Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 03.12.2013, 10:00 - 13:45

Teilnehmer/innen

Stefan Dietsche (Hauptv.), Hedwig Rosa Griesehop (Stellv.), Ulrike Hemberger (Stellv.), Elke Kraus (Hauptv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Heinz Stapf-Finé (Hauptv.), Bettina Völter (Hauptv.), Hartmut Wedekind(Stellv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Johannes Verch (Stellv.), Judith Bahlig (Stellv.), Gunnar Beyse(Stellv.), Sieglinde Machocki (Hauptv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Theda Borde (Rektorin), Jana Ennullat (Protokoll), Susanne Viernickel (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
6:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 05.11.2013
7:Bericht des Rektorats / Kanzler
8:Anfragen an das Rektorat / Kanzler
9:Überarbeitung der Modulbeschreibung im Wahlpflichtmodul 7 Rassismus und Migration im Studiengang Soziale Arbeit !!! VORLAGE VOM 22.10.2013 BEACHTEN !!!
10 8:Studien- und Prüfungsordnung sowie Zugangs- und Zulassungsordnung für den Deutsch-Russischen Doppelmaster Internationales Sozialmanagement der ASH in Kooperation mit der Südlichen Föderalen Universität Rostov am Don
11:Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung - Tag des Studiums und der Lehre am 18. Juni 2014
12:Wahl von Mitglieder für Auswahlkommission Tiburtiuspreis
13:Neuwahl der Mitglieder für den Praxisbeirat Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)
14:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im WiSe 2013/14
16:Finanzierung der Studiengangsklausur BA Soziale Arbeit
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 05.11.2013
3 6:Ausschreibung der Professur für methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit
4 7:Ausschreibung der Professur für partizipative Ansätze in den Sozial- und Gesundheitswissenschaften
5:Wahl von Berufungskommission Mitgliedern

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Der TOP Finanzierung der Studiengangsklausur des Studiengangs BA Soziale Arbeit wird zusätzlich aufgenommen.
Mit der o.g. Änderung wird die Tagesordnung einstimmig angenommen.

TOP 6: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 05.11.2013

Das Protokoll wird ohne Änderungen einstimmig angenommen.

TOP 7: Bericht des Rektorats / Kanzler

Die Prorektorin berichtet von der erfolgreichen Paket(re-)akkreditierung der vier Studiengänge BA Soziale Arbeit, BSc GPM, MSc MQG und und des PQS PT/ET. Lediglich im primärqualifizierenden Studiengang PT/ET gibt es die Auflage, dass innerhalb eines Jahres für möglicherweise entfallende Kooperationspartner vorgesorgt werden muss. Damit sind die Studiengänge für die nächsten sieben Jahren (re-)akkreditiert. Die Gutachtergruppe verwies zudem in ihren Monita auf den weiter auszubauenden Aspekt der Interdisziplinarität der Studiengänge. Fr. Viernickel dankte noch einmal allen Beteiligten vor die sehr gute Vorbereitung und Begleitung des (Re-) Akkreditierungsprozesses.

Weiterhin informierte Fr. Viernickel über den Abstimmungsprozess zum studiengangsübergreifenden Wahlbereich für alle BA-Studiengänge. Die bisher geführten Gespräche mit dem Lehrbetriebsamt, der AG Studium Integrale sowie der Studiengangsleitungsrunde haben gezeigt, dass sich als günstigste Zeitfenster für die Einrichtung Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag eignen. Zukünftig sollen dann die Modulbeauftragten des Wahlbereichs der einzelnen Studiengänge als Gruppe über die Inhalte des studiengangsübergreifenden Wahlbereichs entscheiden. Über die Frage wie die Studierenden einbezogen werden können, wird noch nachgedacht. Die AG arbeitet an der Erstellung eines Informationskatalogs (FAQs) zum Thema. Ab dem SoSe 2014 soll der Wahlbereich im LSF ausgewiesen werden und starten.

Fr. Borde berichtet von der Mittelkürzung im IFAF. Trotz intensiver Bemühungen des IFAF-Vorstands und Gesprächen mit Mitgliedern des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses konnte keine Rücknahme der Kürzung erreicht werden. Die Folge der Mittelkürzung von 2 auf 1 Mill. ist, dass nur noch die bereits bewilligten Projekte finanziert werden können, jedoch keine neuen, wenn nicht noch andere Mittel zusätzlich gewährleistet werden.

Aufgrund von Terminverschiebungen bei der Senatsverwaltung muss der für den 9.1.2014 angesetzte Kuratoriumstermin auf den 14.1. 2014, 9:30 – 11:30 Uhr verschoben werden.

Die Sondersitzung des AS am 17.12. wird nach Vorstellung der Kandidat/-innen für die Rektoratswahlen als reguläre AS Sitzung weitergeführt. Dafür entfällt der AS-Termin am 7.1.2014.

Fr. Borde lädt noch einmal zum anstehenden Hochschultag am 5.12. 2013 zum Thema Gewalt: „Prävention und Intervention: eine Thema für Lehre Forschung, Weiterbildung und die gesellschaftliche Verantwortung der ASH?“ ein. Der Tag soll von Studierenden, Lehrenden sowie den sonstigen Mitarbeiter/-innen der Hochschule gemeinsam gestaltet werden. Sie dankt Hr. Voss für die hervorragende Vorbereitung und für die Einladung der Praxisstellen im Bereich der Gewaltprävention.

Der Kanzler berichtet aus dem Wahlvorstand und erläutert das Wahlprozedere zur Rektoratswahl sowie das weitere Verfahren.
Für die Rektoratswahlen haben sich aufgestellt:

Für das Amt des Rektors/der Rektorin:
-> Herr Prof. Dr. Uwe Bettig: Professur Management und
Betriebswirtschaft in gesundheitlichen und sozialen Einrichtungen

Für die Ämter des Prorektors/der Prorektorin:
-> Frau Prof. Dr. Bettina Völter: Professur Theorie und Methoden der
Sozialen Arbeit

-> Herr Prof. Dr. Nils Lehmann-Franßen: Professur Recht mit dem
Schwerpunkt auf Recht der sozialen Sicherung

Ebenfalls finden am 15./16. Januar die Wahlen des Studierendenparlaments und der Studierendenvertretungen in den Gremien statt.

Hr. Flegl informiert abschließend, dass der Haushaltsplan der ASH Berlin für das Haushaltsjahr 2014 vom Kuratorium bestätigt wurde.


TOP 8: Anfragen an das Rektorat / Kanzler

Der Kanzler informiert zur Frage der Abstimmung von Kooperationsverträgen im AS. Der Abschluss von regionalen oder internationalen Kooperationsverträgen fällt in die Zuständigkeit der Hochschulleitung. Betrifft der Gegenstand des Kooperationsvertrags die Einrichtung von Studiengängen, so fallen sie in die Zuständigkeit des AS.

TOP 9: Überarbeitung der Modulbeschreibung im Wahlpflichtmodul 7 Rassismus und Migration im Studiengang Soziale Arbeit !!! VORLAGE VOM 22.10.2013 BEACHTEN !!!

Die eingereichte Stellungnahme der Modulbeauftragten Fr. Attia zur Überarbeitung des o.g. Wahlpflichtmoduls lag vor und wurde kontrovers diskutiert.
Der Antrag auf Anerkennung der neuen Modulbeschreibung im Wahlpflichtmodul 7: Rassismus und Migration wurde mit 7:2:4 Stimmen angenommen.

TOP 10 8: Studien- und Prüfungsordnung sowie Zugangs- und Zulassungsordnung für den Deutsch-Russischen Doppelmaster Internationales Sozialmanagement der ASH in Kooperation mit der Südlichen Föderalen Universität Rostov am Don

Hr. Stapf-Finé erläutert den Antrag und schildert den bereits durchlaufenen Prozess der Anbahnung des Studiengangs.

Fr. Gerull erklärt als Vorsitzende der LSK die ablehnende Stellungnahme der Kommission zum o.g. Antrag. Die LSK hat trotz Erfüllung der von ihr geforderten Auflagen, den Antrag auf Genehmigung der SPO des Weiterbildungsmasters ISM abgelehnt.

Der Beschluss der LSK ist demnach als politisches Statement zu verstehen, da vor allem die Studierenden nicht mit der Einführung der an der ASH Berlin geplanten weiterbildenden Masterstudiengänge einverstanden sind. Kritisiert wird u.a. eine zu geringe Übergangsquote von Bachelorstudierenden in konsekutive Masterstudiengänge und die in den weiterbildenden Masterstudiengängen anfallenden Studiengebühren. Auch der Entzug von Ressourcen der ASH durch die Lehrentlastung für Studiengangsleitungen in den weiterbildenden Masterstudiengängen wird thematisiert.

Fr. Borde nimmt zu den Argumenten Stellung. Sie erläutert, dass die Einrichtung weiterer konsekutiver Masterstudienplätze und -gänge aufgrund struktureller Unterfinanzierung leider nicht möglich ist. Wünschenswerte zusätzliche Masterstudienplätze entstünden auch nicht, durch den Verzicht auf Einrichtung weiterbildender Masterstudiengänge. Den Befürchtungen, dass durch die Einrichtung von Weiterbildungsmastern den grundständigen und konsekutiven Studiengängen Ressourcen entzogen würden, wird durch Vollkostenrechnung und Gegenfinanzierung begegnet. Abschließend betont sie noch die herausragende Stellung des Kooperationspartners der Südlichen Föderalen Universität Rostov am Don (SFeDU) und die qualitativ ausgesprochen hochwertige Zusammenarbeit.

Bei der ausführlichen, kontrovers geführten Diskussion unter Beteiligung vieler AS-Mitglieder wurde die Einrichtung von weiterbildenden Mastern kritisch diskutiert. Es wurde darauf hingewiesen, dass der Ausbau von konsekutiven Mastern betrieben werde, parallel wurde der Wunsch nach einem Masterplan bzw. Gesamtkonzept für weiterbildende Master geäußert.

Der Kanzler erläutet abschließend, dass vorläufig keine weiteren Weiterbildungsmaster in Planung sind.

Der Antrag wird mit einigen redaktionellen Änderungen in geheimer Wahl mit 7:3:3 Stimmen angenommen.

TOP 11: Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung - Tag des Studiums und der Lehre am 18. Juni 2014

Fr. Viernickel erläutert den Antrag auf Durchführung eines Tages zum o.g. Thema und schlägt vor diesen als Hochschultag durchzuführen.
Das ursprünglich für das SoSe 2014 angedachte Thema – Nachhaltigkeit – wird zurück gestellt.
Der Antrag auf Durchführung eines Tages des Studiums und der Lehre als Hochschultag am 18.6.2014 wird einstimmig angenommen. Das Thema Nachhaltigkeit wird im WiSe 2014/15 Gegenstand eines Hochschultages sein.

TOP 12: Wahl von Mitglieder für Auswahlkommission Tiburtiuspreis

Als Mitglieder für die Auswahlkommission des Tiburtiuspreises stehen für die nächste zweijährige Amtszeit (1.1.2014 – 31.12.2015) Fr. Rätz und Fr. Hartmann zur Wiederwahl.
Fr. Rätz und Fr. Hartmann werden einstimmig wieder gewählt.

TOP 13: Neuwahl der Mitglieder für den Praxisbeirat Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)

Fr. Gerull stellt die Mitglieder des Praxisbeirats für die neue zweijährige Amtszeit (09.2013 – 09.2015) vor. Sie problematisiert die Amtszeit der studentischen Vertretung.

Frau Prof. Dr. Susanne Gerull
-> Modulbeauftragte: Projektmodul I und Projektmodul II

Frau Prof. Dr. Tamara Musfeld
-> Modulbeauftragte: Praktikum u. Ausbildungssupervision
Supervisionsbeauftragte

Herr Henneberg
-> ajb gmbH – gemeinnützige Gesellschaft für Jugendberatung und
psychosozialRehabilitation – Projekteverbund Marzahn-Hellersdorf,
Eisenacher Str. 121, 12685 Berlin

Frau Walter-Gröger
-> Aspe e.V. – Ambulante sozialpädagogische Erziehungshilfe
Brusendorfer Str. 20, 12055 Berlin

Frau Schönberg
-> Berzirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin – Jugendamt –
Riesaer Str. 94, 12591 Berlin

Frau Pritszens
-> vista – Verbund für integrative soziale und therapeutische Arbeit
gGmbH – Alte Jakobstr. 85/86, 10179 Berlin (einzige neue Vertreterin
der Praxis)

Frau Hartig
-> GEBEWO – Ambulante Dienste Süd (OT Neukölln)
Karl-Marx-Str. 42, 12043 Berlin

Frau Stichling
-> Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Leitung der AG sozialpädagogische Aus- und Fortbildung
Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin

Svenja Ketelsen
-> Studentin im Masterstudiengang PSP (da keine BA-Studentin gefunden
wurde)

Frau Drewes
-> Praxisamt

Alle o.g. Personen werden als Mitglieder des Praxisbeirats einstimmig bestätigt.

TOP 14: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im WiSe 2013/14

Siehe Gremienliste

TOP 16: Finanzierung der Studiengangsklausur BA Soziale Arbeit

Hr. Stapf-Finé erläutert als Vertreter der Vorbereitungsgruppe des Studiengangsklausurtags den als Tischvorlage ausführlich dargelegten Antrag. Da finanzielle Fragen nicht Gegenstand des AS sind, wird der Antrag zur Entscheidung an den Kanzler weitergeleitet.

Die Mitglieder des AS empfehlen mit 11:0:1 Stimmen die Finanzierung der externen Moderation für die Studiengangsklausur BA Soziale Arbeit.

TOP 15: Verschiedenes

Fr. Hemberger bittet darüber zu informieren, dass im Zuge der Ausschreibung von Professuren Hochschullehrer/-innen nur dann von ihrem angemeldeten Stimmrecht Gebrauch machen sollten, wenn sie auch bei allen Anhörungen der Bewerber/-innen anwesend waren. Der ‚Code of Ethics’ der ASH Berlin, in dem u.a. dies festgehalten ist, wird durch das Berufungs- und Gremiensekretariat versandt.

Die Moderation für die reguläre AS-Sitzung am 17.12.2013 übernimmt Hr. Beyse.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen