Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 13.01.2009, 10:00 - 12:30

Teilnehmer/innen

Theda Borde, Heinz Cornel, Hedwig Rosa Griesehop (Stellv.), Ruth Großmaß, Bernd Kolleck, Elke Kruse (Stellv.), Christine Labonté-Roset, Jutta Räbiger, Regina Rätz-Heinisch, Marianne Fuchs-Lenk, Tanja Abou, Tobias Berger, Horst Goedel, Sieglinde Machocki, Andreas Flegl (Kanzler), Berthe Khayat, Leah Czollek Maike Geerhardt (zu TOP 14), Ingrid Kollak (zu TOP 14) Entschuldigt: Heike Meves

Tagesordnung

2:Genehmigung der Tagesordnung
3:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 9.12.2008
4:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
5:Anfragen an das Rektorat/den Kanzler
6 035:Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse
7 036:Besetzung von Berufungskommsionen
8 037:Leitbild
9:Grundordnung
10:Studienordnung 2009 für den BA Soziale Arbeit
11:Verteilung der studentischen Beschäftigten-Stellen 2009 - Studentische Beschäftigte im Computerzentrum
12 038:Praxisbeirat für den BA Gesundheits-/Pflegemanagement und den MA Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen
13 039:Prüfungstermine und Antragsfristen im SoSe 2009
14 040:Lehrplanung im SoSe 2009
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 9.12.2008

TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

Top 9 wird auf einen anderen Zeitpunkt verschoben. Unter TOP 14 werden Studierende Stellung zu dem Projektauswahlverfahren nehmen. Mit diesen Änderungen wird die Tageordnung angenommen.

TOP 3: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 9.12.2008

Das Protokoll wird genehmigt.

TOP 4: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté-Roset informiert, dass Kurt Eberhard gestorben ist und man erst kürzlich davon erfahren hat. Herr Kleve und Frau Rätz-Heinisch, eventuell auch ein emeritierter Kollege, werden etwas über ihn und seinen beruflichen Werdegang schreiben.

Bezüglich des Ergänzungstarifvertrages gibt es unterschiedliche rechtliche Auffassungen zwischen der ASH Berlin und der Senatsverwaltung, deshalb wurde die Unterschrift ausgesetzt.
Die im Umlaufverfahren an das Kuratorium beantragte Umwidmung einer Hochschullehrerstelle für eine Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Sprachen muss noch einmal ausführlicher begründet werden. Herr Husung hatte dem Umlaufverfahren widersprochen, da ihm die Begründung nicht ausreichte.
Frau Labonté-Roset berichtet weiterhin, dass der Kooperationsvertrag mit der Universität Siegen mittlerweile unterzeichnet wurde und DiplomandInnen aufgenommen wurden. Birgit Wiese hat einen Ruf an die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit erhalten.
Die Anfrage für einen Gebetsraum für muslimische Studierende wurde mit der Begründung abgelehnt, dass wir Raumknappheit haben und dass die Hochschule eine laizistische Institution ist.

Herr Cornel berichtet von dem neugegründeten hochschuldidaktischen Zentrum in Berlin. Die ASH Berlin und die FHTW sind die ersten Hochschulen, die ein Programm über dieses Zentrum auflegen werden.
Das Programm richtet sich zunächst an neuberufene HochschullehrerInnen und soll später ausgeweitet werden. Neuberufene können für eine Teilnahme an dem Programm bis zu sechs Stunden freigestellt werden. Sollten die Veranstaltungen für die Neuberufenen nicht voll belegt werden, können auch andere Hochschullehrenden an ihnen teilnehmen.

Frau Borde bittet darum, interne Regelungen zu finden, damit auch die anderen Hochschullehrenden für die Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungen Entlastung erhalten können.

TOP 5: Anfragen an das Rektorat/den Kanzler

Es werden keine Anfragen gestellt.

TOP 6 035: Wahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse

Frau Griesehop muss aus der Auswahlkommission für das Alice-Salomon-Stipendienprogramm gestrichen werden. Die Steuerungsgruppe für das Jubiläum 2008 muss gleichfalls gestrichen werden. Frau Dech hat Interesse an der Mitarbeit in der Enthinderungskommission und wird von den Hochschullehrenden gewählt.

TOP 7 036: Besetzung von Berufungskommsionen

Professur für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit
Kennziffer 25/08
Als Stellvertreterin für die Gruppe der Studierenden wird Frau Tanja Abou gewählt.


Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Ungleichheit
Kennziffer: 26/08
Frau Willms wird zur Hauptvertreterin für die Lehrbeauftragten gewählt, Kai Biesel zu ihrem Stellvertreter.

Professur für Sozialpolitik
Kennziffer: 27/08
Claudia Steckelberg wird zur Stellvertreterin für die Gruppe der Lehrbeauftragten gewählt.

TOP 8 037: Leitbild

Auf Wunsch von Frau Räbiger wird unter dem Schwerpunkt "Interdisziplinäre Hochschule" folgender Satz ergänzt: "Alle Studiengänge der ASH Berlin sind gleichwertig und werden in ihrer Verschiedenheit respektiert."
Mit dieser Ergänzung wird das Leitbild mit 7:0:1 Stimmen angenommen.
Frau Labonté-Roset dankt insbesondere Frau Borde, Frau Khayat und Herrn Cornel sowie der EPK insgesamt für die geleistete Arbeit.

TOP 9: Grundordnung

Dieser TOP wurde verschoben.

TOP 10: Studienordnung 2009 für den BA Soziale Arbeit

Herr Kolleck nimmt Stellung zu der Verteilung von quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden in der Studienordnung und betont, dass es sich hierbei um einen mühselig ausgehandelten Kompromiss handelt. Er plädiert dafür, nicht von quantitativen/qualitativen Methoden, sondern stattdessen von offenen bzw. standardisierten Forschungsmethoden zu sprechen, was allgemein auf Zustimmung stößt.
Es wird beschlossen, in der Studienordnung die Zusätze "qualitativ/quantitativ" zu streichen und es somit offen zu lassen, auf welche Methoden jeweils der Schwerpunkt gelegt wird.

TOP 11: Verteilung der studentischen Beschäftigten-Stellen 2009 - Studentische Beschäftigte im Computerzentrum

Frau Rätz-Heinisch informiert, dass man sich einvernehmlich auf acht Stellen im Computerzentrum geeinigt hätte, da durch eine bessere Verteilung der Aufgaben und klarere Aufgabenbeschreibungen Optimierungsmöglichkeíten vorhanden seien.

TOP 12 038: Praxisbeirat für den BA Gesundheits-/Pflegemanagement und den MA Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen

Frau Räbiger erläutert, dass der Praxisbeirat verlängert werden muss sowie zwei neue Mitglieder bestätigt werden müssen. Sie schlägt vor, Marita Bauer zum Ehrenmitglied des Praxisbeirates zu ernennen, um ihre Arbeit und ihren Einsatz für den Praxisbeirat zu würdigen. Es wird vorgeschlagen und akzeptiert, Frau Bauer stattdessen unter Beteiligung des Rektorats zu verabschieden. Im Namen des AS wird ihr für ihr Engagement der Dank ausgesprochen.

Der Praxisbeirat wird einschließlich der beiden neuen Mitglieder einstimmig angenommen.

TOP 13 039: Prüfungstermine und Antragsfristen im SoSe 2009

Frau Kruse schlägt vor, die Termine für die Bachelor-Arbeit im BA Soziale Arbeit zu evaluieren, da durch sie das 6. und 7.Semester sehr stark belastet werden. Folge ist, dass viele Studierende verlängern und ihr Studium nicht in der Regelstudienzeit schaffen. Es wird beschlossen, dass sich die LSK mit dieser Problematik befasst und nach Lösungen sucht.

Kritisiert werden auch die Termine für die Masterarbeit bei den konsekutiven Masterstudiengängen. Diese seien sehr früh gelegt. Frau Borde plädiert daher für eine Flexibilisierung der Einreichungsfrist. Es wird beschlossen, dass sich der Prüfungsausschuss mit dieser Frage auseinandersetzen wird.

TOP 14 040: Lehrplanung im SoSe 2009

Die zu diesem TOP anwesenden Studierenden berichten, dass beim Projektauswahlverfahren von 166 nur 110 abgestimmt hätten, da es ab einem bestimmten Zeitpunkt aufgrund einer technischen Störung nicht mehr möglich war, in den Server der ASH zu gelangen und die Stimme abzugeben. Da somit ein Drittel der Stimmberechtigten nicht abgestimmt hat, plädieren die Studierenden für Nachwahlen. Auch Mitglieder des AS schlagen vor, denjenigen, die nicht wählen konnten, nachträglich die Möglichkeit zur Wahl zu geben.
Frau Abou und Frau Rätz-Heinisch stellen daher den Antrag, den Lehrplan vorbehaltlich der Projekte abzustimmen. Die Nachwahl soll innerhalb von fünf Tagen erfolgen und ggf. eintretende Änderungen bei der Projektauswahl sollen sofort eingearbeitet werden. Diesem Vorschlag wird mit 8:1:1 Stimmen zugestimmt.

Die Möglichkeit zur Nachwahl soll über den ASTA, die Homepage und den Semesterverteiler bekannt gegeben werden. Voraussetzung ist aber, dass es technisch möglich ist sicherzustellen, dass nur die bisherigen NichtwählerInnen ihre Stimme abgeben.

Frau Labonté-Roset informiert, dass der Einsatz eines Lehrbeauftragten noch unter Vorbehalt eines Klärungsgespräches mit ihm/ihr steht. Frau Griesehop informiert, dass sie mit einer Veranstaltung rausgeht und noch einen Lehrbeauftragten sucht.

Der Lehrplan wird mit den Änderungen und unter Vorbehalt möglicher Änderungen bei der Projektauswahl mit 8:0:1 Stimmen angenommen.

Grundsätzlich wird kritisiert, dass trotz der Vierzügigkeit die Seminare viel zu viele Studierende hätten und darunter die Qualität der Lehr-/Lernbedingungen sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Unter diesen Bedingungen, so Frau Borde, sei keine gute Lehre möglich und sie bittet daher um interne Regelungen, zur Verbesserung dieser Situation.

Die Hochschulleitung verweist darauf, dass diese Situation teilweise durch die hohe Anzahl von Einklägern zustande kommt und auch dadurch, dass der ASH vier fiktive Hochschullehrerstellen angerechnet werden. Man versuche alle Verschlechterungen zu verhindern und sei darüber hinaus offen für alle Ideen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Frau Borde macht auf den Schwerpunkt der Sicherung der Qualität der Lehre und Gesundheitsförderung im Leitbild der ASH Berlin aufmerksam. Die Arbeitsbedingungen werden durch die großen Gruppen erschwert und auch den Studierenden könne man so nicht gerecht werden.
Im Lehrplan steht bei den Lehrbeauftragten oft N.N. Dies ist, so Frau Kruse, Ausdruck dafür, dass die Lehrkapazität nicht ausreicht.
Herr Cornel schlägt vor, einen Termin zu finden und zu erörtern, wie mit dieser Situation umgegangen werden soll.

TOP 15: Verschiedenes

Es erfolgen keine weiteren Beiträge.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen