Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 01.07.2014, 10:00 - 13:10

Teilnehmer/innen

Maria do Mar Castro Varela (Stellv.), Susanne Gerull (Stellv.), Hedwig Rosa Griesehop (Hauptv.), Ulrike Hemberger (Stellv.), Peter Hensen (Stellv.), Johanna Kaiser (Hauptv.), Elke Kraus (Hauptv.), Iris Nentwig-Gesemann (Hauptv.), Eva-Maria Beck (Stellv.), Imke Bremer (Hauptv.), Nora Darmon (Stellv.), Sieglinde Machocki (Hauptv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Uwe Bettig (Rektor), Jana Ennullat (Protokoll), Andreas Flegl (Kanzler), Heidi Höppner (Studiengangsleitung), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Verena Meister (FB), Personalrat, Cathleen Strauch (Datenschutzbeauftragte), Bettina Völter (Prorektorin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 17. Juni 2014
5:Bericht des Rektorates/Kanzlers
6:Anfragen an das Rektorat/den Kanzler
7 019:Zulassungsordnung für den Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie - Additiver Interdisziplinärer Studiengang für Berufserfahrene (AddIS)
8 020:Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (StPO nach § 2 RSPO) für den Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie - Additiver Interdisziplinärer Studiengang für Berufserfahrene (AddIS)
9 021:Zweite Änderung der Satzung zur Ausgestaltung des Zugangs und der Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik (PSP)
10 022:Sommerhochschule Kinderschutz im September 2015 an der ASH in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren
11 023:Antrag zur Einrichtung des weiterbildenden Masterstudiengangs Kinderschutz - Dialogische Qualitätsentwicklung in den Frühen Hilfen und im Kinderschutz, Zugangs- und Zulassungsordnung sowie die fachspezische Studien- und Prüfungsordnung (StPO) inkl. Modulhandbuch
12 024:Lehrplanung für das Wintersemester 2014/2015
13 025:Regelung für die Anmeldung von Lehrveranstaltungen in den Blockwochen der ASH
14:Bericht der AG Lehrentlastung
15:Gedenken an verstorbene Hochschulangehörige - Austausch und Meinungsbild
16:Hochschultage im Wintersemester 2014/2015 und Sommersemester 2015
17 026:AS-Termine im Wintersemester 2014/2015
18:Gremientermine im Sommersemester 2014
19:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im Sommersemester 2014
20:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
3 017:Berufungsliste Professur für Methoden der Qualitativen Forschung im Gesundheits- und Sozialwesen (Kennziffer 15/2013)
2 018:Berufungsliste Professur für methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit (BASA-online)

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Der TOP Berufungsliste „Professur für methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit (BASA-online)“ im nicht öffentlichen Teil wird vorgezogen.
Mit dieser Änderung wird die Tagesordnung einstimmig mit 9:0:0 Stimmen angenommen.

TOP 4: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 17. Juni 2014

Das Protokoll wird mit folgenden inhaltlichen Änderung mit 9:0:1 Stimmen angenommen.

TOP 3 Bericht des Rektorats
Frau Völter informiert […] regionale Kooperationsverträge mit ausgewiesenen Forschungsanteilen gem. den Kriterien des Pflichtenhefts des Berliner Senats zu unterscheiden [Einfügung] von Kooperationen mit Hochschulen im Rahmen von Erasmus-Verträgen und anderen Formen der Kooperation mit Schulen und Hochschulen. Erstere umfassen Forschungskooperationen mit verschiedenen Institutionen […].
Prinzipiell gilt, dass Verträge, die Auswirkungen auf die Lehre und Lehrplanung haben, wie z. B. […] neue Studiengänge, weiterbildende Master etc. im AS beschlossen werden müssen. Vorhaben zur Installation neuer Studiengänge sind dem AS zur Entscheidung vorzulegen, bevor sie erarbeitet und geprüft werden.

TOP 6: Änderung der Prüfungsordnung, der Studienordnung und der Zugangs- und Zulassungsordnung des weiterbildenden Kooperationsstudiengangs ‚Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession’ – Master of Social Work (MSW)
[…] Von der ASH Berlin entsendete Mitglieder der AG sind die Studiengangsleitung und Frau Strauch. […].
Der Antrag auf Änderung der Prüfungs- und Studienordnung sowie der Zugangs- und Zulassungsordnung wird mit 10:0:1 Stimmen angenommen. Verbunden mit diesem Beschluss ist die Auflage, dass die Studiengangsleitung des weiterbildenden Kooperationsstudiengangs ‚Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession’ – Master of Social Work (MSW) eine hochschulübergreifende AG einberuft und leitet. Diese erarbeitet eine mit allen beteiligten Hochschulen abgestimmte und rechtlich geprüfte Vorlage, die [Einfügung] sie bis zum 31.3.2015 allen drei Akademischen Senaten zur erneuten Beschlussfassung vorlegt.

TOP 10: Verschiedenes
Frau Hartmann informiert, dass sie den Vorsitz der Kommission zur Auswahl des Tiburtiuspreises - Preis der Berliner Hochschulen übernommen hat. Die Kommission hat beschlossen, bei der Entscheidung über die Preisvergabe darauf zu achten, Arbeiten aus verschiedenen Disziplinen zu berücksichtigen (es werden pro Jahr 3 Preise vergeben). Frau Hartmann bittet die Kolleg/-innen der ASH Berlin, sich beim Vorschlag von hervorragenden Masterarbeiten zur Preisvergabe zu beteiligen. Die nächste Einreichung von Vorschlägen erfolgt im Frühjahr 2015.

Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 6. Mai 2014 im Protokoll vom 3. Juni 2014

TOP 9 006: Festsetzung der Zulassungszahlen für das Wintersemester 2014/2015 sowie Sommersemester 2015
Weiterhin wird ein späterer Beginn des [Ergänzung] geplanten additiven BA PT/ET (Addis) diskutiert. Die Frage soll nach Prüfung durch den Kanzler und das Controlling in Abstimmung mit der Studiengangsleitung besprochen [Ergänzung] und dann im AS entschieden werden.“

TOP 5: Bericht des Rektorates/Kanzlers

Herr Bettig berichtet von der feierlichen Zertifikatsverleihung des „audits familiengerechte Hochschule fgH 2014. Die ASH Berlin hat damit die Auditierung zur familiengerechten Hochschule seit 2007 zum dritten Mal erfolgreich durchlaufen. Mit der Auditierung sind zahlreiche weitere Zielvereinbarungen verbunden.
Weiterhin informiert Herr Bettig, dass über das Berliner Chancengleichheitsprogramm (BCP) drei ausfinanzierte Gastprofessuren beantragt werden sollen.
- eine volle Gastprofessur: Quantitative Forschungsmethoden im Gesundheits- und Sozialwesen
- eine halbe Gastprofessur für Therapiewissenschaften
- eine halbe Gastprofessur für Sprachbildung in EBK

Im Zuge der Diskussion zur Kapazitätswirksamkeit dieser Gastprofessuren informiert Herr Lehmann-Franßen, dass angestrebt wird sie im extracurrikularen Bereich unterzubringen, z. B. durch Aufstockung großer Studierendengruppen im Bereich Quantitativer Forschungsmethoden in der Sozialen Arbeit. Die außerkapazitäre Einrichtung der Gastprofessuren wird auch von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft befürwortet. Ein diesbezügliches Schreiben wird eingeholt.

Der Entwurf für den Kooperationsvertrag zur Berlin School of Public Health liegt vor. Im Zuge einer Umstrukturierung der Kooperationspartner sind neben der ASH Berlin nun noch die Charité und die TU Berlin als Träger an der BSPH beteiligt.
Die Mittel in Höhe von 4 Mio. Euro kommen den drei Trägerinstitutionen zu gute.
Im Rahmen der BSPH soll ein konsekutiver Masterstudiengang entwickelt werden, der den ASH Studierenden das Promotionsrecht einräumt. Der Vertragsentwurf wird am 8. Juli im AS vorgestellt.

Bei der Hochschulrektorenkonferenz der Fachhochschule am 26./27. Juni in Bad Wiessee, an der auch Herr Bettig teilnahm, wurde das Thema des Promotionsrechts an Fachhochschulen diskutiert und ein abzustimmendes Eckpunktepapier erstellt.
Die differenzierte Haltung zum Promotionsrecht sieht kein flächendeckendes Recht vor, sondern ein eigenständiges Promotionsrecht für forschungsstarke Bereiche auf der Basis eines strukturierten qualitätsgesicherten Verfahrens. Verschiedene Modelle zur Ausübung des Rechts wurden diskutiert, beispielsweise durch hochschulübergreifende Forschungsverbünde. Das Eckpunktepapier wird den AS-Mitgliedern nach Abstimmung zur Verfügung gestellt.

Herr Flegl informiert, dass nach Prüfung zum Wintersemester passwortgeschützte Standkopierer eingeführt werden. Die Nutzver/-innenverwaltung übernimmt die Allgemeine Verwaltung.

Herr Lehmann-Franßen berichtet, dass es auf die Anregung zur Evaluation des LSF durch Lehrende12 Rückmeldungen gab, die gegenwärtig ausgewertet werden. Eine detaillierte Rückmeldung erfolgt im Oktober.

Die Senatsverwaltung BJW hat lediglich zwei Auflagen für die Ordnungen des weiterbildenden Kooperationsstudiengangs ‚Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession’ – Master of Social Work (MSW) erteilt. Die Arbeitsgruppe von Justiziaren der drei beteiligten Kooperationshochschulen wird die Anmerkungen der jeweilgen LSK bearbeiten.

Außerdem erläutert Herr Lehmann-Franßen, das Prozedere zur Abstimmung über die Grundordnung (GO) - die Verfassung der ASH Berlin - und weitere damit verbundene Fragen. Die im Konzil abzustimmende GO integriert u. a. den Artikel für die Einrichtung von Fachbereichen, der im Konzil mit Mehrheit abgestimmt wurde. Die Entscheidung über die Einrichtung neuer Fachbereiche geht jedoch gem. BerlHG vom Akademischen Senat aus. Die endgültige Entscheidung wird auf Vorschlag des AS dann im Kuratorium getroffen. Der Antrag auf Einrichtung von Fachbereichen wird in der nächsten AS-Sitzung eingebracht, die Abstimmung bedarf einer doppelten Professor/-innen-Mehrheit.

Termine:
Sommerfest an der ASH Berlin: 2.Juli, 16 Uhr
Semesterabschlussessen der Hochschullehrer, Gastprofessoren und –dozenten: 9.Juli 2014, 18 Uhr
Führung durch die Hochschule mit dem Fokus zur sanften Umgestaltung: 9. Juli, 17-18 Uhr, Treffpunkt Mensa.

TOP 6: Anfragen an das Rektorat/den Kanzler

Fr. Kaiser fragt an, ob sich die ASH Berlin mit einer öffentlichen Protestnote zum Vorgehen der Polizei gegenüber den Flüchtlingen in der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin Kreuzberg positionieren will. Sie begründet ihre Anfrage.
Es wird entschieden dieses Thema unter TOP Verschiedenes zu besprechen.

TOP 7 019: Zulassungsordnung für den Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie - Additiver Interdisziplinärer Studiengang für Berufserfahrene (AddIS)

Fr. Höppner erläutert als Studiengangsleitung den Antrag. Im Rahmen der Akademisierung der Gesundheitsfachberufe wird als Ablösung des dualen Studiengangs ein Studiengang Physiotherapie/ Ergotherapie konzipiert, der sich an berufsqualifizierte Physio- und Ergotherapeut/-innen richtet. In Anschluss entspannt sich eine Diskussion zum Hintergrund und Prozedere des Antrags.

Der Kanzler erläutert, dass laut der Berliner Hochschulverträge 2014-17 das Angebot an BA-Studienplätzen für das 1. Hochschulsemester gehalten werden muss (Halteverpflichtung), der ASH Berlin fehlen hier möglicherweise Studienplätze. Die Verteilung von Studienplätzen ist den Hochschulen selbst überlassen.

Frau Griesehop stellt fest, dass über die Schaffung grundständiger Studienplätze im AS entschieden werden muss.

Mehrer Mitglieder des AS unterstützen den Antrag auch wenn das Prozedere nicht regelkonform ist, biete es inhaltlich eine gute Lösung für das Studium beruflich Qualifizierter.
In der anschließenden Diskussion wird deutlich, dass auf Grund einer Reihe von ungeklärten Fragen bez. der Implementierung des Studiengangs (Kosten, Kapazität, Studienplatzanzahl, Lehrende, Arbeitsauslastung) eine Entscheidung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich ist.

Der Antrag wird auf die nächste AS-Sitzung am 8.7.2014 vertragt und bis dahin alle nötigen Unterlagen (Entwicklungspläne) eingeholt.

Anschließend wird der Antrag auf Verabschiedung der Lehrplanung vorgezogen.

TOP 8 020: Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (StPO nach § 2 RSPO) für den Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie - Additiver Interdisziplinärer Studiengang für Berufserfahrene (AddIS)

Auf Grund von Klärungsbedarf auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 9 021: Zweite Änderung der Satzung zur Ausgestaltung des Zugangs und der Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik (PSP)

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 10 022: Sommerhochschule Kinderschutz im September 2015 an der ASH in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutzzentren

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 11 023: Antrag zur Einrichtung des weiterbildenden Masterstudiengangs Kinderschutz - Dialogische Qualitätsentwicklung in den Frühen Hilfen und im Kinderschutz, Zugangs- und Zulassungsordnung sowie die fachspezische Studien- und Prüfungsordnung (StPO) inkl. Modulhandbuch

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 12 024: Lehrplanung für das Wintersemester 2014/2015

Frau Hemberger stellt als Vorsitzende der Lehrbetriebskommission (LBK) gemeinsam mit Frau Geerhardt vom Lehrbetriebsamt (LBA) den Antrag. Die Lehrplanung liegt den AS-Mitgliedern vor. Die Ergänzungen/ Änderungen werden als Tischvorlage eingereicht.

Anschließend werden eine Reihe von Fragen und Korrekturen (einschließlich der Anmerkungen von Frau Hartmann) besprochen.

Die Lehrplanung wird mit den besprochenen Änderungen zur Nachbesserung einstimmig mit 10:0:0 beschlossen.

Das Rektorat dankt der LBK, LSK und dem LBA für ihre umfassende Arbeit.

TOP 13 025: Regelung für die Anmeldung von Lehrveranstaltungen in den Blockwochen der ASH

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 14: Bericht der AG Lehrentlastung

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 15: Gedenken an verstorbene Hochschulangehörige - Austausch und Meinungsbild

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 16: Hochschultage im Wintersemester 2014/2015 und Sommersemester 2015

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 17 026: AS-Termine im Wintersemester 2014/2015

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 18: Gremientermine im Sommersemester 2014

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 19: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im Sommersemester 2014

Aus Zeitgründen auf die nächste Sitzung vertagt.

TOP 20: Verschiedenes

Zur Positionierung der ASH Berlin in der Flüchtlingsfrage in der Gerhart-Hauptmann-Schule wird diskutiert an der Formulierung der Protestnote noch etwas zu feilen.
Der Antrag sie im nächsten AS am 8.7.2014 neu zu beschließen wird mit 6:1:3 Stimmen angenommen.


Obst: Mitarbeiter/-innen der Verwaltung
Moderation: Herr Bettig
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen