelnen Statusgruppen vorgeschlagen und gewählt:

EPK:
HSL: Hauptvertreter: Bernd Kolleck, Heinz Cornel

FNK:
HSL: Hauptvertreter/innen: Karin Wolf-Ostermann, Uwe Flick, Hedwig Rosa Griesehop, Stellvertreterin: Elke Josties

LBK
HSL: Hauptvertreter/in: Ingrid Kollak, Hans-Dieter Bamberg, Stellv. Gerd Koch

BIK:
HSL: Hauptvertreter/in: Elke Josties, Ingrid Kollak

Auslandskommission:
HSL: Hauptvertreter: Ulrich Lohmann, Jürgen Nowak

Enthinderungskommission:
HSL: Hauptvertreter/in: Andrea Budde, Wolfgang Schneider

Wahlvorstand:
HSL: Hauptvertreter/in: Andrea Budde, Wolfgang Wendlandt, Stellv. Ulrich Lohmann

Prüfungsausschüsse:
Es wird beschlossen, für alle Studiengänge einen gemeinsamen Prüfungsausschuss zu bilden.
HSL: Hauptvertreter/in: Martin Grieser, Andrea Budde, Theda Borde, Hans-Jochen Brauns

Wahl der Beauftragten:
Fort- und Weiterbildung: Helmut Möller
Studentische Beschäftigte: Theda Borde
Supervision: Britta Haye
Es wird darauf hingewiesen, dass Frau Haye nur noch für dieses Semester gewählt werden kann, da sie zum Ende des Jahres ausscheidet. Zum Anfang des Wintersemesters ist ein/e Beauftragte/r nachzuwählen.
Herr Kolleck bittet, noch einmal über Entlastungsstunden für Beauftragte zu sprechen. Es wird beschlossen, diesen Punkt auf die Tagesordnung für den 26.04.05
zu setzen.

TOP 9: Nachwahl von Mitgliedern für das kleine Kuratorium Lba: 1 Stellvertreter/in Studierende: Hauptvertreter/in Vertreterin einer Organisation, die die Interessen von Frauen vertritt: 1 Stellvertreterin Vertreter/in für die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege und den Landespflegerat und Stellvertreter/innen

Als Stellvertreterin für die Gruppe der Lehrbeauftragten wird Frau Merseburger vorgeschlagen und gewählt.
Die Studierenden wählen nach.
Die Stellvertreterin einer Organisation, die die Interessen von Frauen vertritt muss ebenfalls nachgewählt werden.
Als Vertreter für die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege wird Herr Pollmann vorgeschlagen und gewählt. Als Vertreterin für den Landespflegerat wird Frau Francois-Kettner vorgeschlagen und gewählt.

TOP 10: Nachwahl für die Berufungskommission 'Pädagogik der frühen Kindheit und Bildung' Vorschlag als Stellvertreterin für die Statusgruppe and. Mitarb.: Frau Liebenow

Frau von Balluseck schlägt vor, Stellvertreterinnen für Frau Miersch zu wählen. Als Stellvertreterin für die Berufungskommission ?Pädagogik der frühen Kindheit? wird Frau Liebenow und und als Stellvertreterin für die Berufungskommission ?Bildung im Kindesalter? wird Frau Potalivo vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

TOP 11: Benennung von Mitgliedern für die Leistungsbewertungskommission für die W-Besoldung

Herr Kohlase erklärt, dass die Satzung und die Richtlinien zur W-Besoldung nicht von der Senatsverwaltung bestätigt wurden und schlägt vor, die Mitglieder, die von der Rektorin in die Kommission berufen wurden, beizubehalten.

TOP 12 004: Zulassungsordnung für den Bachelor-Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie

Frau Räbiger erläutert die Vorlage und beantwortet anstehende Fragen.
Es wird vorgeschlagen § 3 Abs. 2 wie folgt zu verändern:
Nachweise über eine mindestens 4jährige Berufstätigkeit (Vollzeit) in einem der beiden Berufe. Vollzeit ist durch ?binnen der letzten 10 Jahre? zu ersetzen. Dies gilt auch für § 3 Absatz 1 b. Mit dieser Änderung wird der Antrag einstimmig angenommen.

TOP 13 047: Antrag auf Förderungsverlängerung der semesterübergreifenden Theatergruppe an der ASFH/Studiobühne ASFH

Die Studierenden weisen zunächst auf einen Tippfehler hin, der die Projektkosten betrifft. Statt 9.873,00 Euro wurde versehentlich bei der Kostenaufstellung 9.973,00 Euro angegeben. Sie beantragen, die Wahlveranstaltung auf ein Jahr ab April 2005 bis 31.03.2006 zu befristen und bitten um Finanzierung dieser Wahlveranstaltung. Nach einer längeren Diskussion wird der Gruppe gedankt, dass sie auf diese Art der Darstellung die ASFH auch wirkungsvoll nach außen vertritt. Der AS stimmt zu, dass die Arbeit der Theatergruppe als Projekt außerhalb der Wahlveranstaltungen durchgeführt wird und befürwortet eine angemessene Finanzierung durch die Hochschule. Der Kanzler wird das im Einvernehmen mit der Lehrbeauftragen prüfen. Den Zuschuss zu Sachmitteln sollte die Theatergruppe bei StuPa/AStA beantragen. Diesem Vorschlag wird mit 8:0:2 zugestimmt.

Der TOP Auswahlverfahren der Projektseminare wird vertagt.

TOP 14: Zur Kenntnisnahme: Sachbericht ASFH-Promotionsstipendienprogramm

Dieser Tagesordnungspunkt wird vertagt.

TOP 15: Verschiedenes

Der TOP Gruppengröße bei Wahlveranstaltungen wird verschoben.

Wahlveranstaltungen
Herr Cornel bittet um Zustimmung, dass die Studierenden noch einmal Sozialrecht wählen können, da es durch die Hartz IV-Reform zahlreiche Änderungen gibt. Er dankt den Kolleg/innen, die ihre Veranstaltung für diesen Zweck öffnen.

Der studentische Vertreter bittet darum, möglichst bald eine Äquivalenzliste zu erstellen, damit Diplom-Studierende, die noch Leistungsnachweise im ersten Semester absolvieren müssen, diese zügig nachholen können. Es wird informiert, dass am 13.04. eine Sitzung der AG Modularisierung stattfindet, wo diese Liste auf der Tagesordnung steht.

15 Vorschläge für Berufungsverfahren
Her Cornel erläutert, dass sich die Ethikkommission mehrmals vertagen musste und deshalb die Änderungsvorschläge, die beim AS vorgetragen wurden, noch nicht beraten werden konnten. Der nächste Termin wurde auf Ende Mai festgelegt.

Herr Cornel bezieht sich auf die Information, dass Reinhart Wolff das Bundesverdienstkreuz erhält und bittet, dass seitens des Rektorats darüber informiert wird und eine angemessene Feier stattfindet. Die Übergabe findet an unserer Hochschule am 28. April statt.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen