Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 03.06.2014, 10:00 - 12 Uh

Teilnehmer/innen

Stefan Dietsche (Hauptv.), Susanne Gerull (Stellv.), Hedwig Rosa Griesehop (Hauptv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Johanna Kaiser (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Heinz Stapf-Finé (Hauptv.), Imke Bremer (Hauptv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Sebastian Hoyer (Stellv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Uwe Bettig (Rektor), Jana Ennullat (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Verena Meister (FB), Personalrat, Cathleen Strauch (Datenschutzbeauftragte), Bettina Völter (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
3:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 06.05.2014
4:Bericht des Rektorats/des Kanzlers
5:Anfragen an das Rektorat/den Kanzler
6 011:Satzung über die Ausgestaltung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens der ASH Berlin
7 012:Bericht der AG Lehrentlastung
8 013:Kooperationsvereinbarung über PEaS-Trainer-Ausbildung ((PEaS – Peer Eltern an Schule) zwischen AOK Nordost, Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH und ASH
9:Seniorprofessuren an der ASH Berlin
10:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im SoSe 2014 und Gremientermine im SoSe 2014
11:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 06.05.2014

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

TOP 3: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 06.05.2014

Das Protokoll wird mit redaktionellen Änderungen und folgenden inhaltlichen Änderung mit 7:1:3 Stimmen angenommen.

TOP 7: Bericht des Rektorats/ Kanzlers
„Der Entwurf sieht einen Erhöhungsbetrag von 659,25 € zum Grundbetrag vor, die bisherigen Zulagen in der W2 Besoldung, ausgenommen der Funktionszulagen, werden konsumiert.“

TOP 9 006: Festsetzung der Zulassungszahlen für das Wintersemester 2014/2015 sowie Sommersemester 2015
Ergänzt wird folgender Satz: „Weiterhin wird ein späterer Beginn des geplanten additiven BA PT/ET (Addis) diskutiert. Die Frage soll nach Prüfung durch den Kanzler und das Controlling in Abstimmung mit der Studiengangsleitung besprochen und dann im AS entschieden werden.“

TOP 4: Bericht des Rektorats/des Kanzlers

Herr Bettig berichtet über den erfolgreichen Besuch der ASH-Delegation an der staatlichen Rittmeister-Witold-Pilecki-Hochschule in Oswiecim/ Polen am 26./27. Mai. Das Ziel der Kooperation besteht darin, den Studierendenaustausch zu intensivieren und bei der Entwicklung neuer Studiengänge im Gesundheitsbereich an der Partnerhochschule mitzuwirken. Herr Bettig merkt an, dass die Hochschule in Oswiecim sich in direkter Nähe zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz befindet, was für Studierende der ASH-Berlin von großem Interesse ist.

Frau Völter berichtet vom Besprechungstermin zum geplanten Neubau am 22. Mai, zu dem die Hochschulleitung eingeladen hatte, um weitere Bedarfe und Vorschläge zu besprechen. In diesem Zusammenhang wurde die bestehende Raumbedarfsplanung ergänzt und wird zeitnah in Einzelterminen mit dem Architekten und ASH-Angehörigen konkretisiert. Die Fragen der Finanzierung sind im Prozess.
Im Rahmen der Bedarfsplanung für den Neubau, erläutert Frau Völter außerdem die Frage der Raumauslastung an der ASH Berlin. Parallel zur Wahrnehmung des Raummangels bestehe eine Diskrepanz zwischen gebuchten und tatsächlich genutzten Räumen. Die Hochschulleitung will sich dieser Problematik annehmen, wobei das Prozedere noch unklar sei.

Ferner informiert Frau Völter über den Konziltermin am 24.6. bei dem die Entscheidung für oder gegen die Einrichtung von Fachbereichen getroffen werden soll. Eine Vorbesprechung zu dieser Abstimmung findet am 19.6. statt, bei der noch einmal über die Entwicklungen und Kosten der Umstrukturierung informiert werden soll. Alle, die noch Fragen zur Grundordnung haben können diesen Termin nutzen.

TOP 5: Anfragen an das Rektorat/den Kanzler

Frau Griesehop erkundigt sich über folgende Themen und bittet um Information zum nächsten AS:
1. Wie ist der gegenwärtige Stand zu Public Health? Bitte über die Entwicklungen und Perspektiven informieren.
2. LSF- Evaluation: Hat sich das Verfahren bewährt? Bitte die Ergebnisse im AS vorstellen.
3. Kopierer: Wie ist der Stand zur Einführung von Standgeräten in der Hochschule?
4. ASH- Kooperationsverträge: Wie ist das Verfahren zum Abschluss von Hochschul-Kooperationsverträgen? Was muss im AS entschieden werden und was nicht?

Zu 1. und 3. wird das Rektorat im nächsten AS Stellung nehmen.

Zu 2: Zur Evaluation des LSF wurde vor einigen Jahren ein „Weltcafe“ zur Frage der Notenverbuchung durchgeführt. Eine Unter-AG der LSK, die mit diesem Thema beauftragt war, hat über die Ergebnisse in diversen Gremien berichtet. Frau Gerull erklärt sich bereit im nächsten AS am 17.6.2014 die Ergebnisse noch einmal kurz darzustellen.

Zu 4: Zur Frage von ASH-Kooperationsverträge erläutert Herr Flegl, dass alle Verträge, die Auswirkungen auf die Lehre haben (z.B. Verträge zu Public Health) vom AS beschlossen werden müssen.
Frau Strauch ergänzt, dass unter der Hochschulleitung von Frau Borde ein Orientierungspapier entwickelt wurde, dass dem AS zur Kenntnis gegeben wird.

TOP 6 011: Satzung über die Ausgestaltung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens der ASH Berlin

Frau Strauch erläutert, dass die Satzung von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft bestätigt wurde und folglich die Handlungsfähigkeit gegeben ist. Allerdings hat die Senatsverwaltung einige Auflagen gemacht, die Frau Strauch in ihren wesentlichen Zügen ausführt.

Die zwei Änderungen betreffen:
1. § 8 Abs. 3 Ziff. 4 BerlHZG: Es darf danach nur alternativ entweder
für Berufsausbildung, Berufstätigkeit _oder_ Praktikum bepunktet werden.

2. Auslegung des § 8 Abs. 3 Satz 2 BerlHZG: "Bei der Auswahlentscheidung
muss dem Grad der Qualifikation ein maßgeblicher Einfluss gegeben werden.": Zur
Herstellung der Rechtssicherheit fließt die Hochschulzugangsberechtigung nunmehr zu _60 %_ in die Bewertung ein.

Frau Strauch erläutert weiter, dass die neue Satzung sehr allgemein gehalten ist und es einer profilierteren Satzung über die Ausgestaltung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens bedarf, um weiter gezielt Studierende mit Berufserfahrungen anzusprechen und eine heterogene Studierendenschaft an der ASH-Berlin zu erreichen. Momentan gibt es rechtlich jedoch keine Alternative zur angepassten Satzung. Die AS-Mitlieder bitten das Rektorat auf politischer Ebene für eine Änderung des BerlHZG einzutreten.

Die angepasste Satzung zur Ausgestaltung des hochschuleigenen Auswahlverfahrens der ASH Berlin wird mit 8:0:3 Stimmen angenommen.

TOP 7 012: Bericht der AG Lehrentlastung

Frau Geerhardt berichtet erneut von den Ergebnissen der AG-Lehrentlastung. Lehrentlastungen werden entsprechend der LVVO vergeben, so fließen etwa 65% der Gesamtentlastungen in die Lehre; bei den Ex- und Importen von Lehreinheiten zeigt sich, dass etwa 80 % auf den eigenen Studiengang und 20% auf andere Studiengänge entfallen.
Es wird noch einmal gebeten die einzelnen Kategorien detailliert aufzuschlüsseln, z.B. „sonstige Ermäßigungen“. Dazu wird Frau Geerhardt im nächsten AS noch einmal Auskunft geben.

TOP 8 013: Kooperationsvereinbarung über PEaS-Trainer-Ausbildung ((PEaS – Peer Eltern an Schule) zwischen AOK Nordost, Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH und ASH

Herr Bettig erläutert den Antrag in Vertretung von Herr Cornel. Der bestehende Kooperationsvertrag soll ergänzt werden, so dass es der ASH Berlin möglich ist künftig Veranstaltungen mit drei Partnern ins Programm der Weiterbildung aufzunehmen.

Der Antrag auf Verabschiedung des Kooperationsvertrags wird einstimmig angenommen.

TOP 9: Seniorprofessuren an der ASH Berlin

Herr Bettig erläutert den Hintergrund zum Thema der Seniorprofessuren. So gibt es gegenwärtig an der ASH Berlin zwei Seniorprofessuren und weitere Anfrage werden gestellt. Allerdings ist diese Statusgruppe nicht im BerlHG beschrieben und die Vergabe des Titels wurde bisher durch kein Gremium abgezeichnet. Aufgrund weiterer Anfragen bedarf es eines Meinungsbilds und einer Regelung.

Herr Flegl ergänzt, dass das ehemalige Rektorat in begründeten Ausnahmefällen (zwei) von der Vergabe dieses freien Titels auf Anfrage emeritierter Professor/-innen, die eine Anbindung an die ASH-Berlin wünschten, Gebrauch gemacht hat. Er erläutert ferner, dass dies durchaus ein Marketinginstrument für die Anbindung profilierter Fachexpert/-innen und der Einwerbung von Drittmitteln für die Hochschule sein kann.

Weiterhin wird geklärt, dass in den beiden Fällen ein Lehrumfang von 2-4 SWS vereinbart wurde und Gelder nur im Rahmen von Lehraufträgen gezahlt werden. Als Seniorprofessor/-in gibt es keinen Anspruch auf Anstellung, die Titelführung ist als Emeritus bzw. Emerita geklärt.

Im Zuge der Diskussion sprechen sich die AS-Mitglieder für die Einberufung einer AG zur Untersuchung der Vor- und Nachteile bei der Vergabe von Seniorprofessuren für die Hochschule aus. Die Ergebnisse sollen dem AS als Entscheidungsgrundlage für eine generelle Regelung dienen.
Der AS beruft die AG bestehend aus: Herr Dietsche, Frau Griesehop, Frau Völter, Frau Strauch und Frau Ennullat ein. Frau Ennullat wird die Mitglieder der AG zeitnah anschreiben

TOP 10: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im SoSe 2014 und Gremientermine im SoSe 2014

Tutorenkommission:
Mitarbeiter/-innen:
Frau Berthe Khayat (HV) ersetzt Frau Annett Eckloff
Frau Kristiane Jornitz (SV) wird neu aufgenommen

TOP 11: Verschiedenes

Die Moderation am 17.6.2014 übernimmt Frau Hartmann. Frau Völter erklärt sich bereit Obst mitzubringen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen