Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 06.05.2014, 10:00 - 13.00

Teilnehmer/innen

Ines Dernedde (Stellv.), Susanne Gerull (Stellv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Peter Hensen (Stellv.), Elke Kraus (Hauptv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Heinz Stapf-Finé (Hauptv.), Imke Bremer (Hauptv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Johannes Verch (Stellv.), Nora Darmon (Stellv.), Lena Scheuten (Hauptv.), Sam-Lennard Asbeck (Stellv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Uwe Bettig (Rektor), Jana Ennullat (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Verena Meister (FB), Personalrat, Cathleen Strauch (Datenschutzbeauftragte), Bettina Völter (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
6:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 08.04.2014
7:Bericht des Rektorats/Kanzlers
7:Anfragen an das Rektorat/Kanzler
8 006:Festsetzung der Zulassungszahlen für das Wintersemester 2014/2015 sowie Sommersemester 2015
9 007:Festlegung der Semester- und Vorlesungszeiten für das Wintersemester 2014/2015, Sommersemester 2015, Wintersemester 2015/2016 und das Sommersemester 2016
10 008:Bestätigung des Vorschlags des Frauenrates zur Besetzung der Stelle als Elternzeitvertretung der Frauenbeauftragten mit sieben Stunden wöchentlicher Arbeitszeit
11 009:Änderung der allgemeinen Zugangs- und Zulassungssatzung des Bachelor-Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter
12 010:Anpassung der Studien- und Prüfungsordnung im Masterstudiengang Praxisforschung in Soziale Arbeit und Pädagogik nach der Rahmenstudien- und prüfungsordnung
13:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im SoSe 2014 und Gremientermine im SoSe 2014
14:Veränderter AS Termin im SoSe 2014 - AS Termin am 15.7.2014 soll auf den 8.7.2014 verschoben werden
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 08.04.2014
3 004:Anhörungsliste der Professur für Partizipative Ansätze in den Sozial- und Gesundheitswissenschaften (22/2013)
4 005:Anhörungsliste der Professur für Ergotherapie (5/2014)
5:Anhörungsliste der Professur für methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit (BASA-online)

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Mit Aufnahme eines zusätzlichen Antrags „Anhörungsliste der Professur für methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit (BASA-online) durch Frau Gerull als TOP 5 im nicht öffentlichen Teil wird die Tagesordnung einstimmig angenommen.

TOP 6: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 08.04.2014

Das Protokoll wird mit redaktionellen Änderungen mit 8:0:4 Stimmen angenommen.

Der angekündigte Bericht der AG-Lehrentlastung wird im nächsten AS am 3.6.2014 fortgeführt. Die AS Unterlagen werden künftig im Vorfeld auch per Mail an alle gewählten Mitglieder und die Studiengangsleitungen versand.

TOP 7: Bericht des Rektorats/Kanzlers

Herr Bettig berichtet von der erfolgreich verlaufenen Fachtagung zum Thema Salutogenese, die vom 2.-4.Mai an der ASH Berlin statt fand. Besonderer Dank gilt Herrn Göpel für die Organisation der Tagung und Frau Voss und Frau Bär für Ihre ausführliche Darstellung salutogentischer Bezüge in den einzelnen Bachelorstudiengängen der ASH Berlin.

Das Kinderforscherzentrum Helleum erhielt als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ am 5.5.2014 die Auszeichnung der Deutschen UNESCO- Kommission. Herr Bettig gratuliert Herrn Wedekind und dem Team des Helleum herzlich zu diesem Preis.

Herr Bettig informiert, dass ein Entwurf zur Gesetzesänderung der W-Besoldung für Hochschullehrer/-innen von der Senatsverwaltung vorliegt. Der Entwurf sieht einen Erhöhungsbetrag von 659,25 € zum Grundbetrag vor, der die bisherigen Zulagen in der W2 Besoldung, ausgenommen sind Funktionszulagen, konsumiert. Die Rektoren wollen sich auf einen Gegenentwurf mit max. 50% der Zulagenkonsumption verständigen. Die Auszahlung soll rückwirkend zum 1. Januar 2014 erfolgen.

Frau Völter erläutert, dass sich die Hochschulleitung um ein längerfristiges Prozedere in der Frage der Gastdozierenden bemüht. Es soll ein möglichst geregeltes Verfahren zur Vergabe von Gastdozenturen entwickelt werden, wobei die Bedarfsmeldung von den Modulbeauftragten über die Studiengangsleitung ausgehen soll. Frau Völter bittet um etwas Geduld, da es sich um ein komplexes Thema handelt, das auch in der Sitzung der Studiengangsleitungen noch einmal ausführlich diskutiert werden solle. In jedem Fall werde es eine zeitnahe Rückmeldung vor Ende der Lehrplanabgabefrist an die jetzigen Gastdozent/-innen geben.

Im Zusammenhang mit der Kooperation der ASH Berlin mit der Flüchtlingsunterkunft in der Carola-Neher-Straße informiert Frau Völter, dass ab Anfang Mai 2014 weitere 200 Bewohner/-innen in das neu ausgebaute ehemalige Schulgebäude einziehen werden. Die Lehrveranstaltungen gehen tonusmäßig weiter. Bis zum WiSe 14/15 wird die Institution der ASH Praktikant/-innenstellen in der Flüchtlingsunterkunft evaluiert. Es gibt momentan keine Praktikant/-innen der ASH in der Flüchtlingsunterkunft.

Frau Völter berichtet vom Besuch von Vertretern der staatlichen Rittmeister-Witold-Pilecki-Hochschule in Oswiecim/ Polen, mit der eine neue Kooperation angebahnt wird. Der Rektor wird am 26./27.5. die Hochschule in Oswiecim besuchen.
Frau Völter regt an, dass sich Interessierte gerne einbringen mögen.

Der Kanzler nimmt noch einmal Stellung zur Frage der Vergütung von Gastdozent/-innen. Er merkt noch einmal an, dass es keine allgemeine Kürzung gegeben habe. In einzelnen Fällen sind jedoch im Rahmen von Neuverträgen Anpassungen an rechtliche Vorgaben erfolgt.

TOP 7: Anfragen an das Rektorat/Kanzler

Frau Scherzer erkundigt sich nach dem Stand der Teilnahme am Dialogorientierten Serviceverfahren (DOSV) im Studiengang Soziale Arbeit.
Der Kanzler erläutert den Hintergrund und informiert darüber, dass die ASH Berlin erst zum SoSe 2015 am DOSV teilnehmen wird. Für das WiSe 14/15 wird eine Umsetzung auf Grund von technischen Schwierigkeiten im Rahmen von DOSV noch nicht möglich sein.
Frau Strauch ergänzt, dass Gespräche zur Auswertung der Verfahrenssimulation und zur Vertretungsregelung im ComZ neu vereinbart werden.

TOP 8 006: Festsetzung der Zulassungszahlen für das Wintersemester 2014/2015 sowie Sommersemester 2015


Frau Strauch stellt als Leitung des Studierendencenters gemeinsam mit Herr Adam vom Controlling den Antrag vor. Die Zulassungszahlen liegen den AS Mitgliedern vor. Es handelt sich dabei um rechnerische Parameter, die auf der Grundlage der Kapazitätsberechnung erstellt wurden. Die Zulassungszahlen im Masterbereich wurden angepasst, um eine von der Senatsverwaltung geforderte höhere Übergangsquote zu erreichen.

Über die Verteilung im Einzelnen wird ausführlich diskutiert. Frau Kraus erkundigt sich nach der mit nur 20 Studienplätzen veranschlagten Zulassungszahl im additiven Studiengang Physio-/Ergotherapie. Sie argumentiert, dass die Entwicklung der Module eine Auslastung von insgesamt 40 Zulassungen (20 in Physiotherapie und 20 in Ergotherapie) vorsah. Weiterhin wird ein späterer Beginn des geplanten additiven BA PT/ET (Addis) diskutiert. Die Frage soll nach Prüfung durch den Kanzler und das Controlling in Abstimmung mit der Studiengangsleitung besprochen und dann im AS entschieden werden.

Im Ergebnis wird festgehalten:

Studiengang Festsetzungsvorschlag zum
WiSe 2014/15 und SoSe 2015
Bachelor Soziale Arbeit 157 156
Bachelor Soziale Arbeit (berufsbegleitend, BASA-online) 40 39
Bachelor Erziehung und Bildung im Kindesalter (EBK) 37 36
Bachelor Gesundheits- und Pflegemanagement (GPM) 40 40
Bachelor Physiotherapie/Ergotherapie (PT/ET - PQS) 40 -
Bachelor Physiotherapie/Ergotherapie – additiv * *
Master Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen (MQG) - 40
Master Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik (PSP) 40 40
* wird nachgereicht

Der Antrag auf Festlegung der Zulassungszahlen wird mit 6:1:5 Stimmen, ausgenommen der Zahlen im additiven Studiengang Physio-/Ergotherapie
angenommen.

TOP 9 007: Festlegung der Semester- und Vorlesungszeiten für das Wintersemester 2014/2015, Sommersemester 2015, Wintersemester 2015/2016 und das Sommersemester 2016

Die Semesterzeiten werden wie folgt festgelegt:

Wintersemester 2014/15
Semesterzeit 01.10.2014 - 31.03.2015
Vorlesungszeit 01.10.2014 - 13.02.2015
Blockwoche 17.11.2014 – 21.11.2014
(20 Wochen)
Sommersemester 2015
Semesterzeit 01.04.2015 - 30.09.2015
Vorlesungszeit 07.04.2015 – 24.07.2015
Blockwoche 18.05.2015 - 22.05.2015
(16 Wochen)
Wintersemester 2015/16
Semesterzeit 01.10.2015 - 31.03.2016
Vorlesungszeit 01.10.2015 - 12.02.2016
Blockwoche 16.11.2015 – 20.11.2015
(20 Wochen)

Sommersemester 2016
Semesterzeit 01.04.2016 - 30.09.2016
Vorlesungszeit 04.04.2016 - 22.07.2016
Blockwoche 23.05.2016 - 27.05.2016
(16 Wochen)

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

TOP 10 008: Bestätigung des Vorschlags des Frauenrates zur Besetzung der Stelle als Elternzeitvertretung der Frauenbeauftragten mit sieben Stunden wöchentlicher Arbeitszeit

Frau Meister erläutert als Frauenbeauftragte den Antrag. Der Besetzungsvorschlag durch Friederike Beier wurde einstimmig vom Frauenrat befürwortet.
Der Antrag wird mit 11:0:1 Stimmen angenommen.

TOP 11 009: Änderung der allgemeinen Zugangs- und Zulassungssatzung des Bachelor-Studiengangs Erziehung und Bildung im Kindesalter

Frau Nentwig-Gesemann stellt als Studiengangsleitung den Antrag vor.
Die Änderungen betreffen die berufsintegrierte Studienform. Zukünftig soll Quereinsteiger/-innen ohne pädagogische Berufsausbildung oder pädagogisches Studium unter bestimmten Voraussetzungen der Zugang ermöglicht werden.
Der Antrag auf Änderung der allgemeinen Zugangs- und Zulassungssatzung im BA Erziehung und Bildung im Kindesalter wird mit 8:0:4 Stimmen angenommen.

TOP 12 010: Anpassung der Studien- und Prüfungsordnung im Masterstudiengang Praxisforschung in Soziale Arbeit und Pädagogik nach der Rahmenstudien- und prüfungsordnung

Frau Rätz erläutert als Studiengangsleitung den Antrag.
Nachzureichen sind die Modulbeschreibungen, die lt. BerlHG Bestandteil der fachspezifischen StPO sind. Die LSK hat in ihrem Votum darauf verwiesen. Der Studiengang sieht jedoch davon ab, dass derzeit aktuelle Modulhandbuch anzufügen, da es zu ausführlich ist und die Gestaltung in den Studiengängen sehr unterschiedlich. Eine innerhalb der Studiengänge und mit dem StudierendenCenter abgestimmtes Muster für Modulbeschreibungen, die für alle fachspezifischen StPO gelten können, existiert noch nicht. Frau Scherzer merkt an, dass die Kurztexte der Module, die für das Transcript of Records verwendet werden, geeignet wären.
Diese Frage soll zunächst in der Studiengangleitungsrunde in Abstimmung mit der Leitung des StudierendenCenters diskutiert werden.

Der Antrag auf Anpassung der Studien- und Prüfungsordnung im MA Praxisforschung in Soziale Arbeit und Pädagogik wird mit geringfügigen redaktionellen Änderungen mit 11:0:1 angenommen.

TOP 13: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im SoSe 2014 und Gremientermine im SoSe 2014

Kommission für Lehre und Studium (LSK)
Studierende: (HV) Paul Esser ersetzt David Grigowski
(HV) Svetlana Muminov ersetzt Lisa Höfer
(SV) Roman Poplavski ersetzt Anh-Thu Nguyen

Tutorenkommission
Mitarbeiter/-innen (SV) Claudia Kretschmann verlässt die Kommission

TOP 14: Veränderter AS Termin im SoSe 2014 - AS Termin am 15.7.2014 soll auf den 8.7.2014 verschoben werden

Die Terminverschiebung des AS wird bedingt durch die Terminkette und die Notwendigkeit der Abstimmung des Grundordnungsentwurfs im Kuratorium und Konzil.

Die Terminverschiebung des AS vom 15.7. auf den 8.7. wird mit 9:1:2 Stimmen angenommen.

TOP 15: Verschiedenes


Die Moderation des AS am 3.6.2014 übernimmt Frau Nentwig-Gesemann.
Die Vertreter/-innen der Lehrbeauftragten steuern Obst bei.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen