Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 08.05.2012, 10:00 -

Teilnehmer/innen

Uwe Bettig, Theda Borde, Hedwig Rosa Griesehop , Ruth Großmaß bis TOP 4(Stellv.), Bettina Hünersdorf, Johanna Kaiser, Iris Nentwig-Gesemann, Hartmut Wedekind, Darius Zifonun (Stellv.)bis TOP 4, Imke Bremer , Barbara Hubig (Stellv.), Judith Bahlig (Stellv.), Birte Kapinos ab TOP 5, Birgit Scherzer, Leah Carola Czollek (Stellv. FB), Nadine Csonka (Protokoll)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
5:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 10.04.2012
6:Bericht des Rektorats/ des Kanzlers
7:Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler
8 012:Einsetzung eines Zulassungsausschusses für den Bachelor Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie
9 013:Gründung eines An-Instituts mit dem Namen "Institut für die Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit" IFMBK-Berlin an der ASH Berlin
10:Rückwirkende Kostenübernahme des studentisch-organisierten Infotags im SoSe 2012
11:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2012
12:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
3:Anhörungsliste und Thema des Fachvortrages im Berufungsverfahren: 4/2012 "Partizipative Ansätze in den Gesundheits- und Sozialwissenschaften"
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 10.04.2012
4 011:Wahl von Mitgliedern in Berufungskommissionen

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Vor der Abstimmung über die Tagesordnung verweist Frau Borde auf die Ergebnisse der außerordentlichen AS-Sitzung und hier insbesondere auf die rotierende Moderation der AS-Sitzungen. Nach kurzer Diskussion verständigen sich die Mitglieder auf eine von Sitzung zu Sitzung rotierende Moderation. Der/ die Moderator/in erhält die nicht-öffentlichen Vorlagen vorab zur Vorbereitung. Herr Wedekind wird die Moderation in der nächsten Sitzung am 5. Juni 2012 übernehmen.

Frau Bahlig bittet um Ergänzung des TOP „Rückwirkende Kostenübernahme des studentisch organisierten Infotags im SoSe 2012“. Der Antrag wird als Tischvorlage vorgelegt und in der Tagesordnung als TOP 10 ergänzt, die weiteren TOP verschieben sich entsprechend.

Mit dieser Ergänzung wird die Tagesordnung einstimmig verabschiedet.

TOP 5: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 10.04.2012

Das Protokoll wird ohne Änderungen einstimmig genehmigt.

TOP 6: Bericht des Rektorats/ des Kanzlers

Die Rektorin berichtet über die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Hier wurde Horst Hippler, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), zum neuen HRK-Präsidenten gewählt und hat sein Amt zum 1. Mai angetreten. Die Fachhochschulen hatten sich mehrheitlich für den Gegenkandidaten Lothar Zechlin ausgesprochen. Die Mitgliedergruppe der Fachhochschulen hat Micha Teuscher, Rektor der Hochschule Neubrandenburg, als ihren Sprecher wieder gewählt. Im Rahmen der HRK-Tagung wurde der vom Stifterverband mit 50.000 Euro dotierte Ars legendi-Preis 2012 für exzellente Lehre an Frau Kölsch-Bunzen (Hochschule Esslingen) und Herrn Persike (Universität Mainz) übergeben. Weitere Themen der HRK-Tagung waren die Qualität von Promotionen, hierzu hat die HRK Leitlinien verabschiedet, Personalentwicklung und Karriereperspektiven für junge Wissenschaftler/-innen und die Weiterführung des Hochschulpaktes von Bund und Ländern bis 2020 und dessen Aufstockung.

Am 20. Juni wird die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Frau Sandra Scheeres, die ASH besuchen und Gespräche mit der Hochschulleitung, den Personalräten und AStA-Vertreter/-innen führen. Sollten von Mitgliedern des Akademischen Senats Themen für das Gespräch mit Frau Scheeres vorliegen, mögen diese bitte an das Rektorat geleitet werden.
Im Sommer soll der Masterplan des Landes Berlin wieder aufgelegt werden. Nähere Informationen erfolgen in Kürze, bislang liegt noch keine schriftliche Information der Senatsverwaltung vor.

Zur Anbahnung von kooperativen Promotionen auf dem Gebiet der Kindheitspädagogik gibt es Anfang Juni einen neuen Gesprächstermin mit dem Präsidenten der FU und dem Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaften. Von Seiten der ASH werden neben der Rektorin und der Prorektorin auch die Studiengangsleiterin EBK, Frau Nentwig-Gesemann, teilnehmen
Am 7. Mai hat der Ausschuss für Wirtschaft, Forschung und Technologie des Abgeordnetenhauses zum IfaF getagt. Im Vorfeld der Haushaltsverhandlungen wurden die bisherigen Aktivitäten des IfaF dem Ausschuss des Abgeordnetenhauses vorgestellt und der Bedarf an Weiterfinanzierung verdeutlicht, damit ab Sommer 2012 eine neue Antragsrunde eröffnet werden kann.

Am 16. Mai findet der Hochschultag zum Thema Grundordnung statt, der von Frau Hünersdorf und einem Arbeitskreis unter Beteiligung von Lehrenden und Mitarbeiter/-innen vorbereitet wird.

Am 6./7. Juni finden die von der HRK geförderten Russlandtage an der ASH statt, zu denen u.a. die ASH Kooperationspartner der Sozialuniversität Moskau und der Südlichen Föderativen Universität Rostow am Don erwartet werden.
Ab Juni 2012 wird Herr Stefan Voss als wissenschaftlicher Mitarbeiter seine Arbeit an der ASH aufnehmen. Herr Voss wird von der Senatsverwaltung für Inneres an die ASH abgeordnet und in Kooperation mit Professoren/-innen der ASH ein interdisziplinäres Zentrum für Gewaltprävention an der ASH aufbauen.

Abschließend berichtet Frau Borde, dass die ASH im aktuellen CHE-Hochschulranking mit den Studiengängen Soziale Arbeit sowie Gesundheits- und Pflegemanagement vertreten ist. Trotz methodischer Schwächen des Rankings erfahren die Ergebnisse eine hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Während die Reputation der ASH bei Professoren/-innen in Sozialer Arbeit und Gesundheits- und Pflegemanagement sowie die Forschungsleistungen im Pflege- und Gesundheitsmanagement in der Spitzengruppe des Rankings liegen, wird Handlungsbedarf bei den Studienbedingungen im Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement attestiert. Die Studierenden der Sozialen Arbeit haben sich an der Befragung nicht beteiligt, so dass hier keine Ergebnisse zur Bewertung aus der Sicht der Studierenden voliegen.

TOP 7: Anfragen an das Rektorat/ den Kanzler

Frau Nentwig-Gesemann und Frau Griesehop fragen, ob sie vor der Verabschiedung der Prüfungsordnungen für die Studiengänge EBK-BI bzw. BASA online auf die Verabschiedung der Rahmenstudien- und Prüfungsordnung (RSPO) warten müssen. Aufgrund der Akkreditierungsauflagen sind für die Überarbeitung der Prüfungsordnungen bestimmte Fristen vorgesehen. Nach kurzer Diskussion wird empfohlen die Prüfungsordnungen der Studiengänge mit der vorliegenden Entwurfsfassung der RSPO abzustimmen, um Verzögerungen zu vermeiden. Der Entwurf der RSPO wird Ende Mai in der LSK beraten und soll im Sommersemester im AS verabschiedet werden.

Frau Hünersdorf bittet um Klärung der Ursache für die angeblich ca. 50 nachträglich immatrikulierten Studierenden im Bachelor Soziale Arbeit. Wer hat über die Zulassung entschieden und wie wird diese begründet, wenn nicht durch erfolgreiche Einklage. Hier wird um Klärung durch Frau Strauch, Leitung des StudierendenCenters gebeten.

Frau Hubig fragt wie die Gesprächspartner für den Besuch von Senatorin Scheeres ausgewählt wurden. Die Rektorin antwortet, dass die Senatorin selbst um Termine mit diesen Ansprechpartnern gebeten habe und empfiehlt Frau Hubig sich als Vertreterin der Lehrbeauftragten direkt an die Senatorin zu wenden.

Frau Kaiser fragt, wer in Nachfolge von Herrn Pirringer zukünftig für Grafik- und Druckaufträge zuständig ist und ob es Neuigkeiten in Sachen Neubau gibt. Frau Borde erläutert, dass eine abschließende Regelung noch nicht vorliegt. Derzeit laufen Verhandlungen mit dem externen Grafiker, der als Externer das Hochschulmagazin und diverse Druckerzeugnisse für die ASH entworfen hat. Eine eigene Stelle für Grafik und Druck - wie sie Herr Pirringer inne hatte - wird nicht wieder besetzt. Zum Neubau gibt es aktuell keine Neuigkeiten, da sich die Kaufverhandlungen mit dem Liegenschaftsfonds des Landes Berlin als schwierig erweisen. Weiterhin ist die ASH auch an der Anmietung zentrumsnaher Räumlichkeiten interessiert, aber konkrete Planungen gibt es hier nicht.

Frau Hünersdorf fragt, wie die Anstöße und Ideen aus der außerordentlichen AS-Sitzung umgesetzt werden können. Frau Borde entgegnet, dass das Rektorat drei Punkte (Moderation im AS, Intranet, Workshop für AS-Mitglieder zu Beginn einer Legislatur) als Aufgaben der Hochschulleitung identifiziert hat und diese umsetzt. Weitere Aspekte im Hinblick auf die Organisationsentwicklung der ASH werden initiiert bzw. unterstützt, so der Hochschultag zur Grundordnung oder die weitere Förderung des Projekts „alice gesund“. Frau Nentwig-Gesemann weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass jede/r Einzelne in ihrem/seinem Wirkungsbereich die Vereinbarungen (z.B. zu Information, Transparenz und Umgang miteinander) umsetzen und praktizieren könne. Frau Czollek bietet an, das Fotoprotokoll der außerordentlichen AS-Sitzung zu verschriftlichen. Diesen Vorschlag nehmen die Mitglieder des AS an und danken Frau Czollek für die Initiative.

TOP 8 012: Einsetzung eines Zulassungsausschusses für den Bachelor Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie

Frau Bartenstein erläutert den Antrag, der von der Studiengangsleitung eingereicht wurde.

Anschließend wird der Antrag einstimmig von den Mitgliedern des AS beschlossen.

TOP 9 013: Gründung eines An-Instituts mit dem Namen "Institut für die Förderung der MINT-Bildung in der frühen Kindheit" IFMBK-Berlin an der ASH Berlin

Herr Wedekind erläutert den Antrag und Hintergrund zur Gründung des Vereins, der als An-Institut der ASH anerkannt werden soll. Die Mitglieder des AS weisen auf die Vermischung von Verein und Institut im vorliegenden Satzungsentwurf hin und verdeutlichen, dass das Verfahren zur Gründung von An-Instituten vorsieht, zunächst einen Verein zu gründen. Sobald der Verein gegründet wurde wird im Akademischen Senat ein Antrag zur Gründung eines An-Instituts der ASH gestellt. Dem Antrag werden die Satzung des Vereins sowie der Kooperationsvertrag zwischen Institut und ASH als Vorlage beigefügt.
Grundsätzlich begrüßt der AS die Initiative und den Zweck des zu gründenden Instituts. Anmerkungen und Hinweise zum vorliegenden Satzungsentwurf können direkt an Herrn Wedekind geschickt werden.

TOP 10: Rückwirkende Kostenübernahme des studentisch-organisierten Infotags im SoSe 2012

Frau Bahlig erläutert den Antrag und Frau Kapinos verliest die Stellungnahme des AStA/StuPa. Anschließend diskutieren die AS-Mitglieder, inwiefern die Veranstaltung eine autonome studentische Veranstaltung oder eine Veranstaltung der Hochschule ist, die entsprechend durch die Studierendenvertretung StuPa/AStA oder die Hochschule zu finanzieren ist.

Im Ergebnis begrüßt der AS die Initiative der studentischen AG und spricht sich einstimmig für die rückwirkende Finanzierung über die Hochschule aus. Darüber hinaus beschließt der AS auch zukünftig die Kosten für den studentischen O-Tag über die Hochschule finanziell abzusichern, der Kostenrahmen wird im Vorfeld mit dem Kanzler abgestimmt.

TOP 11: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2012

Für die Lehrbeauftragten werden von Frau Hubig zunächst Frau Labonté für die FNK und Frau Geißler-Piltz für die Weiterbildungskommission benannt. Nach einer kontroversen Debatte über die Statusgruppenzugehörigkeit ehemaliger Hochschullehrer/-innen mit Lehrauftrag werden die Benennungen seitens der Vertreterinnen der Lehrbeauftraten wieder zurückgezogen. Frau Nentwig-Gesemann bittet darum zu überprüfen, ob es einen AS-Beschluss zur Statusgruppenzugehörigkeit ehemaliger Hochschullehrer/-innen mit Lehrauftrag gibt, da es einen ähnlichen Konfliktfall bereits gab.

Frau Scherzer benennt Frau Weisgerber als Hauptvertreterin für die Weiterbildungskommission in Nachfolge von Frau Cramm und Frau Haase als Stellvertreterin in die EPK. Frau Csonka spricht die Intransparenz des Verfahrens an. Frau Scherzer begründet die Wahl von Frau Haase damit, möglichst vielen Mitarbeitern die Möglichkeit der Mitarbeit in Gremien zu geben, vor allem denjenigen, die noch nicht in anderen Gremien vertreten sind. Dies ist bei Frau Haase der Fall.

TOP 12: Verschiedenes

Frau Borde bittet Frau Hünersdorf kurz zum Hochschultag am 16. Mai zu informieren. Frau Hünersdorf berichtet, dass das Programm in einem Arbeitskreis erarbeitet wurde und im Rahmen des Hochschultages drei Arbeitsgruppen gebildet werden, die zu verschiedenen Aspekten der Grundordnung debattieren und ihre Ergebnisse zum Abschluss des Tages zusammenführen. Frau Nentwig-Gesemann merkt an, dass am Hochschultag keine Textarbeit geleistet werden kann, sondern eine Verständigung über grundlegende Richtungsentscheidungen erfolgen sollte.

Anschließend entwickelt sich eine kurze Diskussion über die Frage in welchen Gremien die Grundordnung nach der hochschulöffentlichen Diskussion am Hochschultag bearbeitet und beraten wird. Frau Griesehop zeigt sich irritiert, dass sich die EPK mit dem Grundordnungsentwurf befasst. Frau Borde plädiert dafür, die Grundordnung nach dem Hochschultag in einer Sitzung des dafür zuständigen Konzils noch im Sommersemester zu beraten und schließlich zu verabschieden und das weitere Vorgehen bereits am Hochschultag zu thematisieren.

Frau Nentwig-Gesemann weist darauf hin, dass am 10. Mai Herr Prof. Dr. Krappmann vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung einen Vortrag im Rahmen der frühpädagogischen Abendvorlesung hält und bittet um Bewerbung des Vortrags unter den Studierenden.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen