Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 08.10.2002, 10:00 - 12:45

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel (bis 12:00 Uhr),Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Britta Haye,Prof. Dr. Christine Labonté-Roset, Jürgen Nowak, Jutta Räbiger (ab 10:40 Uhr), Wolfgang Schneider, (Hilde von Balluseck), Marianne Fuchs-Lenk, Heike Kamel, Heike Stute, (Jana Uhlemann), Monika Austermühle, Simone Ermert, Horst Goedel, Cornelia Wind, Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB), Cornelia Wind (bis 12:00 Uhr), Jens Beiderwieden

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 16.07.2002
3:Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen
4 024:Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen: EHK (2 and. Mitarb.), AK (1 Stud.) Wahl der Auswahlkommission für die Promotionsstipendien
5 005:Wahl eines Prüfungsausschusses für den Studiengang 'Master of Social Work and Conflict Management'
6 001:Tutorien
7 044:Erprobung Modellstudiengang 'Bachelor für Gesundheitsberufe' - mündliche Berichterstattung -
8 042:Umsetzung und Implementierung von Gender-mainstreaming an der ASFH
9 002:Internationalisierung des Studiums an der ASFH
10 003:Regelung, den Montag von 10.00 - 13.00 Uhr von Lehrveranstaltungen freizuhalten
11 004:Lehrplan für den Studiengang 'Master of Social Work and Conflict Management'
12 006:Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den 3.Durchgang für den Studiengang 'Master of Social Work - Interkultural Work and Conflict Management'
13:Bericht 2002 zur Arbeit des Europa-Instituts in den Jahren 1996 - 2002 zur Kenntnisnahme
14 008:Benennung von hauptberuflichen Mitgliedern der Hochschule für den Vorstand des Studentenwerks Berlin
15:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
16:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 16.07.02

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Herr Nowak stellt den Antrag, TOP 5 nach TOP 9 zu behandeln. Dazu gibt es seitens der AS-Mitglieder Einverständnis. Mit dieser Änderung ist die Tagesordnung genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 16.07.2002

Frau Weinbach beanstandet zum TOP 15, daß im Protokoll steht, daß der Antrag nicht vollständig sei, aber die fehlenden Unterlagen während der Sitzung als Tischvorlage herumgegeben worden seien. Das empfindet sie als Widerspruch. Es wird ihr erläutert, daß diese Aussage richtig ist, da die Unterlagen nicht zu Beginn der Sitzung vorgelegen haben. Des weiteren sei beschlossen worden, daß erst nach einem Jahr entschieden wird, ob die Kinderstube weiterhin verlängert wird.

TOP 3: Bericht der Rektorin/der Prorektorinnen

Frau Labonté teilt mit, daß Frau Rommelspacher mit Wirkung vom 01.10.2002 aus gesundheitlichen Gründen von ihrer Funktion als Prorektorin zurückgetreten ist und sich nur noch der Lehre widmen möchte. Der Rücktritt wird seitens des Rektorates sehr bedauert, da damit ein erfolgreiches Modell sehr guter Zusammenarbeit vorzeitig beendet wird. Es ist erforderlich eine Prorektorin/ einen Prorektor nachzuwählen. Aufgrund der höheren Belastung tritt Frau Geißler-Piltz von ihren Ämtern in den Gremien zurück. Innerhalb der Berufungskommission für die Professur für Sozialarbeit mit dem Schwerpunkt Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit möchte sie ihren Platz als Hauptvertreterin mit einem der Stellvertreter tauschen.

Frau Labonté informiert, daß Herr Kleve für die Stelle 'Theorie und Geschichte der Sozialarbeit' berufen wurde. Er tritt die Stelle ab dem 11.10.02 an. Das resultiert aus der Einhaltung der Einspruchsfrist.

Frau Labonté berichtet über den Masterstudiengang MACESS, an dem insgesamt 36 europäische Hochschulen beteiligt sind, darunter die ASFH als eine von 8 Hochschulen, die für die inhaltliche Gestaltung etc. verantwortlich sind. Dieser Studiengang wurde von der European University Association (EUA) als einer von 10 "best practice"-Modellen für europäische Joint Master-Programme ausgezeichnet.
Frau Labonté informiert, daß Herr Lehmann-Franssen als Gastdozent für Sozialrecht ab Wintersemester 2002/2003 an unserer Hochschule tätig ist.

Frau Labonté gibt folgende Veranstaltungstermine bekannt:
· Tagung Qualitätssicherung der HRK im Zuge des Bologna-Prozesses am 07./08.11.2002 in Bonn
· Wissenschaftliche Tagung zum Thema 'Trauern und Trauerarbeit' am 18.10.02 in der ASFH
· Tagung 'Gesund im Alter' am 16.10.02 in der ASFH
· Europäischer Kongress für Sozialarbeit 2002 vom 26.05. - 29.05.02 in Kopenhagen. Dies ist ein gemeinsamer Kongress der EASSW (europäische Hochschulen für Sozialarbeit), FESET (europäische Hochschulen für Sozialpädagogik) und des internationalen Berufsverbandes für Sozialarbeit (IFSW). Nähere Informationen: www.socialwork2003.dk. Bis zum 18.11.2002 können noch Abstracts für Referate dort eingereicht werden.

Die Semesterzahlen und Prüfungstermine werden den AS-Mitgliedern zur Kenntnis gegeben.

Am 6. November 2002 findet der Forschungstag, eine Forschungsschau aller Fachhochschulen Berlins im Umweltforum Friedrichshain, Auferstehungskirche (U-Bahnhof Weberwiese) statt. Die ASFH beteiligt sich mit zahlreichen Beiträgen. Nähere Informationen auf der ASFH-Homepage unter ?Tagungen und Veranstaltungen'.

Am 09.10.2002 findet um 15.00 Uhr die Diplomandenfeier statt. Eine ehemalige Studentin, die vor 15 Jahren ihr Diplom gemacht hat, wird auf der Veranstaltung sprechen. Sie lebt und arbeitet in Großbritannien an der Oxford University und wird ihren Vortrag in Englisch halten. Es wird um zahlreiche Teilnahme der Hochschullehrer gebeten.

Frau Geißler-Piltz informiert über den Besuch von Senator Flierl in den Semesterferien an unserer Hochschule.

TOP 4 024: Neuwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Ausschüssen: EHK (2 and. Mitarb.), AK (1 Stud.) Wahl der Auswahlkommission für die Promotionsstipendien

Es wird vorgeschlagen, daß Frau von Balluseck Hauptvertreterin wird und Herr Wolff und Frau Geißler-Piltz Stellvertreter. Dieser Vorschlag wird einstimmig angenommen.

Für die Auslandskommission muß aufgrund des Rücktritts von Frau Geißler-Piltz ein Hochschullehrer nachgewählt werden, des weiteren ist immer noch ein Studierender/eine Studierende nachzuwählen.
Für die Enthinderungskommission sind noch zwei andere Mitarbeiter zu wählen.
Herr Goedel schlägt vor, die Wahl auszusetzen, da im nächsten Jahr Neuwahlen stattfinden. Die Empfehlung wird durch die AS-Mitglieder angenommen.

Wahl der Auswahlkommission für Promotionsstipendien
Für die Mitarbeit in der Auswahlkommission für Promotionsstipendien werden benannt und einstimmig gewählt:
Frau von Balluseck
Frau Rommelspacher
Frau Kollak
Frau Haye als Vertretung für Frau Schultz
Frau Ringel (Studentin)
Frau Bisson
Aus dem Bereich Pflege ist noch ein Student/eine Studentin zu benennen.

TOP 5 005: Wahl eines Prüfungsausschusses für den Studiengang 'Master of Social Work and Conflict Management'

Für die Besetzung des Prüfungsausschusses werden vorgeschlagen:
3 Professoren:
Prof. Dr. Martin Grieser
Prof. Dr. Heinz Cornel
Prof. Dr. Jürgen Nowak
Sie werden von den im AS vertretenen Hochschullehrern mit 4:0:1 gewählt.
1 akademische Mitarbeiterin
Nivedita Prasad (Dozentin im Masterstudiengang)
Sie wird von den Lehrbeauftragten einstimmig gewählt.
Der Koordinator des Masterstudienganges mit beratender Stimme:
Robert Kicher
Er wird von den anderen Mitarbeitern einstimmig gewählt.

TOP 6 001: Tutorien

Herr Cornel berichtet, daß die AG Tutorien über die Sommermonate getagt hat, als Ergebnis liegen das Protokoll und der Antrag mit Begründung vor. Er führt aus, daß die Anzahl der Stellen erhalten bleibt und bezieht sich auf die Tischvorlage, in der beantragt wird, den Pool von 2 1/² Stellen auf 6 Stellen zu erhöhen. Des weiteren weist er darauf hin, daß die Stellenbezeichnung statt 'Tutorien' 'Studentische Beschäftigte' lautet. Frau Labonté und Herr Kohlase sprechen der Arbeitsgruppe ihren Dank für die geleistete Arbeit aus, auf deren Ergebnis aufgebaut werden kann.Das Tutorium 'Studieren mit Kind' soll eingestellt werden, da es jetzt die Kinderbetreuung gibt. In bezug auf den Pool treten einige Fragen auf, z. B. welche Qualifikation der Studierenden erforderlich ist und wer den Einsatz koordiniert. Es wird vorgeschlagen, daß ein Mitglied der Kommission diese Aufgabe übernimmt. Die Arbeitsgruppe schlägt vor, daß bei Wegfall einer Stelle der studentische Beschäftigte bis zum Auslaufen seines Vertrages in diesem Pool weiterbeschäftigt wird. Herr Nowak schlägt vor, daß es beim AS einen konstanten TOP - Studentische Beschäftigte - gibt. Stattdessen wird nach Diskussion festgelegt, daß bei Bedarf ein Antrag gestellt wird und die Arbeitsgruppe darüber entscheidet. Die Kontrolle und Verantwortung erfolgt durch die beantragende Stelle. Im AS sollte nur noch über Konfliktfälle gesprochen werden. Der Pool soll ab 1.4.03 auf 6 Stellen aufgestockt werden mit der Festlegung, 2 Stellen für die Forschung vorzusehen und die Stelle Interkulturelle Arbeit als halbe Stelle ab 1.4.02 fortgeführt werden. Es wird beantragt, daß Herr Cornel gemeinsam mit der Arbeitsgruppe die Verantwortung für den Pool übernimmt. Es ist zu überprüfen, ob Grundstudium noch einmal mit stud. Beschäftigen ausgestattet werden kann. 2 Studierende, die am Türkischkurs teilnahmen, bitten um Weiterführung mit der Begründung, daß diese Sprache in der Sozialarbeit und Sozialpädagogik eine wichtige Rolle spielt. Frau Labonté regt an Sprachkurse in Abstimmung mit der LBK als Lehrauftrag zu vergeben. Zum Abschluß der Diskussion wird der veränderte Antrag, ab 1.4.03 6 Stellen für den Pool einzurichten, abgestimmt mit der Auflage, 2 Stellen für die Unterstützung der Forschung vorzusehen.
Ab 1.4. Interkulturelle Sozialarbeit als halbe Stelle fortzuführen,
wird mit 7:0:4 angenommen.
Der Antrag, daß Herr Cornel für den Pool in Zusammenarbeit mit der AG Studentische Beschäftigte verantwortlich ist, wird mit 8:0:3 angenommen.

TOP 7 044: Erprobung Modellstudiengang 'Bachelor für Gesundheitsberufe' - mündliche Berichterstattung -

Frau Räbiger gibt einen mündlichen Bericht und erinnert, daß dieser Antrag schon ausführlich im AS diskutiert wurde. Die ursprüngliche Entscheidung, diesen Antrag bei der Bund-Länder-Kommission einzureichen, wurde verworfen, da diese bereits einen ähnlichen Modellversuch fördert. Der Antrag wird nun an den Landesstrukturfonds gerichtet. Der Studiengang soll sich zunächst auf zwei Berufsgruppen (Physio- und Ergotherapeuten) beschränken. Frau Räbiger gibt weitere ausführlichere Erläuterungen zum vorgesehenen Antrag. Der AS nimmt den Bericht zustimmend zur Kenntnis und befürwortet die Antragstellung in dieser Form.
In diesem Zusammenhang wird erwähnt, daß noch darüber zu entscheiden ist, ob der Pflegestudiengang einmal oder zweimal jährlich angeboten wird. Frau Räbiger bittet, diese Entscheidung der Dozentenkonferenz zu überlassen.

Zum Bachelor of Education berichtet Frau Labonté, daß die Bund-Länder-Kommission diese Entscheidung wiederum vertagt hat, der nächste Termin ist im Dezember.

TOP 8 042: Umsetzung und Implementierung von Gender-mainstreaming an der ASFH

Frau Weinbach erläutert die Vorlage und weist in diesem Zusammenhang auf die EU-Richtlinien hin. Ein zweites EU-Rahmenprogramm zum Gender-mainstreaming weist demgegenüber einige Veränderungen auf. Die Arbeitsgruppe unserer Hochschule hat diese 2. Rahmenstrategie bei ihren Beratungen berücksichtigt.

Die während der Diskussion aufgeworfenen Fragen können nicht alle geklärt werden. Deshalb wird beschlossen, den Antrag zunächst an die Kommission zurückzuweisen mit der Bitte, sich mit den aufgeworfenen Fragen zu befassen und dann erneut dem AS vorzulegen, was mit 10:0:1 beschlossen wird. Abschließend werden die AS-Mitglieder gebeten, ihre Fragen schriftlich zu formulieren und der Gender-mainstreaming-Kommission zuzuleiten.

TOP 9 002: Internationalisierung des Studiums an der ASFH

Herr Nowak erläutert seinen Antrag, den er als einen Denkanstoß verstanden wissen möchte. Herr Nowak führt aus, daß eine große Anzahl der Studierenden nur über geringe Sprachkenntnisse verfügt. Frau Labonté informiert, daß dieser Antrag an die LSK und EPK zur Stellungnahme weitergeleitet wurde und auch die AK noch um eine Stellungnahme gebeten wird. Herr Beiderwieden ergänzt, daß nach dem Umzug nach Hellersdorf die Zahl der Auslandseinsätze zurückgegangen sei. Zur Zeit gibt es aber wieder einen Aufwärtstrend. Es wird auf das ?International Curriculum' der ASFH verwiesen, das Lehrveranstaltungen in Englisch anbietet. Frau Labonté bittet darum, daß sich weitere Hochschullehrer und Lehrbeauftragte künftig daran beteiligen.

TOP 10 003: Regelung, den Montag von 10.00 - 13.00 Uhr von Lehrveranstaltungen freizuhalten

Nach Diskussion wird dieser Antrag vertagt.

TOP 11 004: Lehrplan für den Studiengang 'Master of Social Work and Conflict Management'

Herr Nowak legt den Lehrplan für den Studiengang 'Master of Social Work und Conflict Management' vor und bittet um Beschluß durch den Akademischen Senat. Dieser Antrag wird mehrheitlich angenommen.

TOP 12 006: Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den 3.Durchgang für den Studiengang 'Master of Social Work - Interkultural Work and Conflict Management'

TOP 12 wird vertagt, da der AS nicht mehr abstimmungsfähig ist.

TOP 13: Bericht 2002 zur Arbeit des Europa-Instituts in den Jahren 1996 - 2002 zur Kenntnisnahme

TOP 13 wird vertagt, da der AS nicht mehr abstimmungsfähig ist.

TOP 14 008: Benennung von hauptberuflichen Mitgliedern der Hochschule für den Vorstand des Studentenwerks Berlin

TOP 14 wird vertagt, da der AS nicht mehr abstimmungsfähig ist.

TOP 15: Verschiedenes

TOP 15 wird vertagt, da der AS nicht mehr abstimmungsfähig ist.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen