Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 15.01.2008, 10:00 - 12:15

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel, Hedwig Rosa Griesehop (Stellv.), Ruth Großmaß, David Kramer, Elke Kruse (Stellv.), Christine Labonté-Roset, Iris Nentwig-Gesemann, Regina Rätz-Heinisch, Marianne Fuchs-Lenk, Heike Meves, Julia Forgber, Marcus Worm, Horst Goedel, Antje Kirschning (Stellv.), Berthe Khayat, Dieter Kohlase (Kanzler), Evelyn Tegeler (FB) Frau Baeumer (zu TOP 9)Frau Dech (zu TOP 10), Frau Gahleitner (zu TOP 2), Frau Evers (zu TOP 9), Frau Kollak (zu TOP 7)

Tagesordnung

3:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 18.12.07
5:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
6 053:Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse
7 054:Besetzung von Berufungskommissionen
8 055:Vorlesungszeiten im WiSe 2008/2009 und im SoSe 2009
9 056:Lehrpläne SoSe 2008
10:Verteilung der studentischen Beschäftigten
11 037:Stellungnahme und Antrag des Studiengangs EBK hinsichtlich der studentischen Beschäftigten
12:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 18.12.07
2 052:Anhörungsliste der Professur für Psychologie mit dem Schwerpunkt Humanwissenschaftliche Grundlagen, Kennziffer 12/07

TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird beschlossen

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 18.12.07

Das Protokoll wird einstimmig verabschiedet.

TOP 5: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Die Rektorin informiert, dass Frau Latza einen Ruf für den Studiengang Ergo-/Physiotherapie angenommen hat. Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat die Zulassungszahlen für das Sommersemester genehmigt. Frau Labonté-Roset berichtet weiterhin, dass sie ein Gespräch mit dem ASTA geführt hat. Der ASTA vertritt die Ansicht, das Protestplakat gegen den Verkauf rechtsextremer Waren hängen zulassen. Das Rektorat sieht hierin aber eine Gefährdung der Hochschule, insbesondere an Feiertagen. Das Plakat kann im Zusammenhang mit Veranstaltungen des ASTA zum Rechtsextremismus wieder ausgehängt werden.
In der Berliner Woche stand in diesem Zusammenhang, so Frau Labonté-Roset, ein Artikel, in dem sie unzutreffend mit der Aussage ?Wir halten uns an die Anweisungen der Polizei.? zitiert wurde. Dies stimme nicht, das Plakat sei erst angenommen worden, nachdem dem betroffenen Händler die Lizenz entzogen worden sei.
Das Bezirksamt Hellersdorf hat mitgeteilt, dass kein Geld für eine Beteiligung an den Kosten der Gedenktafeln vorhanden sei. Damit wird eine ursprünglich gemachte Zusage wieder zurückgenommen. Herr Goedel schlägt vor, deshalb noch einmal an die Bezirksverordnetenversammlung zu schreiben, da man von einer Beteiligung ausgegangen war. Der AS soll ein Schreiben an die Bezirksverordnetenversammlung verabschieden. Eine Briefvorlage wird zum nächsten AS von Herrn Goedel erstellt werden.
In diesem Zusammenhang informiert Herr Goedel über einen Runden Tisch in Hellersdorf zum Thema Rechtsextremismus, an dem die ASFH aber so gut wie nicht vertreten ist. Ein Student vom ASTA arbeitet mit und wird von Herrn Goedel zum nächsten AS eingeladen werden. Es treffen sich dort derzeit alle zwei Monate 15-20 Personen. Geplant sei in Hellersdorf außerdem ein monatlicher Bühnentag, an dem sich die ASFH beteiligen soll.
Frau Labonté-Roset informiert weiterhin, dass die Checkpoint Charlie Stiftung Stipendien für Studierende an Berliner Fachhochschulen für Soziales ausgeschrieben hat. Ein Flyer mit Stiftungen, die Stipendienmöglichkeiten anbieten, ist bei Frau Wind und Frau Tegeler zu erhalten. Die Ansprechpartner/innen müssen jeweils noch recherchiert werden.
Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf veranstaltet am 20.02.08 ein Fachgespräch zum Thema Jungenarbeit/Jungenpädagogik.
Herr Cornel informiert, dass die Grundordnung der ASFH noch von einem Rechtsreferenten der Senatsverwaltung geprüft werden soll. Die Grundordnung soll anschließend, möglichst am 12. Februar, in den AS.

TOP 6 053: Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse

LSK
Als Hauptvertreterin für die Lehrbeauftragten wird anstelle von Frau Mihm Frau Willms gewählt.
AK
Anstelle von Frau Gerull, die eine Berufung an die ASFH erhalten hat, geht Frau Frances E. Kregler als Hauptvertreterin der Lehrbeauftragten in die Auslandskommission. Für die Studierenden wird Yvonne Mocker gewählt.
EHK
Für die Studierenden wird Simone Wernsdorf in die Enthinderungskommission gewählt.
LBK
Herr Moreitz ist aus der LBK zurückgetreten.
Kuratorium
Als Vertreter/Innen für die sonstigen Mitarbeiter/innen werden Astrid Theiler als Hauptvertreterin und Karin Schwarz als Vertreterin gewählt.

TOP 7 054: Besetzung von Berufungskommissionen

Professur für Betriebswirtschaft und Gesundheitsmanagement, insbesondere Unternehmensstrategien und Marketing
Frau Griesehop schlägt Frau Castro Varela anstelle von Frau Garms-Homolová als Hauptvertreterin für die Hochschullehrenden vor. Der Vorschlag wird einstimmig angenommen. Herr Bettig ist der zweite Hauptvertreter, Frau Räbiger und Herr Grün sind Stellvertreter in der Kommission. Die Vertreter/innen der Lehrbeauftragten sind Frau Wiese und Frau Bremer, die Vertreter/innen der anderen Mitarbeiter/innen Frau Weisgerber und Frau Schütz. Für die Studierenden gehen Jana Kirst und Daniela Tarnow in die Kommission.
Herr Hellberger wird einstimmig zum externen Gutachter gewählt.
Professur für Qualitätsentwicklung und -management im Gesundheits- und Sozialwesen
Als Hauptvertreterinnen für die Hochschullehrenden werden Frau Kollak, Frau Piechotta und Frau Baeumer als Stellvertretung gewählt.
Vertreterinnen für die Lehrbeauftragten sind Frau Hügel-Marschall und Birgit Zinsdorf. Ursula Schütz und Katrin Reichel sind die Vertreterinnen der anderen Mitarbeiter/innen.
Für die Studierenden gehen Sylke Werner und Thomas Degenhardt in die Berufungskommission.
Monika Habermann von der Hochschule Bremen wird einstimmig als externe Gutachterin gewählt.
Professur für Theorie, Praxis und Methoden interkultureller Sozialer Arbeit
Frau Schwarz und Frau Haubricht sind die Vertreter/innen für die sonstigen Mitarbeiter/innen.
Professur für Bewegungspädagogik/-therapie, Gesundheitsförderung und Tanz
Frau Nentwig-Gesemann und Frau Viernickel gehen als Hauptvertreterinnen der Hochschullehrenden, Frau Borde und Frau Baeumer als Stellvertreterinnen in die Berufungskommission.
Lehrbeauftragte werden von Frau Nentwig-Gesemann noch angesprochen werden.
Für die Studierenden gehen Sabine Schreiber und Asha Bhambry in die Kommission. Frau Tepper und Frau Herold sind die Vertreterinnen für die anderen Mitarbeiter/innen.
Professur für elementare ästhetische Bildung
Frau Köster und Frau Nentwig-Gesemann sind die Hauptvertreterinnen für die Hochschullehrenden, Frau Viernickel und Frau Hemberger die Stellvertreterinnen.
Ilka Gatzemeier ist die Hauptvertreterin für die anderen Mitarbeiter/innen.

TOP 8 055: Vorlesungszeiten im WiSe 2008/2009 und im SoSe 2009

Die Vorlesungszeiten werden zur Kenntnis genommen.

TOP 9 056: Lehrpläne SoSe 2008

Es wird beschlossen, dass Kritik an einzelnen Lehrbeauftragten, die im Zusammenhang mit der heute vorgestellten Lehrplanung geäußert wurde, im nicht öffentlichen Protokoll aufgenommen wird.
Der Antrag von Frau Labonté-Roset, den Lehrplan mit der Änderung abzustimmen dass für zwei Lehrveranstaltungen ein anderer Dozent/eine andere Dozentin gefunden werden soll, wird mit 8:0:2 Stimmen angenommen.

TOP 10: Verteilung der studentischen Beschäftigten

Der Antrag von Frau Tegeler, diesen TOP auf den nächsten AS zu vertagen, weil sich die Kommission noch einmal tagen muss, wird mit 9:0:2 Stimmen angenommen.

TOP 11 037: Stellungnahme und Antrag des Studiengangs EBK hinsichtlich der studentischen Beschäftigten

Dieser TOP entfällt durch die Verschiebung von TOP 10.

TOP 12: Verschiedenes

Frau Forgber fragt nach, ob die Studierenden die Bescheinigung für den Bafög-Antrag auch dann vom Prüfungsamt erhalten können, wenn sie noch nicht die erforderlichen 115 Credits für die ersten vier Semester haben. Die Bescheinigung wird ausgestellt, wenn die noch ausstehenden Leistungsnachweise angekündigt werden.
Die Aschenbecher vor dem Eingang der ASFH sollen verschoben werden, um einen ungehinderten, rauchfreien Zugang zu ermöglichen.
Herr Goedel möchte wissen, wann die Bilder im AS wieder aufgehängt werden. Herr Kohlase wird dies veranlassen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen