Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 17.12.2002, 10:00 - 11:40

Teilnehmer/innen

Hans-Dieter Bamberg, Heinz Cornel,Prof. Dr. Brigitte Geißler-Piltz, Britta Haye,Prof. Dr. Christine Labonté-Roset, Jutta Räbiger, Wolfgang Schneider, Marianne Fuchs-Lenk, Heike Kamel, Heike Stute, Edith Treder, Monika Austermühle, Horst Goedel, Heike Weinbach (FB) entsch.: Jürgen Nowak, Dieter Kohlase

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
2:Genehmigung des Protokolls vom 03.12.2002
3:Bericht der Rektorin/Prorektorin
4:Erörterung und Abstimmung der Kandidatenvorschläge für die Nachwahl eines Prorektors/einer Prorektorin gem. § 61 Satz 14 BerlHG (Tischvorlagen)
5:Beschluss über die Bildung von Arbeitsgruppen zur Unterstützung der LSK für die Modularisierung der Studiengänge und Zuordnung von Leistungspunkten
6 020:Verlängerung der Zulassungsordnung für die im Rahmen der besonderen Hochschulquote auszuwählenden Bewerber/innen durch Auswahlgespräche
7 021:Projekte im Studiengang 'Sozialarbeit/Sozialpädagogik' im SoSe 2003
8:Nachwahl von Mitgliedern für die Berufungskommission 'Professur Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit und Gemeinwesenentwicklung'
9:Nachwahl von Mitgliedern für die Berufungskommission 'Professur Rechtsgrundlagen der sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Familienrecht und Jugendhilferecht'
10:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
11:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 03.12.2002

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird von allen AS-Mitgliedern genehmigt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls vom 03.12.2002

Frau Haye macht darauf aufmerksam, dass der TOP "Ausschreibung der Stelle für die Professur Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit" um den Zusatz "Gemeinwesenentwicklung" im Protokoll ergänzt wurde. Es wird erklärt, dass die Stelle ohne diesen Zusatz ausgeschrieben wird und festgelegt, diesen Zusatz im Protokoll in Klammern zu setzen.
Des weiteren wird darauf hingewiesen, dass bei der Wahl der Berufungskommission am 03.12.2002 Prof. Lutz von Werder für die Gruppe der Dozenten als Stellvertreter gewählt wurde, was nicht im Protokoll ausgewiesen ist. Die Liste der Berufungskommission wird entsprechend ergänzt.

TOP 3: Bericht der Rektorin/Prorektorin

Es wird bekannt gegeben, dass der Termin für die Abgabe der Wahlvorschläge bis zum 03.01.2002 verlängert wurde, da lt. neuer Wahlordnung, bis zum 7. Werktag vor dem Wahltag Wahlvorschläge eingereicht werden können.

Frau Labonté berichtet, dass sie Frau Prof. Elsen darüber informiert habe, dass sie als auswärtiges Mitglied der Berufungskommission für die Professur Theorie und Methoden Sozialer Arbeit (Gemeinwesenentwicklung) für die Gruppe der Hochschullehrer gewählt wurde. Frau Elsen bedankt sich für das Vertrauen.

Frau Labonté berichtet, dass eine Sitzung der Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Universitäten stattgefunden hat, bei der es vor allem um den Austritt aus dem Arbeitgeberverband ging. Gegenwärtig gibt es folgenden Stand: Bis auf die FHTW, die FU und die Humboldt-Universität haben alle Kuratorien die Hochschulleitungen ermächtigt, aus den Arbeitgeberverbänden auszutreten. Das Kuratorium der FHTW hat sich dagegen ausgesprochen, bei der Humboldt-Universität und bei der FU steht die Entscheidung noch aus. Diese wird mittels Umlaufverfahren eingeholt, das noch nicht abgeschlossen ist. Die Arbeitgeberverbände haben die Frist für den Austritt auf den 31.01.03 verkürzt. Die LKRP hat beschlossen, die Schreiben der einzelnen Hochschulen den Arbeitgeberverbänden gemeinsam am 15.01.03 zuzusenden.

TOP 4: Erörterung und Abstimmung der Kandidatenvorschläge für die Nachwahl eines Prorektors/einer Prorektorin gem. § 61 Satz 14 BerlHG (Tischvorlagen)

Von Prof. Jutta Räbiger liegt eine Bewerbung für die Nachwahl als Prorektorin vor, über die der AS als erste Instanz zu entscheiden hat. Weitere Bewerbungen gibt es nicht. Frau Räbiger stellt sich vor und berichtet über ihren Werdegang. Sie erläutert ihre Motivation für die Kandidatur und wie sie sich ihre künftige Arbeit als Prorektorin vorstellt. Die Bewerbung von Frau Räbiger zur Kandidatur als Prorektorin wird mit 9:0:1 befürwortet. Frau Labonté informiert über den weiteren Verfahrensweg. Das Kuratorium wird im Umlaufverfahren abstimmen, ihm wird die Beschlussfassung des AS über die Kandidatur zugeleitet. Nachdem das Kuratorium entschieden hat, findet die Sitzung des Konzils mit der Wahl statt.

TOP 5: Beschluss über die Bildung von Arbeitsgruppen zur Unterstützung der LSK für die Modularisierung der Studiengänge und Zuordnung von Leistungspunkten

Ziel ist es, ein arbeitsfähiges Gremium zur Modularisierung der Studiengänge zu schaffen. Herr Schneider berichtet über die LSK-Sitzung am 10.12.2002, die u. a. zum Inhalt hatte, dass zwei Arbeitsgruppen (Sozialarbeit und Sozialpädagogik/Pflege und Pflegemanagement) gebildet werden, die sowohl gemeinsam grundsätzliche Fragen als auch getrennt studiengangsspezifische Aspekte beraten. Folgende Hochschulangehörige haben ihr Interesse bekundet, an diesen Arbeitsgruppen teilzunehmen:
Christine Falta, Ralf Heiden (Studierende/LSK)
Heiko Kleve, Hilde von Balluseck, Barbara Schulte-Steinicke, Brigitte Geißler-Piltz, Jürgen Nowak, Ingrid Kollak, Gudrun Piechotta, Jutta Räbiger , Heinz Cornel (HSL).
Es ergibt sich die Frage, ob Arbeitsgruppen gebildet werden oder die LSK erweitert werden soll. Es gibt Einverständnis darüber, Arbeitsgruppen zu bilden. Frau Labonté erläutert, dass nachträglich in begrenztem Umfang Entlastungsstunden für regelmäßige aktive Mitarbeit gewährt werden sollen. Herr Schneider ergänzt, dass die konstituierende Sitzung der Arbeitsgruppen am 24. Januar 03 um 10.00 Uhr stattfindet. Frau Labonté bittet Herrn Schneider, nach dem 24.01.2003 dem AS mitzuteilen, wie sich die Arbeitsgruppen zusammensetzen. Frau Kamel fragt an, ob die Möglichkeit besteht, in den Fachbereichskonferenzen über den Stand der Modularisierung zu informieren. Es wird angeregt, eine hochschulöffentliche Veranstaltung am 10.01.03 durchzuführen.

TOP 6 020: Verlängerung der Zulassungsordnung für die im Rahmen der besonderen Hochschulquote auszuwählenden Bewerber/innen durch Auswahlgespräche

Obiger Antrag liegt dem AS zur Entscheidung vor. Es wird ausgeführt, dass sich die Zulassungsordnung bewährt hat. Es wird gebeten zu ergänzen, dass es sich um die Zulassungsordnung für Sozialarbeit/Sozialpädagogik handelt. Mit dieser Ergänzung wird der Antrag einstimmig befürwortet.

TOP 7 021: Projekte im Studiengang 'Sozialarbeit/Sozialpädagogik' im SoSe 2003

Durch die LBK liegt der Antrag zur Entscheidung über die Projekte im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik im SoSe 2003 vor. Frau Kollak erläutert und begründet die Entscheidung der Lehrbetriebskommission für die Projekte 1 - 4 und 6 - 8. Die LBK wird gebeten zu überprüfen, ob Herr Reschop schon über 3 Jahre Berufs- und Lehrerfahrung verfügt. Es wird angeregt, die Zusammenarbeit mit den Fachgruppen zu verstärken. Bei Vorstellung von neuen Lehrbeauftragten sollten die Fachgruppen informiert werden, damit sie die Möglichkeit erhalten, über den Einsatz von Lehrbeauftragten mitzuentscheiden. Abschließend informiert das Rektorat, dass einige Lehrbeauftragte, die bei der Evaluation der Lehre wiederholt schlecht abgeschnitten haben, nicht mehr weiterbeschäftigt werden sollen. Der Antrag auf Einrichtung der vorgeschlagenen 7 Projekte wird einstimmig befürwortet.

TOP 8: Nachwahl von Mitgliedern für die Berufungskommission 'Professur Theorie und Praxis der Methoden Sozialer Arbeit und Gemeinwesenentwicklung'

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass Lutz von Werder als Stellvertreter für die Gruppe der HSL gewählt wurde. Des weiteren werden einstimmig gewählt:
Frau Geißler-Piltz als Stellvertreterin für die Gruppe der HSL,
Frau Gahleitner als Stellvertreterin für die Lehrbeauftragten,
Frau Kulow als Hauptvertreterin für die anderen Mitarbeiter, ein Stellvertreter ist noch zu benennen.
Für die Studierenden wird Bianka Niemann als Hauptvertreterin benannt, ein Stellvertreter muss noch gewählt werden.

TOP 9: Nachwahl von Mitgliedern für die Berufungskommission 'Professur Rechtsgrundlagen der sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Familienrecht und Jugendhilferecht'

Herr Cornel berichtet, dass bisher kein auswärtiges Mitglied für die Berufungskommission gefunden werden konnte. Er hätte eine Kollegin bei der Katholischen Fachhochschule angesprochen, ob sie Interesse hätte. Diese hat sich aber noch nicht geäußert. Frau Labonté schlägt vor, Herrn Brauns anzufragen. Es wird beschlossen, Herrn Brauns zu fragen, ob er Interesse hat, in der Berufungskommission mitzuwirken.

TOP 10: Verschiedenes

Den AS-Mitgliedern wurde mit den Unterlagen der Dringliche Antrag des Abgeordnetenhauses von Berlin zur Kenntnis gegeben, der einen Entwurf zur Änderung des Berliner Hochschulgesetzes (8. BerlHGÄndG) beinhaltet. Frau Labonté erläutert die Änderungen, besonders was die ausländischen Hochschulgrade und Promotionen betrifft.

Herr Goedel informiert, dass sich in der LSK für die Gruppe der sonstigen Mitarbeiter eine personelle Änderung ergeben hat, da Frau Miersch zurückgetreten ist. An ihrer Stelle wird Frau Khayat vorgeschlagen und gewählt.

Herr Cornel merkt an, dass er die AS-Unterlagen sehr spät erhalten habe. Frau Labonté teilt mit, dass sie Herrn Kohlase gebeten habe, den Vertrag mit der PIN AG rückgängig zu machen, da es zahlreiche Beschwerden über verspätete Zusendungen gegeben habe.

Frau Weinbach legt die Liste über die Auslastung der Kinderbetreuung vor. Da Diskussionsbedarf besteht, wird beschlossen, dies beim nächsten AS als Tagesordnungspunkt aufzunehmen. Dazu werden die Erzieherinnen eingeladen.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen