Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 05.05.2009, 10:00 - 12:45

Teilnehmer/innen

Uwe Bettig, Heinz Cornel, Heike Dech, Ruth Großmaß, Ulrike Hemberger, Christine Labonté-Roset, Ute Latza, Iris Nentwig-Gesemann, Ulrike Urban-Stahl (Stellv.), Gloria Possart, Tanja Abou, Ann Wippermann (Stellv.), Verena Herold, Sieglinde Machocki, Andreas Flegl (Kanzler), Evelyn Tegeler (FB) Maria do Mar Castro Varela (zu Top 1)

Tagesordnung

3:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 21.04.2009
5:Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht
6:Anfragen an das Rektorat/den Kanzler
7:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse sowie die Wahl der Beauftragten für Supervision und Tutorien
8:W-Besoldung
9:Information zum rechtlichen Gebrauch zur Freigabe von Anzahl und Namen in Berufungskomissionen
10:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 21.04.2009
1:Anhörungsliste 'Professur für allgemeine Pädagogik' (Kennziffer 25/08)

TOP 3: Genehmigung der Tagesordnung

Frau Großmaß merkt an, dass Sie etwas zum Thema Forschungsethik unter den Top 10 (Verschiedenes) darlegen möchte.
Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 21.04.2009

Das Protokoll wird einstimmig angenommen.

TOP 5: Bericht des Rektorats/Kanzlers und Aussprache zum Bericht

Frau Labonté berichtet über den derzeitigen Stand der Hochschulvertragsverhandlungen und dass noch keine Einigung mit Senator Zöllner erzielt worden ist. Laut einem Telefonat mit Herrn Zöllner sei dieser bereit die Frage Rechtsaufsicht beim Tarifkonflikt nochmals zu prüfen.

Die AS- Mitglieder raten gegebenenfalls zu klagen.

Die Vereinbarung über den Hochschulpakt II der GWK wurde von den Finanzministern der Länder bisher nicht akzeptiert. Bundesfinanzminister Steinbrück schlägt eine Verschiebung der Entscheidung auf die Zeit nach den Bundestagswahlen vor.
Die Hochschulpaktmittel können nicht zur Finanzierung der Hochschulgrundfinanzierung verwendet werden, sie sollen zusätzliche Studienanfängerplätze finanzieren. Dies ist aber nur möglich, wenn über den Hochschulvertrag 2010 ? 2013 die Grundsicherung gesichert ist.

Frau Labonté berichtet über das letzte Treffen der LKRP Berlin, auf der beschlossen wurde, die Verhandlungen mit Zöllner solange ruhen zu lassen, bis er ein Angebot vorlegt.
Am 06.05.2009 findet erneut eine Sitzung mit anschließender Pressekonferenz statt.

Herr Cornel berichtet über eine Verbleibsstudie der HIS: Forum Hochschule 2/2009 mit dem Titel ,,Aufgestiegen und erfolgreich?? von Gregor Fabian/Kolja Briedis. In dieser Studie wird auch der Verlauf von regulärer Erwerbstätigkeit bei Fachhochschulabsolventen/-innen sozialer Arbeit in den 120 Monaten nach Studienabschluss ausgewertet.

Frau Labonté berichtet über die erste Konferenz von ENSACT in Dubrovnik.
ENSACT ist ein Dachverband von 6 europäischen Organisationen (Ausbildungsstätten, Arbeitgeber und Berufsverbände) im sozialen Bereich in Europa, die künftig enger zusammenarbeiten werden.
Frau Labonté ist Mitgründerin dieses Verbandes.
Weiterhin berichtet sie über das Symposium für Supervision von Frau Geißler- Piltz auf dieser Konferenz. Es wurde ein Netzwerk in diesem Bereich gegründet und das Symposium hat sehr positive Resonanz gefunden.

Herr Flegl berichtet über einen Zeitungsausschnitt in der Berliner Morgenpost. Es geht hierbei um einen Mensatest. Zu unserer Mensa heißt es:,, Der Zweckbau ist durch Blumenkübel verschönert. Die Serviceangestellten gehen auch auf Sonderwünsche ein und es gibt ausreichend Platz. Empfehlenswert ist der Kaffee.??
Im Focus Nr. 18 wird über die zunehmende Attraktivität der Fachhochschulen für Studierende berichtet. Darin wird auch positiv auf die ASH eingegangen. Frau Labonté zitiert und eine Studentin von EBK vorgestellt.

Weiterhin gibt er Informationen zum Anbau 3. Es soll ein Abkommen in Bezug auf die Bauherreneigenschaft mit der FU geschlossen werden, um die Baumaßnahmen umsetzen zu können. Derzeit wird die Planung des Theaterbewegungslabors überarbeitet. Die Nordseite der ASH soll bis zu 8 Metern in den Innenhof ausgebaut werden. Der Brunnen wird ein Stück versetzt.
Ebenso berichtet er über die Baumaßnahmen im Foyer, der Lüftungsanlage und der Kinderspielecke. In Planung ist auch der Umbau des 2. Stocks an der Freitreppe. Der Kosten und Nutzeneffekt wird noch überprüft.

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/den Kanzler

Herr Bettig fragt an, ob es möglich ist die Beamer an der Zimmerdecke zu befestigen. Es sind meistens zu viele Studierende in zu kleinen Seminarräumen. Herr Flegl sagt Prüfung zu.

TOP 7: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüsse sowie die Wahl der Beauftragten für Supervision und Tutorien

Frau Possart legt eine Liste vor mit bisherigen Vertretern und Vorschlägen der Neubesetzung durch die Lehrbeauftragten und Gastdozenten der ASH.
Für die Berufungskommission Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Beratung in der Sozialen Arbeit werden Frau Carla Wesselmann als Hauptvertreterin und Frau Christiane Buhmann als Stellvertreterin gewählt
Frau Herold merkt an, dass in der Gremienliste die Stimmenverteilung nicht korrekt angegeben ist. Dies wird von Frau Schüler überprüft.
Frau Machocki stellt richtig, dass bei der Besetzung der Berufungskommission 12/09 ein Fehler aufgetreten ist. Herr Flegl wurde versehentlich in diese Kommission gewählt, obwohl diese schon mit anderen Mitarbeitern besetzt war. Somit wird er in die Berufungskommission 25/08 als Hauptvertreter anderer Mitarbeiter gewählt.

Als Beauftragte der Supervision wird Frau Griesehop als gewählt. Frau Rätz- Heinisch wird als Tutorienbeauftragte gewählt.
Die Liste von Frau Possart und die Vorschläge der Besetzung der Gremien und Kommissionen werden einstimmig angenommen.

TOP 8: W-Besoldung

Herr Flegl erläutert die Stellenentwicklung und den Ist Stand der W Besoldung seit 2008 anhand mehrerer Folien.
Er erklärt, dass ein aktueller Vergaberahmen besteht. Dieser wird jedes Jahr von der Senatsverwaltung neu errechnet und festgelegt. Alle Zulagen: Bleibe,- Berufungs,- und Leistungszulagen sind vom Vergaberahmen abzuziehen. Herr Flegl zeigt die Entwicklung der Zulagen von 2005 bis 2009 auf.
Weiterhin weist er auf das amtliche Mitteilungsblatt vom 17.07.2006, NR 13/2006 hin. In dieser Satzung zur Gewährung besonderer Leistungsbezüge können die genauen Regelungen nachgelesen werden.

Der Prorektor wird zu einer Diskussionsrunde zum Thema W- Besoldung einladen.

TOP 9: Information zum rechtlichen Gebrauch zur Freigabe von Anzahl und Namen in Berufungskomissionen

Herr Flegl gibt an, dass kein rechtlich bestehendes Verbot existiert, die Namen und Anzahl der Mitglieder von Berufungskommissionen öffentlich zu machen. Dennoch sollte das bisherige Verfahren, bei Nachfragen auf den Vorsitzenden der Berufungskommission zu verweisen, beibehalten werden um eventuelle individuelle Einflussnahmen auf einzelne BK- Mitglieder zu vermeiden.
Frau Labonté verweist auf die Ethikrichtlinien, die dies immanent auch enthalten.

Herr Cornel merkt an, es weiterhin die einheitliche für alle verbindliche Regelung beibehalten werden. Grundsätzlich sollte nur die/der Vorgesetze der Berufungskommission Auskunft geben.

Frau Abou macht den Vorschlag, dass die Besetzung der Berufungskommission künftig im nicht- öffentlichen Teil des AS verabschiedet werden soll, um die Zusammensetzung nicht öffentlich zugänglich zu machen.

Dieser Vorschlag wird einstimmig angenommen.

TOP 10: Verschiedenes

Frau Großmaß erklärt Ihren Standpunkt zum Thema Forschungsethik: Die Studenten arbeiten vermehrt empirisch, das kann dazu führen, dass einzelne Befragte identifiziert werden könnten, vor allem wenn die Arbeiten in der Bibliothek allgemein zugänglich sind. Sie regt dazu eine interne Diskussion an.

Frau Hemberger weist auf die Eröffnung der Ausstellung ,,Schriftstücke ? gefunden?? von Eckard Tramsen über das ASH- Archiv hin. Diese findet am 12.05.2009 um 13. 00 Uhr in der 3. Etage in der ASH statt.

Frau Abou berichtet über den Bildungsstreik. Im 2. Durchgang der studentischen Vollversammlung ist beschlossen worden, alle regulären Lehrveranstaltungen zu bestreiken. Eine Wandzeitung wird im Foyer erstellt und jeden Mittwoch gibt es ein offenes Plenum zur Vorbereitung des Streiks.

Frau Machocki weist auf den 8. Leistungsbericht 2008 der ASH Berlin hin. der Inhalt besteht aus:
1. Eckdaten der Leistungsbereiche
2. Erfüllung der Leistungsvereinbarungen nach den Hochschulverträgen
3. Entwicklung der Hochschule mit der Bewertung durch die Hochschulleitung.
Des Weiteren gibt sie die Sitzungsdaten der EPK bekannt.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen