Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 04.06.2013, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Stefan Dietsche (Hauptv.), Hedwig Rosa Griesehop (Stellv.), Johanna Kaiser (Hauptv.), Johannes Kniffki (Stellv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Bettina Völter (Hauptv.), Imke Bremer (Hauptv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Max Appenroth (Hauptv.), Sieglinde Machocki (Hauptv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Theda Borde (Rektorin), Jana Ennullat (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler), Verena Meister (FB), StuPA, Susanne Viernickel (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
11:Bericht des AStA
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 07.05.2013
5:Bericht des Rektorats/ des Kanzlers
6:Anfragen an das Rektorat/ Kanzler
7 11:Gebührensatzung für Gast- und Nebenhörerschaft an der „Alice-Salomon“ – Hochschule Berlin (ASH Berlin)
8 12:Änderungen der Zulassungsordnung des Primärqualifizierenden Bachelor Studiengangs Physiotherapie/Ergotherapie (PQS PT/ET)
9:Nachwahl von Mitgliedern und Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2013
10:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 07.05.2013
3:3a. Nachwahl von Mitgliedern für die BK Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik 3b. Nachwahl von Mitgliedern für die BK Theorie, Geschichte und Praxis Sozialer Arbeit

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird mit folgenden Änderungen einstimmig angenommen
TOP 3a Nachwahl von Mitgliedern für die BK Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik
TOP 3b Nachwahl von Mitgliedern für die BK Theorie, Geschichte und Praxis sozialer Arbeit
Der TOP Bericht des AStA wird als TOP 11 zusätzlich aufgenommen und vorgezogen.

TOP 11: Bericht des AStA

Der studentische AS-Vertreter Herr Max Appenroth berichtet von einem Brief, der ohne seine Kenntnis und Zustimmung in seinem Namen an eine Tageszeitung geschickt wurde. Der Brief beschreibt, laut Herr Appenroth, Interna des AS und Vorgänge an der ASH.
Herr Appenroth distanziert sich komplett von dem gefälschten Brief und legt infolge des Vorfalls sein Amt als studentischer Vertreter des AS mit sofortiger Wirkung nieder. Hr. Appenroth hat bereits Anzeige erstattet. Darüber hinaus übt Hr. Appenroth Kritik an der Diskussionskultur des AS und dem Umgang mit engagierten Studierenden der Hochschule. Der AStA unterstützt Max Appenroth bei seiner Entscheidung und wird sich zum Brief noch positionieren.
Die Mitglieder des Akademischen Senats sprechen Max Appenroth ihren Beistand zur Klärung des Sachverhalts sowie ihr Bedauern über seinen Rücktrittsbeschluss aus. Der Wunsch nach Offenlegung des Briefinhalts wird sowohl von der Hochschulleitung als auch von mehreren AS Vertreter/-innen geäußert. Die Vertreter/-innen des AStA und StuPa informieren den AS, dass sich die Studierenden auf der nächsten StuPa-Sitzung zum Umgang mit dem Brief beraten werden.
Der Kanzler bietet, um die Aufklärung voranzubringen, Unterstützungsleistung für mögliche weitere rechtliche Schritte an. Herr Appenroth wird gebeten seinen Rücktritt mit einer kurzen schriftlichen Erklärung zu bestätigen.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 07.05.2013

Das Protokoll wird einstimmig angenommen.

TOP 5: Bericht des Rektorats/ des Kanzlers

Am 27.5. besuchte der Finanzminister von Ecuador Herr Carlos Marx Carrasco Vicuña zusammen mit dem ecuadorianischen Botschafter in Berlin Herr Jorge Jurado die ASH Berlin, um sich über Fragen von Bildungs- und Promotionsprogrammen auszutauschen. Das spezifische Profil der ASH mit den Schwerpunkten Soziale Arbeit, Gesundheit und Bildung sei für die internationalen Kooperationen in der postgradualen Qualifikation wegen des in der Ecuadorianischen Verfassung verankerten Konzepts des buen vivir (Leben in Würde) für Ecuador sehr wichtig.

Zur gleichen Zeit besuchten auch acht ecuadorianische Umwelt- Kultur- und Menschenrechtsaktivist/-innen die ASH Berlin. Im Rahmen des Projektseminars „Neue Konzepte Sozialer Kulturarbeit in Zeiten der Globalisierung“ von Johanna Kaiser und Ulrike Hemberger fand ein interprofessionelles Begegnungsprogramm mit Workshops, Vorträgen und theaterpädagogischen Ansätzen statt.

Die öffentliche Poetikvorlesung des diesjährigen Poetikpreisträgers Andreas Steinhöfel am 29.5. im Audimax der ASH war sehr gut besucht und fand aufgrund des berührenden Vortrags sehr positiven Anklang. Andreas Steinhöfel leitete im Rahmen seiner mit dem Preis verbundenen Dozentur am folgenden Wochenende die Blockveranstaltung des weiterbildenden M.A. Studiengangs Biografisches und Kreatives Schreiben.

Am 30.5. besuchte die Staatssekretärin für Gesundheit Fr. Demirbüken-Wegner die ASH, um sich über das betriebliche Gesundheitsförderung an der ASH (alice gesund) zu informieren.

Auf der Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) am 14. Mai 2013 in Nürnberg wurden die Auseinandersetzungen der unterfinanzierten Hochschulen um knappe Mittel sehr deutlich. Insbesondere die großen Universitäten in den Zusammenschlüssen TU9, U15 forderten für sich höhere Ansprüche, was zu Unmut bei den Mitgliedern der HRK-Konferenz führte. Frau Professor Beate Schücking, kandidierte für das Amt der HRK-Vizepräsidentin und bestand als Repräsentantin der U15 nicht. Die Wahl soll nun bei der nächsten HRK-Mitgliederversammlung wiederholt werden.

Am 22. Mai fand die IFAF-Netzwerkveranstaltung „4 suchen das SUPERPROJEKT“ in der IHK Berlin statt. Die Akteure der vier am IFAF Berlin beteiligten Hochschulen und ihre KMU-Projektpartner diskutierten im Rahmen der Posterpräsentation neue Impulse für zukünftige IFAF-Aktivitäten in der angewandten Forschung und Entwicklung.

Frau Viernickel weist auf die Lehrevaluation vom 17. – 29. Juni hin, die noch einmal anhand von Fragebögen, die in den Lehrveranstaltungen verteilt werden, durchgeführt wird. Sie bittet, um die rechtzeitige Meldung an Fr. Khayat, falls Lehrveranstaltungen bez. Zeit und Ort vom offiziellen Plan abweichen.

Vom 20. Juni – 5. Juli wird vom Zentrum ASH-IQ die zweite Online-Befragungsrunde der Bachelor- und Master-Student/- innen im 1. Fachsemester starten. Auch für diese Befragung wird um Weiterleitung und Unterstützung für eine breite Beteiligung gebeten.

Der Ergebnisbericht des ersten Durchlaufs der Online-Student/-innenbefragung des Zentrum ASH-IQ im WiSe 2012/13 steht ab sofort auf dem Webportal von ASH-IQ zum Download bereit: https://piqsl.ash-berlin.eu

Am 28.6. findet die Begehung der Akkreditierungsagentur AQAS an der ASH Berlin statt. Zur Begehung werden von der Agentur externe Kommissionen zusammengestellt, die an der Hochschule die Beteiligten der 4 zu (re-)akkreditierenden Studiengänge befragen. Die anschließend getroffenen Empfehlungen werden dem Akkreditierungsrat vorgelegt, der dann über die (Re-)Akkreditierung der jeweiligen Studiengänge entscheidet.
Dieser Prozess ist mit einem erheblichen Aufwand für die Hochschule verbunden. Frau Borde bedankt sich insbesondere bei Fr. Viernickel und Fr. Khayat sowie bei den SGL und den Studiengangskoordinatorinnen für die sehr gute Vorbereitung.

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/ Kanzler

Frau Machocki erkundigt sich nach dem Stand der Hochschulvertragsverhandlungen.

Der Kanzler erläutert, dass die entscheidende Verteilungssitzung die Senatsklausur am 18.6.2013 sein wird. Erst im Anschluss klärt sich wie viele Mittel für den Wissenschaftsbereich in Berlin für die Periode 2014-2017 zur Verfügung stehen werden und wie viele davon auf die ASH Berlin entfallen. Die Vertreter/-innen der Studierendenschaft möchten gerne den Wortlaut der Entwurfsfassung des Hochschulvertrages der ASH erfahren. Der Kanzler prüft, ob der Entwurf weitergeleitet werden darf, ggf. wird die Entwurfsfassung des Hochschulvertrags der ASH Berlin den Mitgliedern des AS zur Verfügung gestellt.

Frau Griesehop erkundigt sich nach dem Stand des Neubauprojekts und nach den Kosten für die ASH.

Der Kanzler legt dar, dass der mit dem Fröbel e.V. abgestimmte Entwurf eine Bausumme in Höhe von ca. 7 Mill. Euro vorsieht, wovon ca. 5 Mill. Euro für den Hochschulbau und 2 Mill. Euro für den integrierten Kitabau entfallen, die vom Fröbel e.V. bzw. durch Sondermittel für den Kitaausbau getragen werden. Der Entwurf muss vom Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses noch bestätigt werden, um der ASH die Bauherrschaft zu übertragen. Benötigt wird noch eine sog. Baudienststelle. Planmäßig ist dies für uns die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die aber z. Z. noch eine Neuausschreibung im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs favorisiert. Die Kooperationspartner halten dies angesichts der Lage und überschaubaren Größe des Objekts für entbehrlich, zumal ein derart umfangreiches Verfahren zusätzliche Kosten verursacht und entsprechend noch mehr Zeit benötigt. Unsere Senatsverwaltung hat eine Vermittlung zur Beschleunigung des Vorhabens zugesagt.

Die Bereitstellung der Mittel im Haushaltsplan für dieses innovative Projekt eines Hochschulbaus mit integrierter Kita wurden auf der Kuratoriumssitzung 2012 beschlossen.

TOP 7 11: Gebührensatzung für Gast- und Nebenhörerschaft an der „Alice-Salomon“ – Hochschule Berlin (ASH Berlin)

Der Kanzler und Frau Hellerung aus dem StudierendenCenter stellen anhand einer Tischvorlage den bereits in der LSK vorgestellten Entwurf einer neuen Gebührensatzung vor und begründen die Notwendigkeit einer veränderten Gebührensatzung.

Die Erhöhung der Entgelte für die Gasthörerschaft an der ASH wird v.a. seitens der Studierenden kritisch diskutiert, wobei insbesondere die Frage nach der Herkunft der Gasthörer/-innen gestellt wird.

Der Antrag auf Beschluss der o.g. Gebührensatzung gemäß § 61 Abs. 1 Nr. 4 iVm. 10 Abs. 6 BerlHG aufgrund § 14 Abs. 3 und § 15 Abs. 3 Satz 1 Satzung für Studienangelegenheiten, Amtl. Mitt. 10/2012 vom 30.8.2012, wird mit 5:2:3 Stimmen angenommen.

TOP 8 12: Änderungen der Zulassungsordnung des Primärqualifizierenden Bachelor Studiengangs Physiotherapie/Ergotherapie (PQS PT/ET)

Herr Dietsche stellt anhand einer Tischvorlage, den bereits in der LSK abgestimmten Antrag zur Änderung der Zulassungsordnung des PQS vor und erläutert die Änderungen. So wird zukünftig ein Erste Hilfe Grundkurs im Umfang von mind. 16 Stunden Zugangsvoraussetzung zur Immatrikulation sein und damit auch im Musterstudienplan festgeschrieben.

Der Antrag auf Änderung der Zulassungsordnung des PQS PT/ET wird mit 9:0:1 Stimmen angenommen.

TOP 9: Nachwahl von Mitgliedern und Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2013

Die Wahl von Kuratoriumsmitgliedern aus der Liga der Spitzenverbände wird auf den nächsten AS vertagt, um ein transparentes Vorstellungsverfahren der Kanditat/-innen zu ermöglichen. Die Wahlperioden sind aus dem Anhang an das Protokoll ersichtlich.

Die Kuratoriumseinladung wird auf der Website veröffentlicht und den Mitgliedern des AS zur Kenntnis gegeben.

TOP 10: Verschiedenes

Herr Kniffki trägt den Fall einer ASH Absolventin im Bachelorstudiengang in der Sozialen Arbeit vor, die sich am Lateinamerika Institut der Freien Universität Berlin um einen Masterstudienplatz im Studiengang Interdisziplinäre Lateinamerikastudien beworben hatte. Die Absolventin bekam eine mündliche Ablehnung ihrer Bewerbung, mit der Begründung der Studiengang Soziale Arbeit sei für den Masterstudiengang Interdisziplinäre Lateinamerikastudien keine relevante Disziplin, da die Soziale Arbeit nicht zu den Sozialwissenschaften zähle. Die Absolventin hatte sich an Herrn Kniffki mit der Bitte um Unterstützung gewandt. Die Hochschulleitung wird schriftlich auf den Fall reagieren und die Studentin bei der Bewerbung unterstützen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen