Akademischer Senat

Der akademische Senat der ASH Berlin ist zuständig für

  • die Einrichtung und Aufhebung von Studiengängen
  • den Erlass von Satzungen
  • die Aufstellung von Grundsätzen für Lehre,Studium und Prüfungen
  • die Beschlussfassung über Hochschulentwicklungspläne
  • die Beschlussfassung über die Frauenförderrichtlinien
  • die Stellungnahmen zu den Berufungsvorschlägen
  • Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Beschlussfassung über den Vorschlag zu Wahl des Rektorats
  • die Stellungnahme zum Entwurf des Haushaltsplans

Der Akademische Senat kann zu seiner Unterstützung und Beratung Kommissionen einsetzen. Die Mitglieder von Kommissionen werden jeweils von den Vertretern/Vertreterinnen ihrer Mitgliedsgruppen im Akademischen Senat benannt.

Aktuelle Zusammensetzung

Hochschullehrer_innen: Marion Mayer (HV), Regina Rätz (HV), Barbara Schäuble (HV), Utan Schirmer (HV), Anja Voss (HV), Christian Widdascheck (HV), Elke Kraus (HV), Lutz Schumacher (HV), Sabine Toppe (SV), Susanne Gerull (SV), Rainer Fretschner (SV), Johannes Verch (SV), Corinna Schmude (SV), Rahel Dreyer (SV), Uwe Bettig (SV), Katja Boguth (SV)

akademische Mitarbeiter_innen: Elène Misbach (HV),  Purnima Vater (HV), Conny Bredereck (SV), Peps Gutsche (SV)

Mitarbeiter_innen aus Technik, Service und Verwaltung: Jana Ennullat (HV), Stefanie Lothert (HV),  Michael Bouzigues (SV), Christina Drachholtz (SV)

Studierende:  Ali Kalanaki (HV), Leon Barth (HV), Laura Pieperjohanns (HV), N.N. (SV), N.N. (SV), N.N. (SV)

Sonstige: Bettina Völter (Rektorin), Olaf Neumann (Prorektor/ständige Vertretung Rektorin), Dagmar Bergs-Winkels (Prorektorin) , Jana Einsporn (Kanzlerin), Hedwig Griesehop (Dekanin FB I), Uwe Bettig (Dekan FB II), Frauen*- und Gleichstellungsbeauftragte, Vertreter_innen Personalrat, Rechtsreferent_in, Beauftragte_r für Studierende mit Behinderung, chronischen Krankheiten und psychischen Beeinträchtigungen, AStA, StuPA

Thomas Viebranz (Protokoll)

Zum Seitenanfang

Termine

Die Sitzungen finden jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Sitzungstermine Wintersemester 2022/2023

5. Sitzung: Di, 11.10.2022
6. Sitzung: Di, 08.11.2022
7. Sitzung: Di, 13.12.2022
8. Sitzung: Di, 10.01.2023
9. Sitzung: Di, 14.02.2023

Überblick Semester- und Vorlesungszeiten

Zum Seitenanfang

Protokolle

Akademischer Senat Beschlussprotokoll

vom 05.12.2017, 10:00 - 13:00

Teilnehmer/innen

Susanne Gerull (Hauptv.), Jutta Hartmann (Hauptv.), Ulrike Hemberger (Hauptv.), Peter Hensen (Hauptv.), Esther Lehnert (Hauptv.), Lutz Schumacher (Hauptv.), Christian Widdascheck (Hauptv.), Imke Bremer (Hauptv.), Nadja Damm (Hauptv.), Inka Seidel (Stellv.), Rosa Felicitas Wellenbrink (Hauptv.), Michael Bouzigues (Hauptv.), Berthe Khayat (Stellv.), Birgit Scherzer (Hauptv.), Uwe Bettig (Rektor), Andreas Flegl (Kanzler), Anka Heinzel (Personalrätin), Elke Kraus (Studiengangsleitung), Nils Lehmann-Franßen (Prorektor), Bettina Völter (Prorektorin), Dagmar Wilde (Protokollantin)

Tagesordnung

1:Genehmigung der Tagesordnung
9:Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 07.11.2017
10:Bericht der Hochschulleitung
11:Anfragen an die Hochschulleitung
12 016:Anerkennung von Instituten als An-Institute der ASH Berlin auf Grund des Berichtes der Institutsleitungen
13 017:Zugangs- und Zulassungsordnung für den Bachelorstudiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung – online Bachelor of Science (B.Sc.) für die Dauer der Projektphase
14 018:Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (SPO nach § 2 RSPO) für den Bachelorstudiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung – online (B. Sc.) für die Dauer der Projektphase
15:Wahl / Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen
16:Verschiedenes
Nicht öffentlich:
2:Genehmigung des nicht öffentlichen Protokolls vom 07.11.2017
8 015:Verteilung der studentischen Beschäftigten – Stellen 2018
4 020:Berufungsliste für die Professur für Gesundheits- und Rehabilitationswissenschaft, mit Schwerpunkt anwendungsorientierte Versorgungsforschung (Kennziffer: 06/2017)
5 021:Anhörungsliste für die Professur für Pflegewissenschaften (Kennziffer: 24/2017)
6:Wahl von Berufungskommissionsmitgliedern
7:außerplanmäßiger AS-Termin am 12.12.2017
3 019:Forschungs- und Praxissemester für das WiSe 2018/2019 und SoSe 2019

TOP 1: Genehmigung der Tagesordnung

Herr Prof. Dr. Uwe Bettig begrüßt alle anwesenden Mitglieder des Akademischen Senats und fragt nach Änderungswünschen bzgl. der Tagesordnung.

Die Tagesordnung wird wie folgt geändert:
  • TOP 14 „Forschungs- und Praxissemester für das WiSe 2018/2019 und SoSe 2019“ wird als neuer TOP 4 thematisiert.

  • TOP 3 „Verteilung der studentischen Beschäftigten – Stellen 2018“ wird als neuer TOP 9 thematisiert.


Die geänderte Tagesordnung wir einstimmig genehmigt.

TOP 9: Genehmigung des öffentlichen Protokolls vom 07.11.2017

Folgende Änderungen werden im Protokoll vorgenommen:

TOP 9: Anfragen an die Hochschulleitung
Frage: Die Anzahl der Professor_innen an der Hochschule ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Hochschullehrenden haben die Möglichkeit, nach 7 Semestern einen Antrag auf Forschungssemester zu stellen, die jedoch nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen.

Letzter Absatz Seite 4: Es hat eine sehr gute Begegnung mit Herrn Gomringer gegeben. Die Zwei der Studierenden, die den ursprünglichen Brief verfasst haben, waren bei der Begegnung anwesend.

1. Absatz Seite 5: Frage: Ist der Hochschulleitung folgender Sachverhalt bekannt? In der letzten Woche war Abgabefrist für die Bachelor-Arbeiten war. Mehrere Studierende konnten ihre Arbeiten nicht persönlich im Prüfungsamt abgeben, da dies nicht besetzt war. Zudem erhielten sie keinen Eingangstempel, auch nicht vom Pförtner. Die Anträge auf Mindestens ein Antrag auf Verlängerung wegen Krankheit wurde seitens des Prüfungsamtes nicht erteilt beschieden. Offensichtlich war das gesamte Prüfungsamt nicht anwesend gewesen. Offensichtlich waren die für den BA Soziale Arbeit zuständigen Kolleg_innen des Prüfungsamtes nicht anwesend.

TOP 11 „Entwurf des Haushaltsplanes“ wird wie beantragt geändert. (Siehe herumgereichtes Dokument)

TOP 12: „Personalsituation/Arbeitssituation im Computerzentrum (ComZ)“
2. Satz: Er berichtet, dass es derzeit 8,7 unbefristete Stellen gibt, bis Ende 2017 sollen zusätzlich 0,75 befristete Stellenanteile sowie bis 2020 0,25 befristete Stellenanteile hinzukommen.

2. Absatz, 2. Satz: Herr Flegl antwortet: Die eingestrichenen Tutor_innen Stellen sind nicht eingespart, da diese im Haushalt enthalten sind.

Ergänzung unter TOP 17: „Verschiedenes“: Eine gemeinsame Sitzung von EPK und FNK zu diesem Thema ist geplant.

Das Protokoll wird mit den genannten Änderungen wird mit 13 : 0 : 0 genehmigt.

TOP 10: Bericht der Hochschulleitung

Innovative Hochschule: Der gemeinsame Verbundantrag der 6 Berliner Hochschulen wird durch den Projektträger nicht gefördert. Zwischenzeitlich gab es mehrere Sitzungen mit der Senatskanzlei. Angestrebt wird eine Teilfinanzierung für bspw. Transfer-Mobil, City Office und Gründercentrum aus Landesmitteln.

Mittelbau: Der Vorschlag der Hochschulleitung ist fertig und wird in Kürze in die Gremien gegeben. Der AS befasst sich damit am 23.01.2018. Die EPK hat sich bereits mit dem Vorschlag befasst. Am 9. Januar 2018 befasst sich die FNK mit dem Vorschlag. Ende März 2018 muss das Konzept eingereicht und im Abgeordnetenhaus vorgestellt werden.
Kuratorium: Die Sitzung fand am Mittwoch, den 29.11.2017 statt. Der Haushalt 2018 und Nachtragshaushalt 2017 wurde vom Kuratorium einstimmig verabschiedet.

Mexiko: Herr Bettig wird im Februar 2018 nach Mexiko reisen, um im Gespräch mit der dortigen Hochschule zu bleiben. Der offene Brief innerhalb der ASH wird als kritisch bewertet, da es nicht gewünscht ist, dass viele Stellungnahmen herum geschickt werden. Der Studierendenaustausch erfolgt derzeit nur von Mexiko nach Deutschland. Die ASH hat keine Studierende nach Mexiko per Stipendium entsandt. Es ist sichergestellt, dass der Beschuldigte nicht in der Kooperation arbeitet. Eine intensive Vor- und Nachbereitung von Studierenden, die ein Auslandssemester antreten, soll zukünftig erfolgen.
Es findet ein Meinungsaustausch zum offenen Brief und zum Thema statt.

Weihnachtsmarkt: Am Freitag, den 24.11.2017 wurde der Weihnachtsmarkt direkt vor der Hochschule aufgebaut, ohne dass die Hochschulleitung vorher informiert war. Der Bezirksstadtrat, Herr Martin, wurde seitens der ASH Berlin kontaktiert. Ziel soll zukünftig sein, dass der Weihnachtsmarkt nicht mehr direkt vor der ASH Berlin stattfinden wird. Im Hinblick auf die Brandschutzordnung werden die Fluchtwege der ASH Berlin für Dezember 2017 modifiziert. Eine Verfügung sieht vor, dass 65 dB nicht überschritten werden dürfen. Brandschutz im Audimax: Die Einhaltung der Fluchtwege ist sicherzustellen, da sonst eine feste Bestuhlung im Audimax erforderlich ist.

Beobachtungslabor: Am 17. Januar 2018 um 17:30 Uhr wird das Beobachtungslabor eröffnet. Einladungen werden in Form eines Flyers verteilt. Im Labor können Filmaufnahmen, Video. etc. aufgenommen werden. Da die Einrichtung allen offen stehen soll, bedarf es zur Betreuung/Einweisung eine_r_s Tutor_in_s.

Promotionstagung findet am 12. und 13. Januar 2018 ab 14:00 Uhr im Audimax statt. 7. Die Zwischenergebnisse des Projektes BWQF werden vorgestellt. Einladungen zur Tagung ergingen u. a. an wichtige Kooperationspartner und Leitungen der zuständigen Senatskanzlei. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Gomringer: Am 4./5. Januar 2018 werden Herr Bettig und Frau Völter einen Termin mit Herrn Gomringer in Rehau wahrnehmen. Der AS wird entsprechend über die Ergebnisse in der Sitzung informiert.

Drittmittel: Sehr viele Drittmittel wurden über den DAAD für Studierende im PreStudy Programm eingeworben. Eine People of Colour-Person wird die einzurichtenden 0,5 Stelle, die über 3 Jahre finanziert ist, übernehmen.
Weitere Studiengänge: Der Finanzsenator hat im September 2017 der ASH Berlin angeboten, weitere Studiengänge im Dualen Bereich von der Finanzverwaltung finanziert zu bekommen. Die Mitarbeit von Spezialisten – insbesondere im Bereich der Sozialen Arbeit - im Land Berlin soll dadurch ermöglicht werden. Eine Arbeitsgruppe von Hochschullehrenden hat hierzu einige wünschenswerte Kriterien erarbeitet. Sollte die ASH Berlin sich dafür entscheiden einen solchen Studiengang zu implementieren, erfolgt eine Konkretisierung. Für die Entwicklung eines solchen Studiengangs würden Ressourcen zur Verfügung gestellt.

Ausgewählte Studierende aus diesem Bereich haben die Möglichkeit, ein Stipendium zu bekommen, um in Stellen des Landes Berlin ihre Ausbildung zu absolvieren. Das Stipendium soll 2018 als Möglichkeit angeboten werden. Die Entwicklung des Grobkonzeptes, was verschiedene Optionen enthält, soll in Kürze abgeschlossen sein.
Fragen zum Konzept und zum weiteren Vorgehen werden beantwortet.

TOP 11: Anfragen an die Hochschulleitung

Frage: Nach der Podiumsdiskussion „Kunst und die Macht der Worte“ haben Kolleg_innen persönliche Hassmails bekommen. Frau Prof. Lehnert hat Post aus den Niederlanden erhalten. Ein Austausch der Ereignisse wird für wichtig erachtet. Gibt es einen routinierten Umgang mit solchen Vorgängen? Solche Vorgänge werden ans Register weitergeleitet.
Das Rektorat kann spontan diese Anfrage nicht beantwortet. In der nächsten Sitzung wird man eine entsprechende Lösung vorstellen.

Frage: In der vergangenen Sitzung des AS wurden die Schwierigkeiten im Prüfungsamt angesprochen. Herr Lehmann-Franßen bot an, dem nachzugehen. Wie sind die Recherchen ausgefallen?
Es wird berichtet, dass die Kolleg_innen den Vorfall deutlich anders wahrgenommen haben. Im Prüfungsamt ist man um sehr korrektes Vorgehen bemüht. Es gibt derzeit leichte Veränderungen im Prüfungsamt, so dass nicht alle Kolleg_innen anwesend waren. Näheres möchte man nicht erläutern.

TOP 12 016: Anerkennung von Instituten als An-Institute der ASH Berlin auf Grund des Berichtes der Institutsleitungen

Einleitend berichtet Herr Prof. Dr. Bettig, dass es für die Anerkennung von An-Institute eine Möglichkeit gibt. Die eingetragenen Vereine werden erst zu An-Instituten durch einen gemeinsamen Kooperationsvertrag. Wichtiger Inhalt des Kooperationsvertrages ist der Vermerk, dass der_die Rektor_in Mitglied des Vorstandes ist. Und es muss eine Vorstandssitzung geben, in der über die finanzielle Situation berichtet wird. Die Bilanzen oder Einnahmenüberschussrechnungen müssen eingesehen werden können.

Die Anerkennung als An-Institut muss regelmäßig neu erfolgen.

Berlin Institut für Transnationale und Transkulturelle Sozialarbeit (ITTS e. V.) – Für diesen Verein liegt dem AS liegt ein entsprechender Bericht vor.

Der AS stimmt der Anerkennung des Vereins als An-Institut einstimmig zu.

Berliner Institut für interkulturelle Arbeit im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen (BIIKA) - Dem AS liegt ein entsprechender Bericht des Vereins vor.

Auf Grundlage des Berichtes stimmt der AS mit 12 : 0 : 1 der Anerkennung als An-Institut zu.

TOP 13 017: Zugangs- und Zulassungsordnung für den Bachelorstudiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung – online Bachelor of Science (B.Sc.) für die Dauer der Projektphase

Es wird ein kurzer zeitlicher Ablauf der Ordnungen skizziert. Seitens des Immatrikulationsamtes bestehen keine rechtlichen Bedenken.

Zeitlich bedingt wird der TOP auf den 19.12.2017 vertagt.

TOP 14 018: Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (SPO nach § 2 RSPO) für den Bachelorstudiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung – online (B. Sc.) für die Dauer der Projektphase

TOP wird zeitlich bedingt auf den 19.12.2017 vertagt.

TOP 15: Wahl / Nachwahl von Mitgliedern in Kommissionen

FNK:
Akademische Mitarbeiter_innen:
Rücktritt Adrian Röske
Neuwahl: Tim Reiß (SV)

Haushaltskommission:
Studierende: Caroline Bohn (SV)

LSK:
Studierende: Dina Maria Jno Baptiste

KIA:
Studierende: Stephen Wendt

EPK:
Studierende: Lena Obst

Rücktritt der Studierenden:
Mascha Eckhardt tritt aus der LBK aus.
Tina Schenk tritt aus der LSK aus.

TOP 16: Verschiedenes

Zur Sondersitzung des Akademischen Senats am 12.12.2017 bringt Herr Prof. Bettig Obst mit. Die Hochschulleitung übernimmt die Moderation.
2021-07-20 2021-07-06 2021-06-22 2021-06-08 2021-05-25 2021-05-11 alle anzeigen