Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 16.07.2013, 10:00 - 15:30

Teilnehmer/innen

Stefan Dietsche (Hauptv.), Jutta Hartmann (Stellv.), Bettina Hünersdorf (Hauptv.), Ulrike Hemberger (Stellv.), Peter Hensen (Stellv.), Johannes Kniffki (Stellv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Heinz Stapf-Finé (Hauptv.), Bettina Völter (Hauptv.), Hartmut Wedekind(Stellv.), Imke Bremer (Hauptv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Roman Kormann (Stellv.), Sieglinde Machocki (Hauptv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Martin Vollenbroek (Stellv.), Theda Borde (Rektorin), Jana Ennullat (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler), Verena Meister (FB), Personalrat, Susanne Viernickel (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 02.07.2013
5:Bericht des Rektorats/ des Kanzlers
6:Anfragen an das Rektorat/ Kanzler
7 024:AS Termine im WiSe 2013/14
8 025:Ausschreibung Professur für Methoden der Qualitativen Forschung im Gesundheits- und Sozialwesen, BesGr. W2, Kennziffer xxx/2013
9 026:Lehrplanung WiSe 2013/2014 der verschiedenen Studiengänge (einschließlich der Befürwortung der extracurricularen Lehrveranstaltungen)
10 027:Studiengangsübergreifender Wahlbereich für Bachelorstudiengänge der ASH
11 028:Genehmigung der ICM – Ordnung: SPO-ICM, Zulassungsordnung
12 029:Weiterbildender Studiengang M.A. Netzwerkmanagement Bildung für eine nachhaltige Entwicklung – Schwerpunkt Kindheitspädagogik fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (StPO), Zugangs- und Zulassungssatzung sowie Praxisordnung
13 030:Wahl einer neuen Studiengangsleitung Physio-/ Ergotherapie
14 031:Geschlechtsneutrale Bescheide und Zeugnisse
15 032:Wahl der Auswahlkommission für das Alice-Salomon-Postdoc-Stipendium
16 033:Vorstudie zur Bündelung der Kompetenzen von Personal mit Honorar- und Zeitverträgen
17 034:Gesamtkonzept der neuen weiterbildenden Masterstudiengänge
18:Nachwahl von Mitgliedern und Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2013
19:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 02.07.2013
3:Externe Mitglieder im Kuratorium der ASH Berlin

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Der Antrag von Fr. Nentwig-Gesemann auf Änderung der Zulassungsordnung M.A. PSP als Tischvorlage wird aufgrund der langen TO ggf. am Ende behandelt oder verschoben.
Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 02.07.2013

Zu TOP 6:
Bericht des Rektorats zum Neubauprojekt mit integrierter Kita
Fr. Völter bittet um folgende Ergänzung: „Frau Machocki und Frau Völter fragen an, für wen die Beratungseinheit entsteht. In der folgenden Diskussion wird das Interesse des Studiengangs EBK für die Beratung von Familien, des Studiengangs Soziale Arbeit für Beratung im sozialarbeiterischen Kontext sowie von Seite der Studierendenberatung geäußert.“

Fr. Völter bittet außerdem im Zuge der Aufschlüsselung der Finanzen zum Neubrauprojekt um folgende Ergänzung: „Frau Hartmann fragt, woher die Summer der 79.000 Euro Rücklagen aus dem vergangenen Haushalt kommen? Frau Viernickel führt aus, dass die Mittel aus den im vorangegangenen Jahr nicht ausgeschöpften Positionen stammen (Beispielrechnung: für eine Position wurden statt den eingestellten 3500 Euro nur 3000 Euro ausgegeben), die dann entsprechend im neuen Haushalt mit weniger angesetzt werden.“

Mit den oben genannten Änderungen wird das Protokoll mit 10:0:1 Stimmen genehmigt.

TOP 5: Bericht des Rektorats/ des Kanzlers

Fr. Borde informiert über die konstituierende Sitzung des Wahlvorstands (WV) und übergibt das Wort an Fr. Ennullat als Mitglied des Wahlvorstands. In Vorbereitung der Rektoratswahlen im WiSe 2013/14 hat der WV folgende Termine festgelegt:

Öffentliche Bekanntmachung zur Neuwahl des Rektorats
--> 14.10.2013
Einreichung der Wahlvorschläge im Gremiensekretariat bis
--> 15.11.2013
Beschlussfassung über die Vorschlagsliste und Vorstellung der Kanditat/- innen im AS (Sondersitzung) Vorschlag:
--> 17.12.2013
Stellungnahme zur Vorschlagsliste im Kuratorium und Vorstellung der Kanditat/- innen im Kuratorium
--> 09.01.2014
Rektoratswahl im Konzil (Termin in Absprache mit der Konzilvorsitzenden)
--> 28.01.2014

Der AS wird in einer Sondersitzung am 17.12.2013 mit mind. 1/3 der Stimmen die Vorschlagsliste beschließen und diese dem Kuratorium vorlegen, wo sich die Kanditat/- innen noch einmal vorstellen werden. Die Hochschulleitung wird im Konzil mit der Mehrheit der Stimmen gewählt und vom Senat für Bildung, Jugend und Wissenschaft bestellt.

Fr. Borde berichtet von den Hochschulvertragsverhandlungen. Die Verträge sind von den Vertragspartnern paraphiert, müssen aber noch im Abgeordnetenhaus beschlossen werden.
Der von der LKRP ausgehandelte Etat für alle staatlichen Berliner Hochschulen für den Zeitraum 2014 – 2017 liegt bei insgesamt ca. 1 Mrd. Euro, inkl. der vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel des Hochschulpakts. Die Steigerung des Finanzvolumens gegenüber der Periode 2010-2013 beträgt 122 Mill. Euro, wobei die Personalkosten und die W2 Erhöhung in der Gesamtsumme bereits enthalten sind.
Das leistungsbasierte Hochschulfinanzierungssystem wird mit einigen Veränderungen in seiner Grundstruktur fortgeführt. Danach werden die Hochschulen weiterhin nach erbrachten Leistungen in den Bereichen Lehre, Forschung/ Wissenstransfer und Gleichstellung/Diversity finanziert.
Die ASH Berlin erhält aufwachsend folgende Zuschüsse (Finanzierungshöchstwerte):

13.529 TEuro 2014,
13.680 TEuro 2015,
13.915 TEuro 2016,
14.320 TEuro 2017.

Die verschiedenen Leistungsindikatoren im Bereich Lehre werden im Wesentlichen nach der Anzahl der eingeschriebenen Studierenden innerhalb der Regelstudienzeit und nach der Anzahl der Absolvent/- innen bemessen. Im Bereich Forschung wird der Erfolg der Forschungsaktivitäten auf der Basis der Drittmittelausgaben honoriert. Der Teilbereich Wissenstransfer wird speziell für die Fachhochschulen anhand der Publikationen und der forschungsbezogenen Kooperationsverträge mit regionalen Wirtschaftsunternehmen bzw. sozio-kulturellen Einrichtungen berechnet.
Im Bereich Gleichstellung hat die ASH die max. Quote von 50% bei der Besetzung von Professuren durch Frauen bereits weit überschritten, deshalb ist hier keine weitere Förderung möglich. Der Teilbereich Diversity wird nach speziellen Angeboten für beruflich Qualifizierte, männliche Studierende in Fächern wie EBK, berufsbegleitende BA-Studienangebote sowie für kooperative Promotionen vergütet. Die Universitäten haben die Auflage bekommen Promovendenzahlen mit FH-Abschlüssen zu erhöhen und dafür das Instrument der kooperativen Promotionen zu nutzen. Künftig muss jede Promotion in einem Vertrag zwischen Universität und FH festgeschrieben werden. Den Zuschuss erhalten beide Seiten bei Abschluss der Promotion. Die Berlin School of Public Health wird als gemeinsames Zentrum von Charité, FU, HU TU und ASH in der Charité etabliert. Die Entwicklung eines gemeinsamen gesundheitswissenschaftlichen B.A.- Studiengangs in der Vertragslaufzeit ist festgeschrieben.
Fr. Viernickel berichtet, dass im Rahmen der Calls von ASH-IQ plus zur Entwicklung und Erprobung innovativer und interdisziplinärer Lehrangebote von den 6 eingereichten Projektanträgen folgende 3 durch die LSK ausgewählt wurden:
-Integrierte kommunale Gesundheitsförderung (Gesine Baer / Brigitte Wartmann)
-Achtsamkeitsbasierte Sozialforschung (Bettina Völter / Holger Braun-Thürmann)
-Entwicklung eines Service Learning Moduls Hochschule in gesellschaftlicher und berufspolitischer Verantwortung (HigVer) (Heinz Stapf-Finé / Michael Brodowski)

Der Beschluss zur Einrichtung eines Flüchtlingsheims in der ehemaligen Max-Reinhardt-Oberschule in Hellersdorf und die einige Tage zuvor durch Neonazis gestörte Informationsveranstaltung des Bezirks zur Unterbringung der Flüchtlingen hatte für viel Aufregung gesorgt. Die ASH engagiert sich aktiv gegen Rassismus u.a. mit der AG Gegen rassistische und neonazistische Gewalt in Hellersdorf und anderswo Fr. Borde informiert über ein beim Runden Tisch geplantes Sicherheitskonzept, dass in enger Abstimmung mit dem Flüchtlingsrat und dem Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) ausgearbeitet wird. Die ASH wird ab dem WiSe 2013/14 regelmäßig Seminare in der Flüchtlingsunterkunft abhalten.
Zur gestellten Anfrage von Fr. Hartmann bez. der Entlastungspraxis für Hochschullehrer/- innen und dem Umfang von Leistungszulagen berichtet Fr. Viernickel anhand einer Aufstellung für die im WiSe 2012/13 und SoSe 2013 an der ASH gewährten Entlastungsstunden(inkl. Funktionsentlastungen, FNK-Entlastungen, Drittmittelentlastungen). Die Gesamtzahl der Entlastungsstunden beträgt im WiSe 2012/13: 212 SWS und im SoSe 2013: 235 SWS. Auf die Frage nach der unterschiedlichen Entlastung für die Funktion der Studiengangsleitung, führt Fr. Viernickel als Kriterien die unterschiedlich hohe Studierendenanzahl in den einzelnen Studiengängen und den Aufwand bei der Einführung von Studiengängen an.

Hr. Stapf-Finé regt an anhand dieser Aufstellung die Entlastungspraxis als Stellschraube für die zukünftige Erhöhung des Anteils von Professor/- innen zu diskutieren. Außer Hr. Stapf-Finé und Fr. Viernickel erklären sich Fr. Machocki, Hr. Wedekind und Fr. Hubig bereit sich dieser Aufgabe anzunehmen. Fr. Viernickel wird die Beteiligten zu Beginn des WiSe 2013/14 dazu anschreiben.

Zur Anfrage bez. des Umfangs von Leistungszulagen führt Fr. Borde die in den letzten Jahren durchschnittlich gewährten Leistungszulagen auf und erläutert noch einmal das Verfahren der Evaluationskommission.
2009: 280 Euro, Frauen 290 Euro
2010: 270 Euro, Frauen 290 Euro
2011: 280 Euro, Frauen 290 Euro
2012: 280 Euro, Frauen 290 Euro
Die Stellungnahme der Evaluationskommission bildet stets die Grundlage für die Gewährung von Leistungszulagen.

Fr. Borde schlägt vor zu bestimmten Themen regelmäßig Bericht zu erstatten, z. B. zur Besetzung von Gastprofessuren oder zur Arbeit der Evaluationskommission.
Zu den schriftlich eingereichten Fragen bez. der Vergabe von Gastdozenturen nimmt Fr. Borde Stellung, wobei die Fragen in der Kürze der Vorbereitungszeit nicht in vollem Umfang beantwortet werden können. Freie Professuren werden durch Gastprofessuren besetzt, wobei die Hochschulleitung jeweils in enger Abstimmung mit der Studiengangsleitung versucht für die auf 2 Jahre befristeten Verträge nach Maßgabe der Passung eine Kontinuität für bereits an der ASH tätige Gastprofessor/- innen zu erreichen.

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/ Kanzler

Fr. Völter fragt erneut nach der Vergabe von Gastdozenturen, die aus ihrer Sicht nicht transparent geregelt sei. Sie macht auf fehlendes hauptamtliches Lehrpersonal im B.A. Soziale Arbeit aufmerksam, was sie anhand von zahlenmäßigen Aufstellungen belegen könne und formuliert eine Beschlussvorlage zur Besetzung von vakanten Professuren durch Gastdozenturen.

Fr. Borde regt an diese Diskussion auf Studiengangsebene zu führen. Der geringe Anteil von hauptamtlichen Hochschullehrer/- innen sei unbestreitbar ein Problem, das jedoch nicht in den AS gehöre.

Fr. Nentwig-Gesemann stellt den Antrag, die von Fr. Völter zusammengestellten Informationen als Entscheidungsgrundlage zu sichten, um sich dann bezüglich der Beschlussvorlage zu positionieren.

Der Antrag auf Sichtung der von Fr. Völter vorbereiteten Unterlagen wird mit 9:3:0 Stimmen angenommen, worauf die Tischvorlagen verteilt werden und Fr. Völter ihre Aufstellungen erläutert.

Im Zuge einer kontrovers geführten Diskussion wird der Beschlussvorschlag folgendermaßen spezifiziert:

Der AS möge beschließen, dass im WiSe 2013/14 für die vakanten Professuren unter Vorbehalt der finanziellen und rechtlichen Grundlagen sowie der bestehenden Personalplanung jeweils 2 Gastdozenturen in den Bereichen
- Geschichte und Theorie Sozialer Arbeit
- Partizipative Ansätze Sozialer Arbeit
- Gerontologie
- Recht (50%)
- Sozialpädagogik
eingerichtet werden und in den Modulen der besonders unterbesetzten Bereiche Praxisreflexion, Handlungsmethoden I, Geschichte und Theorie, Familienrecht, Kinder- und Jugendhilferecht, soziologische Grundlagen, Quantitative und Qualitative Forschungsmethoden, Handlungsmethoden und Rekonstruktive Soziale Arbeit (2-semestrig), Einführung in pädagogische Grundlagen Sozialer Arbeit lehren können.

Der Antrag wird mit 9:3:0 Stimmen angenommen.

TOP 7 024: AS Termine im WiSe 2013/14

01. o. Sitzung: Di, 22. 10. 2013 – Neu – Verschiebung vom 15.10. auf den 22.10.
02. o. Sitzung: Di, 05. 11. 2013
03. o. Sitzung: Di, 03. 12. 2013
00. o. Sitzung: Di, 17. 12. 2013 – Neu – Sondersitzung Rektoratswahl
04. o. Sitzung: Di, 07. 01. 2014
05. o. Sitzung: Di, 21. 01. 2014
06. o. Sitzung: Di, 04. 02. 2014
07. o. Sitzung: Di, 18. 02. 2014

Die Termine werden einstimmig bestätigt.

TOP 8 025: Ausschreibung Professur für Methoden der Qualitativen Forschung im Gesundheits- und Sozialwesen, BesGr. W2, Kennziffer xxx/2013

Hr. Bettig stellt den in der EPK einstimmig verabschiedeten neuen Ausschreibungstext für die Professur vor.
Mit einigen Anmerkungen und Änderungen wir die Ausschreibung mit 12:0:0 Stimmen verabschiedet.

TOP 9 026: Lehrplanung WiSe 2013/2014 der verschiedenen Studiengänge (einschließlich der Befürwortung der extracurricularen Lehrveranstaltungen)

Fr. Geerhardt erläutert die Lehrplanung und legt den AS-Mitgliedern die aktualisierte Version als Tischvorlage vor.
Fr. Viernickel informiert darüber, dass Fr. Böhm und Fr. Geerhardt eine Handreichung zum Prozedere der Beantragung extracurricularer Studienangebote erstellen.
Fr. Völter stellt aufgrund der fehlenden Anrechnung den Antrag das extracurriculare Lehrangebot von Hr. Neubart „Transdisziplinäres Gesundheitsmanagement bei multimorbiden Patienten“ nicht in die Lehrplanung aufzunehmen.
Der Antrag wird mit 4:4:4 Stimmen abgelehnt. Das Modul von Hr. Neubart wird mit der Auflage die Anrechnung korrekt auszuweisen in die Lehrplanung aufgenommen.
Die Lehrplanung wird mit 9:0:3 Stimmen angenommen.

TOP 10 027: Studiengangsübergreifender Wahlbereich für Bachelorstudiengänge der ASH

Fr. Viernickel erläutert den Antrag und stellt die weitere Entwicklung eines interdisziplinären studienübergreifenden Wahlbereichs für B.A.- Studiengänge anhand einer Tischvorlage vor. Der Vorschlag ist mit den Studiengangsleitungen der B.A.- und konsekutiven M.A.-Studiengänge und dem StuPa abgestimmt.
Der AS legt fest, dass die Erprobungsphase ab dem Start des Wahlbereichs 4 Semester umfassen soll.
Der Antrag auf Weiterführung der Entwicklung und strukturellen Verankerung eines studiengangsübergreifenden Wahlbereichs für die B.A. - Studiengänge wird einstimmig angenommen.

TOP 11 028: Genehmigung der ICM – Ordnung: SPO-ICM, Zulassungsordnung

Hr. Kniffki erläutert den Antrag. Anschließend werden redaktionelle Hinweise und Änderungen angeführt.
Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 12 029: Weiterbildender Studiengang M.A. Netzwerkmanagement Bildung für eine nachhaltige Entwicklung – Schwerpunkt Kindheitspädagogik fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (StPO), Zugangs- und Zulassungssatzung sowie Praxisordnung

Hr. Brodowski erläutert den Antrag, der bereits in der LSK abgestimmt wurde. Fr. Hünersdorf erkundigt sich nach dem Modulhandbuch. Das vorliegende 3-semestrige Modulhandbuch mit Stand von Dezember 2012 muss noch auf 4 Semester angepasst werden.
Vorzunehmen sind noch die Änderungen in der Praxisordnung § 4, Abs. (3) gemäß den Anregungen der LSK.
Der Antrag wird vorbehaltlich der Anregungen durch die LSK einstimmig angenommen.
[Nachtrag zum Protokoll: die Anregungen der LSK sind umgesetzt worden.]

TOP 13 030: Wahl einer neuen Studiengangsleitung Physio-/ Ergotherapie

Hr. Dietsche stellt in Vertretung von Fr. Räbiger den Antrag auf Wahl von Fr. Heidi Höppner als Studiengangsleitung im Studiengang PT/ET. Die auf einer Teamsitzung getroffene Nominierung durch die hauptamtlichen Professor/- innen des Studiengangs war einstimmig. Hr. Hensen stellt fest, dass das Verfahren nicht dem offiziellen Wahlprozedere für SGL entspricht. Als wahlberechtigt gelten alle im Studiengang hauptamtlich Lehrenden (HSL und Gastdoz.).
Der Antrag Heidi Höppner als neue Studiengangsleiterin zu wählen wird in geheimer Wahl einstimmig angenommen.

TOP 14 031: Geschlechtsneutrale Bescheide und Zeugnisse

Fr. Meister erläutert den Antrag und erklärt den Hintergrund. Auf Antrag von Studierenden soll die Möglichkeit geschaffen werden geschlechtsneutrale Bescheide und Zeugnisse zu erhalten. In der anschließenden Diskussion wird ein einheitliches Prozedere für alle Studierenden gewünscht.
Fr. Hünersdorf erweitert den Antrag: Der AS möge generell die Ausstellung von geschlechterneutralen Bescheiden und Zeugnissen beschließen. Die Frauenbeauftragte Fr. Meister erklärt sich bereit in Abstimmung mit der Leitung des Studierendencenters und allen Prozessbeteiligten eine Strategie zur Umsetzung geschlechtsneutraler Dokumente zu entwickeln.
Der Antrag wird mit 4:3:3 Stimmen angenommen.

TOP 15 032: Wahl der Auswahlkommission für das Alice-Salomon-Postdoc-Stipendium

Fr. Meister erläutert den Antrag und benennt die vom Frauenrat vorgeschlagenen Kandidatinnen für die Auswahlkommission:
Professorinnen: Heidi Höppner (HV), Nivedita Prasad (HV)
Lehrbeauftragte: Ina Driemel
Sonst. Mitarbeiterinnen: Elke Weisgerber
Studentinnen: Heike Prestin (HV), Sandra Molnár (SV)
Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 16 033: Vorstudie zur Bündelung der Kompetenzen von Personal mit Honorar- und Zeitverträgen

Fr. Hubig legt als Vertreterin der Antragsteller/- innen den Projektantrag, Ziele und die geplante Vorgehensweise dar. Neben dem von der Hochschulleitung bereits im April 2013 bewilligten Werkvertrag in Höhe von 2000 Euro für die Umsetzung des Projekts, soll nun der Zugang zu Daten von Personal mit Honorar- und Zeitverträgen ermöglicht werden.
Fr. Scherzer fragt nach den datenschutzrechtlichen Bestimmungen bei der Erhebung der Datenbasis. Sie merkt weiterhin an, dass der Aufwand für die Verwaltung sehr groß sei und nicht nebenbei geleistet werden könne. Der Antrag wird um die Maßgabe der Einhaltung von datenschutzrechtlichen Bestimmungen erweitert.
Der Antrag wird mit 8:0:2 Stimmen angenommen.

TOP 17 034: Gesamtkonzept der neuen weiterbildenden Masterstudiengänge

Fr. Sievers vom Personalrat berichtet vom neuen Konzept für die Personalplanung des Studienbüros für weiterbildende Masterstudiengänge, auf das sich die Hochschulleitung mit den Mitarbeiter/ - innen des Studienbüros und dem Personalrat verständigt haben.
Sie dankt Fr. Jornitz und Hr. Vollenbroek für die gute Vorarbeit und trägt die bereits abgesprochenen und noch offenen Fragen vor. Fr. Sievers formuliert den Antrag an die Hochschulleitung das gesamte Konzept der Stellenplanung des weiterbildenden Masterbüros (incl. Overheadkosten) im AS am 22.10.2013 vorzustellen.
Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 18: Nachwahl von Mitgliedern und Kommissionen und Gremientermine im SoSe 2013

Der TOP wird aus Zeitgründen verschoben.

TOP 19: Verschiedenes

Der TOP wird aus Zeitgründen verschoben.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen