Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 10.05.2016, 09:30 - 13:00

Teilnehmer/innen

Susanne Gerull (Hauptv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Ulrike Hemberger (Stellv.), Elke Kraus (Hauptv.), Heinz Stapf-Finé (Stellv.), Johannes Verch (Stellv.), Hartmut Wedekind (Hauptv.), Christian Widdascheck (stellv.), Barbara Hubig (Hauptv.), Amina El Bajati (Hauptv.), Hannes Vierus (Hauptv.), Michael Bouzigues (Hauptv.), Birgit Scherzer (Stellv.), Debora Antmann (Frauenbeauftragte), Andreas Flegl (Kanzler), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Kerstin Miersch (Personalrat) , Bettina Völter (Prorektorin), Dagmar Wilde (Protokoll)

Tagesordnung

8 007:Festsetzung der Zulassungszahlen für das WiSe 2016/17 und SoSe2017
1:Genehmigung der Tagesordnung
5:Bericht der Hochschulleitung
6:Anfragen an die Hochschulleitung
7:Tiergestützte Interventionen
9 015:Hochschulentwicklungsplan
10 006:Berufungsordnung (Vorlage vom 26.04.2016 beachten!)
11:Auflösung der Gender Mainstreaming Kommission (Vorlage vom 27.10.2015 beachten!)
12:Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im Sommersemester 2016
13:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2 013:Listenvorschlag für die zu besetzende Professur für Theorie Sozialer Arbeit mit dem Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung, BK 12/16
3 012:Anhörungsliste für die zu besetzende Professur für Frühpädagogik und –didaktik mit dem Schwerpunkten Naturwissenschaften, Mathematik und Technik, BK 7/16
4 014:Wiederausschreibung Professur für Handlungstheorien und Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Sucht, BK 5/16

TOP 8 007: Festsetzung der Zulassungszahlen für das WiSe 2016/17 und SoSe2017

Die Zulassungszahlen haben sich nicht geändert, im Vergleich zur vorherigen Vorlage. In einer Informationsveranstaltung direkt vor der AS Sitzung wurden Fragen beantwortet. Die aufgeführten Zahlen beruhen auf der Kapazitätsberechnung. Es werden keine Studienplätze offen bleiben. In der Sitzung wurden die Zahlen nachgerechnet, so dass die Ergebnisse / Zahlen der Studierenden, insbesondere im Bereich Soziale Arbeit, nachvollziehbar sind. Ziel ist es, dass die Lehrveranstaltungen nicht zu voll sind.

Dem Antrag für die Festsetzung der Zulassungszahlen wird mit 11:0:1 durch den AS zugestimmt.

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Der Moderator der Sitzung, Herr Prof. Verch, bittet eingangs um einen Vertreter für den nicht öffentlichen Teil, da er sich für befangen erklärt. Herr Lehmann-Franßen übernimmt die Moderation.
Es wird beschlossen, das Thema „Initiative Volksentscheid retten“ unter dem TOP „Verschiedenes“ zu besprechen.

Für den TOP „Nachwahl Gremien und Kommissionen“ gibt es bedarf.
Die Studierenden möchten das Thema des Projektmoduls „Tiergestützten Interventionen“ mit auf die TO nehmen, da es hier noch Unstimmigkeiten gibt und eine Entscheidung des AS erforderlich sei. Es wird ein entsprechender Antrag gestellt. Der TOP wird nach dem Bericht der Hochschulleitung eingefügt.

Für die nachfolgende Sitzung wird der Punkt mit dem Gedicht an der Hauswand wieder aufgenommen.

Die Tagesordnung wird vom AS einstimmig angenommen.

TOP 5: Bericht der Hochschulleitung

Es erfolgt ein aktueller kurzer Bericht zum Logo-Entwicklungsprozess über die öffentliche Präsentation. Am 24. Mai 2016 um 10:00 Uhr im Raum 127 erfolgt eine öffentliche Darstellung des neuen Logos. Vorgeschlagen wird, dass der AS das neue Logo zur Kenntnis vorgelegt bekommt. Der AS bittet darum, in den Entwicklungsprozess mit eingebunden zu werden. Einigkeit besteht darüber, das Thema „neues Logo der ASH“ als Tagesordnungspunkt im nächsten AS zu besprechen.

Es wird die Übersicht über die Lehrentlastung der Wintersemester 2015/2016 sowie Sommersemester 2016 durch die HSL gezeigt. Es erfolgt der Wunsch an den Rektor für eine eindeutige Klärung der Übersicht zu sorgen, da es hier offensichtlich Unstimmigkeiten gibt. Leitung Kunstwerkstatt hat einen anderen Namen. Es wird darum gebeten, den Namen in Werkstatt für ästhetische Praxis zu ändern. Es erfolgt eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Folien. Der Bereich Soziale Arbeit könne nicht die Gesamtlast der Hochschule tragen, ohne dass ein Ausgleich erfolgt. Es wird vorgeschlagen, diesem Thema einen einzelnen Punkt auf der TO der AS Sitzung zu widmen. Es wird der Antrag gestellt, dass die gezeigten Folien der Übersicht über die Lehrentlastung dem AS schriftlich zur Verfügung gestellt werden.

Der AS stimmt dem Antrag mit 7:0:5 zu.

Es erfolgt ein kurzer Bericht zur Stürmung der ASH. Auf die ausführlichen Pressemitteilungen, welche dem AS vorliegen, wird verwiesen.

Die Evaluationskommission ist derzeit nicht vollständig besetzt. Die HSL bittet um Nachwahl.

Der Kanzler verteilt die Tischvorlage über die Festlegung der neuen Semester- und Vorlesungszeiten von 2016/2017 bis SoSe 2018. Der Kanzler berichtet darüber und informiert über die Herangehensweise der Festlegung der Semester- und Vorlesungszeiten. Der AS nimmt diese Vorlage zustimmend zur Kenntnis. Es wird als TO zur nächsten AS Sitzung aufgenommen.

TOP 6: Anfragen an die Hochschulleitung

Für die Weiterbildungsmaster wird ein Konzept entwickelt.

Drei Abstimmungsschritte müssen noch erfolgen. Es erfolgte eine Vorbesprechung im Rektorat. Eine endgültige Entscheidungsfindung steht im Rektorat noch aus. Die Weiterbildungsstudiengangsleitungen müssen das noch besprechen, da sie die Betroffenen sind. Anschließend wird das Konzept in der EPK besprochen, danach im AS. Der Rektor hat eine Zeitschiene vorgegeben, es soll dieses Semester noch in den AS gehen, damit es im Wintersemester wirksam werden kann.

Es erfolgt eine Frage zu dem Wandbild. Es wird nachgefragt, ob die Wand neu gestaltet wird. Die Hochschulleitung zeigt auf, dass derzeit geprüft werde, welche Optionen man habe und welche Kosten entstehen würden.

Gibt es Entwicklungen zur Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit? Es fanden Gespräche statt, jedoch kann keine konkrete Aussage getroffen werden, da der Rektor nicht anwesend ist.

Es wird nachgefragt, ob ein Treffen wegen der Demonstration mit den Betroffenen und HSL stattgefunden habe? Die HSL hat eine polizeiliche Einvernahme bekommen. Studierende haben sich noch nicht gemeldet. Die vorliegenden Unterlagen wurden an die Polizei gesandt, Aussage wurde relativ knapp gehalten. Die beiden Betroffenen haben nach Auskunft der Studierenden derzeit noch keinen Bescheid erhalten. Es wird erwähnt, dass die Betroffenen sich vom Rektorat im Stich gelassen fühlen. Die Betroffenen haben sich jedoch noch nicht an das Rektorat gewandt.

TOP 7: Tiergestützte Interventionen

Studierende aus dem Projektseminar möchten eine Vortragsreihe, welche bereits über die Homepage der ASH veröffentlicht wurde und durch externe Dozierenden durchgeführt wird, bezahlt haben. Es handelt sich um 100 € pro Person bzw. 12 x 45 Minuten Dozentinnentätigkeit.

Der bisherige Werdegang wird kurz geschildert. Es gab Missverständnisse in der Antragsstellung. Das Anliegen der Studierenden besteht darin, zu klären, ob die Hochschule die Kosten übernimmt, damit diese Veranstaltung stattfinden kann. Darüber hinaus stellt sich die Frage der Möglichkeit eines einheitlichen Procedere zur öffentlichen Präsentation der Projekte durch die Studierenden.

Es wird nur der hochschulübliche Satz von 32 € bezahlt. Ein gesondertes Catering für eine solche Veranstaltung wird die HSL für diesen Rahmen nicht anbieten. Die Kaffee-Küche kann für diese Veranstaltung gern genutzt werden. Es gab im Vorfeld Unstimmigkeiten über die Antragsstellung. Es gibt eine Diskussion und Kritik über die Vorgehensweise.

Den Studierenden werden die möglichen Wege aufgezeigt, welche für die Einladung von Gästen möglich gewesen wären.

Es wird angeregt, ein einheitliches, generelles und transparentes Verfahren aufzusetzen, wie man Anträge beim AS in solchen Fällen einreicht und entsprechend damit umgeht. Da dies eine Veranstaltung im Rahmen einer Lehrveranstaltung ist, sind die Wege für eine solche Veranstaltung bekannt. Es wird darauf verwiesen, dass es eine andere Herangehensweise wäre, wenn der ASTA eine solche Veranstaltung organisieren würde. Es gäbe keine festgesetzte Vorgehensweise. Daher wäre dann ein Antrag hilfreich, wo ein entsprechendes Procedere beschrieben wird, der im AS debattiert werden kann. Es wird den Studierenden nahe gelegt, ein Papier zu entwerfen, wo eine solche Vorgehensweise beschrieben wird.

Es liegt kein konkreter Antrag der Studierenden dem AS vor.

TOP 9 015: Hochschulentwicklungsplan

Es wird nachgefragt, wie mit den Zuarbeiten umgegangen wurde. Darüber hinaus wird angemerkt, dass einige Absätze nicht mit aufgenommen wurden. Änderungen zur ersten Fassung sind nicht erkennbar.

Zusammenfassung der Entwicklungen:
  • Zuarbeiten wurden nicht 1:1 übernommen, Übertragung der Punkte noch in Bearbeitung

  • Bereich Personal / Entwicklung Personalbedarf wurde überarbeitet, eine konkrete Nennung der Stellen erfolgte nicht. Beabsichtigt wurde die Gesamttendenz aufzuzeigen.

  • Erweiterung jedes Kapitels um den Punkt Entwicklungsbedarfe

  • Studierenden wurde ein Abschnitt gewidmet

  • Überarbeitung des Kapitels „Forschungsstrategie und Strategien im Hinblick auf Mitarbeiter/-innen mit wissenschaftlichen Aufgaben und in Qualifizierungsphasen“

  • Punkt 3.6 erfolgt eine gemeinsame Beschreibung der Entwicklungsbedarfe


Folgende Änderungen werden im AS gesammelt und sollten eingearbeitet werden:
  • Seite 8: prostgraduale Master in Weiterbildungsmaßnahmen zu ändern

  • Seite 51: Ergänzung: Die halbe Stelle wird aus eigenen Hochschulmitteln finanziert. Die Sicherung des Fortbestandes des Archives sollte eingeschränkt werden.

  • Seite 65: Bzgl. des Campus Management Systems sollte geschrieben werden „Erste Überlegungen oder erste Planung erfolgen“ – vagere Formulierung wählen

  • Seite 68: Workshop für die Gruppenleitung, um welche handelt es sich da? - Führungsleitlinien wurden gemeinschaftlich entwickelt – sind nicht bekannt.

  • Seite 48: Punkt 7.1.: Ergänzung des Satzes: „Die ASH greift als international ausgerichtete Hochschule globale Entwicklung in Lehre und Forschung auf und fördert dadurch proaktiv eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Professorinnen.“

  • Seite 48: Punkt 7.2 Erwähnung von inhaltlichen Fachdiskursen wird nicht erwähnt. Die Erwähnung geflüchteten Menschen Zugang zu gewähren ist nicht ausreichend. Benennung von Denk- und Diskursen sinnvoll, gerade in Bezug auf die Lehre.

  • Seite 48: Punkt 7.4 ICM Master: Es sollte erwähnt werden, dass es das einzige Angebot in Deutschland ist, auf Spanisch studieren zu können.

  • Seite 28: Drittmittelsatzungsrichtlinie: Diesbezüglich sollte im AS nochmals eine Debatte geführt werden.

  • Seite 55: Regionale Koop.: Projektfokussiert auf P.F.or.t.E – andere fachliche und inhaltliche Projekte stehen hintergründig, andere Gewichtung wünschenswert. Letzter Spiegelstrich: es gibt bereits 7 Institute, ist ein 8. erforderlich? Nutzung vorhandener Strukturen?

  • Benutzte Abkürzungen erklären

  • Genderschreibweise ist nicht einheitlich

  • Formulierungen im Bereich der Fort- und Weiterbildungen überarbeiten

  • Betonung auf bessere Sicherung der Grundfinanzierung, Drittmitteleinwerbung und Verwaltung dieser weniger Schwerpunkt setzen, mehr Fokus auf Forschung und Entwicklung

  • Seite 24: erster Anstrich Menschen mit Fluchterfahrung wird durch die ASH selbst festgelegt, das kann nicht eingefordert werden. Einführung von Spezialquoten einheitlich – Streichung des Passus.

  • Ausführungen zu Fort- und Weiterbildung sind zu lang – Überarbeitung erforderlich

  • Entwicklungsbedarfen: Überschneidung bei Planung wissenschaftliches Personal und Karriereplanung – Wiederholungen – wechselseitige Verweisung aufeinander.

  • Seite 11: letzter Absatz bitte die Grammatik überprüfen

  • Seite 58: Die Tabellen anders setzen.

  • Seite 70: Strukturprofessuren: Denomination muss überarbeitet werden.

  • Seite 31: 4.2.3. letzter Abschnitt müsste der letzte Satz bestimmender formuliert werden, bspw. „wird weiter an Strategien arbeiten, die zukunftsweisend sind.“

  • Grundsatzbeschluss über entsprechendes Wording akademisches Personal / wissenschaftliches Personal ? herbeiführen

  • Seite 55: andere Projekte ergänzen

  • Seite 23: Punkt 3.6. Entwicklungsbedarfe andere Studiengänge werden in Relation gesetzt. Perspektive der Studiengänge wird mit aufgenommen.

  • Seite 24: „Politisches Ziel sollte es nicht sein […] für die gesellschaftliche höchst relevanten Aufgaben zu schaffen.“ Änderung in ausschließlich oder vorrangig

  • Seite 24: letzter Punkt: Änderung von „die ASH wünscht sich“ in „die ASH fordert“

  • Seite 49: „Regelmäßig bieten internationale Gastwissenschaftler/-innen […] Seminare an der ASH an.“ Der Umkehrschluss sollte mit aufgeführt werden.

  • Seite 26: letzter Spiegelstrick - Personellen Ressourcen: Formulierung sollte nochmals überprüft werden.

Die aktualisierte Fassung wird nach der Beratung im Kuratorium dem AS zur Verfügung gestellt.

Der Hochschulentwicklungsplan wird mit den zuvor besprochenen Änderungen einstimmig (12:0:0) angenommen.

TOP 10 006: Berufungsordnung (Vorlage vom 26.04.2016 beachten!)

Dieser TOP wird auf die kommende Sitzung des AS vertagt.

TOP 11: Auflösung der Gender Mainstreaming Kommission (Vorlage vom 27.10.2015 beachten!)

Die Kommission wurde 2001 gegründet. Seit 2010 ist die Kommission nicht mehr arbeitsfähig. Gender Mainstreaming ist nach wie vor Thema, jedoch gibt es Überschneidungen mit anderen Gremien. Ein Verlust bei Auflösung dieser Kommission wird nicht gesehen.

Antrag: Die Kommission aus den zuvor genannten Gründen aufzulösen.

Dem Antrag zur Auflösung der Gender Mainstreaming Kommission wird einstimmig (12:0:0) durch den AS stattgegeben.

TOP 12: Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen und Gremien im Sommersemester 2016

Für die LBK wird Frau Ester Lehnert als HV vorgeschlagen und der Wahl einstimmig zugestimmt.

Für die Kommission Gendergerechte Schreibweise müssen noch zwei Studierende, ein Lehrbeauftragte/r sowie ein/e Hochschullehrer/innen benannt werden.

Kommission Reform BA Studiengang: Stupa hat noch keine Auswahl getroffen.

Es wird darum gebeten, Max Appenroth aus der Kommission EPK zu streichen, da er exmatrikuliert ist.

Für die AG Nachhaltigkeit werden für die Gruppe der Hochschullehrenden als Hauptvertreter genannt:
Herr Johannes Verch
Herr Hartmut Wedekind

Weitere Mitglieder werden nachgereicht.

TOP 13: Verschiedenes

Zum Thema „Initiative Volksentscheid retten“ werden entsprechende Flyer herumgereicht. Es wird um eine rege Unterschriftenteilnahme gebeten. Darüber hinaus wird darauf verwiesen, dass die Hochschule per E-Mail informiert werden könne, um möglichst viele zu erreichen.

Die kommende AS-Sitzung am 07. Juni 2016 wird von Herrn Heinz Stapf-Finé moderiert.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen