Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 06.02.2007, 10:00 - 12:30

Teilnehmer/innen

Theda Borde, Heinz Cornel, Hedwig Rosa Griesehop, Bernd Kolleck, Christine Labonté-Roset, Wolfgang Schneider, Hilde von Balluseck, Heike Meves (Stellv.), Wiebke Willms (Stellv.), Christian Fender, Stefan Reinhardt (Stellv.), Andrea Remmers, StuPa/AStA, Horst Goedel, Cathleen Lang, Kathrin Reichel,Evelyn Tegeler (FB), Berthe Khayat Jürgen Nowak (zu TOP 14), Stefan Wagner (zu Top 6), Brigitte Geißler-Piltz Entschuldigt: Herr Kohlase, Herr Bamberg

Tagesordnung

2:Genehmigung der Tagesordnung
3:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 23.01.07
4:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
5 058:AS-Termine SoSe 2007 und Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS
6 059:Studien- und Prüfungsordnung des Master-Fernstudiengangs Sozialmanagement
7 060:Zentrum für Weiterbildung: Änderung des Titels - Einrichtung einer Weiterbildungskommission - Änderung der Gebührenordnung
8 061:Nachwahl Kuratorium
9 062:Fachtag des Bundesarbeitskreises Kultur, Ästhetik und Medien am 6. März 2007 an der ASFH
10 063:Entwurf der Grundordnung
11 064:Besetzung von Berufungskommissionen
12 065:Überarbeitung der Praktikumsordnung EBK
13 066:Sommersemester 2007 Lehrpläne für das Weiterbildungsstudium (WBS) 4. Semester
14 067:Antrag beim DAAD für die Förderung und Erprobung eines Doppel-Masters in Interkultureller Sozialarbeit
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 23.01.07

TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

Es wurde noch kurzfristig eine Tischvorlage zum postgradualen Studiengang "Intercultural Conflict Management" in den AS gegeben. Diese soll unter TOP 15 besprochen werden. TOP 14, der Antrag von Herrn Nowak, wird vorgezogen und soll gleich nach dem Bericht des Rektorats diskutiert werden.
Unter "Verschiedenes" soll noch einmal die Inititative des STuPa/ ASTA für eine rauchfreie ASFH aufgegriffen werden.

TOP 3: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 23.01.07

Das Protokoll wird einstimmig genehmigt.

TOP 4: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté-Roset gibt die Information, dass der Masterstudiengang "Biografisches und Kreatives Schreiben" akkreditiert ist und die Akkreditierung bis zum 30.09.2009 gilt.

Für die Professur "Management und Betriebswirtschaft in gesundheitlichen und sozialen Einrichtungen", Kennziffer 26/05, war ein Ruf an Frau Dr. Pech ergangen, diese hat jedoch abgelehnt. Herr Zöllner soll mit der Berufungsliste fortfahren.

Chancen der Begabtenförderung sollten an der ASFH mehr genutzt werden. In diesem Zusammenhang macht Frau Labonté-Roset auf das Cusanus-Werk aufmerksam, das dazu aufgefordert hat, besonders begabte Studierende zu benennen. Unterlagen hierzu befinden sich bei Frau Wind.

Herr Brauns scheidet Ende des Wintersemesters aus. Eine Verabschiedung ist zum Beginn des Sommersemesters geplant. Frau Labonté-Roset drückt den Wunsch aus, dass sich hierfür ein Verantwortlicher/eine Verantwortliche findet.

Es wurden über den Hochschulverteiler Stellenausschreibungen verschickt, die für Absolventen der ASFH interessant sein könnten. Herr Wahrheit hatte bisher Stellenausschreibungen gesammelt und die Studierenden darüber informiert. Frau Labonté-Roset fragt an, wer dies zukünftig übernehmen könnte.

Herr Cornel berichtet vom Fortgang der Verhandlungen zum Hochschulpakt. Berlin soll 19500 zusätzliche Studiermöglichkeiten (nicht identisch mit Studienplätzen) schaffen. Da jeweils nur die 1. Hochschulsemester zählen, hieße das z.B. für die ASFH, dass sie für 2008 ca. 70 Studierende mehr aufnehmen müßte, um 48 zusätzliche Studiermöglichkeiten zu schaffen. Da die Finanzierung nur befristet ist, können keine Professuren besetzt werden.
Die Frage, wie dann die Lehre abgesichert werden soll, wird von Herrn Cornel dahingehend beantwortet, dass sich Lehraufträge anbieten, ggf. in Kombination mit zusätzlichen Werkverträgen für Hochschullehrende.

Herr Cornel informiert, dass Ergebnisse der Lehrevaluation erstmalig noch im laufenden Semester vorlagen und an die Hochschullehrenden verteilt werden konnten. Somit besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse mit den befragten Studierenden zu besprechen.
Nach Abschluss der Vorlesungszeit soll im Laufe des Sommersemesters an einer Neukonzeption der Evaluation gearbeitet werden. Frau Borde regt in diesem Zusammenhang an, für unterschiedliche Lehrformen ggf. auch unterschiedliche Fragebögen zu entwickeln.
Frau Labonté-Roset weist daraufhin, dass in diesem Jahr noch eine externe Evaluation an der ASFH durchgeführt wird.

Als Leiterin der Hochschule hat Frau Labonté-Roset die Rechtsaufsicht und Formfehler bei den geplanten Gremienwahlen bemängelt. Es wurde dennoch der Bitte des Wahlvorstandes entsprochen und die Gremienwahlen finden wie vorgesehen am 6./7. Februar statt. Es wird vorgeschlagen zusammenzutragen, wo bei Wahlen in der Vergangenheit Formfehler gemacht wurden, um diese zukünftig zu vermeiden.
Die Durchführung von Wahlen kann als TOP auf eine der nächsten AS-Sitzungen gesetzt werden.

TOP 5 058: AS-Termine SoSe 2007 und Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS

Die AS-Termine werden einstimmig verabschiedet.
Für einen Ferien-AS melden sich u.a.: Frau von Balluseck, Frau Borde, Herr Goedel, Frau Griesehop, Herr Kolleck, Frau Meves, Frau Reichel und Frau Remmers.

TOP 6 059: Studien- und Prüfungsordnung des Master-Fernstudiengangs Sozialmanagement

Die Studien- und Prüfungsordnung mußte, so Herr Wagner, überarbeitet werden, da die erste Fassung aus dem Jahr 2000 stammt und jetzt die Erfahrungen der letzten Jahre einfließen sollten. Dies betrifft vor allem die spezifischen Bedingungen von Teilnehmenden, die voll im Berufsleben stehen. Als weiterer Kooperationspartner ist inzwischen die AWO-Akademie hinzugekommen.
Insbesondere Frau Meves weist auf die Notwendigkeit mehrerer redaktioneller Änderungen hin. Es wird vereinbart, dass sie sich hinsichtlich dieser Änderungen nochmal mit Herrn Wagner zusammensetzt, um diese im einzelnen mit ihm durchgehen zu können.

Mit dieser Ergänzung wird die neue Studien- und Prüfungsordnung einstimmig angenommen.

TOP 7 060: Zentrum für Weiterbildung: Änderung des Titels - Einrichtung einer Weiterbildungskommission - Änderung der Gebührenordnung

Die Formulierung in der Vorlage unter Punkt 2: " möglichst aus dem Bereich Weiterbildung" soll gestrichen werden und stattdessen die Formulierung " zwei sonstige MitarbeiterInnen (davon möglichst eine/einer aus dem Bereich Weiterbildung)" genommen werden.

Mit dieser Änderung wird der Antrag mit 5:0:5 Stimmen angenommen.

TOP 8 061: Nachwahl Kuratorium

Die Wahl von Herrn Prof. Dr. Wagner zum Mitglied des Kuratoriums der ASFH, als Vertreter der Berufspraxis, wird bei einer Gegenstimme angenommen.

TOP 9 062: Fachtag des Bundesarbeitskreises Kultur, Ästhetik und Medien am 6. März 2007 an der ASFH

Der Antrag, den Fachtag finanziell mit einem Betrag von 950? zu fördern, wird mit 9:0:2 Stimmen angenommen.

TOP 10 063: Entwurf der Grundordnung

Einige der Anwesenden hatten noch nicht genügend Zeit, sich mit dem Entwurf der Grundordnung auseinanderzusetzen. Andere bemerken, dass sich einiges nicht wiederfindet, wie.z.B. die Sicherung von Qualität in Lehre und Forschung. Es sollten, so Frau Borde, Ziele formuliert und auf Überregulierungen verzichtet werden. Frau Borde schlägt eine erweiterte Redaktionsgruppe vor.

Es wird beschlossen, dass alle den Entwurf noch einmal bekommen bzw. informiert werden, wo sie den Entwurf einsehen können. Herr Gorling soll die Studierenden informieren, wo sie den Entwurf im LSF finden können. Änderungsvorschläge und Ergänzungen sollen an die Redaktionsgruppe gehen.

Anschließend wird eine um zwei bis drei Personen erweiterte Redaktionsgruppe tagen und den Entwurf überarbeiten. Am 8. Mai tagt das Konzil, wo die Grundordnung dann diskutiert und beschlossen wird.
Eine Aussprache soll auch auf der Hochschullehrerkonferenz und auf der 1. Sitzung des AS im Sommersemester erfolgen.

TOP 11 064: Besetzung von Berufungskommissionen

Für die "Professur für Theorie und Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Handlungsmethoden" haben sich von den Hochschullehrenden Frau Kruse, Frau Urban und als Vertreterinnen Frau Griesehop und Frau Rätz-Heinisch für eine Mitarbeit gemeldet. Von den sonstigen Mitarbeiterinnen melden sich Frau Theiler und Frau Drewes.
Sie werden als Mitglieder der Berufungskommission gewählt.

Für die "Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit mit den Schwerpunkten Armut/Arbeitslosigkeit/Wohnungslosigkeit und niederschwellige Sozialarbeit" melden sich Frau Urban, Herr Cornel, sowie Frau Großmaß und Frau Griesehop als Vertreterinnen. Frau Griesehop tritt dann aber für Frau von Balluseck zurück.
Von den Verwaltungsmitarbeitenden haben sich Frau Kirschning und Herr Butzbach gemeldet.
Auch diese werden einstimmig gewählt.

Für die "Professur für Recht der Sozialen Arbeit mit dem besonderen Schwerpunkt auf Familienrecht" haben sich bislang von den Hochschullehrenden Frau Budde und aus der Verwaltung Frau Lang gemeldet.
Beide werden gewählt.

TOP 12 065: Überarbeitung der Praktikumsordnung EBK

In der Praktikumsordnung fehlte ein Satz, der jetzt ergänzt wurde. In §4, Absatz 3 wurde ergänzt, dass ein Praktikum in einer Einrichtung für die pädagogische Arbeit mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren stattfindet. Das zweite Praktikum kann frei gewählt werden.
Mit dieser Änderung wird die Praktikumsordnung EBK einstimmig angenommen.

TOP 13 066: Sommersemester 2007 Lehrpläne für das Weiterbildungsstudium (WBS) 4. Semester

Der Lehrplan für das Weiterbildungstudium wird einstimmig angenommen.

TOP 14 067: Antrag beim DAAD für die Förderung und Erprobung eines Doppel-Masters in Interkultureller Sozialarbeit

Über den Antrag entscheidet der DAAD am 7. August. Der beantragte Studiengang ist in zwei, jeweils vierjährige Phasen, die Erprobungs- und die Etablierungsphase, unterteilt.
Unter der Voraussetzung, dass bereits für die Erprobungsphase zusätzliche Personalmittel für die Studiengangskoordination und -verwaltung beantragt werden, wird der Antrag im AS einstimmig angenommen.

TOP 15: Verschiedenes

Zunächst wird der Antrag "zur Genehmigung der Satzung zur Ausgestaltung des Zugangs und der Zulassung sowie der Studienordnung zu dem postgradualen Masterstudiengang "Intercultural Conflict Management" behandelt. Frau Lang weist daraufhin, dass die wesentliche Änderung darin besteht, dass der Zugang und die Zulassung jetzt nicht mehr in einem Paragraphen geregelt sind. Noch vorhandene Redaktionsfehler wird sie zusammen mit Herrn Kircher korrigieren. Mit dieser Ergänzung wird der Antrag einstimmig angenommen.

Anschließend bringt der studentische Vertreter, Herr Fender, noch einmal das Thema "Rauchfreie Hochschule" ein. Es wird beschlossen, dass das Thema nochmals im nächsten AS diskutiert wird, wenn eventuell auch eine neue gesetzliche Grundlage gegeben ist.

Herr Goedel verweist auf die diesjährige Winterakademie und bittet darum Bescheid zu geben, falls eine Teilnahme trotz Anmeldung nicht erfolgt, damit nachgerückt werden kann. Das Seminar "Weiterbildung zu Fragen von Genderaspekten in der Lehre" wird voraussichtlich nicht stattfinden, da die Nachfrage bisher sehr gering ist. Bemängelt wird, dass sich zwei hochschuldidaktische Seminare überschneiden und daher nicht beide besucht werden können.

Frau von Balluseck spricht das Problem der Verschiebung von Lehrdeputat
in einen anderen Studiengang an. Rechtlich ist es möglich, dass innerhalb der Hochschule eine Kompensation durch Lehraufträge erfolgt. Die Kapazitäten sollen von Frau Evers berechnet und dann entschieden werden, wo und wie eine Kompensation erfolgen muss.


2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen