Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 17.07.2007, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Theda Borde, Heinz Cornel, Hedwig Rosa Griesehop (Stellv.), Ruth Großmaß, David Kramer, Elke Kruse (Stellv.), Christine Labonté-Roset, Iris Nentwig-Gesemann, Jutta Räbiger, Regina Rätz-Heinisch, Ulrike Urban (Stellv.), Hilde von Balluseck (Stellv.), Marianne Fuchs-Lenk, Heike Meves, Julia Forgber, Marcus Worm, Horst Goedel, Antje Kirschning (Stellv.), Sieglinde Machocki, Dieter Kohlase (Kanzler), Evelyn Tegeler (FB), Katrin Tepper Larissa Klinzing (zu TOP 7), Kerstin Miersch (zu TOP 9), Astrid Theiler und Claudia Potalivo (zu TOP 10), Pia Schnadt (zu TOP 12), Martin Vollenbroek (zu TOP 24)

Tagesordnung

3:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 3.7.07
5:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
6 029:Regelung der Anwesenheitspflicht während der Zeit des Praktikums von Studierenden
7 056:Regelung der Anwesenheitspflicht von Studierenden im Auslandspraktikum
8 057:Einrichtung eines Hochschultages zum Thema Gesundheitsfördernde Hochschule
9 058:Anpassung der Akademischen Ordnungen im postgradualen Weiterbildungsstudiengang Klinische Sozialarbeit
10 059:Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse, insb. in den Prüfungsausschuss und die Bibliothekskommission
11 060:Besetzung von Berufungskommissionen
12 061:AS-Termine WiSe 2007/2008 und Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS
13 062:Rückkommensantrag zur Tagung Professionalisierung der Frühpädagogik
14 063:Neues Konzept des Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter
15:Mündlicher Bericht über die Empfehlungen des Beirates für den Studiengang EBK durch die Vorsitzende des Beirates
16 064:Master of Social Work, Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession, Verabschiedung der Akademischen Ordnungen
17:Empfehlungen der EPK zum Projektauswahlprocedere
18 065:Nachrückerprojekt WiSe 2007/08
19 066:Brief von Studierenden zum Projektauswahlverfahren
20 068:Antrags- und Abgabefristen der BA-Arbeit im Bachelor Studiengang Soziale Arbeit
21 067:Anlage zur Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Physio-/Ergotherapie
22:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 3.7.07
2:Beschluss über die Berufungsliste zur Besetzung der Professur für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit - Armut, Kennziffer 05/07 sowie über die Berufungsliste für die Professur mit der Kennziffer 17/06

TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung genehmigt, dass TOP 15 als neuer TOP 7 behandelt wird.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 3.7.07

Das Protokoll wird mit folgender Ergänzung unter TOP 10 nach dem ersten Abschnitt einstimmig angenommen: ?Die Verwaltung schlägt vor, den ?Tag der Offenen Tür? mit der Veranstaltung ?Offene Hochschule? zusammenzulegen.? Darüber soll nachgedacht werden.

TOP 5: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Der Kanzler berichtet über das Gespräch bei Senator Zöllner, in dem dieser die Inhalte des Masterplans unter dem Begriff ?Wissen schafft? Berlins Zukunft noch einmal erläutert und mit den Hochschulleitungen dessen weitere praktische Ausgestaltung bespricht. Danach stehen für die Ausbildungsoffensive in den Jahren 2008 bis 2011 zusätzliche Mittel in Höhe von 35 Mio. Euro zur Verfügung und für die Forschungsoffensive werden in den Jahren 2008 bis 2011 zusätzliche Mittel in Höhe von 150 Mio. Euro bereitgestellt. Diese Vorlage des Wissenschaftssenators ist zwischenzeitlich vom Berliner Senat (mit Zustimmung des Finanzsenators) ?abgesegnet?. Senator Zöllner wies darauf hin, dass bei einer Steigerung des Gesamthaushaltes um 1 % ein Anstieg des Wissenschaftshaushaltes um 5 % und des Forschungshaushaltes um 10 % zu verzeichnen ist. Für die praktische Umsetzung des Masterplans sowohl hinsichtlich der Ausbildungsbildungsoffensive als auch der Forschungsoffensive sollen zwei Arbeitsgruppen eingesetzt werden, die paritätisch mit drei Universitäten und drei Fachhochschulen besetzt sind. Zusätzlich wird jeweils eine Kunsthochschule beteiligt werden. Diese Arbeitsgruppen sollen bis zur Verabschiedung des Landeshaushaltes im November 2007 ihre Vorschläge über die inhaltliche Ausgestaltung der jeweiligen Themenbereiche unterbreiten.

Die Rektorin berichtet darüber, dass sich die Fachhochschulen stärker an der Forschung beteiligen werden. Frau Tegeler regt an, eine Arbeitsgruppe zu bilden, um sich am Tutorinnen-/Tutorenprogramm zu beteiligen, Qualitätsstandards zu sichern und die Vernetzung mit anderen Hochschulen zu gewährleisten.

Die Rektorin berichtet darüber, dass sich die FachhochschulrektorInnen einig sind, dass wir stärker an der Forschung beteilig werden müssen, obwohl der Senat plant, die Forschungsmittel ausschließlich den Universitäten zur Verfügung zu stellen. Frau Tegeler regt an, eine Arbeitsgruppe zu bilden, um eine geeignete Beteiligung der ASFH an der weiteren Ausgestaltung der einzelnen Maßnahmen abzusichern. .

Die Rektorin informiert, dass die Teilnahme an Prüfungen für Hochschullehrer/innen gem. § 99 BerlHG Dienstpflicht ist und drei Präsenztage pro Woche für die Hochschullehrenden während der Vorlesungszeit verpflichtend sind. Die Prüfungsordnung im Master-Studiengang ?Sozialmanagement? bleibt vorerst in der alten Form bestehen.
Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen dankt Uwe Flick für seine beratende Zuarbeit.
Senator Zöllner hat auf den Brief der Rektorin, in dem sie eine Zusammenlegung des Fachbereichs ?Polizei? der FHVR mit der ASFH anregt, abweisend geantwortet.

Die Rektorin verliest das Antwortschreiben von Michael Moreitz. Dieser entschuldigt sich und nimmt unbewiesene Behauptungen zurück. Der AS empfiehlt eine Neuwahl der/des Vorsitzenden der Lehrbetriebskommission, da es verschiedentlich Beschwerden gab, dass der LBK-Vorsitzende seinen Pflichten nicht nachkam, nicht zu Pflichtterminen erschien oder sie vorzeitig verließ. Der Antrag, dass den Vorsitz ein hauptamtliches Mitglied der Hochschule innehaben sollte, wird mit 7:1:2 angenommen.

Der Prorektor berichtet über die Sitzung des Kuratoriums. Der Haushalt 2008 wurde verabschiedet. Der darin enthaltene geplante dritte Anbau wurde grundsätzlich genehmigt. Allerdings muss der Raumbedarf der ASFH noch mit der Senatsverwaltung abgesprochen werden.

Weiterhin berichtet der Prorektor, dass die Entfristungskommission getagt hat und bekannt gibt, dass die Verträge von Elke Kruse und Ulrike Hemberger nach positiver Evaluation entfristet werden sollen. Die Entfristungsanträge werden dem AS im Wintersemester vorgelegt. Die Senatsverwaltung liest die Ordnungen der ASFH jedoch so, dass eine Entfristung erst nach 4 Jahren erfolgen kann. Die ASFH bereitet einen Änderungsantrag für die Entfristungen vor.

TOP 6 029: Regelung der Anwesenheitspflicht während der Zeit des Praktikums von Studierenden

Um eine Harmonisierung der Ordnungen zu erreichen, sollten Formulierungen analog des § 5 Abs. 6 der Praxisordnungen der BA-Studiengänge Soziale Arbeit und Erziehung und Bildung im Kindesalter übernommen werden. Kerstin Miersch wird diese Änderungen einarbeiten. Vorbehaltlich dieser redaktionellen Änderungen wird der Antrag mit 10:0:1 angenommen.

TOP 7 056: Regelung der Anwesenheitspflicht von Studierenden im Auslandspraktikum

Der Antrag wird mit 11:0:0 angenommen

TOP 8 057: Einrichtung eines Hochschultages zum Thema Gesundheitsfördernde Hochschule

Frau Borde informiert. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Der Vertreter der Studierenden regt an, in Internetabstimmungen über Themen von Hochschultagen abstimmen zu lassen. Dies ist rechtlich nicht möglich, der AS hat über Themen des Hochschultages abzustimmen, Studierende sind aber eingeladen, Themenvorschläge einzureichen.

TOP 9 058: Anpassung der Akademischen Ordnungen im postgradualen Weiterbildungsstudiengang Klinische Sozialarbeit

TOP 9 wird vertagt.

TOP 10 059: Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse, insb. in den Prüfungsausschuss und die Bibliothekskommission

Frau Großmaß schlägt für die Evaluierungskommission Ingrid Kollak und Uwe Flick vor, was einstimmig angenommen wird.

Für den Prüfungsausschuss werden als studentische Vertreter Ralf Heiden (Vertreter) und Robert Gallitschke (Stellvertreter) vorgeschlagen. Beide werden einstimmig gewählt.

Für die Bibliothekskommission werden als studentische Vertreter/innen Sam Lennard Asbeck, Stefanie Richter und Claudia Ziomek vorgeschlagen. Alle werden einstimmig gewählt. Die Benennung der Haupt- und Stellvertreter/innen erfolgt im nächsten AS.

TOP 11 060: Besetzung von Berufungskommissionen

a) Professur für Theorie Sozialer Arbeit 15/07
b) Professur für Theorie, Praxis und Methoden internationaler
Sozialer Arbeit 14/07
c) Professur für Psychologie mit dem Schwerpunkt Humanwissenschaftliche Grundlagen, Theorien der menschlichen Entwicklung und
Sozialpsychologie 12/07
d) Professur für Soziale Gerontologie 13/07

Für die Berufungskommissionen werden vorgeschlagen:

a) Professur für Theorie Sozialer Arbeit 15/07

Frau Rätz-Heinisch und Frau Fuchs-Lenk beantragen die Verlegung der Wahl der Vertreter/innen ihrer Statusgruppen. Als studentischer Vertreter wird Marcus Worm benannt und einstimmig gewählt.

b) Professur für Theorie, Praxis und Methoden internationaler
Sozialer Arbeit 14/07

Für die Gruppe der Hochschullehrer/innen wird Theda Borde mit 6:0:0 gewählt. Ruth Großmaß (Vertreterin) und Jürgen Nowak (Stellvertreter) werden jeweils mit 5:0:1 gewählt. Für die Gruppe der Lehrbeauftragten werden Gerd Koch und Birger Schmidt (Stellvertreter) einstimmig gewählt. Für die Gruppe der Studierenden werden Andrea Remmers und Barbara Jung einstimmig gewählt. Als Externer wird Hans-Günther Homfeld mit 6:0:0 gewählt.

c) Professur für Psychologie mit dem Schwerpunkt Humanwissenschaftliche Grundlagen, Theorien der menschlichen Entwicklung und
Sozialpsychologie 12/07

Für die Gruppe der Hochschullehrer/innen werden Susanne Viernickel und Silke Birgitta Gahleitner mit jeweils 6:0:0 gewählt. Für die Gruppe der Lehrbeauftragten werden Heike Meves und Marianne Fuchs-Lenk (Stellvertreterin) einstimmig gewählt.

d) Professur für Soziale Gerontologie 13/07

Für die Gruppe der Hochschullehrer/innen werden als Hauptvertreterinnen Brigitte Geißler-Piltz sowie Vjenka Garms-Homolová und als Stellvertreterinnen Heike Dech und Theda Borde mit jeweils 6:0:0 gewählt. Für die Gruppe der Lehrbeauftragten werden Marianne Fuchs-Lenk und Christian Zippel (Stellvertreter) einstimmig gewählt.

Alle Berufungskommissionen werden gebeten, die fehlenden Mitglieder sowie die Externen bis Oktober 2007 zu benennen.

TOP 12 061: AS-Termine WiSe 2007/2008 und Benennung von Mitgliedern für einen Ferien-AS

AS-Termine im WiSe 2007/2008:
1. o. Sitzung: Di. 09.10.2007, 2. o. Sitzung: Di. 23.10.2007, 3. o. Sitzung: Di. 06.11.2007,
4. o. Sitzung: Di. 20.11.2007, 5. o. Sitzung: Di. 04.12.2007, 6. o. Sitzung: Di. 18.12.2007,
7. o. Sitzung: Di. 15.01.2008, 8. o. Sitzung: Di. 29.01.2008, 9. o. Sitzung: Di. 12.02.2008.

Mitglieder für einen Ferien-AS sind aus der Gruppe der Hochschullehrer/innen Elke Kruse, Regina Rätz-Heinisch und Theda Borde (August), Jutta Räbiger, Ruth Großmaß und Iris Nentwig-Gesemann (September). Für die Gruppe der Lehrbeauftragten Marianne Fuchs-Lenk (bis 23.08.) und Heike Meves. Für die Gruppe der Verwaltungsmitarbeiter/innen Sieglinde Machocki und Horst Goedel. Die studentischen Vertreter/innen können jederzeit.

TOP 13 062: Rückkommensantrag zur Tagung Professionalisierung der Frühpädagogik

Der Antrag wird mit 7:0:4 angenommen. Es werden 4.000 ? für Referentenkosten bewilligt. Der Kanzler weist darauf hin, dass Verträge erst nach Absprache mit dem Rektorat geschlossen werden dürfen. Mittelvergaben müssen vorher von ihm genehmigt werden.

TOP 14 063: Neues Konzept des Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter

Marcus Worm erklärt, dass die Studierenden sich bei der Abstimmung enthalten werden, da sie sich mit dem Studiengang nicht auskennen. Diese Enthaltung stellt ausdrücklich keine Ablehnung des Studienkonzepts dar. Das Studienkonzept wird laut Vorlage mit 9:0:2 angenommen.

TOP 15: Mündlicher Bericht über die Empfehlungen des Beirates für den Studiengang EBK durch die Vorsitzende des Beirates

Frau Klinzing informiert, dass der Abschlussbericht des Beirats am 08.10.2007 der ASFH vorgelegt wird. Vorab dankt sie der Hochschule, den Studierenden, der Verwaltung und den Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Zu den Empfehlungen des Beirats zählen der Ausbau des BA-Studiengangs (Zweizügigkeit), die Entwicklung eines Anrechnungsverfahrens und die Verbesserung der Fort- und Weiterbildung. Eine mögliche Finanzierung könnte durch den Hochschulpakt erfolgen. Gewünscht wird die Evaluation der Absolventinnen und Absolventen hinsichtlich der Arbeitsmarktsituation.

Frau Labonté-Roset berichtet, dass bereits ein Antrag, einen berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang ?Erziehung und Bildung im Kindesalter? einzurichten, an den Strukturfonds gerichtet wurde. Es gibt auch bereits ein Forschungsprojekt zum Anrechnungsverfahren im Bereich Erziehung an der ASFH.

Frau Räbiger lobt die Studiengangsleitung. Frau Borde fragt an, ob der Begriff ?Erzieher/in? für die Fachhochschulabsolventinnen und ?Absolventen geändert werden soll, um den Unterschied zwischen Fachschul- und Fachhochschulausbildung zu verdeutlichen. Frau von Balluseck informiert, dass dieses Thema bei der Senatsverwaltung bekannt, aber noch nicht entschieden ist.

TOP 16 064: Master of Social Work, Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession, Verabschiedung der Akademischen Ordnungen

TOP 18 wurde vertagt, da keine Vertreter/innen anwesend sind. Für den nächsten AS sollten Ansprechpartner eingeladen werden, die diesen Antrag im AS vertreten.

TOP 17: Empfehlungen der EPK zum Projektauswahlprocedere

Frau Machocki informiert über die bis jetzt ausgearbeitete Vorgehensweise, die die EPK grundsätzlich gutheißt, und empfiehlt für das nächste Semester, in der Abstimmungsphase der Studierenden die jetzt bestehende Möglichkeit zu nehmen, den Stimmenstand eines jeden Projektes einzusehen. Dadurch soll der Abstimmungscharakter dieses Prozessschrittes unterstrichen werden. Die Empfehlung wird mit 10:1:0 angenommen.

Heinz Cornel informiert, dass im Vorlesungsverzeichnis für WiSe 2007/2008 die thematischen Schwerpunkte der Hochschullehrer/innen und Lehrbeauftragten benannt werden, so dass die Studierenden in der Phase, in der sie geeignete Hochschullehrende und Lehrbeauftragte für ihre Projekte suchen, dadurch unterstützt werden.

TOP 18 065: Nachrückerprojekt WiSe 2007/08

Der Beschlussentwurf laut Vorlage wird einstimmig angenommen.

TOP 19 066: Brief von Studierenden zum Projektauswahlverfahren


Da die Studierenden kein eigenes Vorschlagsrecht im AS haben, hätte der Brief von den VertreterInnen der Studierenden in Form eines AS-Antrags eingebracht werden müssen. In der vorliegenden Form kann er nur von der Tagesordnung abgesetzt werden.

TOP 20 068: Antrags- und Abgabefristen der BA-Arbeit im Bachelor Studiengang Soziale Arbeit

Die Abgabefristen werden zur Kenntnis genommen.

TOP 21 067: Anlage zur Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Physio-/Ergotherapie

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 22: Verschiedenes

Tischvorlagen:

Jutta Räbiger stellt den Antrag, für den Praxisbeirat im BA-Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement die Studierende Daniela Tarnow als Nachrückerin zu benennen. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

Elke Josties beantragt die Verlängerung des Werkvertrages der Leiterin des Hochschulchors der ASFH, Katharina Tarjan, um ein weiteres Jahr. Der AS nimmt diesen Antrag einstimmig wohlwollend zur Kenntnis und verweist ihn einstimmig zur rechtlichen Prüfung an die Hochschulleitung.

Theda Borde beantragt die Finanzierung des Fehlbetrages der geplanten Publikation der Beiträge des 6. Migrationsymposiums in Höhe von 2.000 ?. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen