Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 03.06.2008, 10:00 - 13:30

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel, Ruth Großmaß, Elke Josties (Stellv.), Elke Kruse (Stellv.), Iris Nentwig-Gesemann, Jutta Räbiger, Heike Meves, Tanja Abou, Tobias Berger, Berthe Khayat, Sieglinde Machocki, Andreas Flegl (Kanzler), Evelyn Tegeler (FB) Maria do Mar Castro Varela (zu TOP 3) Brigitte Geißler-Piltz (zu TOP 4) Entschuldigt: Frau Rätz-Heinisch, Herr Bamberg

Tagesordnung

5:Genehmigung der Tagesordnung
6:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 6.5.2008
7:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
8 028:Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse
9 029:Besetzung von Berufungskommissionen
10:Hochschuleigene Auswahlverfahren
11 030:Ergebnisbericht der Lehrevaluation 2008
12 031:Ergänzung der Zulassungsordnung des Master-Studiengangs Menschenrechtsprofession
13 032:Leitfaden/ Standards für Modulbeschreibungen an der ASFH
14 033:Änderung der Gebührenordnung des Zentrums für Weiterbildung
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Rückkommensantrag für die Berufungsliste für die Professur mit der Kennziffer 15/07
2 025:Anhörungsliste für die Professur für Bewegungspädagogik/-therapie, Gesundheitsförderung und Tanz, Kennziffer 01/08
3 026:Anhörungsliste für die Professur für Theorie, Praxis und Methoden interkultureller Sozialer Arbeit, Kennziffer 07/08
4 027:Entfristung von Hochschullehrer/innen

TOP 5: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird genehmigt. Das Thema Projektseminarauswahl, von einigen Studierenden für diesen AS gewünscht, soll im Einvernehmen mit den Studierenden als TOP in den nächsten AS.

TOP 6: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 6.5.2008

Das Protokoll wird mit zwei Änderungen genehmigt. Unter TOP 12 b muss Herr Bettig gestrichen werden, da er nicht Mitglied für die Kommission für eine Rahmen-Studien- und Prüfungsordnung sein wird. Unter TOP 13 muss es heißen:? Eine Befragung von etwa 80 Fachbereichen "Soziale Arbeit" in Deutschland hat ergeben, dass etwa 40 der Bachelorstudiengänge 7 Semester andauern, also 210 Credits bieten. Es gibt also ausreichend AbsolventInnen, die sich für den konsekutiven Master der ASFH bewerben können. AbsolventInnen mit 180 Credits müssen z.Zt. an anderen Hochschulen im In- oder Ausland zusätzlich 30 Credits auf Bachelorniveau erwerben, um sich anschließend mit 210 Credits an der ASFH bewerben zu können?.

TOP 7: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Herr Flegl berichtet bezüglich der Lehrevaluation, dass bisher offensichtlich noch keine Programme zu erhalten sind, die Handschriften zuverlässig erkennen und übersetzen können. Es stellt sich daher die Frage, ob die ASFH die handschriftlichen Antworten auf den Lehrevaluationsbögen abtippen lässt, um Anonymität zu gewährleisten. Die weitere Diskussion dieser Thematik wird auf TOP 11 verschoben.

TOP 8 028: Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse

Es werden keine neuen Mitglieder gewählt. Frau Kruse weist nachdrücklich auf das Fehlen von studentischen VertreterInnen in der LSK hin. Es wird ergänzt, dass z.B. auch in der FNK und in der EPK derzeit keine studentischen VertreterInnen anwesend sind. Es wird überlegt, wie die Mitarbeit in den Gremien den Studierenden näher gebracht werden könnte. Es werden mehrere Vorschläge gemacht, wie z.B. die Gremien auf der Homepage präsenter zu machen, im Verlauf des ersten Semesters einer Infoveranstaltung zu den Gremien anzubieten oder aber die Gremien in den Seminaren direkt vorzustellen.
Frau Kruse weist auf die nächste LSK Sitzung am 15. Juli hin und bittet darum, dass möglichst viele Studierende anwesend sind. Die studentischen AS-VertreterInnen, Frau Abou und Herr Berger, erklären sich bereit die Studierenden mit einer Rundmail über diesen Termin zu informieren und darüber hinaus auf die Möglichkeiten einer Mitarbeit in den Gremien hinzuweisen.

TOP 9 029: Besetzung von Berufungskommissionen

Professur für Theorie, Praxis und Methoden interkultureller sozialer Arbeit, Kennziffer: 07/08
Die studentischen Mitglieder der Berufungskommission, Julian Jusuf und Ralf Mahlich, werden einstimmig gewählt. Eine Stellvertreterin für die Lehrbeauftragten soll bis zum nächsten AS gefunden werden. Frau Jungk wird einstimmig zur stellvertretenden, externen Gutachterin gewählt.

Professur für Betriebswirtschaft und Gesundheitsmanagement, insbesondere Unternehmensstrategien und Marketing, Kennziffer 06/08
Nachdem für diese Professur eine Neuausschreibung erforderlich geworden war, werden die bereits gewählten Mitglieder der Berufungskommission bestätigt.

TOP 10: Hochschuleigene Auswahlverfahren

Dieser TOP wird auf das kommende Semester vertagt und soll im Oktober auf die Tagesordnungsliste des AS gesetzt werden. Dann liegen auch die aktuellen Daten vor. Bis dahin soll eine Übersicht über die hochschuleigenen Auswahlverfahren und eine Auswertung ihrer Wirkungen erstellt werden. Frau Machocki schlägt vor, dass eine Kommission, bestehend aus VertreterInnen der Hochschulleitung, der Studierenden, der Lehrbetriebskommission sowie Frau Borde, hierzu eine Vorlage erarbeitet. Der Vorschlag wird einstimmig befürwortet.

TOP 11 030: Ergebnisbericht der Lehrevaluation 2008

Die gefährdete Anonymität bei den handschriftlichen Antworten wird nochmals thematisiert. Herr Cornel lehnt das Abtippen der Antworten von über 7000 Frage- bögen ab. Alternativ dazu steht der Vorschlag von Frau Khayat, einen schriftlichen Hinweis für die Studierenden zu erarbeiten, der in jeder Lehrveranstaltungsbefragung ausgeteilt wird und in dem auf die mögliche Erkennbarkeit von Handschriften hingewiesen wird. Frau Abou schlägt vor, einen solchen Hinweis in den Evaluationsfragebogen einzuarbeiten. Frau Khayat wird überprüfen, ob dies mit der vorhandenen Software möglich ist.
In dem Bericht wurden zwei Lehrende besonders hervorgehoben, was geändert werden wird, da namentliche Nennungen nicht erfolgen sollen.
Frau Räbiger und Frau Machocki plädieren dafür die Passagen, in denen auf unterdurchschnittliche Evaluierungsquoten verwiesen wird, zu streichen oder aber zu erläutern. Die Hochschulleitung sieht in der Aufführung dieser Daten, auch auf der Homepage der ASFH, kein Problem. Die im Bericht aufgeführten ?Kritischen Punkte? werden hingegen nicht auf der Homepage veröffentlicht.
Im Hinblick auf die Veröffentlichung des Berichts soll die Fußnote auf der ersten Seite gestrichen werden. Diese bezieht sich auf den in der jetzigen Form auslaufenden berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit.
Ein weiteres Thema ist, dass in diesem Jahr kein Preis für die Beste Lehre vergeben wurde. Dies wird von der Mehrheit der Hochschullehrenden begrüßt, da die bisherigen Kriterien für die Vergabe des Preises einer kritischen Überprüfung nicht standhalten. Auch alternative Modelle für eine Preisvergabe werden eher abgelehnt.
Anders sieht es bei den Lehrbeauftragten aus. Hier wird der Wunsch nach einer Würdigung guter Lehre geäußert und beschlossen, dies auf der nächsten Lehrbeauftragtenkonferenz zu diskutieren. (In der Zwischenzeit hat die Hochschulleitung beschlossen, dass jeweils die 10 besten Lehrbeauftragten ausgezeichnet und in den spezifischen Veranstaltungen verkündet werden. Die Lehrbeauftragten erhalten zusätzlich eine Urkunde. Es soll dazu für jeden Lehrenden der Mittelwert von seinen/ihren evaluierten Veranstaltungen gebildet werden. )

TOP 12 031: Ergänzung der Zulassungsordnung des Master-Studiengangs Menschenrechtsprofession

In der Vorlage war ein Satz unvollständig. Unter §2 muss es heißen:
Zugangsvoraussetzung ist ein erster berufsbefähigender Hochschulabschluss (Bachelor, Bakkelaurus, Diplom) mit 210 Credits ggf. einschließlich Anerkennung außeruniversitärer Bildung. Diese kursiv gesetzte Ergänzung entspricht dem Änderungsantrag von Frau Machocki sowie dem Hinweis von Frau Kruse nach Gewährleistung der Bologna-Vorgabe einer konsequenten Durchlässigkeit. Mit dieser Änderung wurde die Zulassungsordnung mehrheitlich angenommen.

TOP 13 032: Leitfaden/ Standards für Modulbeschreibungen an der ASFH

Herr Cornel weist daraufhin, dass auf Basis dieses Leitfadens bis zum 11. Juni 2008 die Modulbeschreibungen für den Masterstudiengang Praxisforschung in Soziale Arbeit und Pädagogik sowie bis zum 15.Juni 2008 die neuen Modulbeschreibungen für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit erstellt werden sollen.
Der Leitfaden wird einstimmig angenommen. Er soll allen HochschullehrerInnen der ASFH von Frau Kirschning zugestellt werden.

TOP 14 033: Änderung der Gebührenordnung des Zentrums für Weiterbildung

Die Gebührenordnung musste an die geänderte Sozialgesetzgebung angepasst werden. Den Änderungen wird einstimmig zugestimmt.

TOP 15: Verschiedenes

Frau Abou macht darauf aufmerksam, dass in den AS-Vorlagen jeweils die weibliche und männliche Form aufgeführt werden sollte und erhält hierfür große Zustimmung.
Es erfolgen keine weiteren Beiträge.

2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen