Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 22.10.2002, 10:00 - 11:30

Teilnehmer/innen

Heinz Cornel,Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Britta Haye, Jürgen Nowak, Wolfgang Schneider, Marianne Fuchs-Lenk, (Christian Zippel), Edith Treder, Monika Austermühle, (Birgit Sievers), Dieter Kohlase (Kanzler), Heike Weinbach (FB), Cornelia Wind

Tagesordnung

3:Öffentlicher Teil: Genehmigung der Tagesordnung
4:Genehmigung des Protokolls
5:Bericht der Rektorin/Prorektorin
6:Wahl der Auswahlkommission für die Promotionsstipendien Nachwahl einer studentischen Vertretung für den Pflegestudiengang
10 010:Antrag auf Vorverlegung des Beginns der regelmäßigen AS-Sitzungen auf 9.00 Uhr
7 006:Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den postgradualen Studiengang 'Master of Social Work'
8:Bericht 2002 zur Arbeit des Europa-Institutes in den Jahren 1996-2002 zur Kenntnisnahme
9 003:Regelung, den Montag von 10.00 - 13.00 Uhr von Lehrveranstaltungen freizuhalten
11 011:Unterstützung des Berliner Straffälligentags am 25.11.2002
12 012:Vorschlag für die Berufung einer Honorarprofessorin
13 008:Benennung von hauptberuflichen Mitgliedern der Hochschule für den Vorstand des Studentenwerks Berlin und von studentischen Mitgliedern für den Verwaltungsrat des Studentenwerks Berlin
14:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
1 009:Nicht öffentlich: Besetzung der Professur Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit - Einladung zur Anhörung - (nur für AS-Mitglieder und Mitglieder der Berufungskommission und stimmberechtigte Hochschullehrer)
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls

TOP 3: Öffentlicher Teil: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird in der vorliegenden Form befürwortet.

TOP 4: Genehmigung des Protokolls

Frau Geißler-Piltz gibt bekannt, dass das Protokoll vom 08.10.2002 zum AS am 05.11.2002 nachgereicht wird, da es zum heutigen Termin aufgrund eines personellen Engpasses nicht fertiggestellt werden konnte.

TOP 5: Bericht der Rektorin/Prorektorin

Frau Geißler-Piltz berichtet, dass Frau Machocki im Rahmen des BLK-Projektes 'Leistungspunktesystem' in einer Kommission für die Modularisierung von Studiengängen mitarbeitet. In der Fachkommission arbeiten folgende Hochschulen mit: FH Osnabrück, FH Fulda, ASFH Berlin und HS Zittau/Görlitz. Es soll ein Leistungspunktesystem geschaffen werden, das die Übertragung erbrachter Leistungen auf andere Studiengänge derselben oder einer anderen Hochschule ermöglicht. Frau Geißler-Piltz bittet die AS-Mitglieder, Vorschläge zu unterbreiten.

Es liegt eine Mitteilung von Science on the busses von der EU zu der Aktion "Food and Live" vor, die in den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Poster bekannt gemacht wird. Bei Interesse kann die e-mail-Adresse von Frau Geißler-Piltz abgerufen werden.

Frau Geißler-Piltz berichtet, dass die Mega illiquid ist. Als eine Konsequenz folgt daraus, dass die Gestaltung des Vorplatzes unserer Hochschule auf unbestimmte Zeit verschoben ist. Es ist unklar, ob und wann die Begrünung erfolgen wird. Zur Zeit wird der Vorplatz als Parkplatz genutzt, was aber eine Zweckentfremdung darstellt.

TOP 6: Wahl der Auswahlkommission für die Promotionsstipendien Nachwahl einer studentischen Vertretung für den Pflegestudiengang

Nachwahl einer studentischen Vertretung für den Pflegestudiengang
Seitens der studentischen Vertreter liegt keine Meldung für die Mitarbeit in der Kommission vor. Da die Kommission inzwischen getagt hat und erst wieder im nächsten Semester zusammentritt, wird die Nachwahl einer studentischen Vertretung für den Pflegestudiengang vertagt.

TOP 10 010: Antrag auf Vorverlegung des Beginns der regelmäßigen AS-Sitzungen auf 9.00 Uhr

Durch Frau Fuchs-Lenk wird der Antrag gestellt, den Beginn der regelmäßigen AS-Sitzungen auf 9.00 Uhr vorzuverlegen. Sie begründet das damit, dass der AS schon mehrmals abgebrochen werden musste, da er sich zeitlich sehr verzögert hat und einige Dozenten die Sitzung verlassen mussten, um ihrer Lehrverpflichtung nachzukommen. Als Folge war der Akademische Senat dann nicht mehr stimmfähig. Frau Geißler-Piltz vertritt die Meinung, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, den AS abzukürzen, z. B. wenn konsequenter und systematischer während der Sitzung gearbeitet wird und bei schwierigen Punkten Vordiskussionen durchgeführt werden. Des weiteren gibt es ihrer Meinung nach AS-Mitglieder, die die Sitzung verlassen, wenn ihr Thema abgearbeitet ist. Es sollte auch bedacht werden, dass der Beginn 9.00 Uhr problematisch werden könnte, da es schon um 10.00 Uhr schwierig ist, die Stimmfähigkeit herzustellen. Nach einer längeren Diskussion wird beschlossen, die Zeit bei 10.00 Uhr zu belassen. Frau Fuchs-Lenk zieht ihren Antrag zurück.

TOP 7 006: Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den postgradualen Studiengang 'Master of Social Work'

Herr Kircher macht einige Ausführungen zum Antrag und begründet, weshalb die Studien- und Prüfungsordnung geändert werden sollte. Frau Geißler-Piltz weist darauf hin, dass in der Prüfungsordnung der Vermerk fehlt, dass alle 12 Module abgeprüft werden. Herr Kircher und Herr Nowak beantworten anstehende Fragen. Es wird der Hinweis gegeben zu ergänzen, in welchem Semester die einzelnen Module geprüft werden. Bei 2. § 4 Gliederung des Studiums und der Studieninhalte heißt es unter (1): Die Semester 1 und 3 dienen der wissenschaftlichen Fundierung des Studiums. Die Studieninhalte umfassen 14 Module. Die Anzahl ist geändert worden auf 12 Module. Es sollte geklärt werden, welche Aussage richtig ist und dieser Passus nachgereicht werden. Mit dieser Empfehlung wird der Antrag einstimmig befürwortet.

TOP 8: Bericht 2002 zur Arbeit des Europa-Institutes in den Jahren 1996-2002 zur Kenntnisnahme

Vom Europa-Institut liegt der Bericht 2002 zur Arbeit des Europa-Institutes in den Jahren 1996 - 2002 zur Kenntnisnahme vor. Herr Nowak gibt zum Bericht einige erläuternde Ausführungen. Frau Geißler-Piltz würdigt die Arbeit und den Bericht des Europa-Institutes und spricht den Dank des Rektorates für die geleistete Arbeit aus. Herr Zippel bittet Herrn Nowak, ihm einige Flyer zur Verfügung zu stellen. Herr Nowak weist darauf hin, dass das Europa-Institut auch im Internet vertreten ist. Die Internet-Adresse lautet: www.socialeurope.de. Der Bericht wird vom Akademischen Senat zustimmend zur Kenntnis genommen.

TOP 9 003: Regelung, den Montag von 10.00 - 13.00 Uhr von Lehrveranstaltungen freizuhalten

Die von Herrn Nowak eingereichte Vorlage kommt erneut zur Sprache. Da in der AS-Sitzung am 08.10.2002 schon entschieden wurde, dass der Montag aufgrund der Projektseminare nicht in Frage kommt, wird vorgeschlagen, diese Regelung für den Dienstag zu treffen. Zu dieser Vorlage hat Herr Rosenberg ein Schreiben verfasst, das Frau Geißler-Piltz erläutert. In dem Schreiben wird u.a. darauf hingewiesen, dass es problematisch werden könnte, wenn der Vorschlag von Herrn Nowak eine Festlegung nach sich zieht und die Gründe aufgezeigt. Herr Nowak weist darauf hin, dass es sich nur um ein paar Stunden handelt und schlägt vor, Dienstag von 9.00 - 13.00 Uhr von Lehrveranstaltungen freizuhalten. Während der Diskussion wird das Für und Wider erwogen. Als Ergebnis empfiehlt der Akademische Senat den Gremien, ihre Tätigkeit vorzugsweise an Dienstagen zwischen 9.30 und 12.30 durchzuführen, an denen der Akademische Senat nicht tagt und evtl. 2 Termine zur Auswahl zu stellen. Als Empfehlung wird dieser Vorschlag angenommen, eine Festlegung soll nicht erfolgen. Es wird vorgeschlagen, dass das Lehrbetriebsamt diese Hinweise für die nächste Lehrplanung berücksichtigt. Die Empfehlung des Akademischen Senates wird mit folgendem Ergebnis angenommen: 8:0:1 (studentische Gegenstimme).

TOP 11 011: Unterstützung des Berliner Straffälligentags am 25.11.2002

Herr Cornel erläutert seinen Antrag zur Unterstützung des Berliner Straffälligentages am 25.11.2002 und legt als Ergänzung zum Antrag die Einladung zur dieser Veranstaltung als Tischvorlage vor. Er erläutert, dass im Mittelpunkt der Tagung vor allem die Praktika und der Kontakt zu den PraxisanleiterInnen steht und schon eine Reihe von Anmeldungen vorliegen. Zur Unterstützung der Veranstaltung, von der er hofft, dass sie sich selbst trägt, bittet er um einen Zuschuss von 300,00 Euro. Herr Kohlase weist darauf hin, dass Anträge auf Beträge unter 500 Euro innerhalb der Verwaltung geregelt werden könnten und nur bei Problemen dem AS vorgelegt werden sollten. Dieser Hinweis wird zustimmend zur Kenntnis genommen. Nach kurzer Diskussion wird der Antrag durch den Akademischen Senat einstimmig befürwortet.

TOP 12 012: Vorschlag für die Berufung einer Honorarprofessorin

Durch die Frauenbeauftragte liegt der Antrag auf die Berufung einer Honorarprofessorin vor, der vom Rektorat unterstützt wird. Vorgeschlagen wird Frau Darja Zavirsek, die auch bereit ist, die Berufung anzunehmen. Frau Weinbach erläutert und begründet ihren Antrag. Es wird darauf hingewiesen, dass Frau Zavirsek für ihre Tätigkeit kein Geld erhält, sondern lediglich die Reisekosten erstattet werden. Frau Geißler-Piltz schlägt vor, die Kriterien im AS noch einmal zu besprechen, um sie transparenter zu gestalten. Es wird vorgeschlagen, zweimal abzustimmen und zwar einmal nur die Hochschullehrer, beim zweiten Mal der gesamte AS.
Dabei gibt es folgendes Ergebnis:
Abstimmung der Hochschullehrer: 4:0:0
Abstimmung AS insgesamt: 7:0:2

TOP 13 008: Benennung von hauptberuflichen Mitgliedern der Hochschule für den Vorstand des Studentenwerks Berlin und von studentischen Mitgliedern für den Verwaltungsrat des Studentenwerks Berlin

Frau Austermühle schlägt vor, zukünftig dieses Amt öffentlich zur Verfügung zu stellen, damit auch andere interessierte Mitglieder der Hochschule sich für eine Mitarbeit im Vorstand des Studentenwerks zur Verfügung stellen können. Frau Geißler-Piltz vertritt die Auffassung, dass es ein Hochschulmitglied sein sollte, das sich mit dieser Thematik auskennt und Herr Hirsch ihr als sehr gut geeignet erscheint, da er diese Funktion schon ausgeübt hat. Herr Hirsch wird einstimmig gewählt. Da die Studenten keinen Vertreter benennen können, wird die Wahl des studentischen Vertreters für den Verwaltungsrat des Studentenwerks Berlin auf den nächsten AS vertagt.

TOP 14: Verschiedenes

Zum Punkt Verschiedenes gibt es keine Beiträge.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen