Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 07.06.2011, 10:00 - 12:50

Teilnehmer/innen

Uwe Bettig, Theda Borde, Hedwig Rosa Griesehop , Ruth Großmaß (Stellv.), Bettina Hünersdorf, Peter Hensen, Johanna Kaiser, Hartmut Wedekind, Herwig Grote, Judith Bahlig (Stellv.), Urs Bauerochse, Torsten Grewe (Stellv.), Birte Kapinos, Amanda Steinborn (Stellv.), Sieglinde Machocki, Birgit Scherzer (Stellv.), Nadine Csonka, Andreas Flegl (Kanzler), Susanne Viernickel

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 10.05.2011
3:Bericht des Rektorats/ Kanzlers
4:Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler
5 037:Antrag auf Durchführung einer Tagung der AG In_Between mit dem Titel WE DON’T NEED NO INTEGRATION am 08.07.2011
6 036:Verlesung der Top-Ten der Lehrevaluation
7 035:Durchführung einer Fachtagung zum Thema Jugendarbeit zwischen Schule und Jugendzentrum - Profilsuche in veränderten Strukturen
8 038:Zulassungszahlen für die Studiengänge
9 039:W2- Professur für elementare ästhetische Bildung (halbe Stelle)
10 040:Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Beratung in der Sozialen Arbeit, BesGr. W2, Kennziffer BK 02/10
11:Wahl von Mitgliedern in Gremien und Kommissionen und Gremientermine im Sommersemester 2011
12:Verschiedenes
Nicht öffentlich:

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Studierendenvertreter/innen bitten darum TOP 7 in der Reihenfolge weiter nach vorne zu ziehen, daraufhin werden TOP 5 und TOP 7 getauscht.

Die Tagesordnung wird mit dieser Änderung einstimmig (12:0:0) angenommen.

TOP 2: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 10.05.2011

Frau Griesehop weist daraufhin, dass im Protokoll laut TOP 1 ein zusätzlicher TOP 6a zur Tischvorlage „Auswahlverfahren BASA-online“ (im finalen Protokoll TOP 7) aufgenommen wurde, der sich jedoch nicht im Protokoll findet.

Daraufhin wird nachträglich der TOP 7 einschließlich des einstimmigen Beschlusses der AS-Mitglieder über die 4. Änderung der Satzung über die Ausgestaltung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens an der „Alice Salomon“ Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin im Protokoll aufgenommen.

Frau Machocki weist darauf hin, dass Frau Lothert keineswegs Ansprechpartnerin für Umweltfragen ist, sondern lediglich das abgeschlossene Projekt Ökoprofit koordiniert hat. Frau Borde schlägt daraufhin vor, den Vorschlag von Frau Hünersdorf in der heutigen Sitzung unter Verschiedenes noch einmal aufzugreifen.

Mit diesen Ergänzungen und einigen redaktionellen Änderungen wird das Protokoll einstimmig (12:0:0) beschlossen.

TOP 3: Bericht des Rektorats/ Kanzlers

Drittmittelanträge der ASH
Die Rektorin berichtet von der erfolgreichen Beantragung des Projekts „ASH für Innovation und Qualität in Studium und Lehre (ASH IQ)“ in der ersten Runde des Qualitätspakt Lehre. Das Projekt umfasst u.a. die Einrichtung von drei zusätzlichen Professuren und den Aufbau eine hochschuleigenen Zentrums ASH-IQ mit 2,75 Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen. Die Projektlaufzeit beträgt zunächst fünf Jahre, eine Anschlussförderung bis 2020 kann nach Abschluss der ersten Förderphase beantragt werden.
Bei der BMBF-Ausschreibung zur Förderung kooperativer Forschungskollegs kam der gemeinsame Antrag von ASH und Charité als einer von 15 aus insgesamt 90 Anträgen in die zweite Auswahlrunde, findet sich aber nicht unter den sieben geförderten Forschungskollegs. Da es laut Senatsverwaltung für Wissenschaft, Bildung und Forschung (SenBWF) vorerst keine Neuauflage des BMBF-Programms geben wird, sollen alternative Fördermöglichkeiten für ein gemeinsames Forschungskolleg mit der Charité eruiert werden.
Ende Mai hat die ASH einen weiteren Antrag im Rahmen der DAAD-Ausschreibung Internationale Hochschule eingereicht.

Novelle des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG)
Der Kanzler berichtet, dass die Novelle des BerlHG am 12. Mai 2011 im Abgeordnetenhaus verabschiedet wurde. In der Neufassung wurde u.a. der Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte erleichtert, so auch im für die ASH relevanten gesundheitlichen und pflegerischen Bereich. Die entsprechenden Berufsabschlüsse können der so genannten ANKOM-Liste entnommen werden. Weitere Aspekte der Novellierung betreffen die Angebote der Studienberatung. An den Berliner Oberstufen wird ein Studienvorbereitungskurs eingeführt, die Studienberaterin der ASH ist in die Entwicklung eingebunden. Das neue BerlHG erfordert von allen Berliner Hochschulen die Verabschiedung von Rahmenstudien- und -prüfungsordnungen innerhalb eines Jahres. Die endgültige Fassung des novellierten Gesetzestextes liegt leider noch nicht vor. Sobald sie veröffentlicht ist, werden alle Hochschulangehörigen informiert.

Evaluierung von § 52a Urheberrechtsgesetz
§52a Urheberrechtsgesetz ermöglicht es den Hochschulen, veröffentlichte Teile eines Werkes, Werke geringen Umfangs sowie einzelne Beiträge aus Zeitungen oder Zeitschriften in hochschulische Intranets einzustellen und diese Texte damit digital zugänglich zu machen. HRK und DFG führen im Rahmen der Evaluierung eine Befragung aller Hochschulen und Schulen durch, um eine Entfristung der 2003 in Kraft getretenen - aber bislang befristet bis Ende 2012 gültigen - Urheberrechtsreform zu erreichen. Die Rektorin wird den Fragebogen in den nächsten Tagen an alle Hochschullehrer/innen weiterleiten und bittet, die Kolleginnen und Kollegen darum, den ausgefüllten Fragebogen bis 10. Juli 2011 an Herrn Wuttke (wuttke@ash-berlin.eu) weiterzuleiten.

Studienstiftung des deutschen Volkes
Die Rektorin informiert über die aktuelle Nominierungsphase von potenziellen Stipendiat/innen für die FH-Auswahl der Studienstiftung. Bis 30. Juni 2011 sind die Nominierungen einzureichen, die entsprechenden Formulare können auf den Webseiten der Studienstiftung unter www.studienstiftung.de herunter geladen werden. Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern sind besonders willkommen. Darüber hinaus hat die Studienstiftung gemeinsam mit dem BMBF ein neues „Chancenprogramm“ eingerichtet, mit dem sie gezielt Erstakademiker/innen, Studierende mit Migrationshintergrund, Fachhochschulstudierende und Frauen fördern möchte. Frau Großmaß verweist auf die zusätzliche Möglichkeit der Selbstbewerbung von Studierenden im ersten Semester, wobei der Vorschlag durch Hochschullehrer/innen der Selbstbewerbung vorzuziehen ist.

Gender und Familie
Am 25. Mai hat die ASH bereits zum zweiten Mal nach 2007 das Zertifikat „familienfreundliche Hochschule“ im Rahmen des Audits Beruf und Familie verliehen bekommen. Die Hochschulleitung wird sich gemeinsam mit allen interessierten Hochschulangehörigen um die nachhaltige Umsetzung der im Audit vereinbarten Maßnahmen kümmern.

Im April 2011 hat die Landeskonferenz der Frauenbeauftragten (LaKoF) neue Handlungsempfehlungen zur Chancengleichheit an Berliner Hochschulen (10-Punkte-Programm) verabschiedet, der Link wurde allen Hochschulangehörigen der ASH per Mail zugesandt. Die Rektorin ruft die Hochschulangehörigen der ASH dazu auf, die Handlungsempfehlungen und deren mögliche Umsetzung an der ASH in den entsprechenden Gremien und darüber hinaus zu diskutieren.

Das Dual Career Netzwerk Berlin ist ein gemeinsames Projekt aller Berliner Hochschulen für Partner/innen von Professor/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen zur Unterstützung bei der beruflichen Orientierung in Berlin. Am Mittwoch, den 8. Juni, wird das Netzwerk im Rahmen einer Pressekonferenz an der Hochschule für Musik Hanns-Eisler vorgestellt.

Neues aus und in der ASH
Am 15. Juni wird Frau Verena Meister ihre Stelle als neue Frauenbeauftragte der ASH antreten. Frau Borde dankt Leah Czollek für ihr Engagement als stellvertretende Frauenbeauftragte und die gute Zusammenarbeit. Frau Czollek wird auch weiterhin das Amt der stellvertretenden Frauenbeauftragten an der ASH innehaben.

Der Bachelorstudiengang Erziehung und Bildung im Kindesalter (EBK) wurde erfolgreich reakkreditiert. Es wurde lediglich eine Auflage im Hinblick auf die gleichmäßigere Verteilung der Leistungspunkte über die Semester ausgesprochen.

Zum diesjährigen Tag der offenen Tür am 27. Mai kamen mehr Interessierte an die ASH als in den vergangenen zwei Jahren, etwa zwei Drittel der Besucher/innen suchten Informationen über Bachelorstudiengänge und rund ein Drittel zu Weiterbildungsangeboten bzw. Masterstudiengängen. Als eines der wichtigsten Informationsmedien zur Bekanntgabe der Veranstaltung wurde die Facebook-Seite der ASH-Alumnigruppe genannt.

Am 22. Juni findet von 11.00 bis 16.00 Uhr der erste Aktionstag „alice bewegt“ im Goldstein Park neben dem U-Bahnhof Hellersdorf statt, neben einem Völkerballturnier gibt es unterschiedlichste Aktionen rund um das Thema Bewegung. Der Aktionstag bildet den Abschluss des zweijährigen Kooperationsprojekts „alice gesund“, das die ASH mit der Techniker Krankenkasse durchgeführt hat. Im Anschluss an den Aktionstag findet ab 16.00 Uhr das traditionelle Sommerfest der ASH im Innenhof der Hochschule statt. Alle Hochschulangehörigen sind zu beiden Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Die Prorektorin informiert über zwei Workshops, die im Rahmen des Dialogs ProLehre stattfinden werden. Der erste Workshop am 21. Juni von 14.00 bis 17.30 Uhr dient der Ideensammlung zur Entwicklung eines interdisziplinären Pilotmoduls. Der zweite Workshop am 6. Juli von 9.00 bis 12.00 Uhr soll den Teilnehmer/innen einen ersten Austausch über Erfahrungen mit innovativen Lehr- und Lernformen, kompetenzorientiertem Lehren und Prüfen ermöglichen. Frau Viernickel hofft auf eine breite Beteiligung aller Statusgruppen, die Anmeldung erfolgt bei Frau Böhm (boehm@ash-berlin.eu).

Frau Borde berichtet, dass Dagmar Schultz in diesem Jahr den Margherita-von-Brentano-Preis der Freien Universität Berlin erhält. Die Preisverleihung findet am 23. Juni um 17.00 Uhr in Dahlem statt. Die Rektorin wird die genauen Informationen zur Preisverleihung per E-Mail an alle Lehrenden weiterleiten und hofft auf eine rege Teilnahme an der Ehrung der ehemaligen Kollegin.

Der Kanzler berichtet über den Stand der weiteren Bauplanung zur Aufstockung der vierten Etage zur Peter-Weiss-Gasse. Die Planungen des Aufbaus durch ein Architekturbüro laufen bereits, die SenBWF hat dem Vorhaben grünes Licht signalisiert. Der Erweiterungsbau bietet Platz für ca. 12 bis 14 neue Büroräume. Die Hauptbauphase soll in den Semesterferien stattfinden, entweder bereits in diesem Sommer oder (wahrscheinlicher) im Frühjahr 2012.

TOP 4: Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler

Keine

TOP 5 037: Antrag auf Durchführung einer Tagung der AG In_Between mit dem Titel WE DON’T NEED NO INTEGRATION am 08.07.2011

Nach einigen Rückfragen zur Organisation und zur Finanzierung wird der Antrag einstimmig (12:0:0) angenommen.

Die Rektorin dankt den Organisator/innen der Tagung für ihr Engagement.

TOP 6 036: Verlesung der Top-Ten der Lehrevaluation

Fr. Großmaß erläutert den Antrag mündlich.

In der anschließenden kontroversen Diskussion werden Argumente für und gegen das bisherige Verfahren ausgetauscht sowie das Instrument der Lehrevaluation kritisch hinterfragt.

Der Antrag wird bei zwei Enthaltungen verabschiedet (10:0:2).

TOP 7 035: Durchführung einer Fachtagung zum Thema Jugendarbeit zwischen Schule und Jugendzentrum - Profilsuche in veränderten Strukturen

Fr. Griesehop hat sich bereit erklärt, den Antrag als AS-Mitglied einzubringen und verweist auf eine fehlerhafte Überschrift des Finanzierungsplans.

Herr Flegl verweist darauf, bei Reise-, Übernachtungs- und Honorarkosten die üblichen Sätze einzuhalten. Frau Großmaß macht die AS-Mitglieder darauf aufmerksam, dass der tatsächliche Kostenanteil der ASH im Finanzierungsplan nicht sichtbar ist, da keine Gegenrechnung der Sach- (Bereitstellung von Räumen und Arbeitsmaterial) und Personalkosten (Beiträge von Lehrenden der ASH) erfolgt ist.

Frau Borde dankt Frau Großmaß für diesen wichtigen Hinweis und regt an, diese Kosten zukünftig deutlicher hervorzuheben.

Der Antrag wir einstimmig (12:0:0) verabschiedet.

TOP 8 038: Zulassungszahlen für die Studiengänge

Fr. Geerhardt erläutert die Aufstellung der Zulassungszahlen und beantwortet einige inhaltliche Rückfragen der AS-Mitglieder.

Die Zulassungszahlen für das Wintersemester 2011/12 und das Sommersemester 2012 werden bei drei Enthaltungen (9:0:3) mehrheitlich verabschiedet.

TOP 9 039: W2- Professur für elementare ästhetische Bildung (halbe Stelle)

Die Rektorin weist auf den Grundsatz hin, dass Ausschreibungen für Professuren nach Befassung in der EPK nochmals an die SG-Leitungen zur Kenntnis und Stellungnahme gegeben werden, bevor sie im Akademischen Senat beschlossen werden können.

Die Prorektorin weist auf die Dringlichkeit der Ausschreibung hin, da die Stelle bereits seit Beginn des Sommersemesters unbesetzt ist und nicht durch eine Gastdozentur o. Ä. vertreten wird.

Die Ausschreibung der Professur für elementare ästhetische Bildung (halbe Stelle) wird von den AS-Mitgliedern mehrheitlich (9:0:3) beschlossen.

TOP 10 040: Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Beratung in der Sozialen Arbeit, BesGr. W2, Kennziffer BK 02/10

Fr. Walter erläutert als EPK-Vorsitzende die Ausschreibung.

Nach kurzer Diskussion wird die Änderung des Titels in „Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Beratung“ mehrheitlich 8:0:4 von den AS-Mitgliedern beschlossen.

Nach der Annahme einiger Änderungsvorschläge hinsichtlich des Ausschreibungstextes wird über die Ausschreibung abgestimmt.

Die Ausschreibung der Professur für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Beratung wird von den AS-Mitgliedern mehrheitlich (10:0:2) beschlossen.

TOP 11: Wahl von Mitgliedern in Gremien und Kommissionen und Gremientermine im Sommersemester 2011

Folgende Studierendenvertreter/innen wurden bereits in der letzten AS-Sitzung (am 10.05.2011) in die EPK gewählt:
Eva Maria Wolle (HV)
Peter Böhringer (HV)
Birte Kapinos (SV)

Folgende Studierendenvertreter/innen wurden bereits in der letzten AS-Sitzung in die KIA gewählt:
Amanda Steinborn (HV)

Folgende Studierendenvertreter/innen wurden bereits in der letzten AS-Sitzung in den Prüfungsausschuss gewählt:
Birte Kapinos (HV)
Claudia Haase (SV)

In die EPK wird als zweite studentische Stellvertreterin Judith Bahlig und in die KIA wird Pablo Charlemoine als zweiter studentischer Hauptvertreter gewählt.

Der Kanzler klärt, ob Herr Hensen gleichzeitig Mitglied des Akademischen Senats und stellvertretendes Mitglied des verkleinerten Kuratoriums bleiben kann.

TOP 12: Verschiedenes

Der Kanzler wird Ansprechpartner in der Verwaltung für Umweltfragen.

Frau Scherzer bittet darum, bei den Fenstern über dem Bewegungsraum einen Sonnenschutz (Folie oder Jalousien) anzubringen.

Herr Grewe verweist auf die schlechte Qualität der Reinigung in Seminarräumen und Toiletten.
Herr Flegl bestätigt dies und erklärt, dass die Hochschule verpflichtet ist, die Gebäudereinigung alle zwei Jahre erneut auszuschreiben und das günstigste Angebot anzunehmen. Der Vertrag mit dem aktuellen Reinigungsunternehmen wird aufgrund der schlechten Leistung gekündigt und für die verbleibende Zeit bis zur nächsten Ausschreibung ein anderes Unternehmen beauftragt

Frau Kaiser bittet darum, eine Vertreterin des Fachbereichs Kultur und Medien bei der Besetzung der Berufungskommission für die Professur elementare ästhetische Bildung zu berücksichtigen. Frau Viernickel nimmt diesen Vorschlag dankend an.

Die Studierendenvertreter/innen bitten darum, die Suche nach freien Seminarräumen im LSF zu vereinfachen. Frau Scherzer wird die Suchfunktion an eine leicht zugängliche Stelle im LSF verschieben.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen